2017-02-15

Autonomer 7,5-kW-Generator aus Zagreb - Überraschende Innovation aus Kroatien


Stolz präsentieren wir den weltweit ersten Freien-Energie-Generator

Unser Gerät der IPP7.4 ist ein elektrischer generator, der liefert eine Leistung von 7350w 220V ohne Verwendung von Brennstoff für seine Arbeit. In der Regel verwendet er seine eigene Energie zu Arbeit. Dies ist eine völlig neue Herangehensweise an die Art und Weise wie Strom produziert wird. Das Standard-IPP7.4 Gerät ist nur für den Innenbetrieb.



Die IPP7.4H kommt mit einem hermetischen Kasten und ist für den Außenbereich geeignet.
Das Gewicht des standard-IPP7.4 ist über 95 kg.


Am 7. Januar erhielten wir von unserem Bekannten Prof. Dr. Josef Gruber (Ehrenpräsident der DVR) ein E-mail , der uns auf eine überraschende Entwicklung aufmerksam machte. Bereits zuvor hatte uns Andrew Michrowski darüber informiert, doch wir hatten dessen E-Mail nicht weiter beachtet. Zu Unrecht, wie sich jetzt herausstellte! Es handelt sich um eine FreieEnergie-Erfindung, die durch die kroatische Firma Innova Tehno Ende Januar 2017 produziert und vermarkt werden soll: ein autonomer Stromgenerator für 220 V mit einer Leistung von 7,5 kW. Die Drehstrom-Version (380 V + 220 V) soll ab März 2017 zur Verfügung stehen.

Das Know-how stammt aus den 1940er Jahren. Doch die heutigen Anlagen sind mit moderner Technologie ausgestattet. Die Anlagen wiegen 95 kg und haben die Abmessungen: Breite: 1 m, Höhe: 1,1 m, Länge: 1,25 m. Das Indoor-Gerät kostet 3'800 Euro (+MwSt.), die wettergeschützte Outdoor-Version 4'100 Euro (+MwSt.). Vorauszahlungen werden keine verlangt. Kunden können den Generator 30 Tage testen und bei Nichtgefallen retournieren. Ansonsten wird dann die Rechnung zur Zahlung fällig. Die Garantiezeit beträgt 5 Jahre, wobei sie für weitere 5 Jahre verlängert werden kann.

Ab 2017 sollen Kunden in Europa beliefert werden, ab 2018 in der ganzen Welt. Energieanlagen mit geheimem Know-how Recherchen ergaben, dass der Betreiber der Webseite www.overunity.de, Dipl.-Ing. Stefan Hartmann aus Berlin, bereits am 6. November 2016 in einem Life-Chat mit der Firma in Zagreb in Kontakt getreten war. Sein Gesprächspartner “Denis” hatte ihm dabei ein paar bemerkenswerte Hintergrunddetails gegeben.

So handelt es sich beim Erbauer um einen Erfinder, der im Jahr 1943, also noch während des Zweiten Weltkriegs, mit dem ehemaligen deutschen Kapitän zur See Hans Coler zusammengearbeitet haben soll. Über die Energiegeräte, die Coler damals entwickelt und getestet hatte, wurde auch an dieser Stelle schon vielfach berichtet. So soll Hans Coler bereits 1937 einen eigenständigen Stromerzeuger entwickelt haben, der 6 kW leistete. Colers ehemaliger Mitarbeiter lebt noch und ist heute 90jährig. “Denis” berichtete Stefan Hartmann, der Mann soll sogar noch einen alten Prototypen von Hans Colers Gerät in einem Museum deponiert haben. Möglicherweise seien solche Geräte zur Energieversorgung im Zusammenhang mit dem Projekt “Glocke” vorgesehen gewesen und auch zur autonomen Energieversorgung von Fluggeräten entwickelt worden.

Nach Kriegsende soll der Erfinder einige Zeit bei der Firma Sulzer in der Schweiz angestellt gewesen sein. Doch offenbar hatte er erst vor wenigen Jahren damit begonnen, sein früheres Know-how aus der Kriegszeit in die Entwicklung eines modernen autonomen Energieerzeugers umzusetzen. Letztes Jahr konnte er das Projekt definitiv abschliessen und die Vermarktung planen. Stefan Hartmann hatte über diese Entwicklung auch mit seinem griechischen Chat-Kollegen Philippos diskutiert. Die Frage war, ob der in der griechischen Übersetzung genannte Peter Painter der Name des Erfinders in Kroatien sei. Das konnte Philippos allerdings nicht bestätigen. Er betonte lediglich, dass es sich wohl um einen Decknamen handle. Dies sei vergleichbar mit George Bush, der in Wirklichkeit auch kein "echter" Bush gewesen sein (siehe hierzu auch den Bericht im “NET-Journal”4). Wie Prof. Nenad Savic aus Novisad, Serbien, in einem Blog-Kommentar betont, handelt es sich bei der Erfindung um eine Tesla-Technologie mit Hochspannungsspulen und -kondensatoren sowie rotierenden Magneten. Videofilme zum Prototypen Wie die kroatische Firma Innova Tehno zu dieser Technologie gekommen ist, ist nicht bekannt.

Sie hat auf ihrer Webseite verschiedene Links mit Bildern und Filmen platziert. Das am häufigsten aufgerufene you-tube-Video wird vom Project NSearch vorgestellt und kommentiert. Dort sind auch eine Reihe von Details zum EnergieGenerator zu erkennen, aber die eigentliche Funktion und Energiequelle bleibt geheim8. Anlagenkäufer müssen sich schriftlich verpflichten, dass sie die in einem plombierten Container gelieferte Anlage während der Garantiezeit von 5 Jahren nicht öffnen. Ein weiteres Video zeigt, wie mit der neuen Energieanlage auch Schweissarbeiten durchgeführt werden können.

Literatur:
1 https://www.youtube.com/watch?v=F0Wgh_kP6po 
2 http://www.borderlands.de/energy.coler.php3#2
3 http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0315S14-20.pdf
4 http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0312S30-38.pdf
5 https://www.youtube.com/watch?v=RrBbghaGmOI
6 http://www.innovatehno.eu
7 https://www.youtube.com/watch?v=dabJMBGMVqI
8 http://innovatehno.eu/products/
9 https://www.youtube.com/watch?v=NCZkuG4FbXc&t=6s
10 https://www.youtube.com/watch?v=TYkYVQnXHE0&t=1030s

Quellen:
https://nebadonia.files.wordpress.com/2017/02/net0117s4-6.pdf
http://innovatehno.eu/products/
Kommentar veröffentlichen