2018-05-08

Interdimensionale Reise zum Selbst - von Dr. Suzanne Lie, 14.04.2018


Interdimensionale Reise zum Selbst

von Dr. Suzanne Lie, 14.04.2018 / Übersetzung: Gerhard Hübgen

Suzanne Lies Online-Buch (Through The Matrix) ist jetzt beim 11. Kapitel angekommen, das hier übersetzt ist.

Kapitel 11 von Through The Matrix

Am nächsten Tag wurde ich von der aufgehenden Sonne geweckt. Ich befand mich in einem sonnigen, aber geschützten Gebiet zwischen einem enormen Felsen und einem sehr großen Baum. Es war tatsächlich der schönste Ort zum Schlafen, denn der Felsen hielt die Wärme des Tages fast bis zum Morgengrauen, und der Baum gab seine Blätter unter und über mir.

Tatsächlich waren so viele warmhaltende Blätter um mich herum, dass ich mich fragte, ob der Baum sie mir geschickt hatte.

„Wieso, natürlich habe ich das! Alle Naturwesen kümmern sich um erwachende Menschen.“

„Was meinst du mit erwachende Menschen?“, sagte ich, als ich aufstand und die Blätter von meinem Körper streifte.

„Lieber Mensch, willst du sagen, dass du NICHT weißt, dass du eine Erwachende bist? Sogar ich kann sagen, dass du erwachst, und ich bin ein Baum!“

Als der Baum seine Identität bekanntgab, war ich sicher, dass ich noch schlief und einen Traum hatte. Ich war dabei, mich selbst zu zwicken, um aufzuwachen, als ich den Baum sagen hörte: „Warte, warte, Kind. Du darfst jetzt nicht völlig erwachen, sonst wirst du an allem zweifeln, was passiert ist und in diesem JETZT geschieht.“

„In diesem JETZT geschieht?“, glaube ich, sagte ich zu dem Baum. Offensichtlich schlief ich immer noch.

„Ja, du hast dein ganzes Leben lang ‚geschlafen‘, aber jetzt erwachst du.“

„Wohin erwache ich?“, fragte ich. „Mir ist völlig klar, dass ich gerade einen sehr langen Traum hatte, aber ich weiß nicht, wer meine Koffer gepackt hat, oder wie ich sie den ganzen Weg hierher gebracht habe?“

„Du bist im Wald aufgewacht und weißt nicht, wie du hierher gekommen bist? Ich möchte dich daran erinnern, dass wir, deine Naturfamilie, dich hierher gerufen haben, weil du zu deinem neuen Leben erwacht bist, das multidimensional ist.“

„Multidimensional?“, fragte ich. „Was bedeutet das? Ich weiß, dass ich eine große Fantasie habe, und manchmal scheine ich mich so sehr darin zu verlieren, dass ich verwirrt bin, was ein Traum ist, was meine Fantasie ist und was real ist.“

„Es scheint nicht 'real' zu sein, dass ich mit einem Baum spreche. Ich meine, ich stelle mir vor, dass ich Wesen am Himmel, im Wasser und sogar auf der Erde und vor allem in einem Feuer sehe, aber das ist nur meine lebhafte Vorstellung. Richtig?", habe ich gefragt.

„Du führst ein fortlaufendes Gespräch mit einem Baum. Und ich bin sehr dankbar für deine Fähigkeit, mit mir zu kommunizieren. Wir können jetzt miteinander sprechen, weil du in die höheren Ebenen reisest, während du schläfst.“

„Aber ich habe genau dort geschlafen“, sagte ich, während ich auf meinen Schlafplatz zeigte.

„Ja“, antwortete der Baum, „aber während dein dreidimensionaler physischer Körper schlief, war dein vierdimensionaler Astralkörper wach und unterhielt sich mit meinem vierdimensionalen Baumkörper.“

Irgendwie verstand ich genau, was der Baum mir sagte.

„Durch eure Vorstellungskraft könnt ihr Menschen alle Naturwesen hören und euch mit ihnen unterhalten. Wir Naturwesen, haben seit eurer Geburt mit euch geredet. Aus diesem Grund haben uns die Höheren Lichter gesagt, dass wir über euch wachen sollen. Und ihr Menschen habt diese Aufgabe ziemlich schwierig gemacht“. Der Baum schien zu lächeln, als er das zu mir sagte.

„Aber, Moment mal, ich hätte nie gedacht, dass ein Baum etwas ‚sagen‘ könnte,“ flüsterte ich unter meinem Atem.

„Da haben wir es wieder“, sagte der Baum, „Denken und Handeln wie ein Mensch, wenn IHR eigentlich Naturwesen seid!“

„Ein Naturwesen?“, fragte ich den Baum. Offenbar schlief ich noch und diese ganze Konversation war ein Traum.

„Ja“, antwortete der Baum: „Diese Erfahrung, mit einem Baum zu sprechen, muss man sich als „Traum“ vorstellen. In der Tat, deine Erfahrungen, seit du in den Wald gelaufen bist, wirken wie ein Traum für dein waches Selbst.

„Aber die Realität ist, dass du diese Erfahrung als einen „Traum“ betrachtet hast, so dass du dir erlauben konntest, „einen Traum zu haben“ - etwas zu tun, was du sehr leicht tun kannst, während du wach bist".

„Liebe Erwachende, wir sind das Kollektiv deiner Naturfreunde, die im fünften dimensionalen Frequenzband dieser Zeit und dieses Raumes schwingen! Deshalb höre uns nicht mit deinen Ohren, sondern mit Herz und Verstand.

Du befindest dich nicht länger auf der so genannten ‚physischen Ebene‘. In Wirklichkeit hast du deine „interdimensionale Reise zurück zum SELBST“ begonnen.

Dann war ich plötzlich in meine physische Welt erwacht. Ich habe jedoch gesehen, dass ich zwischen dem warmen Felsen und dem fürsorglichen Baum geschlafen hatte, wofür ich ganz dankbar war. Während ich mit dem Baum sprach, hatte ich auch das Gefühl auf meinem Kopf, als ob mich jemand mit einer Feder kitzelte.

Ich schob die unsichtbare Feder wieder und wieder weg, bis ich erkannte, dass das Gefühl nicht von meinem Kopf oben kam, sondern aus dem Innern meines Schädels. Einen Moment lang war ich erschreckt. Alles passierte zu schnell und es gab zu viele neue Gedanken, Gefühle und Erfahrungen zu verfolgen.

Ich verwandelte mich auch gerade. Diese Verwandlung schien mit einer Empfindung zu beginnen, als ob mein Herz und mein Verstand zu einer Einheit verschmelzen, die ich niemals vorher erlebt hatte. „Was ist los mit mir?“, schrie ich zum Himmel.

Dann wachte ich auf und befand mich in meiner Hütte. „Träumte ich alle diese Erfahrungen?“, fragte ich meinen unsichtbaren Mentor. Mein Mentor war jedoch still. Mein Herz schlug ruhig, und mein Verstand erzählte mir, dass ich hungrig sei.

„Nein, nein!“, weinte ich. War die ganze Erfahrung echt, oder war es nur ein Traum?

„Gibt es da einen Unterschied?“, hörte ich tief im Innern und hoch oben.


Zum Original: Through The Matrix, Chapter 11

Anmerkung des Übersetzers:

Noch eingängiger wird die Traumrealität in Duane Heppners Buch „The Rod of Power“ behandelt (Kostenlos bei Lulu.com).

Kommentar veröffentlichen