2019-02-09

INNERE UNION: Ausbildung des energetischen und physikalischen Körpers ~ Ganapati Ananda ~ 8. Februar 2019


Hast du dich jemals gefragt, warum "nur sein" oder "Ich tue doch so viel" die Dinge nicht so verändert, wie du willst, dass sie sich verändern? Nur das Sein ist das Weibliche (Gefühl). Vorbereitung des Bodens. Kreativ sein und Erkenntnisse und Ideen sammeln. Aber ohne das Männliche dem Fokus (Denken) und des Handelns (Impuls der Verkörperung) wird sich nichts jemals ändern. Der fruchtbare Boden ist schön, aber ohne die Entscheidung und Aktion des Pflanzens eines Samens wird nie etwas wachsen. Auf der anderen Seite ist "alles tun" übertrieben und lässt keinen Raum für Wachstum. Es ist eine wahre Kunst des Loslassens und der Geduld (weibliches Wesen), bis die Frucht zur Ernte reif ist (männliches Tun). Das ist die perfekte Balance.

Nun glauben viele, dass eine Frau deshalb einen Mann braucht und umgekehrt.

Nein, es ist mehr als das.

Der Tanz des Weiblichen und Männlichen ist etwas in dir. Sobald sie in Harmonie tanzen, nennt man das innere Vereinigung (Verkörperung der Harmonie).

Nur dann ist es möglich, sich dem gemeinsamen Tanz anderer Menschen anzuschließen, die im Inneren eine innere Einheit gefunden haben, um eine wahre Ko-Kreation zu ermöglichen. Wenn du nichts mehr von außen brauchst, bist du bereit zu teilen, ohne dich zu verraten oder von anderen zu nehmen. Das gilt sowohl für das energetische als auch für das physische.

Sieh es als ein Training eines Muskels. Wenn du "einfach bist", wird sich der Muskel nicht verändern. Oder du vermeidest sogar das Training, es wird schlechter und schwächer (Schutz/Abschirmung).

Das Gleiche geschieht, wenn du es übertreibst, wenn du jeden Tag trainierst, wenn du es zu sehr versuchst. Wenn du versuchst, Drogen oder Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, um schneller zu Ergebnissen zu kommen. Sie haben den gegenteiligen Effekt. Es wird schlimmer, und der Muskel wird nicht von selbst stärker. Es mag stärker aussehen, aber das ist nur die äußere Erscheinung. Die Hülle, die Maske. Es ist nicht nachhaltig.

Den Punkt zwischen Sein und Tun zu finden, ist der Schlüssel in jeder Situation. Expansion und Wachstum sind nur so möglich.

Nur das Sein oder nur das Übertreiben beider Dinge missachtet die natürlichen Zyklen (den Tanz des Männlichen und Weiblichen).

Egal, was man in dieser Welt betrachtet, man kann sehen, wo es Respektlosigkeit und Disharmonie gibt. Ob in Beziehungen, in der Wirtschaft, in der Politik usw. Und es ist wahre Meisterschaft, nur ein Beobachter zu sein, ohne die Notwendigkeit zu verspüren, ihn zu reparieren. Dies als einen notwendigen Schritt der menschlichen Evolution als Spiegel zu akzeptieren, um uns selbst zu erkennen und zu sehen, wo wir noch ein "Work-out" zu tun haben, um unsere innere Einheit zu finden.

In dem Moment, in dem es Harmonie in euch gibt, beginnt ihr, ein Leuchtfeuer der Harmonie zu sein, das nichts oder niemand mehr aus dem Gleichgewicht bringen kann. Ein Leuchtfeuer, das alles und jeden um dich herum beeinflusst und diese Reise zurück in die Harmonie auslöst, der andere folgen können. Eine Quelle der Inspiration zu sein, nur weil es ein lebendiges Beispiel für eine verkörperte innere Einheit ist.

Alles, was es zu sein und zu tun gilt, ist, diese innere Harmonie mit der Welt zu teilen.

Also - egal, ob du mehr ein SEI-ender oder ein TU-ender bist. Verlasse deine Komfortzone und trainiere deine energetischen und körperlichen Harmoniemuskeln. Die Spiegel (Trigger) zeigen dir den Weg. Die Tür ist der Ort, an dem du Widerstand spürst. Das ist der Weg zur inneren Einheit.

Bild von Nassim Haramein

[grob übersetzt von max]

Quelle: http://theearthplan.blogspot.com/2019/02/inner-union-training-your-energetic-and.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen