2017-05-04

Eva-Maria Eleni: Energetische Monatsvorhersage für Mai 2017


Enorme Veränderungen sind im Gange!

Einiges ist bereits auf der materiellen Ebene deutlich sichtbar - und es wird noch mehr werden!
Die unterdrückte, verlorene Lebenskraft will wachsen, sich ausdehnen!

Mittlerweile bemerken vielen von euch gewiss, dass sich Gravierendes umstrukturiert. Ich bin gespannt wie viele von euch Ende Mai dann tatsächlich sagen werden: „Ja, jetzt hat sich der komplette Umbruch vollzogen!“ 

In der Vorbereitung hierfür sind wir schon lange. Die Loslösungsphasen wurden immer intensiver, immer tiefer ging es hinein in die alten, sich erlösen wollenden Strukturen. Dieser Prozess erreicht seinen Höhepunkt!

Jetzt kracht das Alte, die lange mitgeschleppten Belastungen, mitunter komplett weg. Doch wird sich das häufig sehr unangenehm anfühlen!

Zwangsläufig versagen die Kontrollmechanismen des Egos jetzt oft komplett. Wir werden auf Ereignisse oder Themen zurück geworfen, welche lange (aufgrund von Vermeidungsverhalten des Egos) verschoben und zurück gedrängt wurden.
 
Das bedeutet letztlich aber positive Veränderungen, endlich! Das Alte muss den Raum erst frei geben, bevor Neues Platz bekommt, bevor die innere Freiheit erlangt werden kann. Doch (kurzzeitige) tiefe Aufarbeitungsprozesse können sehr herausfordernd werden.

Welche konkreten Herausforderungen kommen auf uns zu?

Grundsätzlich geht um Balance - das Wiederfinden in den lange verlorenen Ausgleich - sowohl im Inneren der Menschen als auch in der Folge in der äußeren Welt!

Für viele Menschen bedeutet es, endlich die eigene innere Kraft anzunehmen. Sie werden damit beginnen herauszufinden, wofür sie kämpfen wollen, wofür sie einstehen wollen, was sich wirklich lohnt. Sie sollen aus dem Gefühl ihrer inneren Ohnmacht, aus Lethargie oder Depression hinaus finden. Sie werden deutliche Schritte in Richtung Selbstermächtigung unternehmen. Wer die Kraft des Kriegers in sich entfacht, wird viel ausprobieren. Es gilt zu erproben, wie viel wir selber tatsächlich für uns tun können und sollen. 

Verhaltensweisen und Muster wie zum Beispiel: sich hilflos zu fühlen, andere für zuständig zu erklären, aufzugeben, bevor noch ein echter Versuch unternommen wurde, immer nur zu denken, doch nie zu handeln, etwas wirklich aus eigener Kraft zu stemmen; kommen in arge Bedrängnis.
Auf dem Weg zurück zu uns selbst, zurück in unsere Kraft, wollen unsere Grenzen ausgetestet werden. Es ist enorm wichtig zu erfahren, wohin uns diese neu entfachte Kraft eigentlich bringen kann. 

(Unterstützung für diesen so wichtigen Prozess kannst du hier finden: Die Rückkehr der sanften Krieger )

Einige andere aber haben diesen Prozess nun schon über Monate, vielleicht auch Jahre durchlaufen. Für sie kommt dieser Prozess nun zu einem Ende. Das ist nötig. Wenn sie in ihrem Tun den Raum nicht freigeben, kommt die obere Gruppe auch nicht weiter, nicht in ihre Kraft!

Wann weißt du, dass es für dich so weit ist? 

Wenn du innerlich ganz klar und deutlich spürst, dass du tatsächlich alles, wirklich alles getan hast, was es dort zu tun gibt und ausprobiert werden könnte.
 
So lange das nicht der Fall ist, kann und wird der obige Zyklus nicht beendet werden! Wir brauchen einfach die vollständige Erfahrung, um schließlich weiter gehen zu können. (Es hat also keinen Sinn, sich selbst einreden zu wollen wie weit man sich schon glaubt (wünscht, hofft). Dies würde den gesamten Prozess stoppen und der Betroffene sich nur selber ausbremsen.)

Wenn dieser Prozess nun also tatsächlich beendet werden will, bedeutet es, wirklich loszulassen. Gemeint ist damit, nun dem Leben seinen Lauf zu lassen. Es gilt nun still zu werden, nichts mehr zu tun. Nun will herausgefunden werden, was all der Kraftaufwand, die entfachte innere Kraft tatsächlich in Bewegung bringen konnte. Das ist für so genannte Macher eine schwierige Herausforderung. So lange wir aber nicht ins stille Ausharren und Annehmen kommen, wirklich empfänglich werden für alles, was nun auch kommen mag, hat das Leben wenig Möglichkeiten, uns überhaupt zu erreichen. Zu schnell sind wir schon wieder an einem anderen Punkt. 

Das zu bestimmten Zeiten so enorm wichtige Vorwärtskommen, hat eben auch Nachteile. Finden wir aber in einen bewusst durchfühlten Stillstand, halten wir es aus, nicht mehr in die alten Aktivitäten zu rutschen, so geben wir dem Leben sowie unseren Mitmenschen erst wirklich die Gelegenheit, uns etwas zu zeigen, was wir bisher nicht kennenlernen konnten.

Tod und Neuanfang

Die vollständige Beendigung von langen Zyklen wird sich wie ein Sterben anfühlen. Dies sind sehr herausfordernde Momente. Wisse aber, du wirst erst dort hinein geschubst, wenn du auch soweit bist, diesen Prozess auch durchstehen zu können. Wenn du noch nicht so weit bist, wirst du im Mai immerhin deutliche Vorbereitungsphasen durchlaufen, damit du zu einem späteren Zeitpunkt dann völlig neu geboren werden kannst.

Falls du das Gefühl hast, dir jetzt gerade sehr schwer zu tun, dann solltest du natürlich überlegen, ob du dir Hilfe/Unterstützung holst. Finde heraus, welche Art für dich hier passend ist. Jede Unterstützung, sofern wir sie wirklich brauchen, will zu uns finden, doch sollten wir uns für sie auch öffnen!

Meine Unterstützung für dich: zu meinen Büchern (hier klicken)

Die Erlösung ganz tief sitzender Bockaden und energetischer Knoten

Kollektiv gesehen, aber auch in sehr vielen Menschen tobt ein Kampf - ein Kampf zwischen Ego und Seele. Während das Ego über einen sehr langen Zeitraum die Zügel in der Hand gehalten hat, hatte die Seele immer das Nachsehen. Wenn das Ego über uns regiert, bleiben wir gefangen in Oberflächlichkeit. Wir sind dann sehr stark auf das äußere Geschehen fokussiert, müssen uns vor allem möglichen schützen, weil wir uns ausgeliefert und machtlos fühlen. 

Das Ego hält uns beschäftigt. Es sorgt dafür, dass wir durch ständiges Hetzen und Ablenkungen aber gleichzeitig immer tiefer abrutschen in eine gefühlte Hölle aus Abhängigkeiten und Gefangenschaft sowie den hilflosen Handlungen ihr zu entfliehen. Dann neigen wir dazu, uns zu immer wieder absichtlich zu verstricken. Wir begeben uns „freiwillig“ in emotionale Höhenflüge, um anschließend aber immer wieder in eine schreckliche Leere, Unzufriedenheit und Dunkelheit zu fallen. Die Seele schreit, sie warnt uns - immer! Die Frage ist, wie lange wir ihren Ruf ignorieren wollen oder können!

Nun ist seit einiger Zeit die Seelenkraft aber dabei, sich ihren Weg zurück in unser aller Leben zu bahnen. Sie will unser neuer Motor, unsere neue Führung im Leben sein. Gehen wir nach innen und überwinden die anfänglichen Abwehrmechanismen unseres Egos, werden wir mit der Zeit ruhiger. Wir finden allmählich wieder in unsere Kraft und sind nicht mehr so fixiert auf das Außen und seine Spiegelungen, die uns zuvor so ängstigen konnten.

Jetzt gerade scheinen wir an einem Punkt angekommen zu sein, wo der Konflikt um die Vorherrschaft nun sehr deutlich sichtbar und vor allem auch fühlbar wird. Das Ego mag sich nochmals aufbäumen und wehren. Es wird alle seine Abwehrmechanismen noch einmal hervorholen und uns kurzzeitig vielleicht auch ordentlich zum Narren halten. Doch ist dies mehr oder weniger ein letztes Aufbäumen. Die Seele ruft uns schon so deutlich.

Doch gilt zu beachten, dass die Seelenkraft keinesfalls mit Druck, Zwang und Abwehr gegen das Ego vorgehen würde (das sind Verhaltensweisen des Egos, nicht jene der Seele). Mit Ego gegen das Ego zu kämpfen, Druck auszuüben und den Willen durchzusetzen ist vollkommen sinnlos. Es gilt das Ego anzunehmen - in seinem so-Sein. Es ist wie es ist und hat eben seine Mechanismen. Nehmen wir sie an, ohne dass wir seinen vermeintlich "guten" Ratschlägen, Zwängen, Ängsten (und was es uns sonst noch glaubhaft machen will) nachgeben, so verliert es seine Macht über uns. Es geht nicht um "Egolosigkeit". 

Es geht vielmehr um eine Versöhnung mit ihm. Es ist wichtig, zu erkennen was ablief/abläuft während wir dann aber vollkommen autonom, ausgerichtet nach tief empfundener Herz- und Seelenkraft, unsere Entscheidungen treffen.

Ich kann nicht vorhersagen zu welchem genauen Zeitpunkt einzelne Menschen ihre massive, persönliche Ablösung und Umstrukturierung durchlaufen werden. Gewiss aber werden im Mai bereits viele stark davon betroffen sein. 

So unangenehm dies alles werden kann, so ist eines doch gewiss: Dahinter verbirgt sich so viel Freiheit, so viel Leichtigkeit.
 
All die Süchte - nach Anerkennung, Aufmerksamkeit, Liebe, nach Substanzen, Arbeit, Sport, etc - die aufgrund dieses Urschmerzes der Abtrennung von der Seele geschahen, werden dann verschwinden.
Dann wirst du frei sein in deinem freien Seelenausdruck, nicht mehr gezogen, gebunden, getrieben oder manipuliert.

Ich wünsche dir viel Kraft und Freude auf dem Weg "neues Land" zu erobern und zu erkunden!

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!
Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):
Kommentar veröffentlichen