2018-02-23

N8Waechter: Gemengelage am 21. Februar 2018


Nach einigen auffällig zu ruhigen Tagen scheint nun wieder etwas in Bewegung gekommen zu sein. Insbesondere an der Meinungshoheit-Front sind in den vergangenen zwei Tagen sehr interessante Ereignisse zu beobachten.

Verwirrung um “Q“-Anschlagbrett

Den meisten aufmerksamen Beobachtern der Gemengelage dürfte kaum entgangen sein, dass am vergangenen Montag die eigens für (von?) “Q“ eingerichtete 8chan-Seite /thegreatawakening/ zunächst verschwunden, dann leer (also ohne irgendwelche der bis zuletzt 110 “Q“-Einträge) und dann plötzlich wieder erreichbar war, jedoch in der Gestalt, dass jeder dort Einträge hinterlassen konnte. Dies ist mindestens als ungewöhnlich einzuordnen.

Dieses spezielle virtuelle Anschlagbrett war im Zuge der Einrichtung für (von?) “Q“ bewusst für die Anons gesperrt worden, damit dort ausschließlich “Q“-Einträge zu finden sein sollten. Die anonymen “Autisten“ waren am Montag in heller Aufregung und fragten auf dem Brett, was denn los sei, doch wurden diese vielen verwirrten Einträge wohl wieder gelöscht. Letzter Stand soll sein, dass das Brett zwar nach wie vor vorhanden, jedoch “versteckt“ sei. Erreichbar ist es jedenfalls nicht.

Konservative Zwitscher-Konten

Es tummeln sich eine ganze Reihe von durchaus folgenswerten Zwitscher-Nutzern, welche sich intensiv mit den Inhalten der “Q“-Krumen und deren Verbindungen zum Illusionstheater auseinandersetzen und dabei hochinteressante und höchstbrisante Analysen zusammentragen. Um einige zu nennen: Anti-School von Isaac Green, Destroying the Illusionvon Jordan Sather, Tracy Beanz, Roy Potter, Imperator Rex, ASEW NEWS, Lisa Mei Crowley, Scott Anthony, Tam, Steve Motley und viele mehr, darunter auch der Chefredakteur der US-Seite True Pundit, Thomas Paine.

Auf breiter Front wurde nun gestern im Gezwitschernetzwerk darüber berichtet, dass von Dienstag auf Mittwoch einerseits bis zu mehrere tausend “Follower“ über Nacht verschwunden seien und andererseits die kompletten Inhalte vieler nicht linkskonformer Nutzer von Twitter als “sensitiv“ eingestuft und eingeschränkt wurden.

“Q“ hat sich dazu wie folgt geäußert (Eintrag Nr. 796):

@Jack thought he was protected.
No sleep since drop.
Tasked [3] to remove followers in drip order and restrict.
Coincidence?
HOT in DC.
No sleep.
Stay tuned.
Q

Interpretation:

Jack Dorsey, der CEO von Twitter, habe angenommen er sei geschützt, doch wird er wohl von den “Weißhüten“ sehr genau im Auge behalten, weshalb er keinen Schlaf finde. Er habe den Auftrag gegeben Follower auf Twitter zu entfernen und Zwitscherkonten einzuschränken. Dies sei kein Zufall, in Washington gehe es derzeit heiß her und alle sollen auf Empfang bleiben.

YouTube löscht Filmbeiträge und entzieht die Monetarisierung

Dass die Google-Tochter YouTube unerwünschte Filmbeiträge aus der Monetarisierung nimmt, ist nichts Neues. Einer der kaum beachteten Hintergründe ist, dass nicht zur Monetarisierung freigegebene Filmbeiträge in den Vorschlagslisten nach unten durchgereicht und somit seltener angeschaut werden.

Nun hat YouTube allerdings ganz offensichtlich seine Anstrengungen verstärkt, in dem unerwünschte Filme einfach entfernt werden, wie beispielsweise eine kritische Auseinandersetzung mit den Umständen der Schul-Schießerei in Florida vergangene Woche auf dem Kanal “Anti-School“, zusammengestellt von Isaac Green. Der Filmbeitrag wurde von YouTube gelöscht, was Green dazu veranlasste, ein Nutzerkonto auf “Dtube“ einzurichten und den Film dort neu hochzuladen.

Schul-Schießerei in Parkland, Florida

Es ist durchaus erstaunlich, wie schnell Netzanalysten sich mittlerweile mit derlei Ereignissen auseinandersetzen und welche Unstimmigkeiten dabei zutage gefördert werden. Dabei mögen sicherlich auch einige deutlich zu tief in die Spekulatiusdose greifen, doch lässt sich in der Regel mindestens erkennen, wie groß und anhaltend der Einfluss auf das Politik- und Mediennarrativ ist [sic.!]. Die Schul-Schießerei in Parkland, im US-Bundesstaat Florida, vom Valentinstag am 14. Februar 2018 ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

Recht bald nach der Schießerei wurde mit Nikolas Cruz ein mutmaßlicher Täter präsentiert. Er habe 17 Menschen mit einer AR-15 erschossen, heißt es. Die Folge war ein durchaus zu erwartender Aufschrei der Waffengegner und die mit jedem derartigen Ereignis neu heraufbeschworene Forderung nach der Abschaffung des 2. amerikanischen Verfassungszusatzes, laut dem niemand – auch nicht die Regierung – das Recht hat, einem US-Bürger seine Waffen zu nehmen.

Die Vorfälle in Parkland weisen jedoch eine ganze Reihe von mehr als auffälligen Umständen auf, welche zumindest die Schlussfolgerung nahelegen, dass es sich dabei um eine “False Flag“, einen Angriff unter falscher Flagge, gehandelt hat. Es macht zwar den Anschein, dass tatsächlich eine Schießerei stattgefunden hat und Schüler und Lehrer getötet wurden, doch ist es offenbar voreilig zu akzeptieren, dass Nikolas Cruz der alleinige Täter war, … wenn überhaupt.

Eine gute, wenn auch vorläufige, Zusammenfassung der belegbaren Begleitumstände, findet sich in dem Filmbeitrag “Crisis Actors“ von Anti-School.

Hier einige Seltsamkeiten in Bezug auf die Schul-Schießerei in Parkland:

Der mutmaßliche Schütze, Nikolas Cruz, hatte auf (s)einem gleichnamigen YT-Kanal verkündet, dass er ein “professioneller Schulschütze“ werden wolle.

Das FBI wurde von mehreren Seiten darauf aufmerksam gemacht, kam jedoch seiner Pflicht zur Ermittlung nicht nach, was offiziell auch eingestanden wurde.

Ein “Klassiker“: Am Vormittag desselben Tages fand in der Schule eine Feuerübung statt.

Ein Teil der im Fernsehen interviewten Jugendlichen fanden sich auch zu anderen Gelegenheiten bei gewissen Ereignissen.

Eine Schülerin spricht in einem Interview von »fake …«, bricht dann den Satz ab, formuliert um und sagt, »die werden Leute wegbringen lassen, die werden Leute schreien lassen« .

Eine andere Schülerin sprach am Tag der Schießerei von »drei Schützen«.

Eine weitere sagte vor laufender Kamera, dass sie sich gerade mit dem angeblichen Schützen, Nikolas Cruz, unterhalten habe, als im Gebäude geschossen wurde.

Auch andere Schüler (?) liefern im Alter von 17 Jahren (?) bemerkenswert flüssige Stellungnahmen im TV ab.

Schüler haben über 1 Million US-Dollar an Spenden eingenommen, um davon eine Schüler-Demo (March for our life) zu bezahlen (?).

Allein $ 500.000 wurden von Maxine Waters, Kongressabgeordnete aus Kalifornien, für die Demo gespendet (woher die wohl so viel Geld hat?).

Der Organisator der Demo ist David Hogg, dessen Vater verschiedenen Medienberichten nach ein ehemaliger FBI-Agent ist.

Hogg war zu Gast in einem CNN-Studio, wie ein Foto von ihm und einer Altersgenossin zeigt.

Weiter wurde Hogg bei einer Stellungnahme für CNN gefilmt, bei der er mehr als offensichtlich seine vorbereiteten Aussagen nicht gründlich genug auswendig gelernt hatte und mehrfach neu ansetzen musste.

Einer von Hoggs nahen Verwandten (sein Onkel?) arbeitet für “Cubic“, ein Unternehmen, welches Gefechtstraining in realistischer Umgebung anbietet.

Der mutmaßliche Schütze, Nikolas Cruz, stand zudem unter Einfluss von Medikamenten, was eine Verbindung zu Big-Pharma und dem Tiefen Staat, im Sinne von Gedankenkontrolle (MK-Ultra), nahelegt.

Die Schule trägt überdies den Namen von Marjory Stoneman Douglas, welche sich Zeit ihres Lebens dafür eingesetzt hat, den Sumpf in den Everglades nicht trocken zu legen (!).

Auch der Name des Ortes der Schießerei, Parkland, klingt verdächtig nach einer Botschaft, denn der letzte US-Präsident, der offen gegen den Tiefen Staat und das private FED-System vorging, John F. Kennedy, wurde nach seiner Ermordung in das Parkland Hospital in Dallas verbracht.

Umfassende Information zu diesem Themenkomplex finden sich auf dem sehr zeitnah mit Meldungen versorgten Gezwitscherkonto von Anti-School.

Donald Trump, Parkland und Twitter

Die Ereignisse in Parkland gingen auch an US-Präsident Donald Trump nicht spurlos vorbei. Am gestrigen 21. Februar 2018 war folglich eine größere Gruppe von Eltern und Geschwistern getöteter Schüler im Weißen Haus zu Gast und diese saßen mit Trump und seinem Vize Mike Pence in großer Runde zusammen, um sich über Schul-Schießereien generell und notwendige Maßnahmen und Lösungsansätze auszutauschen.

Ein sehr beachtlicher Vorgang, welcher insbesondere von der linken Journallie eindeutig unterberichtet wurde und teils gar keine Erwähnung fand. In normalen Zeiten würde dies von den LeiDmedien als wahrer “Publicity Stunt“ verkauft werden, nicht jedoch in Zeiten wie diesen.

Auch wenn Donald Trump für regelmäßige Klartexte auf seinem Zwitscherkonto bekannt ist, wurde der Ton in den letzten paar Tagen erheblich deutlicher, hier ein Beispiel:

Question: If all of the Russian meddling took place during the Obama Administration, right up to January 20th, why aren’t they the subject of the investigation? Why didn’t Obama do something about the meddling? Why aren’t Dem crimes under investigation? Ask Jeff Sessions!

Frage: Wenn all die russische Einmischung [in die US-Wahlen] während der Obama-Administration stattfand, bis zum 20. Januar [Trumps Vereidigung], warum sind sie nicht Gegenstand der Ermittlungen? Warum hat Obama nichts gegen die Einmischung unternommen? Warum werden die Verbrechen der Demokraten nicht untersucht? Fragen Sie [US-Justizminister] Jeff Sessions!

Weißes Puder

Eine recht interessante Sache sind die verschiedenen Briefe mit “weißem Puder“, welche an einige hochrangige Stellen geschickt wurde. Am 12. Februar war ein Päckchen mit “weißem Puder“ in einem von Ex-Präsident Barack Obama angemieteten Büro in Washington D.C. eingegangen. Laut New York Post handelte es sich einer Analyse nach um Babypuder.

Am selben Tag wurde ebenfalls ein Päckchen mit “weißem Puder“ an ein Büro im britischen Parlament geschickt, auch hier sei das Puder “ungefährlich“ gewesen, berichtete der Guardian. Ebenfalls am selben Tag traf ein solches Päckchen auch im St. James Palace ein, adressiert an Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle, wie heute erst bekanntgegeben wurde.

Ein Anon auf 8chan hat sich über diese Vorfälle seine Gedanken gemacht und schreibt:

Weißes Puder wurde an Obamas Büro geschickt (sie haben es umgehend eingeräumt, Kapitulation von Obamas Streitkräften). Weißes Puder wurde nach Westminster geschickt (sie haben es umgehend eingeräumt, Kapitulation der britischen Regierung). Weißes Puder wurde zur selben Zeit an den Palast geschickt. Sie haben es endlich eingeräumt, Kapitulation der Königin, Kopf der Geheimgesellschaft, Besitzerin der Landmasse, welche ein Sechstel des Planeten bedeckt.

Heute war die Zeit um. […]

Sie gaben soeben ihre Antwort in der 11. Minute der 11. Stunde (das ist die Zeit, als die Nachricht herauskam).
Kapitulation von rot/schwarz.
Schachmatt.

Wie allerdings die Tatsache zu dieser These passt, dass am 12. Februar auch berichtet wurde, dass Donald Trump Jr. einen Brief mit weißem Puder erhalten hatte, was dazu führte, dass seine Frau Vanessa sicherheitshalber (und medienwirksam) in eine Klinik gefahren wurde, weil ihr “übel“ geworden sei, lässt der Anon offen.

8chan und die Anons

Man mag über die “Autisten“ auf 8chan denken, was man möchte, zumindest geht einigen der Humor nicht gänzlich verloren:

Man weiß, dass man Q zu lange verfolgt hat, wenn man dieses seiner Frau auf dem Heimweg von der Arbeit textet:

SEC_TEST
Kommunikation kompromittiert.
Stromquelle nullifiziert.
Jetzt wieder online [geladen].
Wo ist RK?
AUTO?
Wo muss er überall anhalten?
Denke Müll.
Denke Sprit.
Denke Erwachsenengetränke.
Alles muss vor Ankunft abgeschlossen sein.
[VAZ_18:00] (VAZ=voraussichtliche Ankunftszeit)
Habe Vertrauen.
Vertraue dem Plan.
RENNFAHRER.
R

Devin Nunes treibt Spieler des Tiefen Staates vor sich her

Der Vorsitzende des Geheimdienstkomitees des US-Kongresses, Devin Nunes, hat nachgelegt. Er hat in einem Brief Antworten auf eine Reihe offener Fragen in Bezug auf das “Steele-Dossier“ gefordert und mit rechtlichen Schritten gedroht, sollten die Antworten nicht freiwillig gegeben werden.

An wen der Fragenkatalog gerichtet ist, wurde leider geschwärzt und so kann nur darüber spekuliert werden, doch handelt es sich dabei um einen klugen strategischen Schachzug, welcher den/die Adressaten in eine unlösbare Zwickmühle versetzt. Die beste (und scheinbar einzige) Aufarbeitung zu diesem Thema liefert ein Filmbeitrag auf dem YT-Kanal “BPEarth Watch“.

Sonstige Meldungen

Das Gefängnis in Guantanamo Bay wird auf neue Insassen “vorbereitet“, sagt der für GTMO zuständige Admiral Kurt Tidd, er habe jedoch bisher noch nicht den Befehl erhalten, die Vorbereitungen abzuschließen, so berichtet Yahoo eine Agenturmeldung der AFP.

US-Justizminister Jeff Sessions hat eine “Cyber-Eingreiftruppe“ ins Leben gerufen, offiziell mit der Begründung, sich gegen Eingriffe in Wahlen zur Wehr zu setzen, so berichtet Reuters. “Q“ hatte in seinem Eintrag Nr. 801 ausdrücklich betont, dass diese Angelegenheit “wichtig“ sei.

Am 16. Februar fand sich der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey bei Laura Ingraham von Fox News ein und äußerte sich zu Einmischungen der USA in Wahlen weltweit. Mit Bezug auf die Einflussnahme auf Wahlen in Europa unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, sagte Woolsey: »Es war zugunsten des Systems, um zu verhindern, dass die Kommunisten übernahmen.« Auf die Frage, ob dies heute noch geschehe, antwortete er: »Nur um der sehr guten Sache zu dienen.« Dies bestätigt einmal mehr die Behauptung von WikiLeaks vom März 2017, dass die USA “bei 81 Wahlen Einfluss genommen haben“, Staatsstreiche ausgenommen.

The Sun berichtet, dass 60.000 Kinder von pädophilen UNO-Mitarbeitern vergewaltigt wurden. Der deutschsprachige Beitrag zu dieser Meldung findet sich bei legitim.ch.

In Baltimore wird das gesamte Metro-System, die U-Bahn vor Ort, für bis zu vier Wochen stillgelegt. [“Q“: Trains and Planes.] Der Grund seien “Notfallreparaturen“ an verschiedenen Gleisabschnitten. Ein kostenloser Busersatzverkehr wurde eingerichtet.

Am 25. Oktober 2017 kam es zu einer Sichtung eines UFOs in Oregon, welche ausgiebige Funkgespräche zwischen Fluglotsen der US-Luftfahrtbehörde und Piloten zur Folge hatte. Die Audio-Aufnahmen von Teilen dieser Gespräche wurden unlängst veröffentlicht und die Meldung war bereits am 16. Februar 2018 von Tyler auf dem YT-Kanal “secureteam10“ verarbeitet worden. Am 20. Februar 2018 kam diese dann auch in den US-LeiDmedien an, als Fox News ausführlich über die Vorgänge berichtete. [Alien Agenda]

Diese Gemengelage legt wie stets keinen Anspruch auf Vollständigkeit, doch zeigen sich einige durchaus bemerkenswerte aktuelle Entwicklungen bei verschiedenen Handlungssträngen. Inwiefern diese auch irgendeinen Einfluss auf das hiesige Geschehen haben oder haben werden, bleibt abzuwarten, doch ist mit Gewissheit davon auszugehen, dass alles eng miteinander verwoben ist.

Nach wie vor erweckt es den Anschein, als würde Schritt für Schritt an der Auflösung der Noch-Strukturen gearbeitet. Dabei ist es wichtig zu erkennen, dass man als geneigter Beobachter nur schwerlich einen Blick hinter die Kulissen zu werfen vermag. Es lässt sich sehr viel über Hintergründe und Ursachen für gewisse Ereignisse im Illusionstheater spekulieren, eins jedoch sollte unstrittig sein:

Die Zahl der Ungewöhnlichkeiten und die bisweilen in Schüben enorm hohe Geschwindigkeit der Entwicklungen verschiedener Handlungsstränge zeigen eindeutig an, dass letztere zu einem bestimmten Zeitpunkt aufeinandertreffen werden und der offenbar bewusst vorbereitete Schock für die Herde dürfte ungeahnte Ausmaße haben.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2018/02/gemengelage-am-21-februar-2018/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen