2015-05-23

Omraam Mikhaël Aïvanhov, der große Schüler von Peter Deunov

Eine Ergänzung zu dem Beitrag „Eine 70 Jahre alte Prophezeiung …
Gerne wiedergeben wir hier die Zeilen von Marek, in denen auf das Werk von Omraam Mikhaël Aïvanhov, dem großen Schüler von Peter Deunov, hingewiesen wird. Im Anschluss an den Brief von Marek verlinken wir für alle Interessierten ein biographisches Video über Aïvanhov, der ein bedeutender, spiritueller Lehrer im europäischen Raum war, und dessen umfassendes Werk auch in Deutsch zugänglich ist (Schriften, Bücher, Vorträge und Videos – auch auf Youtube). Gerne verweisen wir auch auf einen früher auf unserer Seite erschienenen Beitrag „Die Sonnengeheimnisse enthüllt“, in dem über das „Sonnenyoga“ von Aïvanhov berichtet wird.


Seine Gedanken voller Liebe sind meiner Ansicht nach aktueller denn je und ich möchte Ihn Euch gerne evtl. ein wenig näher bringen… .

Omraam Mikhaël Aïvanhov (bulgarisch Омраам Микаел Айванов, geboren Михаил Иванов / Michail Iwanow; * 31. Januar 1900 in Srpci, heute Mazedonien; † 25. Dezember 1986 in Fréjus, Frankreich) war ein bulgarischer Gelehrter. Omraam Mikhaël Aïvanhov wurde 1900 in Bulgarien geboren. Im Alter von 17 Jahren begegnete er dem großen geistigen Meister Peter Deunov und wurde sein Schüler.
Peter Deunov hatte Zehntausende Schüler, auch außerhalb des Landes. Wie gefährdet seine Lehre und die Bruderschaft in Bulgarien künftig sein würde, sah er deutlich voraus, so sandte er Mikhael, den er viele Jahre darauf vorbereitet hatte, 1937 nach Frankreich, um die Lehre zu erhalten und zu verbreiten. Später erinnerte sich Mikhael: “Wenn ich an all die Jahre zurückdenke, die ich in der Nähe des Meisters verbrachte, glaube ich, dass es für mich das Wichtigste war, in seiner Aura gelebt zu haben.”

Diese neue Mission erfüllte Omraam Mikhaël Aïvanhov in einzigartiger Weise. Er hielt über 5000 Vorträge und stellte sein ganzes Leben in den Dienst der Menschen. Klar, bildhaft und verständlich sprach er über die großen, ewigen Wahrheiten. Er erklärte die Ursachen und Lösungen für die Probleme unserer Zeit, und all sein Wissen verband er mit Anregungen, Übungen und Methoden, die nützlich, einfach, erprobt und im Alltag anwendbar sind.

Er war ein Mensch von höchster geistiger Gesinnung, ein Vorbild an Reinheit, Weisheit und Liebe. Durch seine innere Meisterschaft, seine Würde, Selbstlosigkeit, Einfachheit und Klarheit war er ein leuchtendes Beispiel für alles, was er lehrte.


Seine Lehre ist universell und überkonfessionell. Sie gründet auf der christlichen Kultur und bezieht andere Religionen und Philosophien mit ein. Sie verbindet Wissenschaft, Kunst und Religion, gibt ihnen neue Impulse und zeigt den Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft.

1959 erlebte Mikhael eine innere Aufforderung, die ihn nach Indien rief. Während des einjährigen Aufenthaltes wurde er von den Menschen, die ihm begegneten, als Meister und Heiliger erkannt. Er besuchte verschiedene Ashrams und hatte berührende Begegnungen mit mehreren großen Meistern, die ihn als einen der ihren erkannten. Einer sagte: “Sein Herz ist rein, Frieden herrscht in seiner Seele und alle Macht ist ihm gegeben.” Er erhielt den spirituellen Namen Omraam und erfuhr, was ihm schon sein Lehrer Peter Deunov angedeutet hatte, dass er in einem seiner Vorleben ein berühmter indischer Weiser und Heiliger gewesen war, dessen Schriften heute noch Bedeutung haben. Er hat dessen Namen aber nie offenbart.

Wie bei Peter Deunov stand auch in Meister Omraams Leben und Lehre die Sonne im Mittelpunkt:
“Die Sonne repräsentiert in unserem System die große Sonne des Universums, Gott Selbst.”

Über das Schweigen, die Stille, die ihm als unentbehrliches Werkzeug auf dem geistigen Entwicklungsweg des Menschen ein wichtiges Anliegen war, sagte er unter anderem: “Je höher der Mensch auf seinen inneren Berg hinaufsteigt, desto mehr Stille ist um ihn, und in dieser Stille entdeckt er den Ursprung der Dinge. Er wird eins mit der Urschöpfung und taucht ein in den Ozean göttlichen Lichtes. Wenn man einem Weisen die Frage nach Gott stellt, so antwortet er mit Schweigen, denn allein die Stille kann die Essenz des Göttlichen zum Ausdruck bringen.”

Sein von Gott erfülltes irdisches Leben, das der Transformation der Menschheit geweiht war, endete am Weihnachtstag, dem 25. Dezember 1986 in Bonfin, dem Zentrum der Bruderschaft.

Wahre geistige Meister wirken nicht nur durch Worte, sondern auch durch ihr vom Ego befreites Dasein und ihre heilende Ausstrahlung. Sie suchen ihre Anhänger nicht, sondern ziehen diejenigen, die vielleicht schon in anderen Vorleben ihre Schüler waren, wie ein Magnet an, gemäß einer heiligen Vereinbarung.

Ein solcher Meister war Omraam Mikhael Aivanhov.

“Die Liebe ist die Lösung aller Probleme.
Die Liebe ist der Schlüssel zu allen Türen
der menschlichen Seele.
Die Liebe ist die Kraft aller schöpferischen Kräfte
in der Natur.
Die Liebe ist eine Wissenschaft,
die man noch nicht genügend erforscht hat.
Derjenige, der weiß und lieben kann,
der ist mächtig.”

(Omraam Mikhael Aivanhov)

http://www.prosveta.de/catalog/info/Ein_Meister_fuer_den_Westen.pdf

Herz(l)ichte Grüße
Marek

INFOs zur Universellen Weißen Bruderschaft / Wikipedia

Die Universelle Weiße Bruderschaft wurde am 6. April 1900 in Warna von Petar Danow gegründet. 1937 beauftragte dieser seinen Schüler Omraam Mikhaël Aïvanhov, die Lehre der Bruderschaft in Frankreich zu verbreiten. Er lehrte dort bis zu seinem Tode im Jahr 1986. Einen Nachfolger gibt es nicht. Die einzelnen Gruppen und Zentren werden von gewählten Präsidenten geleitet. Die Lehre selbst wird weiterhin über die Bücher, Audio- und Videovorträge gelehrt.

Die Universelle Weiße Bruderschaft ist eine synkretistische religiöse Gemeinschaft. Die Universelle Weiße Bruderschaft (UWB) übermittelt die Lehre von Omraam Mikhaël Aïvanhov. In Frankreich, wo sie die meisten Mitglieder hat, heißt sie Fraternité Blanche Universelle (FBU). Das internationale Zentrum der Gemeinschaft befindet sich in Fréjus an der Côte d’Azur. Die Universelle Weiße Bruderschaft ist nicht zu verwechseln mit der „Weißen Bruderschaft“ von Maria Devi Khristos in der Ukraine.

Es gibt neben den o. g. Organisationen noch etwas anderes: In der indischen, der frühen christlichen und der islamischen Tradition gibt es die Vorstellung, dass es immer eine kleine Zahl an Menschen auf der Erde gibt, die sich darum bemühen, die Geschicke der Menschheit insgesamt zu fördern. Mohammed soll von immer rund 200 solcher Menschen gesprochen haben. Diese Menschen leben unauffällig in ihren jeweiligen Gemeinschaften und sind im o.g. Sinne unerkannt tätig. Wenn diese Menschen sterben, wachsen andere in ihre Funktionen hinein. Normalerweise kennen diese Menschen sich nicht im sozialen Umfeld, dennoch kommunizieren sie in ihren Meditationen / Gebeten ggf. miteinander. Diese Menschen gehören allen Religionen an, sind in ihrer Funktion aber nicht an eine Religion gebunden. Man kann sagen, dass der Glaube, es gebe nur eine gültige Religion, nämlich die eigene, ein Ausschlusskriterium für die Mitgliedschaft ist. Es gibt für diese Funktion keine organisierte Mitgliedschaft oder eine irgendwo geführte Liste. Die Mitglieder schweigen über ihre Funktion.

Nach Angaben der Bruderschaft beziehe sich die Lehre auf die jüdisch-christlichen Tradition und habe die Bibel als Grundlage. Die Lehre lässt Ähnlichkeiten mit jener der Rosenkreuzer und der Anthroposophen erkennen. Einen hohen Stellenwert hat die Sonne. Sie ist laut Aïvanhov ein Ideal der Vollkommenheit, ein Repräsentant Christi und ein Symbol der Universellen Religion. Die Sonne vermittelt eine Vorstellung von Gottes Licht, Liebe, lebensspendender Kraft und Macht. Durch die Sonne (bzw. durch die „Arbeit“ mit der Sonne und dem Licht) könne man sich am besten der göttlichen Welt annähern. Zur Lehre gehört auch die Idee von Reinkarnation und Karma in der westlichen, theosophischen Ausprägung.

Die Universelle Weiße Bruderschaft sieht sich in einer Tradition der sogenannten Weißen Loge von großen geistigen Meistern, zu denen sie beispielsweise Krishna, Buddha, Zarathustra, Orpheus, Pythagoras, Thot, Hermes Trismegistos, Moses und Jesus Christus zählt, eine Mischung von hochrangingen Weisen und Meistern, die nach Ansicht der Bruderschaft eine "Elite" der Menschheit darstellten. Diese Weiße Loge habe im Westen seit bald 2000 Jahren im Verborgenen gelebt. In Bulgarien habe sie Peter Deunov, der Gründer der Bruderschaft, vertreten. Auch Aivanhov sei ein großer Meister in dieser Weißen Loge.


Quellen: http://transinformation.net/omraam-mikhael-aivanhov-der-grosse-schueler-von-peter-deunov/  
Wikipedia:  http://de.wikipedia.org/wiki/Omraam_Mikha%C3%ABl_A%C3%AFvanhov
http://de.wikipedia.org/wiki/Universelle_Wei%C3%9Fe_Bruderschaft

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen