2016-12-16

Entfernt die esoterische Zwangsjacke, Atos Tu Nah


Begebt euch hinaus aus der esoterischen Zwangsjacke. Seit geraumer Zeit wird Lichtkriegern suggeriert, nur DER Mensch sei gut und edel, der von jeder Wut frei, jeder Aggression fern und jeder Angst entledigt ist. Das ist ein Irrtum, den es heute zu erkennen und aufzulösen gilt.

In der jüngeren Geschichte der menschlichen Bewusstwerdung haben sich Irrtümer eingeschlichen und weitverbreitet. Ein großer Irrtum ist die Annahme, dass Menschen, die sich am Lichtpfad befinden, weder Wut noch Zorn, weder Aggressionen noch Ängste zeigen oder ihr Eigen nennen dürfen. Diese Fehlprogrammierung führt zu einem falschen Verständnis von sich selbst, führt zum Unterdrücken von Emotionen und Gefühlen, verhindert die eigene Entfaltung und blockiert die Transformationsarbeit. Denkt um! Das heißt, jeder Mensch, der am Ende der Zeit als liebendes Selbstbewusstsein in die Einheit zurückkehren möchte, ist aufgerufen, sich seinen tatsächlichen Empfindungen zu stellen: sehen, was ist, annehmen, was ist und dies im positiven Sinne nutzen.

WUT, AGGRESSION UND ÄNGSTE

Wut kann, so sie positiv genutzt wird, Lichtvolles hervorbringen, da durch Wut bei dir selbst oder bei Mitmenschen Umdenk- und Umkehrprozesse ausgelöst werden können. Ähnlich verhält es sich mit der Aggression. Aggression ist nützlich, so ein Mensch sich oder sein Umfeld vor drohendem Unheil bewahren möchte und auch Ängste helfen den Menschen, sich in Anbetracht bestimmter Ereignisse achtsam, verantwortungsbewusst und umsichtig zu verhalten. Vor allem aber geht es darum, dass ihr euch all diese Emotionen und Zustände, die euch täglich erreichen und aufwühlen, bewusst macht – sie annehmt, ausagiert oder transformiert.

Niemand hat euch aufgetragen, Hässliches schön, Schlechtes gut, Negatives positiv oder Dunkles lichtvoll zu empfinden! Niemand verlangt von euch, jeden Menschen als „nett“ zu titulieren und alle Entwicklungen auf dieser Welt generell für „gut“ zu erklären! Niemand hat euch aufgetragen, bedingungslos alles schönzureden, jede Tat psychologisch zurecht zu deuten oder unter der Licht-und-Liebe-Glocke zu ersticken, nur damit die Wahrheit nicht hindurch kommt! Niemand hat euch gesagt, dass eure nicht eingestandenen Emotionen und unerlösten Themen der Nährboden eurer Liebe sein sollen!

Es ist an der Zeit, dass ihr alles, was euch ausmacht, zum Ausdruck bringt, indem ihr euch alles, was euch ausmacht, zuerst selbst eingesteht. Leugnet weder Wut noch Zorn, sondern bringt dies zum Ausdruck, so es sich euch zeigt. Leugnet weder das Übel noch die Finsternis, weder Hass noch die Unbelehrbarkeit mancher Wesen. Leugnet niemals, was ist! Denn jede Transformation geht von dem, was IST, aus und kann niemals erfolgreich sein, so ein Mensch das, was ist, nicht sehen kann oder sich damit nicht konfrontieren möchte. Meditiert darüber und macht euch das bewusst.

» Die Licht-und Liebes-Illusion ist eine Zwangsjacke, die euch angemessen wurde, damit ihr euch gegen die Umstände, die auf dieser Welt bis heute herrschen, nicht zur Wehr setzt, damit ihr nicht aufsteht gegen das Übel, nicht aufbegehrt gegen die Unterdrücker, nicht aufwacht in einer gänzlich neuen Wirklichkeit.

Legt die Neigung, Themen als „erlöst“ zu erklären, ehe sie wirklich erlöst sind, ab. Verschiebt Heilungen, die nur auf dieser Ebene möglich sind, nicht voreilig auf eine höhere Ebene, nur um euch Unannehmlichkeiten zu ersparen oder euch der Wahrheit nicht aussetzen zu müssen. Macht euch bewusst: Ihr sollt und dürft das, was euch ausmacht, darstellen, zeigen und anwenden, solange es zum Nutzen aller ist. Zum Nutzen aller ist alles, was alle weiter und der Wahrheit, selbst wenn sie unangenehm ist, näherbringt.

JESUS UND DIE GELDWECHSLER

Als Jesus die Geldwechsler aus dem Tempel vertrieb, war die Wut sein Mittel, um sein Anliegen deutlich zu machen. Mit welcher Sprache sonst hätte Jesus zu den Wucherern sprechen sollen? Wie sonst hätte sich Jesus unmissverständlich verständlich machen können? Als Jesus 40 Tage in der Wüste mit Gott Zwiesprache hielt, suchten ihn Ängste heim und es waren sämtliche Dämonen der Zeit bei ihm zu Gast. Nur durch die direkte Konfrontation war Jesus befähigt, diese Kräfte im Zaum zu halten und sie schließlich von sich zu weisen. Ein Erleuchteter arbeitet mit allen ihm zur Verfügung stehenden Emotionen und mit aller in ihm wirkenden mentalen Kraft. Er hat seine eigenen Dämonen besiegt und kennt deine ungezügelten Dämonen.

„Mein Tod am Kreuz hat nie stattgefunden!“ Jesus

Dadurch kann dir ein Erleuchteter eine große Hilfe sein, diese zu entlarven. Deshalb begegnen Erleuchtete ernsthaften Adepten sehr oft auf unfreundliche Weise oder verhalten sich in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Sie spiegeln dir deine unerlösten Themen und Schattenseiten und laden dich ein, diese Spiegelungen in ihrem Verhalten zu erkennen. Im Erleuchteten begegnest du immer dir selbst. Immer! Damit du dich erkennen kannst, setzt ein Erleuchteter alle Mittel ein, die er für angemessen erachtet: Falsche Freundlichkeit, falsche Rücksichtnahme, falsches Lob gehören nicht dazu.

So geschehen auch bei den Aposteln von Jesus. Wie oft musste er ihnen gegenüber seinen Unmut über deren Unverständnis oder deren Einfältigkeit, ja über deren Dummheit, zum Ausdruck bringen. Dies, damit seine Jünger durch diese „Schocktherapie“ aufwachen und sich ihrer tatsächlichen spirituellen Verfassung bewusst werden konnten. Freundlichkeit oder Unfreundlichkeit sind Gewänder, die ein Erleuchteter absolut wertfrei und je nach Situation anlegt. Noch bist du, an den diese Botschaft gerichtet ist, nicht erleuchtet, jedoch du befindest dich auf dem Weg dahin. Auf diesem Weg musst du die Mühlsteine, die dich nicht vorankommen lassen, abwerfen und dich aus der Gefangenschaft deiner Glaubenssätze befreien. Sobald du imstande bist, mit der Wut, dem Zorn oder deiner Aggression – ohne dass dich Vorschriften der Gesellschaft behindern – umzugehen, hast du ein großes Stück deiner inneren Freiheit zurückerlangt. Blicke auf deine Emotionen hin, nimmt deine Gefühle wahr, gestehe dir ein, spirituell „unkorrekt“ aufzutreten und befreie dich aus der esoterischen Zwangsjacke.

Jede Ebene des Seins ist durch spezifische Gesetze und Bedingungen definiert. Niemand hat dir gesagt, du sollst dich, ehe die Arbeit auf dieser Ebene getan ist, auf die Metaebene begeben. Das ist der Weg, der jetzt neue und äußerst wirksame Transformationsenergie freisetzt. Die Licht-und Liebe-Illusion gehört der Vergangenheit an und der New Age-Bewegung muss dieser Spiegel jetzt vorgehalten werden. Denn es bleibt nicht mehr viel Zeit, um notwendige Korrekturen einzuleiten und um fundamentale Missverständnisse aufzuheben. Du bist dann frei, wenn Denken, Empfinden und Handeln nur noch deinen göttlichen Impulsen gehorchen und von allen Erwartungshaltungen befreit sind.

Erinnere dich, wer du bist! Meditiere darüber und öffne dich für diese Wahrheit, die jenseits aller Glaubensmuster existiert. Erkenne dich.

Ich bin ATOS TU NAH‘

Logos ungezählter Galaxien und der Urgrund allen Lebens in dieser Wirklichkeit.

Kommentar veröffentlichen