2018-06-27

Wie man die Macht der „schlimmen Kabale“ unterlaufen kann


Dylan Charles, auf Waking Times; übersetzt von Taygeta

Im Laufe der Jahre hat sich die Beschreibung der Tyrannen und Psychopathen, die so oft die Machtpositionen in unserer Welt einnehmen, so entwickelt, dass es heute üblich geworden ist, sich auf diese nebulöse Gruppe zu beziehen, indem man sie mit dem Begriff ’schlimme Kabale‘ bezeichnet.

Die Sprache ist vielleicht das wichtigste Mittel, um eine neue Realität zu schaffen, und wie es schon George Orwell wusste, je vager, simpler, mehrdeutiger und unscheinbarer die verwendete Sprache ist, desto mehr Raum gibt es für die Formung der Wahrnehmung. Das nennt man Newspeak (etwa: ‚Neusprache‘), und auch im Fall der ’schlimmen Kabale‘ kann dieser Begriff unsere komplexe Welt nicht vollständig beschreiben, es gelingt aber fantastisch, das Gefängnis der Angst aufrechtzuerhalten, das tatsächlich die Freiheit einsperrt.

In einem Schlagwort wie ’schlimme Kabale‘ gibt es wirklich wenig sprachliche Substanz, um daraus sinnvolle Aktionen oder Reaktionen abzuleiten. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Wenn die weit verbreitete Verderbtheit in der Welt verallgemeinernd mit einem so vagen, aber belasteten Begriff umschrieben wird, kann das Ergebnis nur Angst und Untätigkeit sein.

Lass uns aber – nur für rhetorische Zwecke – für einen Moment annehmen, dass die Probleme der Welt in der Tat vollständig auf eine einzige, von ganz oben wirkende, allwissende, alles beherrschende böse Kabale zurückgeführt werden können, die ihre bösen Tentakel in jede Facette unseres Lebens einschlingt. Stellen wir uns vor, dass jedes bisschen Ungerechtigkeit und Unglück, das wir sehen, absichtlich von einer unantastbaren Gruppe von allmächtigen Kriminellen inszeniert und erzählt wird.

Wenn dies tatsächlich der Fall ist, stellt sich eine sehr ernste Frage: Was genau wirst du dagegen tun?

Meine Gedanken dazu, die ich im folgenden darlegen werde, stammen aus zwei Jahrzehnten Erfahrung, in denen ich tief in den Abgrund der Verschwörungstatsachen und der alternativen Geschichte blickte. Ich habe in dieser Zeit gelernt, dass ein solch intensiver und eindimensionaler Fokus auf Verschwörung und internationale Bösartigkeit die Seele korrodiert, Bitterkeit einladen kann und Unvermögen auslöst, um das gesegnete, freudige Geschenk eines gut gelebten Lebens, so wie es sei sollte, geniessen zu können.

Wie DU die schlimme Kabale unterminieren kannst

Als erstes musst du verstehen, dass die Systeme der politischen und wirtschaftlichen Kontrolle heute tatsächlich stärker von der Duldung, Zusammenarbeit und Beteiligung von vielen Millionen Menschen abhängig sind. Sie sind viel weniger abhängig von roher Gewalt, obwohl die Wahrnehmung ist, dass rohe Gewalt alles kontrolliert. Dieser Gedanke wird von Larken Rose in seiner kurzen, animierten Präsentation „The Tiny Dot“ treffend dargestellt. Die Masse jener, die sich einfach fügen, übertrifft jene der Übeltäter bei weitem.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Welt stark von der Steuerung der öffentlichen Wahrnehmung beeinflusst wird, und dass wenn man an einer hauptsächlich negativen und ängstlichen Weltanschauung festhält, man sein Potenzial, die Welt so zu schaffen und zu erfahren, wie man sie tatsächlich verwirklicht haben möchte, stark einschränkt.

Ausserdem muss man erkennen, dass es selbstzerstörerisch ist, wenn man alle die möglichen Fakten und Einsichten zu jeder Verschwörung und jedem hässlichen Geschehen selbst sammeln und zusammenstellen will. Das heisst, indem du eine Bibliothek aller schrecklichen Wahrheiten wirst, drängst du dich mutwillig in eine subtile, aber mächtige Form der mentalen Sklaverei.

Die Tendenz, jeden Menschen, dem man begegnet, aufwecken zu wollen und vom eigenen Gesichtspunkt überzeugen zu wollen, ist letztlich ätzend für alle persönlichen Beziehungen und kann schnell zur Isolation führen. Man muss zur Kenntnis nehmen, dass isolierte Individuen für jede Kontrollmacht in unserer Welt ausserordentlich vorteilhaft sind, und deshalb ist es unerlässlich, sich mit anderen zu verbinden und ihnen zu erlauben, ihre eigenen persönlichen Wahrheiten auszudrücken, ohne dass man ins Urteilen oder Verurteilen verfällt.

So viele von uns halten heute an einer zerstörerischen Weltanschauung fest, und um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, ein Beispiel für andere in seinem Leben zu geben, indem man so lebt, dass Liebe für die Freiheit, Unabhängigkeit und Individualität geweckt wird. Dies geschieht in erster Linie, indem man anderen ihre Freiheit lässt.

Räume den anderen Menschen das Vorrecht ein, ihren eigenen Weg zu gehen und ihre eigenen Gedanken zu denken.

Um die Macht der Kabale zu untergraben, die in erster Linie durch psychologische Kontrolle regiert, ist es wichtig zu erkennen, dass alle Menschen dazu neigen, Dinge kontrollieren zu wollen, und dass wir alle als Menschen ähnliche Schattenmerkmale haben. Der Wunsch, andere zu kontrollieren und auch die Natur zu kontrollieren, ist auf jeder Ebene der Gesellschaft offensichtlich, was bedeutet, dass wir alle von Natur aus zu besonderem Übel und zu Grausamkeiten fähig sind. Es sollte deine Pflicht und Priorität sein, dies zu erkennen und diese Tendenz in dir selbst und nur in dir selbst in den Griff zu bekommen.

Denke auch daran, dass Energie dorthin gelangt, wo Aufmerksamkeit hinfliesst. Wenn du voll von den niederträchtigen Taten der bösen Kabale verzehrt wirst, wie es bei so vielen anderen rechtschaffenen Menschen der Fall ist, gibst du ungewollt deine persönliche Kraft und Energie ab, und du trägst so zu deren Fähigkeit bei, die Menschen über die Angst kontrollieren zu können.

Wenn man sich in einer endlosen und allzu oft spekulativen Diskussion über die bösen Taten anderer ergeht, befindet man sich in einer Form der Anbetung, die einen dazu bringt, sich ständig die ungehemmte Macht eines mysteriösen und nicht benennbaren Anderen vorzustellen. Das macht deren Macht viel realer, als sie tatsächlich sein mag. Höre auf, Psychopathen und böse Menschen ’anzubeten’, indem du ihnen viel Aufmerksamkeit schenkst, denn die Korruption blosszustellen allein genügt nicht, um eine bessere Welt zu schaffen. Um positive Veränderungen zu sehen, müssen wir unsere Aufmerksamkeit auf jene Ideen und Menschen richten, die zur Heilung der Erde und ihrer Menschen beitragen.

Erkenne ausserdem, dass in der heutigen Medienlandschaft sogar diejenigen, die vielleicht dein Bestes im Sinn zu haben scheinen, oft selbst enorm profitieren von der sich ewig erneuernden Angst und Verzweiflung. Wir leben in einer viralen Informationskultur, in der Schlagworte, Verzerrungen und übertriebene Vereinfachungen zu mehr Klicks und Werbeeinnahmen führen. Es liegt ein gewaltiges Motiv zu mehr Gewinn darin, die Menschen auf der Kippe von Verzweiflung und Hoffnung zu halten. Wir haben eine ganze Wirtschaft aus Angst aufgebaut, und es liegt an dir, diesen Kreislauf zu durchbrechen und dieses Paradigma zu zerschlagen. Du kannst dies tun, indem du dich in dein Herz begibst und dich fragst, ob die Informationen, die du konsumierst, von Angst oder Liebe inspiriert sind.

Nutze die Freiheit, die du noch hast. Benutze sie jetzt, um das Individuum zu werden, das du sein sollst.

Folge deinem Herzen und finde deinen Platz, wo immer er auch sein mag.

Wenn du an Politik interessiert bist oder auf andere Weise direkt mit Ungerechtigkeit und Korruption im System konfrontiert wirst, engagiere dich mit ganzem Herz und voller Energie für die Sache. Wenn deine Berufung jedoch auf eine andere Weise Vorteile bringen kann, lass dir den positiven Effekt, den du auf die Welt haben kannst, nicht schmälern. Sei einfach eine Kraft des Guten, im Grossen oder Kleinen. Und selbst wenn du in diesem Moment nur ein Lächeln zu bieten hast, verwende es grosszügig.

Letztendlich gibt es viele Möglichkeiten, dem Bösen zu widerstehen, und wie George Herbert schrieb: „Die beste Rache besteht darin, gut zu leben“. Heile dich selbst und werde ein Agent der Freude. Ob es eine böse Kabale von Unantastbaren an einem runden Tisch gibt oder nicht, ist letztlich irrelevant dafür, wie du dein Leben jetzt lebst. Fahre einfach fort damit, gut zu leben.

Schlussgedanken
Ich habe diesen Artikel als indirekte Antwort auf eine E-Mail geschrieben, die ich kürzlich von einem Leser erhalten habe. Ich erwähne es hier, weil ich in meiner Stellung dieses Gefühl recht häufig beobachten kann, und ich glaube, dass es hervorgehoben werden muss.

Hier ist die vollständige Notiz:

Hallo, ihr dort.

Ich schätze es wirklich nicht, dass Ihre Website SEHR POLITISCH wird.

Ich werde jetzt aufhören, sie zu lesen und werde allen Leuten, die ich kenne, dasselbe empfehlen.

Offensichtlich gibt es eine Menge Informationen, die du nicht kennst, und du verschwendest deine Zeit damit, in die Hände der schlimmen Kabale zu spielen. Ich habe keine Zeit für Kleingeister.

Mit freundlichen Grüssen

L.

Diese Person, L., sorgt sich eindeutig um die Welt, in der wir leben und die Zukunft, die wir gemeinsam gestalten. Doch auf der Grundlage meiner eigenen persönlichen Erfahrung, meines persönlichen Wachstums und eines sich ständig weiterentwickelnden Weltverständnisses fühle ich, dass diese Denkweise als kontraproduktiv und schädlich für das eigene Wohlbefinden und die geistige Stabilität betrachtet werden muss. Denn sie trägt letztlich zur weiteren Unterdrückung in unserer heutigen Welt bei.

Es muss allerdings gesagt werden, dass in unserer Welt zweifellos böse Menschen, Institutionen, Unternehmen mit teuflischen Plänen am Werk sind. Deshalb frage ich dich, was genau DU dagegen tun wirst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen