2017-12-25

Benjamin Fulford - Frohe Weihnachten: Die 13 "Illuminati" Blutlinienfamilien bitten um Frieden - 25.12.2017


Frohe Weihnachten: Die 13 "Illuminati" Blutlinienfamilien bitten um Frieden  

von Benjamin Fulford - White Dragon Society -25.12.2017

[grobe Übersetzung des gesamten Artikels von max + Artikel in english, unten...]

Friede auf Erden und Wohlwollen für alle (und nicht nur für Männer, sondern für alle Lebensformen) sehen für 2018 wie ein realistisches Ziel aus, jetzt, da die 13 "Illuminati" -Familien ihre alte Herrschaft über den Planeten Erde zusammenbrechen sehen und um Frieden bitten.

Letzte Woche traf sich ein Vertreter der G7 (Deutschland, Großbritannien, USA, Japan, Italien, Frankreich und Kanada) mit einem Vertreter der White Dragon Society (WDS), um die Friedensbedingungen zu diskutieren, so ein Mitglied der WDS der bei der Sitzung anwesend war.

Die G7 ist natürlich die politische Front für die 13 Blutlinienfamilien. Es besteht kein Zweifel, dass dieses Treffen von Menschen innerhalb des militärisch-industriellen Komplexes ermöglicht wurde, die im Geiste Jesu Christi handeln, und dafür wünschen wir ihnen "Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr".

Das Blutlinienangebot, den Frieden zu verhandeln, steht in direktem Zusammenhang mit dem Ausnahmezustand, der letzte Woche von US-Präsident Donald Trump ausgerufen wurde.

Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, lesen Sie bitte das historische Dokument unter nachfolgendem Link.

https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/text-letter-president-congress-united-states-6/

[Siehe hier auf dem Blog auch in deutsch dazu:
Trumps Executive Order am 21.12.2017 - Sperrung des Eigentums von Personen, die an schweren Menschenrechtsverletzungen oder Korruption beteiligt sind]


"Nach Chanukka erklärte Trump den Ausnahmezustand und unterzeichnete am 20. Dezember einen Exekutivbefehl zum Einfrieren der Vermögenswerte von Personen, die wegen Menschenrechtsverletzungen und Korruption angeklagt sind. Eine umfassende Möglichkeit zur Enteignung der Bushes, Clintons, Soros, Obamas, der Kabalen und der globalen jüdische Mafia", fasste eine Pentagon-Quelle die Situation zusammen.

"Der nationale Notfall ermöglicht es Trump, Vermögenswerte zu beschlagnahmen und das Militär zu entfesseln, um Massenverhaftungen durchzuführen und über Militärgerichte zu entscheiden, was effektiv das Kriegsrecht verhängt", fährt die Quelle fort.

Die Quelle des Pentagon schickte auch eine Kopie dieses Fotos mit der Erklärung: "Trump trägt violett, wenn er am 18. Dezember seine Strategie der nationalen Sicherheit in einer Siegrunde über die lila Revolution von Soros / Hillary enthüllt und Wasser mit beiden Händen trinkt, um Handschellen zu simulieren."


Als Reaktion auf diese Situation setzte der Vertreter der Blutlinien das Treffen für den 23. Dezember an, dem Geburtstag des japanischen Kaisers, und behauptete, ein Vertreter der kaiserlichen Familie sowie der G7 zu sein. Der Vertreter, der so tat, als würde er eine Kapitulation aushandeln, sagte, die Blutlinien wollten die bestehenden Nationalstaaten und Institutionen erhalten, sagten aber, sie seien bereit, mit einer neuen internationalen wirtschaftlichen Planungsagentur zusammenzuarbeiten und diese zu finanzieren.

Der WDS-Verhandler sagte, dass es den bestehenden Nationalstaaten und Institutionen erlaubt sein sollte, weiterzumachen und betonte, dass die WDS daran interessiert sei, etwas Neues zu schaffen, nichts Altes zu zerstören. Einige Grenzen, wie die künstliche Teilung der koreanischen Halbinsel, müssten jedoch geändert werden, und beide Seiten stimmten darin überein. Beide stimmten auch darin überein, dass die Vereinten Nationen, wie sie derzeit strukturiert sind, nicht funktionstüchtig sind und drastische Reformen benötigen. Insgesamt waren die beiden Seiten in diesen Punkten nah genug, um eine mögliche Einigung erzielen zu können.

Der Delegierte der Blutlinien sagte jedoch, er wolle die Kontrolle über die Zentralbanken und die Geldschöpfung behalten, denn "wenn die Leute die Kontrolle über die Geldpolitik hätten, würde niemand arbeiten." Er fügte hinzu, dass es in der Schweiz einen 13-köpfigen Rat gibt, der jede Familie repräsentiert. Viele der Köpfe dieser Familien waren, wie der Kaiser von Japan, nicht wirklich von echten Familienblutlinien. Er sagte, die Familien existieren mehr als Institutionen, als wirklich strenge Vertreter der eigentlichen Blutlinien.

Der WDS-Vertreter sagte, dass sie die Idee unterstützen, dass Geld verdient werden sollte, aber sagte, dass die von den Menschen kontrollierten Zentralbanken Geld für solche Dinge wie Bildung, Militär, öffentliche Arbeiten, Gesundheitsversorgung, Erforschung des Universums und wissenschaftliche Forschung drucken könnten. 

Der WDS-Verhandlungsführer sagte auch, dass die WDS auf einem Jubiläum oder einer einmaligen Annullierung aller öffentlichen und privaten Schulden besteht, zusammen mit einer einmaligen Umverteilung von unrechtmäßig erworbenen Vermögenswerten. Wenn diese Bedingungen vereinbart würden, könnten die Blutlinien weiterhin in einer verminderten Rolle im korporativen Teil der Wirtschaft funktionieren, sagte der WDS-Vertreter.

An diesem Punkt brachen die Verhandlungen ab, da der Vertreter der Blutlinie eindeutig nicht befugt war, das Ende der privaten Zentralbanken oder ein Jubiläum auszuhandeln.

Am folgenden Tag sandte jedoch ein Vertreter einer Gruppe, die als "Goldener Drache" bekannt ist und den goldgedeckten Teil des gegenwärtigen internationalen Finanzsystems kontrolliert, folgende Nachricht an die WDS: "Ich bin sehr erfreut, dies zu vereinbaren und zu verhandeln Die Vereinigten Staaten werden mit einem neuen wirtschaftlichen Übergang beginnen."

Es muss angemerkt werden, dass, während die von Trump repräsentierte Militärregierung definitiv innerhalb der USA gewinnt, die Blutlinien im Rest der Welt immer noch eine starke Kontrolle haben. 

Selbst wenn Trump einen "wirtschaftlichen Notfall" nutzt, um auf die US-amerikanische Kreditkartenrechnung zu verzichten, werden die Amerikaner bei der nächsten Benzinübergabe feststellen, dass sie nicht mehr in der Lage sind, ihr Gas mit ihrer Karte zu bezahlen. 
Dies bedeutet eine harte Landung, wie sie in Puerto Rico bereits erlebt wird.

David L. Norquist, US-Staatssekretär für Verteidigung und Kontrolle, beschrieb bei einer Pressekonferenz am 7. Dezember, was eine Schließung der US-Regierung wie folgt bewirken würde: "... melden sich Militärangehörige zur Arbeit, aber wir können sie nicht bezahlen, bis die Abschaltung endet .... Einfache Dinge wie Todesvorteile für Familien und Militärangehörige, die in der Pflicht getötet wurden, dürfen wir nicht machen. Bauunternehmer können nicht berichten und arbeiten .... Ich kann nicht zu sehr betonen, wie destruktiv eine Abschaltung ist .... Das durchwühlt die Organisation und ist sehr destruktiv. "


Mit anderen Worten, das Gespräch mit dem Goldenen Drachen über einen "neuen wirtschaftlichen Übergang" ist definitiv der richtige Weg. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Newsletters wurde kein konkretes Datum für die Verhandlungen festgelegt.

Mit anderen Worten, das Gespräch mit dem Goldenen Drachen über einen "neuen wirtschaftlichen Übergang" ist definitiv der richtige Weg. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Newsletters wurde kein konkretes Datum für die Verhandlungen festgelegt.

In jedem Fall wird das US-Militärregime in den kommenden Tagen und in das neue Jahr in der Offensive gegen die Kabale bleiben, um die Hebelwirkung der Verhandlungen zu maximieren.

An dieser Front sagen Quellen aus dem Pentagon, George Soros sei nicht getötet worden, wie zuvor berichtet wurde, sondern befindet sich seit Monaten in Haft und Verhör. Kürzlich wurde er "von Atlanta zum Marinebasislager David gebracht, als die Kabale kollabierte", heißt es lt. Quellen. 
Viele andere große Oligarchen sind seit einiger Zeit in Haft und ohne Kontakt zur Außenwelt inhaftiert, fügt eine CIA-Quelle hinzu.

"[US. Verteidigungsminister James] Mattis besuchte Gitmo [die Guantanamo Bay Naval Base] am 21. Dezember, der Wintersonnenwende, um einen "ganz besonderen Ort" für Soros und die Kabalen vorzubereiten und sie könnten "getauft" werden ", so die Quellen des Pentagon weiter.

Eine andere Person, die zur "Taufe" kommt, ist "der Diamant-Milliardär und Mossad-Aktivist Dan Gertler, der für seine Verbindungen zu Marc Rich [Hauptsitz in Zug, Schweiz] und der Clinton-Stiftung sanktioniert wurde", so die Quellen des Pentagon. 

"Dies könnte sich auch auf andere jüdische Oligarchen ausweiten, da der Google-Vorsitzende Eric Schmidt zurücktritt", stellen sie fest. Zum Beispiel ist es wahrscheinlich gerade keine gute Zeit, Mark Zuckerberg von "Spybook" zu sein.

Die Isolation der khazarischen Mafia-Oligarchen (die Satan anbeten und somit nicht jüdisch sind, selbst wenn sie behaupten, es zu sein), wurde in der letzten Woche 184-47 diplomatischer Ruin von Israel bei den Vereinten Nationen (mit Stimmenauszählung und Enthaltungen) deutlich. 

Die einzigen Länder, die mit Israel gegen eine Resolution stimmten, die den US-Plan zur einseitigen Verlegung seiner Botschaft nach Jerusalem verurteilte, waren Guatemala, Honduras, die Marshall-Inseln, Mikronesien, Nauru, Palau, Togo und die Vereinigten Staaten. 

"Dies könnte den Weg bereiten für die USA, Israel zu stürzen und Russland, China, die EU und die UNO zu ehrlichen Vermittlern für den Frieden zu machen", so die Quellen des Pentagon.

Bei dieser Abstimmung gegen Israel ging es nicht um Jerusalem, sondern um ein Zeichen der Welt gegenüber den Israelis, dass sie nur dann ihren Tempel wieder aufbauen und Frieden haben können, wenn sie in gutem Glauben mit ihren Nachbarn verhandeln. 

Die Welt ist krank und müde von der ständigen Kriegstreiberei und Lügen der religiösen Fanatiker, die denken, dass sie ein göttliches Recht haben, die Welt von Jerusalem aus zu regieren. Wie die religiösen Juden zu Recht betonen, handelt Gott mit Gottes Werk, nicht mit irgendwelchen Fanatikern, die es wagen, sich als Gott auszugeben.

Die Welt will Frieden, und das können wir 2018 erreichen, nachdem die Blutsfamilien endlich an den Verhandlungstisch gekommen sind.

* Wir haben "Illuminati" in Anführungszeichen gebraucht, weil, während Vertreter der Blutlinienfamilien sich selbst als "Illuminati" bezeichnet haben, es eine Gruppe gibt, die schon lange gegen die Blutlinien ist, die sich selbst "Illuminati" nennt. Wir haben uns entschieden, die erste Gruppe als "Blutlinien" und die zweite als "gnostische Illuminati" zu bezeichnen.

[übersetzt von max - liebe-das-ganze.blogspot.de]
_______________________________________________________


Merry Christmas: The 13 “Illuminati” bloodline families sue for peace

By Benjamin Fulford White Dragon Society

Peace on earth and goodwill to all (and not just men, but all life forms) is looking like a realistic goal for 2018 now that the 13 “Illuminati” * bloodline families, seeing their ancient rule of planet Earth collapsing, are suing for peace.  Last week a representative of the G7 (Germany, the U.K., the corporate U.S., Japan, Italy, France, and Canada) met with a representative of the White Dragon Society (WDS) to discuss peace terms, according to a WDS member who was present at the meeting.  The G7, of course, is the political front for the 13 bloodline families.

There can be no doubt that this meeting was made possible by people inside the military-industrial complex acting in the spirit of Jesus Christ, and for this we wish them all “a Merry Christmas and a Happy New Year.”

The bloodline offer to negotiate peace is directly connected to the state of emergency that was declared last week by USA President Donald Trump.  If you have not seen it yet, please read the historic document in the link below.

https://www.whitehouse.gov/briefings-statements/text-letter-president-congress-united-states-6/

“After Hanukkah,Trump declared a state of emergency and signed an executive order on December 20th freezing the assets of those accused of human rights abuses and corruption, a catch-all to bankrupt the Bushes, Clintons, Soros, Obama, the Cabal, and the global Jewish mafia,” was how a Pentagon source summed up the situation.

“The national emergency allows Trump to seize assets and unleash the military to carry out mass arrests and adjudicate via military tribunals, effectively imposing martial law,” the source continues.

The Pentagon source also sent a copy of this photograph with the explanation, “Trump wears purple when unveiling his national security strategy on December 18th in a victory lap over the Soros/Hillary purple revolution, and drinks water with both hands to simulate handcuffs.”

Clearly reacting to this situation, the representative of the bloodlines set the meeting for December 23rd, the birthday of the Japanese Emperor, and claimed to be a representative of the Imperial family as well as the G7. The representative, who acted as if he was negotiating a surrender, said the bloodlines want to keep existing nation-states and institutions as they are, but said they were willing to cooperate with, and provide funding for, a new international economic future planning agency.

The WDS negotiator said that existing nation-states and institutions should be allowed to mostly continue and emphasized that the WDS was interested in creating something new, not destroying anything old. Some borders, though, such as the artificial division of the Korean Peninsula, would have to be changed, both sides agreed. Both also agreed that the United Nations, as currently structured, is dysfunctional and in need of drastic reform. Overall, the two sides were close enough on these points to be able to reach some sort of eventual agreement.

However, the bloodlines delegate said they wanted to keep control over central banks and the creation of money, because “if the people had control of monetary policy, nobody would work.” He added that although there was a Council of 13 in Switzerland that represented each of the families, many of the heads of these families were, like the Emperor of Japan, not actually from real family bloodlines. He said the families existed more as institutions than strict representatives of actual bloodlines.

The WDS representative said they support the idea that money should be earned, but said people-controlled central banks could print money to pay for such things as education, the military, public works, healthcare, exploration of the universe, and scientific research. The WDS negotiator also said the WDS insists on a Jubilee, or one-time cancellation of all debt, public and private, together with a one-off redistribution of ill-gotten assets. If those conditions were agreed to, the bloodlines could continue to function in a diminished role in the corporate part of the economy, the WDS representative said.

At this point the negotiations broke off, as the bloodline representative was clearly not authorized to negotiate the end of privately owned central banks or a Jubilee.

However, the following day a representative of a group known as the “Golden Dragon,” who control the gold-backed part of the current international financial system, sent the following message to the WDS: “I am very pleased to reconcile and negotiate so the United States will start fresh with a new economic transition.”

It must be noted that while the military government represented by Trump is definitely winning inside the U.S., the bloodlines still have strong control in the rest of world. So, even if Trump uses an “economic emergency” to renounce the U.S. credit card bill, the next time the U.S. goes to the gasoline stand they will find they will no longer be able to pay for their gas using their card. This will mean a hard landing, as is already being experienced in Puerto Rico.

David L. Norquist, U.S. Undersecretary of Defense and Comptroller, at a December 7th press briefing described what a U.S. government shutdown would do as follows: “… military personnel report to work but we are not able to pay them until the shutdown ends…. Simple things like death benefits to families and military members killed in the line of duty, we’re not allowed to make…. Contractors will not be able to report and work…. I cannot emphasize too much how destructive a shutdown is…. This ripples through the organization and is very destructive.”

https://www.defense.gov/News/Transcripts/Transcript-View/Article/1391630/department-of-defense-press-briefing-by-pentagon-chief-spokesperson-dana-w-whit/

In other words, talking to the Golden Dragon about a “new economic transition” is definitely the way to go. No specific date for negotiations has been set as of the time this newsletter goes public.

In any case, the U.S. military regime is going to stay on the offensive against the cabal over the coming days and into the new year so as to maximize negotiation leverage.

On this front, Pentagon sources are saying George Soros was not killed as was previously reported, but has been under detention and interrogation for several months. Recently he was “extracted from Atlanta to Naval Base Camp David as the cabal collapses,” the sources say. Many other big-time oligarchs have also been held in detention and incommunicado for some time, a CIA source adds.

“[U.S. Defense Secretary General James] Mattis visited Gitmo [Guantanamo Bay Naval Base] on December 21st, the winter solstice, to prepare a ‘very special place’ for Soros and the cabal, and they may get baptized,” the Pentagon sources continue.

Another person due for “baptism” is “Israeli-conflict diamond billionaire and Mossad asset Dan Gertler, who was sanctioned for his ties to Marc Rich [headquartered in Zug, Switzerland] and the Clinton Foundation,” the Pentagon sources say. “This may extend to other Jewish oligarchs as Google Chairman Eric Schmidt steps down,” they note. Now, for example, is probably not a good time to be Mark Zuckerberg of “Spybook.”

The isolation of the Khazarian mafia oligarchs (who worship Satan and are thus not Jewish even if they claim to be), was made very clear in last week’s 184-9 diplomatic rout of Israel at the UN (counting those not voting and abstentions). The only countries that voted with Israel against a resolution condemning the U.S. plan to unilaterally move its embassy there to Jerusalem were Guatemala, Honduras, the Marshall Islands, Micronesia, Nauru, Palau, Togo, and the United States. “This may set the stage for the USA to dump Israel and let Russia, China, the EU, and the UN be honest brokers for peace,” the Pentagon sources say.

This vote against Israel was not about Jerusalem, but rather was a sign from the world to the Israelis that they can only rebuild their temple and have peace if they negotiate in good faith with their neighbours. The world is sick and tired of the constant warmongering and lies of the religious fanatics who think they have some sort of divine right to rule the world from Jerusalem. As the religious Jews rightly point out, God does God’s work, not some fanatics who take it upon themselves to pretend to be God.

The world wants peace, and that is what we can achieve in 2018 now that the bloodline families have finally come to the negotiating table.

* We have used “Illuminati” in quotes, because while representatives of the bloodline families have referred to themselves as “Illuminati,” there is a group long opposed to bloodline rule that also calls itself “Illuminati.” We have decided to refer to the first group as “bloodlines,” and the second as “Gnostic Illuminati.”

Quelle: https://benjaminfulford.net/2017/12/25/merry-christmas-13-illuminati-bloodline-families-sue-peace/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen