2017-03-17

Alles Schall und Rauch: Trump: Was Abhören betrifft haben wir was gemeinsam


Während der Pressekonferenz von Angela Merkel und Donald Trump im Weissen Haus: Nach der neuesten Entwicklung was die Beschuldigungen über Mithilfe des britischen Geheimdienstes GCHQ beim Abhören von Donald Trump betrifft, hat ein deutscher Reporter im schlechtesten Englisch Präsident Trump gefragt, ob er immer noch meint, Obama hat ihn abhören lassen. "Wegen dem Abhören dieser vergangenen Administration, wenigstens haben wir da etwas gemeinsam, vielleicht", sagte Trump und zeigte dabei auf Merkel. Sie grinste und die Anwesenden lachten drüber, denn die Kanzlerin und andere europäische Staatschefs wurden bereits von Obama abgehört.

Zur Erinnerung, Der Schmiergel und die Blöd am Sonntag berichtete im Oktober 2013, die Überwachung von Merkels Telefon begann schon im Jahre 2002, als sie noch Oppositionsführerin war, drei Jahre bevor sie Kanzlerin wurde. Die Überwachung endete erst in den Wochen vor Obamas Besuch in Berlin im Juni 2013, berichteten die deutschen Medien. Diese Tatsache zeigt, auch Trump wurde ganz sicher als Kandidat für die Präsidentschaft von Obama abgehört. Wahrscheinlich vom britischen Geheimdienst in den USA als Partner der CIA, die es wiederum in Europa für GCHQ macht, egal ob sie es jetzt empört abstreiten.

Auf die Zusatzfrage des selben Reporters, ob er manch einen Tweet bereuen würde, sagte Trump: "Sehr selten ... und es erlaubt mir die Medien zu umgehen, wenn die Medien nicht die Wahrheit sagen, deshalb mag ich das."


Trump führte übrigens aus, nicht das Weisse Haus hätte behauptet, CGHQ hätte ihn und den Trump Tower im Auftrag von Obama abgehört, sondern sie haben nur einen Rechtsexperten von Fox News zitiert, der das als Möglichkeit behauptet hat.

Andrew Napolitano (66), ehemaliger Richter am Obersten Gerichtshof von New Jersey, jetzt Kommentator bei Fox News, hatte in seiner Sendung gesagte, Obama könnte zum britischen Geheimdienst gegangen sein, um externe Hilfe zu holen, damit es keine Spuren und Beweise über ein Abhören gegen ihn gibt.

"Drei Quellen aus den Geheimdiensten haben Fox News informiert, Präsident Obama ging ausserhalb der Befehlskette", sagte Napolitano. "Er hat nicht die NSA benutzt, er benutze nicht die CIA, auch nicht das FBI, und er nutzte nicht das Justizministerium."

Der britische Geheimdienst CGHQ hat wie gesagt die Beschuldigungen über eine Abhören von Trump im Auftrag von Obama vehement zurückgewiesen. Nur, das heisst ja nichts!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Trump: Was Abhören betrifft haben wir was gemeinsam http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/03/trump-was-abhoren-betrifft-haben-wir.html#ixzz4bcVYOBLD
Kommentar veröffentlichen