2018-04-23

Die interplanetare Schockwelle vom 19. April erzeugte rote, gelbe, grüne Südlichter und blaue Nordlichter


Die interplanetare Schockwelle vom 19. April erzeugte rote, gelbe, grüne Südlichter und blaue Nordlichter

Als am 19. April eine interplanetare Schockwelle - eine Überschallstörung im gasförmigen Material des Sonnenwindes, die normalerweise durch koronale Massenauswürfe (Coronal Mass Ejections - CMEs) ausgelöst wird - das Magnetfeld der Erde traf, leuchtete der Nordhimmel mit elektrisch blauen Auroras auf.  Der Südliche Himmel leuchtete auch auf, aber die Farb-Palette war anders. Peter Sayers sendet dieses Foto von roten, gelben und grünen Lichtern über Wilmot, Tasmanien:


Ähnliche Farben wurden in Neuseeland beobachtet:



Und antarktische Himmelsbeobachter sahen fast reines Grün:



Was ist der Unterschied?

Die von der Schockwelle angeregten Nordlichter wurden von ionisierten Stickstoffmolekülen dominiert, die an den oberen Grenzen der Erdatmosphäre ein blaues Leuchten erzeugen:


Die südlichen Lichter dagegen waren von Sauerstoff dominiert. Sauerstoffatome leuchten rot und grün, wenn sie von einfallenden Teilchen aus dem Weltraum angeregt werden.


Sauerstoff und Stickstoff sind in beiden Hemisphären reichlich vorhanden - also warum sie an verschiedenen Orten dominierten, wissen wir nicht. Betrachten Sie es als ein schönes Geheimnis.

Quelle: http://strangesounds.org/2018/04/interplanetary-shock-wave-hits-magnetic-field-creating-red-yellow-green-blue-aurora-southern-lights-pictures.html
Kommentar veröffentlichen