2016-06-30

Unglaubliches energieautarkes Ökohaus in Form des Auges des Horus


Luis de Garrido ist ein spanischer Architekt, Designer und Forscher, spezialisiert auf nachhaltige Architektur; Gestaltung von Öko-autarken Gebäuden mit sehr strengen Ansprüchen an gesundheitliche Aspekte und ökologischen Kriterien. Er studierte und promovierte in Architektur an der Polytechnischen Universität in Valencia.


Danach erwarb er noch ein Master Titel in Urban-Design an der Polytechnischen Universität von Katalonien. In den Vereinigten Staaten machte er auch noch einen Doktortitel in Informatik. Eine Mit der Gestaltung und der Erstellung von mehr als 100 einzigartige nachhaltige Designs, zählt er zu den herausragendsten Öko-Architekten der Welt.


"Nachhaltige Architektur erfüllt die Bedürfnisse der Menschen, jederzeit, überall und ohne das Wohlergehen und die Entwicklung künftiger Generationen zu gefährden zu leben und zu wohnen. Dabei ist das ehrliches Engagement für eine menschliche Entwicklung und sozialer Stabilität, mit architektonischen Strategien zu optimieren. Um Ressourcen und Materialien zu schonen. Die Förderung erneuerbarer Energien zu fördern. Abfälle und Emissionen minimieren, Wartung, Funktionalität sowie den Preis für das Gebäude zu minimieren und die Lebensqualität ihrer Bewohner zu optimieren", sagt Garrido.


Unter Garridos erstaunlichsten Entwürfen ist sein Projekt aus dem Jahr 2011 in Form des Auge des Horus. Ein Öko-Haus, dass völlig energie-autark funktioniert.



Es ist erbaut auf der Isla Playa de Cleopatra in der Türkei und wenn man es von oben betrachtet, ähnelt es dem alten ägyptischen Auge des Horus, als Symbol für Schutz und Gesundheit.


Der Wohnbereich ist vollständig in die mehrstufigen Hauptkuppel enthalten, die auch als Pupille dient. Die Kuppel ist umrahmt mit Stahl und geschmückt mit Glasscheiben, die das Licht von der Sonne, einfangen und das gesamte Haus mit Licht überfluten. Besondere Maßnahmen, wie gekippte Lamellen, überlegte Begrünung und ausreichende Belüftung wurden installiert um eine natürliche Wärme im Haus zu erzeugen.




Die Augenform der Immobilie wurde mit Photovoltaik-Modulen, die in Übereinstimmung mit einem State-of-the-Art geothermischen System versehen wurde, um die 25 Zimmer mit Energie zu versorgen. Das gesamte Konstrukt sammelt Regenwasser. Auch gibt es ein rein biologisches System welches das Wasser filtert. Zu guter letzt ist in der obersten Etage der Kuppel eine riesige Indoor-Terrasse angelegt, von der man aus einen wundervollen Blick auf die wunderschöne Natur und Umgebung hat.



Kommentar veröffentlichen