2018-05-23

PUTIN WILL WELTWEIT ERSTE SICHERHEITSUNTERSUCHUNG FÜR IMPFSTOFFE


Russlands Präsident Wladimir Putin hatte versprochen, die weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe in Russland einzuführen, sollte er 2018 wiedergewählt werden.

Pharmakonzerne seien für den Ausbruch einer regelrechten Epidemie von chronischen Krankheiten und Behinderungen verantwortlich und es müsse herausgefunden werden, was da eigentlich passiert.

US-Pharmakonzerne, die Impfstoffe herstellen, müssen aktuell keine Sicherheitstests für Impfungen durchführen. Der US-Kongress verabschiedete 1996 ein Gesetz, dass Pharmahersteller für Impfschäden gerichtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden können.

„Es ist offensichtlich, dass Impfungen sehr schwere und lebenslange Schäden bei vielen Menschen angerichtet haben. Wir müssen herausfinden, weshalb. Wir müssen herausfinden, welche Impfungen sicher sind und welche nicht (Tetanus-Impfung: Mythen und Fakten).

Bis heute gibt es keine Langzeituntersuchungen – und da spreche ich von Monaten und Jahren – die die Sicherheit von Impfungen bei Kindern auswerten“, sagte Putin.

Die Sicherheit des russischen Volkes war immer eines der zentralen Themen von Putins Präsidentschaft und Putin bereitet eine ganze Reihe neuer Gesundheitsgesetze vor, die ihn als großen Gesundheitsreformer in die Geschichte Russlands eingehen lassen könnten:

„Impfungen werden nur sporadisch getestet. Sie werden jedoch in einer Vielfalt an Kombinationen und zumeist ungetestet verabreicht. Viele hochgebildeten Leute halten diesen Umstand für rücksichtslos und fahrlässig.“

Der russische Präsident deutete ebenfalls an, er sei der Ansicht, dass das ungehinderte Wachstum der Impfindustrie eine Rolle bei der Zunahme von Autismus-Diagnosen spielt.

„Können Sie mir in die Augen sehen und sagen, dass die weltweit explodierende Zunahme von Kindern mit Autismus nichts mit der Verbreitung und Verabreichung von nicht Sicherheitsgetesteten Impfungen zu tun hat?“

Putin persönlich verlangt jetzt die Sicherheitstests. Er misstraut der Impfindustrie und will jetzt den Status von Impfungen, Big Pharma und westlichen Regierungen untersuchen um eine solide Antwort darauf und für die Zukunft seines Volkes zu finden (Erschreckend: Glyphosat und Affenzellen in Impfstoffen von Gesundheitsbehörde bestätigt).

Es gebe einen riesigen Interessenskonflikt zwischen Regierungsbehörden, die Impfungen regulieren und Konzernen, die Impfungen zulassen und einführen.

Diese Sicherheitsuntersuchung werde jedoch keine der korrupten Art, bei der Wissenschaftler und führende Mediziner für eine Handvoll Dollars „sagen, was immer von Big Pharma gewünscht“ wird.

Auch der Eugeniker Bill Gates und US-Präsident Donald Trump plauderten 2018 in ihren Meetings über Impfungen (Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“(Video)). “Er wollte jedes Mal von mir wissen, ob Impfungen nicht eine schlechte Sache seien”, sagte Gates. Trump habe offenbar darüber nachgedacht, eine Kommission zu bilden, um negative Folgen von Impfungen untersuchen zu lassen (Der Beweis: Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen (Videos)).

Führende Wissenschaftler und Ärzte in den USA, die es in den letzten Jahren wagten, Zweifel und Kritik an staatlichen Zwangsimpfungen zu äußern, sind meist unter mysteriösen Umständen gestorben. Ihnen gebühre Ruhm und Ehre für den Mut, sich öffentlich geäußert zu haben.

→ Erschienen am 21. Mai 2018 auf PRAVDA TV


Impfen nein Danke: Für den bekannten Alternativ-Mediziner Dr. Leonard Coldwell ist Impfen ein Mordsgeschäft! Seine Stellungnahme zum Impfwahn der Elite aus dem Interview von Dr. Michael Vogt von quer-denken.tv mit ihm im April 2016 zum Thema: „Leonard Coldwell: Wie Krebs in Wochen geheilt werden kann – schnell, billig und ohne Nebenwirkungen“


Der Fehlene Part: Der Film „Vaxxed“ hat weltweit für Kontroverse gesorgt, nicht zuletzt wegen Andrew Wakefield, der aufgrund einer vermeintlich falschen Studie seine ärztliche Zulassung in Großbritannien verloren hat. „Vaxxed“ handelt vom „größten Betrug unserer Zeit“, der jemals von einer Gesundheitsbehörde begangen wurde. So soll eine Studie des CDC bewiesen haben, dass ein Zusammenhang zwischen dem MMR-Impfstoff und Autismus besteht. Diese Studie wurde bewusst zurückgehalten und kam nur mit Hilfe des Whistleblowers William Thompson an die Öffentlichkeit. Der Film sollte in dutzenden Kinos in Deutschland ausgestrahlt werden, aufgrund von massivem Druck von außen haben einige Kinos den Film wieder aus dem Programm genommen. Andrew Wakefield spricht über den „Jahrhundert Betrug des CDC“ und erklärt Jasmin Kosubek im Interview warum nicht ausreichend für die Sicherheit von Impfstoffen gesorgt wird.

Kommentar veröffentlichen