2015-04-25

Paulo Coehlo: Veränderung


Diejenigen, die glauben, dass die Berge sich nicht ändern, liegen falsch: Sie wurden aus Erdbeben geboren, werden wieder abgetragen durch Wind und Regen, und sehen jeden Tag etwas anders aus, auch wenn wir es nicht merken, das ist Wandel.

Die Berge freuen sich über die Veränderung und rufen sich gegenseitig zu:
"Es ist gut, nicht gleich, die ganze Zeit über zu sein!"

Diejenigen, die denken, dass die Bäume sich nicht ändern, denken leider falsch. Sie müssen akzeptieren, dass die Bäume kahl im Winter sind, und im Sommer bekleidet. Und sie weit über den Ort hinaus reichen, an dem sie gepflanzt wurden, weil die Vögel und der Wind ihre Samen verstreuen.

Die Bäume sind froh und sagen zu ihren Kindern: "Ich dachte, ich wäre nur ein Baum und jetzt sehe ich, dass ich viele Bäume bin!"

Eine Frage die wir uns stellen sollten, auf dem Weg unserer Veränderung ist: Werden andere Menschen unter meinen Entscheidungen, die ich jetzt treffe, leiden müssen?

Aber wenn man jemanden wirklich liebt, dann wollen Sie doch, dass er glücklich wird? Und vielleicht haben sie zunächst Angst vor seinem Wandel. Aber dieses Gefühl ändert sich mit der Zeit. Und sie werden mit stolz sehen, dass er das tut was ihn glücklich macht und dahin geht, wohin er wirklich gehen will.

(taken from the book “Manuscript found in Accra”)

Aus Paulo Coehlos Blog vom 24.04.2015:
http://paulocoelhoblog.com/2015/04/24/change/

Bild: http://www.mediationswerkstatt-berlin.de/images/Veraenderung.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen