2017-12-30

Für Gott ist es unmöglich, etwas zu vermissen - JESUS durch John Smallman, 28.12.2017


„Für Gott ist es unmöglich, etwas zu vermissen“

28.12.2017 „JESUS durch John Smallman ~ DEZEMBER 2017“ Übersetzung: SHANA

Während das Jahr unseres Herrn 2017 zu Ende geht, seid ihr dankbar. Es gibt niemanden unter euch, der 2017 ohne Gelegenheit war, dankbar zu sein. Danke zu sagen ist ein sehr kraftvoller Energie-Austausch, ähnlich wie Vergebung, die ihr alle auch jenen anbietet, die ihr beleidigt habt ~ einschließlich euch selbst für negatives Selbst-Urteil ~ Urteile und Verunglimpfungen, die ihr euch in den letzten 12 Monaten viel zu häufig selbst ausgeteilt habt. Deshalb erinnert euch häufig daran ~ während dieses Jahr zu Ende geht und 2018 vor euch dämmert ~ dass ihr die vollkommenen göttlichen Kinder Gottes seid, und dass ihr euch deshalb genauso wie Gott selbst rein und vollständig lieben solltet. Ja, natürlich habt ihr Fehler gemacht, das ist ein Teil des Mensch-Seins, aber vergebt euch selbst und geht weiter, statt auf eure wahrgenommenen Fehler und Unzulänglichkeiten zu beharren und euch und eure Energie-Felder niederzudrücken.

Ihr alle müsst das Sprichwort gehört haben: Irren ist menschlich, göttlich zu vergeben. Nun, ihr seid alle sowohl menschlich als auch göttlich, denn ihr seid ewig Eins mit Gott. Es gibt nur Gott, Liebe, Quelle, Vater-Mutter-Gott, die höchste Intelligenz ~ oder ein anderes Wort oder Satz, von dem ihr fühlt, um alles was ist, besser zu beschreiben. Ihr seid untrennbar in und mit Gott verbunden, der in seiner unendlichen Vollkommenheit fehlerfrei ist! Deshalb seid ihr es auch! Sünden, Irrtümer, Fehler, Schmerz, Leiden, Bitterkeit, Hass, Urteil und Schuld sind ALLEIllusion, was euch sehr klar wird, wenn ihr erwacht ~ und das ist unvermeidlich. Euer Erwachen ist absolut unvermeidlich! FEIERT und verursacht es!

Dies ist der 28. Dezember, an den sich die Christen als das „Fest der Heiligen Unschuldigen“ erinnern. In Wahrheit seid ihr ~ alle fühlenden Lebensformen ~ Heilige Unschuldige. Selbst ihr als Menschen beschuldigt oder bestraft keine sehr kleine Kinder, weil sie sich ihrer Unschuld voll bewusst sind, nicht verstehen, was sie getan haben könnten, weil nichts den geringsten Hinweis einer Absicht enthält, euch zu kränken. In Wahrheit sind sie als Menschen euch sehr ähnlich. Ja, ihr seid zu reifen, erwachsenen Menschen herangewachsen, aber im größeren Plan der Dinge, im Gegensatz zur Realität, seid auch ihr Heilige Unschuldige.

Ihr spielt eure Spiele in der Illusion. Ihr lernt von ihnen und setzt sie auf einer tiefen Ebene in euch selbst fort, um die Absicht zu erneuern, aus den Fehlern, die ihr macht, zu lernen, und um euch immer liebevoller mit allen zu verhalten, mit denen ihr intergiert. Als Menschen müsst ihr dies tun, es ist Teil des Spiels und ein Teil des Erwachens, aber in Wahrheit habt ihr euch niemals von eurer göttlichen quelle getrennt. Trennung ist ein unwirklicher Zustand, den ihr euch vorgestellt habt und an dem ihr festhaltet, wenn ihr versucht, euch von anderen zu unterscheiden, während ihr euch als gut oder schlecht, richtig oder falsch, schöner oder weniger schön beurteilt ~ unendliche bedeutungslose Vergleiche und Urteile von Gottes Heiligen und Geliebten Kindern ~ in verzweifelten Versuchen, eure eigenen, völlig unzulässigen Gefühle oder Wertlosigkeit zu vernichten oder zu leugnen.

Das Ergebnis ist, dass ihr euch getrennt fühlt, alleine, verängstigt, in ständiger Gefahr, und viele von euch konzentrieren sich intensiv auf alles, was entstehen könnte, um euch zu verletzen oder zu zerstören und somit effektiv all eure Furcht in euer menschliches Leben zu bringen! Lasst die Furcht los, aber springt nicht von einer Klippe, um zu beweisen, dass ihr furchtlos seid. Seid liebevoll mit euch selbst und mit anderen und genießt den Frieden und die Zufriedenheit, die euch diese Art des Lebens bietet.

Gottes unendliche Liebe für euch umgibt euch in jedem Moment. Ihr seid Liebe, wie Er es ist, deshalb müsst ihr selbst ständig in das Feld der Liebe eingehüllt sein, in dem alles liebevoll und ewig umarmt wird. Alles was ihr tun müsst ist, euer Herz zu öffnen, um die unendliche Liebe zu empfangen und anzunehmen, in der ihr auf ewig sicher seid. Es ist immer da, und ihr habt die Wahl, entweder dessen bewusst zu sein und es zu begrüßen, oder es zu leugnen, indem ihr euch weigert, die in euch residierende Liebe zu lieben ~ den ersten Schritt, alles zu lieben, was Gott erschafft ~ und so scheinbar einen Schleier, eine Ummantelung, zwischen euch und Ihr setzt. Dieses Blockieren ist nur ein sehr schwacher, durchscheinender, belangloser Rauch oder ein Nebel ~ wie auch immer ihr es euch vorstellt oder bezeichnet ~ außer, wenn ihr euch stattdessen des unendlichen Feldes der Liebe bewusstwerden wollt, das euch umgibt. Dann scheint es euch, dass Liebe, Gott, unzugänglich, nicht verfügbar ist, tatsächlich weit entfernt von dem, was ihr euch vorstellt, vielleicht getrennt von Ihm durch eine unüberbrückbare Kluft, durch einen undurchdringlichen Wald oder durch Milliarden von Galaxien.

Und doch ist Gott euch immer näher, als ihr euch seid! So nahe, dass ihr für ewig hinter oder durch Ihn schaut, Ihn sucht, wo Er nicht ist ~ da draußen! Aber wie ihr so oft gesagt habt, gibt es kein draußen, es gibt nur Jetzt, sofort, in der Präsenz eurer liebenden Quelle, Mutter-Vater-Gott, unendliche liebende Weisheit, alles was ist, und das muss euch immer einschließen. Ihr wäret ohne Gott unvollständig, und Gott wäre ohne euch unvollständig. Aber es ist unmöglich, dass es Gott an etwas mangelt, deshalb seid ihr auf ewig sicher in eurem Zuhause innerhalb von Ihm und habt vorübergehend euer Bewusstsein für diesen natürlichen und freudvollen Zustand ausgeschaltet. Deshalb, um zu wiederholen, was ihr in vielen gechannelten Botschaften und von vielen Heiligen und Mystikern erfahren habt: Es ist wichtig, dass ihr täglich in dies4es heilige und von Liebe erfüllte Heiligtum des inneren Friedens geht und euch eine Weile erneuert und euch energetisiert.

Euer liebender Bruder Jesus

Quelle: http://www.torindiegalaxien.de/1217/0jesus.html

Keine Kommentare: