2018-01-27

Eva Maria Eleni: Es finden große Bereinigungs- und Tranformationsprozesse statt, da wir uns auf den Vollmond mit Mondfinsternis zubewegen

 

Es finden große Bereinigungs- und Tranformationsprozesse statt, da wird uns auf den Vollmond mit Mondfinsternis zubewegen

Unser Körper ist dabei, sich zu heilen und zu regenerieren, unser Energiefeld wird ebenso weiter bereinigt. Während dies geschieht geht es für uns viel um Stille, sich Raum nehmen und einfach zu SEIN, zu spüren, zu fühlen. Gönnst du dir diese Ruhe, diese bewusste Stille, erkennst du immer mehr, dass alles was du fühlst, alles was du in dir spürst, in Ordnung ist.

Gleichzeitig lernen wir innerlich auch ganz viel. Eine Öffnung und statt und sie muss sich nun auch in unsere Fühlen und Denken integrieren.

Wir brauchen Zeit, um das Neue zu erfassen, zu begreifen, es zu "lesen" und zu studieren. Manche lernen, indem sie nur nach innen blicken und das äußere lediglich aus ihrer Stille heraus beobachten.
Andere lernen, indem sie real etwas lesen, etwas lernen, etwas studieren. Jeder Weg ist richtig, wenn er aus der eigenen Intuition heraus begangen wird. 

Für uns geht es nun darum herauszufinden, wie die Dinge nun zusammenspielen wollen, was getan werden will und wie es getan werden kann. Es geht hierbei nicht um theoretisches Lesen/Studieren, nicht um eine theoretisches Wissen wollen. Erkenntnisse wollen direkt ins Leben hinein übersetzt werden. Nur im realen Leben kann es auf seine Anwendbarkeit hin geprüft werden. Wir spielen sozusagen mit den Elementen, welche in der letzten Zeit zu uns gefunden haben.

Oft können wir nicht sogleich begreifen, wie etwas gemeint ist, so lange uns einfach die Erfahrung dazu fehlt. Wir können uns als Schüler des Lebens begreifen. In diesem Lernprozess aber ist es gewiss nicht günstig, das was dir nun gezeigt wir, das was du jetzt ganz neu liest oder erfährst, auf der Basis deiner alten Erfahrungen, deines alten "Wissens" hin zu überprüfen. So würdest du das neu Erfahrene sogleich in gewisse Bahnen zu lenken - noch bevor es dir zeigen konnte was sein großes Geschenk wäre wurde es dann bereits in eine gewisse Ecke gepackt. Wie schade wäre das! So würdest du etwas Neues mit deinen alten Denkstrukturen, mit deinen alten Bewertungen und Erfahrungen einengen. Du würdest ihm nicht gerecht! 

Es geht aber darum, dass du dich für neue Erfahrungen öffnest.

Die jetzige Zeit bedeutet einen absoluten Öffnungsprozess. Kannst du dir erlauben neues zu erfahren, neues auszuprobieren, auch wenn du dich zunächst vielleicht wackelig auf den Beinen anfühlen könntest?

Vergiss das Alte, klammere dich nicht an den alten Erfahrungen und ihren Bewertungen dazu fest. Schau dir auch nicht ständig immer wieder dasselbe Gewohnte, Alte an. Langweilt es dich denn noch immer nicht? Hat es dir nicht schon vielfach gezeigt, was es dir zeigen konnte?

Etwas in deinem Leben hat ganz einfach ausgedient. Du wirst jedoch nicht wirklich umfassend und komplett im Neuen ankommen können, wenn du dich emotionale oder gedanklich immer wieder an das Alte klammerst, es ständig beobachtest, oder immer wieder dieselben Bewertungen darüber abgibst. Du müsstest es überhaupt nicht bewerten. Du müsstest überhaupt keine Meinung zu allem haben. 

Du kannst sehr viel freier werden, wenn du dir erlaubst, einfach keine Meinung abzugeben oder dich für Meinungen anderer zu entscheiden! Mit Leben hat das alles nichts zu tun! So viel Gerede ist nur Schein um vom Wesentlichen abzulenken, von der tiefen Wahrheit abzulenken. Doch ihr entkommen wir nicht - egal was wir auch anstellen!

Die Dinge wollen sich zeigen. Und später - im natürlichen Fluss des Lebens - verschwinden sie auch einfach wieder. Doch durch Meinungen, Bewertungen, etwas schlimm finden während man sich gleichzeitig verschreckt, ängstlich, ohnmächtig fühlt, weil das Leben nun einmal Dinge präsentiert, die sich vollkommen außerhalb unserer menschlichen Kontrolle befinden, verstricken wir uns in etwas. Dieses Etwas aber bindet nur unsere Energie und es wird in unserem Leben immer größer scheinbar immer wichtiger. Wir haben es wichtig geglaubt und uns so einfangen und verstricken lassen! 

Aber kamst du so je wirklich voran? Konntest du je wirklich etwas vollständig verändern?

Aus diesem verstrickten Zustand kannst du nur hinaus, wenn du alles bleiben lässt was du bislang aktiv unternommen hast, um es zu bekämpfen, wegzubekommen, zu verändern. Hinter all diesen Bestrebungen liegen letztlich immer Angst und Ablehnung - Ablehnung, dass das Leben macht was es macht. Hier, in diesem Zustand - labt sich das Ego. Es scheint zu wachsen und nimmt sich immer mehr Raum. Es macht dich ärgern, dich bedroht fühlen, schubst dich ständig vorwärts etwas zu unternehmen und nur nicht still zu halten.

Aus dem Herzen aber kommt eine vollkommen andere Energie. Das Leben testet uns eines Tages IMMER, ob wir gewillt sind von unserem inneren Wissen und Herzensgefühl nach außen zu leben und danach zu handeln, oder ob wir uns von äußeren "Erscheinungen" davon wieder abbringen lassen.

Doch so lange das Ego zu viel Raum bekommt/einnimmt - mit seinen Meinungen, Ablehnungen, Beurteilungen, etc - wird es dein Herz sehr schwer haben. Du missverstehst dann seine Botschaften an dich. Zu sehr bist du im Glauben an die alten Bewertungen und Denkmuster oder auch Ideen darüber, wie du dich womit zu fühlen hättest. Da hat deine Herzensstimme wenig Chancen. Dann meinst du dich entkoppelt, abgetrennt. Dabei bist du es in Wahrheit gar nicht. 

Dein Leben will, dass du das Ursprüngliche wieder beachtest, ihm intuitiv folgst, obwohl du nicht immer alles "wissen" wirst, verstehst oder einzuordnen kannst.

Das Leben ist eine Entdeckungsreise in der du immer wieder sehr viel Neues erfahren kannst. Aber ohne deine Öffnung bekommt es keinen Raum. Dann lebst du in einer Zwischenwelt in der das Alte entschwunden ist, doch im Neuen kannst du wegen deiner (gewohnten) Abwehrhaltung auch nicht ankommen. 

Wenn das Gefäß schon voll ist, dann ist da auch kein Raum mehr für Neues. Kippe erst einmal alles aus, einfach wirklich alles, ganz besonders dann, wenn dir dies Angst zu machen scheint!

Es ist höchste Zeit dich an deinem eigenen Seelenwohl zu orientieren (nicht nach dem Ego das ständig schreit: Aber ich will....!!

Wenn du dir Unterstützung bei der Klärung deiner Gefühlen Emotionen wünschst, findest du in meinem Buch "Das Geschenk der Liebe...." passend dazu folgende Kapitel: "Herzmeditation", "Der Umgang mit den Gefühlen", "Festgefahrene Situationen", sowie das Kapitel über "Vergebung" inklusive der Übung dazu. Zum Buch: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/das-geschenk-der-li…

Text (c) Eva-Maria Eleni

Kommentar veröffentlichen