2017-02-24

HEILUNG und das Gesetz des Einen - Das Ra-Material erklärt


Viele, sehr hilfreiche Aussagen von Ra sind tief in den 106 Sitzungen, und oft in komplizierten und verschachtelten Sätzen, versteckt. Die Beiträge der Reihe „Ra erklärt“ greifen bestimmte Themen aus dem Ra-Material bewusst heraus und versuchen, die manchmal mysteriösen Aussagen in Ras Botschaften zu entschlüsseln.

In diesem Beitrag geht es vor allem um das Thema Heilung, und wie Heilung in Bezug zum „Gesetz des Einen“ steht – was zwangsläufig die Frage aufwirft, was mit dem Gesetz des Einen überhaupt gemeint ist. Grundlage der hier dargestellten Ausführungen sind die 17. bis 20. Frage der 4. Sitzung mit Ra, die Don Elkins, Carla Rückert und Jim McCarty am 22. Januar 1981 aufgenommen haben.

Der Ausgangspunkt ist Dons Frage nach einer Zusammenfassung für ein Schulungsprogramm, mit dem Techniken der Heilung gelernt werden könnten.

Ra erläutert dann in 4.17 die drei grundsätzlichen Schulungsbereiche von Heilung, und was es in ihnen zu erreichen gilt:

Auf der Ebene des Geistes: Der Geist muss sich selbst (er-)kennen.

Auf der Ebene des Körpers: das Gleichgewicht von Liebe und Weisheit in den natürlichen Körperfunktionen finden

Auf der Ebene der Seele: die Verbindung des 1. und 2. Bereichs durch Kontakt mit „intelligenter Unendlichkeit“

Ra definiert „intelligente Unendlichkeit“ in 27.5:

„Es gibt Einheit. Diese Einheit ist alles, was ist. Diese Einheit besitzt Potenzial und Kinetik. Das Potenzial ist intelligente Unendlichkeit. (Dieses Potenzial zu erschließen erzeugt Arbeit. Diese Arbeit wurde von uns intelligente Energie genannt.)“

Am Ende der Sitzung 4 verlässt uns Ra „in der Liebe und im Licht der einen Unendlichen Intelligenz, die der Schöpfer ist“. (Auch in 4.18 verwendet Ra den umgedrehten Begriff „unendliche Intelligenz“, der im restlichen Ra-Material eher selten vorkommt.)

Zur Verdeutlichung des 2. und 3. Punktes macht Ra in 4.18 folgende Aussagen:

In Bezug auf die Ebene des Körpers: Alle natürlichen Funktionen des Körpers enthalten alle Aspekte „von dicht bis fein“ und können zu dem umgewandelt, verwandelt, transmutiert werden, was wir heilig oder sakramental nennen.

Zur Ebene der Seele: Wir sind eigentlich wie ein Magnet.

Über den Südpol steigen Geist/Körper-Energien als aufstrebende Verlangen auf.

(An anderer Stelle im Ra-Material wird dies konkret damit beschrieben, dass wir ständig „ungerichtetes Prana“ aufnehmen, und vor allem über das 1. Chakra (Wurzel Chakra) / unseren Südpol Energie – und Erfahrungen – anziehen.)

Über den Nordpol (7. Chakra, kontaktierbar aber im 6. Chakra / 3. Auge) strömt, ja regnet es geradezu, intelligente Unendlichkeit herunter.

Die Seele ist der Ort, an dem diese beiden Strömungen „integriert“ werden, also miteinander verknüpft und verflochten.

(Dies ist laut Ra der Prozess, der mit dem Begriff „Kundalini“ gemeint ist. Die Ebene, das 3. / 4. / 5. oder 6. Chakra, auf der diese Transformation stattfinden kann, ist die Position der individuellen Kundalini-Energie des Praktizierenden.)

In 4.19 macht Ra noch einmal auf eine grundsätzliche Information aufmerksam:

Heilung ist nur eine Verzerrung des Gesetzes des Einen.

Für ein unverzerrtes Verständnis des Gesetzes des Einen ist es nicht nötig, etwas zu manifestieren, also äußere Handlungen auszuführen, sondern nur: das Üben der Disziplinen der Erkenntnis.

Als Don dann fragt, ob Ra das Gesetz des Einen, und Heilung, einmal deutlich voneinander abgrenzen kann, erhalten wir eine der prägnantesten Definitionen des Gesetzes des Einen, die laut Ra dennoch nur eine Annäherung sein kann:

Was ist das Gesetz des Einen?

Alle Dinge sind eins.

Es gibt keine Polarität.

Es gibt kein richtig oder falsch.

Es gibt keine Disharmonie.

Es gibt nur Identität.

Alles ist eins.

Dieses Eine ist Liebe/Licht, Licht/Liebe, der Unendliche Schöpfer.


Zum Thema Heilung ergänzt Ra Folgendes:

Heilung ist eine primäre Verzerrung des Gesetzes des Einen
Heilung geschieht / findet statt, wenn man tief im Inneren versteht:

Es gibt keine Disharmonie.

Es gibt keine Unvollkommenheit.

Alles ist vollständig und ganz und perfekt.

Es ist die intelligente Unendlichkeit, die dann eine neue Illusion aus Geist, Körper und Seele formt, die mehr im Einklang mit dem Gesetz des Einen ist, also weniger verzerrt – oder geheilt.

Eine Heilerin oder ein Heiler, und Ra unterstreicht die Gültigkeit zahlreicher Heilungsmethoden, wirkt dabei als Auslöser bzw. als die Person, die den Prozess energetisch auflädt.

Ra beendet seine Ausführungen an dieser Stelle mit der Bemerkung, dass eine gewisse Verantwortung, die Heilungstechnik auch auszuüben, mit der Bitte nach Heilungswissen verbunden ist, und bittet um die Beendigung der Sitzung, um Carla (das Instrument) zu schonen. Auf das Thema Heilung, und natürlich auch auf das Gesetz des Einen, gehen Ra und Don jedoch noch an vielen Stellen im Ra-Material näher ein.

Für Anregungen und Fragen zu diesem Beitrag schicken Sie bitte eine Email an kontakt@dasgesetzdeseinen.de

Wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen möchten, können Sie diese mit paypal an spenden@dasgesetzdeseinen.de senden.

Wenn Sie diesen Text zitieren möchten, dürfen Sie dies mit Angabe der Quelle gerne tun. Falls Sie in eigenen Veranstaltungen und Veröffentlichungen verwenden möchten, bitten wir um eine vorherige Kontaktaufnahme.

Dieser Beitrag kann als PDF kostenlos heruntergeladen werden: hier klicken


Kommentar veröffentlichen