2017-04-21

Weißes Haus informiert Agenturen, sich für eine Regierungsabschaltung in der nächsten Woche vorzubereiten


GOOGLE Übersetzung:

Weißes Haus informiert Agenturen, sich für eine Regierungsabschaltung in der nächsten Woche vorzubereiten

Mitarbeiter des Weissen Hauses bereiten sich auf eine Abschaltung nächste Woche vor, falls die Haushaltsverhandlungen im Kongress scheitern sollten.

Das Weiße Haus veröffentlichte Informationen für Reporter am Freitag und verkündete, dass das Amt für Management und Haushalt Maßnahmen ergreift, um für irgendwelche verfallen in Bundesmittel vorzubereiten.

"Während wir nicht erwarten, dass ein Erlöschen, Klugheit und gesunden Menschenverstand erfordern routinemäßige Einschätzungen gemacht werden", Direktor des Amtes für Management und Budget Mick Mulvaney angekündigt, auf einem Papier Handout zur Verfügung gestellt, um Reporter.

Die Idee ist nicht neu für die Regierung, da die Bundesämter bereits im August 2015 die Regierungsabschaltungspläne entwarfen. White House Presssekretär Sean Spicer gab bekannt, dass die Pläne Schritte und ein routinemäßiger Teil der interkulturellen Kommunikation gefordert wurden.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir kein Shutdown haben werden", sagte Spicer.

Kongress wird von Ostern Pause nächste Woche, mit Blick auf eine Frist von 28. April, um eine fortlaufende Entschließung, um die Regierung offen zu halten.

Ein Beamter des Weißen Hauses stellte fest, dass sie "stark glauben, dass ein Fehler nicht - und wird nicht - vorkommen", sondern sagte, dass die Vorbereitungen ein Ergebnis eines "umsichtigen Managements" waren.

Das Amt für Management und Budget bestellt Agenturen zu entwickeln und zu pflegen Pläne für eine Regierung heruntergefahren, bitten sie zu unterbreiten und überprüfen einen Plan alle zwei Jahre.

White House Asks Agencies to Prepare for a Government Shutdown Next Week

White House aides are preparing for a shutdown next week, if budget negotiations fail in Congress.

The White House released information to reporters on Friday, announcing that the Office of Management and Budget was taking steps to prepare for any lapse in federal appropriations.

“While we do not expect a lapse, prudence and common sense require routine assessments to be made,” Director of Office of Management and Budget Mick Mulvaney announced on a paper handout made available to reporters.

The idea is not new to the federal government, as federal offices drafted government shutdown plans in August 2015. White House Press Secretary Sean Spicer announced that the plans were required steps and a routine part of interagency communications.

“We remain confident we’re not going to have a shutdown,” Spicer said.

Congress will return from Easter break next week, facing an April 28 deadline to pass a continuing resolution to keep the government open.

A White House official noted that they “strongly believes a lapse should not — and will not — occur,” but said that the preparations were a result of “prudent management.”

The Office of Management and Budget orders agencies to develop and maintain plans for a government shut down, asking them to submit and review a plan every two years.

Kommentar veröffentlichen