2017-02-06

Kosmisches Geflüster: Shift Update für den 6. Februar 2017


Der Monat 2 , ist absolut der persönlichen Individualisierung zugeordnet und arbeitet auf feinstofflicher Ebene in erster Linie mit dem Svadhisthana – dem Körper nähestem 2. Chakra und auf kosmischer Höherer Ebene mit dem 20. Chakra dem persönlich individuell eigenem Schöpfungschakra (Kehlkopf/Thymus).

Kommunikation mit den Höheren Sphären, als auch mit unserem Umfeld und uns Selbst , geben der Ausdehnung des ureigenen Herzens mit seiner Annäherung des ICH BIN an die Universelle Allumfassende Liebe eine Stimme.

Der 127. Tag in Materialisation der 5. Abmessung in und auf dem Planeten Erde. Mit Beginn dieser Woche öffnen abermals Portale mit grandiosen Lichtdatenbahnen um den Himmel auf Erden zu erschaffen. Die höchste Form der Schöpfung entsendet Strömungen welche Veränderung geschehen und erfassen lässt.

Geozentrisch wandert Jupiter mit heute in Regulus auf 23° rückwärts. Kinder die heute geboren werden, tragen höchste Qualitäten der Heilkraft für die Menschheit in sich.

Es besteht die Möglichkeit sich frei in der Ebene es Äthers und des unendlichen Raumes zu bewegen, damit sich individuell bestimmte Persönlichkeit entwickeln darf.

Wir werden bereits seit Mitte Januar auf diese so fantastische Möglichkeit immer und immer wieder hingewiesen.

Dennoch, wenn auch nicht mit Absicht stolpern wir über Ereignisse, stehen auf und laufen weiter ohne genaueste Betrachtung geschehen zu lassen. Es ist nichts verwerfliches dabei, sind wir parallel doch auch Mensch mit Pflichten auf diesem Planeten, welche unser aller ureigenes Überleben sichern.

In dieser Verantwortung mir und meinen Liebsten gegenüber war auch ich Mitte Januar in der irdischen Pflicht an einer Internationalen Messe Besuchen mit verschiedene Forschungs- und Entwicklungskollegen nachzukommen.

An solchen Tagen, wenn mein „Ich“ von einem zum anderen wandert, begegnen einem in relativ kurzer Zeitspanne viele tausende Menschen. Wenige strahlend, manche kurz leuchtend, der Großteil gefangen in der Matrix der dritten Dimension.

Genau zu diesem Zeitpunkt begann die Individualisierung – wo in dieser Zentripetalkraft befindet sich mein ICH? Ist es der Schöpfung annähernd gerecht wie und was wir leisten?

Parallel öffneten sich in meinem Umfeld Felder welche diese Inkarnation, ihre Prägungen, Lehren, Erfahrungen des engeren organischen Kreises aufkeimen ließen.

So viele waren damit beschäftigt(eine schwierige Phase der Transformation, wenn auch etwas Emotionsloser als bisher) die irdischen Stämme zu hinterfragen.

Dabei keimte der Samen der Barmherzigkeit und Dankbarkeit. Kosmischer Datentransfer geschah durch Anerkennung der irdischen Erfahrungslehren, weitet das lumineszierte Christusbewusstsein.

Es war eine Spanne in der mein ICH BIN von mir zurückgestellt wurde.

Ehrlich gesagt kam mir das gerade recht, wo doch seit Wochen ein Empfinden in mir Selbst nicht genau zugeordnet werden konnte. Und ich weiß viele hatten eine ähnliche Wahrnehmung.

Im Moment fühle ich meinen Geist voller Tatendrang nur so strotzend gestärkt durch dauerhafte Kommunikation mit meiner persönlichen Führung und doch wabert mein Körper langsam hinterher.

Er scheint sich im zweier Zyklus zu befinden – ein Tag voller Energie der nächste in Zeitraffer folgend. Biomasse in Verzögerung beinahe wie Durchtrennung von Seele und Körper.

Die Energiereichen Tage sollten wir versuchen intensiv zu nutzen, um all die Dinge die uns am weiterkommen hindern, zu klären, entsorgen und transformieren. Hier liegt der aktuelle Fokus im Zyklus der letzten zehn Jahre. Alles möchte so Glasklar wie möglich sein.

Persönlich wurde ich mehrmals mit klaren Botschaften (und das Wortwörtlich- zweimal Auffahrunfall von hinten bei stehendem Auto und einmal parkend) innerhalb von acht Tagen an diesen Punkt gestupst.

Ja- ich gebe zu ich verweile gerne in den Höheren Sphären und vergesse manchmal vollends zurück in die schwindende Illusionäre Welt der alten Stofflichkeit zu kehren. Weshalb sehr wahrscheinlich die Abmessungen der Beteiligten aber auch meinerseits nicht in Einklang gebracht werden konnte.

Synchron verabschiedeten sich Smartphon und Laptop. Höher verordnete Zwangspause die in der vergangenen Woche jede Menge Transformationsarbeit geschehen ließ.

Zeit genutzt um meine inneren und äußeren Räumlichkeiten zu sondieren, sortieren bis ins kleinste Detail alles nicht dienliche zu entsorgen – eine besondere Wichtigkeit liegt hier alles was nicht zu Personenstands- oder Besitzurkunden gehört aus euren Oasen zu verbannen.

Kaum dem Drang der kosmischen Führung nachgegeben reinigte sich auch der Körper genau dreimal mit Glasklarer Flüssigkeit- ein grandioses Indiz dafür, wie weit wir bereits Voranschreiten im Superluminalen Prozess ( Körper haben in der Zukunft etwa nur noch 60% Wasseranteil).

Schnelles handeln ist von Vorteil, denn die Sensorik in den Fingerkuppen beginnt sich zu verändern. Was soviel bedeutet wir verlieren das Fühlen- ein völlig normaler Vorgang in der Lumineszenz und dadurch eine hohe Bedeutung im Wandlungsprozess hat. Der Ionenfluss und damit der Elektromagnetismus des bisherigen Körpers ist beeinträchtigt.

Eine Steigerung im Individualisierungsprozess ist mit zunehmendem stellaren Magnetismus und erhöhten Interstellaren Tachyonen im Monat Februar zu erwarten.

Melchizedek – König der Rechtschaffenheit aus dem Reich der kosmischen Priesterschaft dem Heiligen Geist zugeordnet, unterstützt von EE Michael mit seine Bataillon der Helfer stehen an der Seite jedes Individuums in diesem März. Der Couleur der Frequenzen mischt sekündlich die Palette der Schwingungen neu um Justierungen unserer Individualisierung vorzunehmen. Reinheit ist sein oberstes Gebot und fordert jeden Herzschlag neu auf sich Bewusst an das wahre SEIN/ICH BIN zu erinnern um Gleichgewicht und Harmonie der Liebe wieder in allen Sphären des Universums zu manifestieren. Macht der eigenen Schöpfung anzunehmen und zum Wohle aller einzusetzen.

Die fein abgestimmten Nuancen strömen in die Aurafelder und manifestieren hier veränderte (vermehrt Blau Violette und Kristallin Glasklare) Schutzsphähren um eure Körper. Besonders das Aurafeld des wahren ICH BIN spiegelt dann Überzeugungen der Wahrheit. Selektiert die einströmenden Emotionen in er zweiten Schicht und wandelt die gewonnene Kraft in Lebensenergie.

Bei Heilungsarbeit können gute Erfolge im Körperraum mit dem Leber- Gallenblasen und Dünndarmmeridian erlangt werden. Sie sind dem Svadhisthana (Lage: zwischen 5. Lendenwirbel und Kreuzbein) Bei den Höheren Chakren arbeitet das Drüsensystem in den Nebennieren und mit den Elementen mit dem Ringfinger der dem Wasser zugeordnet ist.

Zur Erklärung: Elementeausgleich ist wie auch Chakrenausgleich wichtig für kosmische Anbindung. Dieser Ausgleich beginnt in der linken empfangenden Hand mit dem kleinen Finger – Erde/gelb, setzt sich weiter fort mit dem Ringfinger – Wasser/blau, Mittelfinger – Feuer/rot, Zeigefinger – Luft/Wind/grün, und endet mit dem Daumen – Weltraum/weiß – einige Minuten die jeweiligen Positionen halten und an der rechten Seite wiederholen.

Körperliche Korrespondenzen: Verdauung, Nieren, Nebennieren, Harntrakt, Ausscheidungsfunktionen (verbrannter Geruch, Schweiß, Harn, Magensäure), Menstruation, Adrenalinsystem und Neurotransmitter (Überreizbarkeit/Spannung) Teile des Fortpflanzungssystem , Füße, Beine, Knochen (Kiefergelenk) Faszien (Mittlerer Rücken / Überlappung der Tetraeder) unteren Lungenspitzen, Bindegewebe, Augen (rechts inneres oberes Lid/juckend und vibrierend, verschwommenes sehen)und Appetitlosigkeit.

Psychologische Korrespondenz: Angst, Kontrolle, Selbstwert, Macht, Leidenschaft, Sex und Liebe, Inzest.

Negative Aspekte: Angst und innerer und äußerer Kampf

Spirituelle Punkte:32 – Gnade und Bewusstsein, welches der Schöpferquelle selbst entspringt(HW2), 25 – Manifestation(BW2), 17- Harmonie (BW 10), 13- Yin (LW2) und 14- Yang (LW1) wie auch das übergeordnete Prinzip der Allumfassenden Liebe (HW1).

Erinnerungen aus den Lebensabschnitten: Beginn der Inkarnation im Mutterleib bis 2,5 Jahre und 35- 42 Jahre ( besonders Prägungen des engeren Umfeldes).

Die Menschheit tritt aus der Stagnation heraus, wenn die ploppenden Pilze des beliebten Werkzeug „Angst“ bestimmter Gruppen zwar betrachtet aber auch ihre Bedeutungslosigkeit erkannt und übersprungen werden kann. Ein schnell wucherndes Phänomen in diesem noch kurzem irdischen Jahr. Es ist in eurer Pflicht mit dem Herzen die Wahrheit zu erkennen und danach zu handeln – der Seele den freien Raum zu schenken – für die eigene Individualisation und ihrer Gesundung in alle Zeiten und Räume der Unendlichkeit.

Mit persönlichen Reflektionen gespickt

Leistungsstarkes Lumineszieren mit frischem erwachen im Frühling des Lebens.

J.A.

Quelle: https://kosmischesgefluester.wordpress.com/2017/02/06/shift-update-62/
Kommentar veröffentlichen