2018-04-21

Pink Floyd Frontman veröffentlicht E-Mail, wie die weißen Helme Promis mit saudischem Geld rekrutieren


Anfang der Woche berichtete das Free Thought Project, dass Pink Floyd-Frontmann Roger Waters ein Konzert in Barcelona abbrach, um die Menge vor Kriegspropaganda zu warnen, die von einer Gruppe in Syrien, die als Weiße Helme bekannt ist, kommt.

In den Tagen, seit Waters mehrere Interviews geführt hat, um seine Ansichten weiter zu erläutern, war das interessanteste bei einer Gruppe namens Grayzone Project, wo exklusive E-Mails gezeigt wurden, die Gespräche zwischen Waters 'Team und Vertretern der White Helmets zeigten.

Waters erste Begegnung mit den White Helmets war tatsächlich lange vor seinem Konzert am 13. April, als der saudisch-britische Milliardär Hani Farsi ihn im Oktober 2016 zu einer großzügigen Spendenaktion einlud, die er im Auftrag der White-Helmet-Gruppe "The Syria Campaign" abhielt ."

Die Syria Campaign ist eine Tochtergesellschaft der New Yorker PR-Agentur Purpose, die im syrischen Bürgerkrieg unparteiisch ist. Aber wie Alternet berichtete, sind sie auf einer Mission, westliche Intervention in der Region zu provozieren und haben sogar offen eine Flugverbotszone gefordert. Die Syrien-Kampagne arbeitet sehr eng mit den Weißen Helmen zusammen und hat wahrscheinlich viele derselben Mitglieder.

Letztes Jahr zahlte die Syrien-Kampagne Schauspielern bis zu $ ​​600 pro Person, um an einem Pro-White Helmet-Flashmob und einer Orchestervorstellung in der Grand Central Station in New York teilzunehmen.
Trotz der Bemühungen der Firma, die Menge mit Leuten zu füllen, die zumindest vorgaben, für ihre Botschaft zu sein, tauchten Anti-Kriegs-Aktivisten immer noch auf, um gegen die Veranstaltung zu protestieren. Sie hielten Zeichen mit der Aufschrift "Hände weg von Syrien!" Propaganda, "und" Keine US Basen in Syrien. "


Die Weißen Helme wurden in der Türkei von einem ehemaligen britischen MI5-Offizier namens James Le Mesurier gegründet. Die Gruppe hat mindestens 55 Millionen Dollar von der britischen Regierung und weitere 23 Millionen Dollar von der US-Regierung erhalten, die beide Regimewechselinteressen in der Region haben. Laut der Datenagentur Gov Tribe hat die US-Regierung den Gruppen, die einen "Übergang" in Syrien herbeiführen wollen, mindestens 339,6 Millionen Dollar an Entwicklungshilfe zukommen lassen.

Der "Übergang", den die Weißen Helme und die angegliederten Gruppen in Syrien zu bringen hoffen, ist alles andere als friedlich und gutgemeint. Mitglieder des WH wurden gefilmt und fotografiert, standen und feierten mit Al-Qaida-angegliederten Terroristen nach Schlachten, halfen bei öffentlichen Hinrichtungen, und sie wurden sogar dabei ertappt, wie sie kopflose Körper trugen.

Die Syrien-Kampagne hat versucht, diese Grausamkeiten zu vertuschen, indem sie Videobeweise als "russische Propaganda" abtut, eine bekannte Entschuldigung, die von Regierungsvertretern in den USA und im Vereinigten Königreich parodiert wurde.

Die Veranstaltung, zu der Waters 2016 eingeladen wurde, wurde offiziell von einer der Farsi-Holdinggesellschaften, der Corniche Group, gesponsert.

Auf der Website des Unternehmens heißt es: "In den vergangenen fünfzig Jahren war die Familie Farsi in Europa und im Nahen Osten in den Bereichen Stadtplanung, Immobilien, Immobilienentwicklung, Kunst und Philanthropie aktiv. Angeführt von Hani Farsi, dem Sohn des visionären Bürgerführers und Philanthropen Mohammed Said Persi, der das moderne Saudi-Arabien zu einem globalen Business-Power-Player gemacht hat."

Die Einladung, die Waters erhielt, sagte:

"Ich schreibe, um Sie und einen Gast einzuladen, um Hani bei einem Fundraising-Dinner, das er am 21. November im Namen der Syrien-Kampagne veranstaltet, beizuwohnen ... Die Asfari-Stiftung stellte die Startkapital für die Syrien-Kampagne zur Verfügung und wir werden uns anschließen am Abend von Sawsan Asfari ... Ihre Arbeit mit The White Helmets hat diesen Rettungskräften geholfen, mehr als 15 Millionen US-Dollar an Regierungsgeldern zu gewinnen und sie zu bekannten Namen zu machen - knapp den Friedensnobelpreis in diesem Jahr verpatzend. "

Waters sagte, dass er seine Nachforschungen angestellt habe und dass er die Motive, die diese Interessen haben, misstrauisch gesehen habe. Er reagierte nie und vermied es, sich an diesen Bemühungen zu beteiligen. Statt dessen recherchierte Waters selbst, was in Syrien vor sich ging, und benutzte seine Plattform, um sich gegen die Intervention der USA auszusprechen.

Leider nahmen eine Handvoll anderer Berühmtheiten den Köder und unterschrieben, um die Weißen Helme und die Syrien-Kampagne öffentlich zu unterstützen. Zu diesen Namen gehören George Clooney, Ben Affleck, Daniel Craig, Justin Timberlake, Aziz Ansari und Zoe Saldana.

"Ich war ziemlich misstrauisch, nachdem ich zu diesem [White Helmets] Dinner eingeladen wurde. Und jetzt haben sich meine schlimmsten Befürchtungen bestätigt ", sagte Waters dem Grayzone-Projekt. "Ich würde die Prominenten, die die Weißen Helme unterzeichnet haben, ermutigen, sie nicht mehr zu unterstützen, weil wir wissen, was sie sind. Ich beschuldige sie nicht dafür, dass sie sich eingekauft haben. Auf den ersten Blick schien es plausibel, dass die Weißen Helme nur gute Menschen waren, die gute Dinge taten. Aber jetzt wissen wir, dass sie versuchen, den Westen dazu zu bewegen, Bomben und Raketen illegal in Syrien abzuwerfen. "

Erst letzte Woche vor seinem letzten Konzert wurde Waters erneut per E-Mail angesprochen, dieses Mal von einem französischen Fotojournalisten namens Pascal Hanrion, der sich selbst als "militant mit den syrischen weißen Helmen" bezeichnete.

Die E-Mail:

"Guten Tag, mein Name ist Pascal Hanrion, ich bin Fotoreporter und Kletterer. Ich bin ein Kämpfer mit den syrischen weißen Helmen, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien anzuprangern, besonders gegen Kinder. Letzten Sonntag habe ich in Paris ein wichtiges Happening gemacht, indem ich auf die Spitze des Centre Georges Pompidou-Museums geklettert bin. Ich bin in Barcelona, ​​um dasselbe in Bezug auf ein sehr starkes syrisches Netzwerk zu tun. Bitte, könnte ich Roger Water treffen, um mich morgen während des Konzertes ein paar Sekunden auf die Bühne zu laden, um eine Nachricht mit ihm an die Kinder Syriens zu schicken, "du bist nicht vergessen!"

Wie ich Anfang dieser Woche berichtete, hat Waters diesem Mann nicht die von ihm geforderte Zeit auf der Bühne gegeben, sondern stattdessen das Publikum selbst mit einer Botschaft des Friedens und der Nichteinmischung angesprochen.

Diese E-Mails geben einen Blick hinter die Kulissen, wie PR-Firmen versuchen, die Macht von Prominenten zu nutzen, um politische Ideen zu fördern, von denen diese Berühmtheiten oft wenig wissen. Diese Agenturen sind angewiesen auf vielbeschäftigte Künstler oder Musiker, um sie bei ihrem Wort in Bezug auf politische Fragen zu Leben und Tod zu unterstützen, aber glücklicherweise scheinen zumindest einige von ihnen ihre Forschung zu betreiben.

Weiße Helme E-Mails an Roger Waters von Max Blumenthal auf Scribd

Kommentar veröffentlichen