2017-03-22

Wissenschaftler will Kornkreis-Code entschlüsselt haben


Ein Wissenschaftler, der die letzten 20 Jahre Kornkreise erforscht hat, glaubt, dass die rätselhaften Formationen kodierte Botschaften enthalten und dass er sie entschlüsseln konnte.

Dr. Horace Drew stellte seine detaillierten Ergebnisse vergangene Woche auf einer Konferenz der »UFO & Paranormal Research Society of Australia« (UFO-PRSA) in Sydney, Australien, vor, wo er erklärte, dass seine Forschungsarbeit ähnlich wie die anderer Mainstream-Wissenschaftler sei, die konventionelle Themen studieren.

Und tatsächlich, Dr. Drew unterscheidet sich von vielen anderen Kornkreisforscher und ist ein renommierter Molekularbiologe mit Referenzen des California Institute of Technology (Caltech) sowie der australischen Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO).

Er ist aufgrund seines wissenschaftlichen Hintergrunds in Biologie und Chemie sowie seiner jahrzehntelangen Erforschung des Kornkreisphänomens ein ernstzunehmender Mann.

Und die verborgenen Botschaften, die er in den Formationen entschlüsselt haben will, sind bemerkenswert. Denn nach langem und genauem Studium des Phänomens kam der 61-Jährige zu dem Schluss, dass in ihnen ein weit fortschrittlicherer Binärcode benutzt wird, als unsere Computer derzeit verwenden.

Doch anstatt grandiose Einblicke in die Geheimnisse des Universums zu offenbaren, sollen sie eher rudimentäre Botschaften an die Menschheit enthalten.

„Viele Schmerzen, doch immer noch Zeit, glaubt, es ist gut da draußen“, heißt es in einer Nachricht, während eine andere lautet: „Hütet euch vor den Trägern falscher Geschenke und ihrer gebrochenen Versprechen. Wir widersetzen uns der Täuschung. Verbindung geschlossen.“

In seinem Vortrag wurde auch theoretisiert, dass diese angeblich in den Kornkreisen enthaltenen Botschaften eine Art Kommunikation sein könnte, mit denen Außerirdische versuchen, Kontakt mit uns Menschen herzustellen – und zwar auf einer für sie primitiven Basis, da sie davon ausgehen, dass unsere Intelligenz sehr weit hinter der ihrer liegt.

Dabei verglich er diese ungleiche Kommunikationsebene mit der zwischen irdischen Wissenschaftlern und Delfinen, wenn sie versuchen, sich mit ihnen zu verständigen. Dr. Drew schließt aber auch die Möglichkeit nicht aus, dass diese Nachrichten von Zeitreisenden stammen könnten, die die Kornkreise als »Richtungsmarkierungen« nutzen.

In einem Interview mit »news.com.au« zeigte er sich aber auch sehr verärgert über viele vermeintlichen Kornkreis-»Entlarver«, die er während seinen zwei Jahrzehnten begegnet sei, in denen er das Phänomen untersucht hatte. Unter ihnen gäbe es nämlich einige Skeptiker, die bewusst gefälschte Kornkreise für ihre Gegenargumentation heranziehen und sei teilweise sogar selber herstellen oder in Auftrag geben.

Und dass es viele solcher gefälschter Kornkreise gibt, ist ihm natürlich bewusst aber er weist darauf hin, dass die echten Kornkreise immer Anomalien aufweisen und deshalb schnell identifiziert werden können.

Das Interesse für unerklärliche Phänomene wurde bei Dr. Horace Drew im Alter von 10 Jahren geweckt, als er ein nicht identifizierbares, silbernes, fensterloses Objekt beobachtete, das in der Nähe seines Vorstadthauses in Jacksonville, Florida, am Himmel schwebte.

Diese Begegnung dauerte zwar nur wenige Augenblicke, führte aber zu einer lebenslangen Faszination für Außerirdische. „Ich habe ein UFO gesehen, also wusste ich von Anfang an, dass sie [die Kornkreise, Anm. d. Red.] echt waren„, sagte er.

Kommentar veröffentlichen