2019-04-14

Himmelsphänomene: Mysteriöse Lichtsäulen weltweit stellen Wissenschaft vor Rätsel


Wenn der Himmel großes Theater spielt: Die Menschheit und Wissenschaft stehen vor einem Rätsel

Seit einigen Jahren tauchen vermehrt seltsame Lichtphänomene am Himmel auf, die den Menschen und der Wissenschaft Rätsel aufgeben. Anhänger der New-Age-Szene sehen darin das sichtbare Zeichen der Ankunft Gottes und der neuen Welt, für viele Propheten, wie etwa Nostradamus, deuten sie auf Naturkatastrophen und einen damit verbundenen Untergang der Erde hin in.

Was auch immer man hinter ihnen sehen mag: Der Himmel ist schon zu allen Zeiten und in allen Epochen so etwas wie eine riesige Freiluftbühne gewesen. Eine Bühne, auf der manchmal sogar Unfassbares geschieht.

Noch im Mittelalter glaubten die Menschen, dass die Götter hier eine Art Welttheater aufführen, um der Menschheit ihre Launen zu offenbaren. Doch was steckt wirklich hinter all diesen seltsamen Himmels-Phänomenen, handelt es sich dabei tatsächlich um Botschaften einer anderen Dimension? Von Frank Schwede.

Im vergangenen Jahr sind auf der ganzen Welt in nahezu regelmäßigen Abständen Lichtsäulen beobachtet worden. Die erste dieser Art wurde übrigens über der Tempelpyramide des Kukulkan , dem Gott der vier Elemente, gesehen, in einer ehemaligen Maya-Metropole auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán.

Eine Heilige Städte, was Beobachter vermuten lässt, dass in diesem Fall tatsächlich Götter ihre Finger im Spiel hatten und der Menschheit ein Zeichen aus der Unterwelt geben wollten.

Wissenschaftler vermuten, dass es sich bei der Lichtsäule um einen gewaltigen Energiestrahl gehandelt hat, der nur für kurze Zeit sichtbar war, ein Zeitfenster von vielleicht nur wenigen Sekunden. Ähnliche Beobachtungen sollen auch über den Pyramiden am Gizeh-Plateau in Ägypten gemacht worden sein.

Pyramiden gelten seit alters her als Energiezentren, die Energie aus dem Universum aufnehmen, sammeln und auch wieder angeben können. Nicht ohne Grund wird vermutet, dass die Erbauer der Pyramiden nicht von der Erde stammen.

Bald schon wurde auch an verschiedenen anderen Orten auf der ganzen Welt das Phänomen der Lichtsäulen beobachtet, unter anderem auch in der Nähe eines belebten Highway in Los Angeles.

Kritiker witterten dahinter einen riesigen Schwindel und vermuteten, dass es sich hierbei um den Einsatz von Lasertechnologie handelt, um den Menschen zu offenbaren, schaut her, hier geschieht gerade etwas Himmlisches.

Man geht von der Vermutung aus, dass die Lichtsäulen vor allem über Heiligen Städten beobachtet werden. Heilige Städte und Monolithen, wie etwa Stonehenge oder die Tempelanlagen der Mayas in Mexiko, wurden von unseren Urahnen auf sich kreuzenden Ley-Linien errichtet, von denen ein ungewöhnlich starkes Magnetfeld ausgeht.



(Über Saratow in Russland wurden Lichtsäulen gesehen)

Sind Lichtsäulen eine Art Energieschlauch?

Forscher gehen schon lange von der Vermutung aus, dass aus sich kreuzenden Ley-Linien ein eigenes, vor allem aber ein starkes Magnetfeld hervorgeht, eine Art Vortex. Ein Vortex bezeichnet eine sich drehende Struktur, einen Wirbel also. Wissenschaftler wissen, dass Magnetfelder dazu in der Lage sind, so einen Vortex zu bilden.

Es besteht also durchaus die Möglichkeit, dass es sich bei diesen Lichtsäulen um eine Art Energieschlauch handelt, der durch bestimmte physikalische Umstände der Natur in unregelmäßigen Abständen für kurze Zeit an unterschiedlichen Orten auf der Welt sichtbar wird.

Ein anderes seltsames Phänomen sind die Feuerbälle des Mekong in Thailand, die auch besser bekannt sind als die Naga Feuerbälle. Seit Generationen erzählen sich die Ureinwohner am thailändisch-laotischen Grenzfluss Mekong die Legende der im Fluss lebenden mythischen Schlange Naga.



(Berichten zufolge ein Foto von Naga-Feuerbällen)

Gemäß dem thai-laotischen Volksglauben soll es sich bei den Feuerbällen um die Eier der Schlangengottheit Phaya Naga handeln, die noch heute im Mekong schlummert und über die anliegenden Provinzen wacht.

Eine befriedigende, wissenschaftliche Erklärung für diesen Spuk, konnte bis zum heutigen Tag nicht gefunden werden. Wissenschaftler vermuten, dass es sich bei den Feuerbällen um aufsteigende Phosphin-Gase handelt, die sich bei Kontakt mit Sauerstoff selbst entzünden.

In der New-Age-Szene werden Himmelserscheinungen gerne mit dem Wandel der Erde und mit der Rückkehr Jesu in Verbindung gebracht. Diese Art von Erscheinungen werden also als göttliche Zeichen und Symbole betrachtet, wie etwa das Phänomen der zweiten Sonne, die seit geraumer Zeit an vielen Orten auf der Welt zu den unterschiedlichsten Tageszeiten beobachtet wird.

Eigentlich ist die wissenschaftliche Erklärung hierfür sehr einfach, da es sich in diesem Fall meistens um eine Reflektion in den Wolken in Form eines Linseneffekts handelt, der durch winzig kleine Eiskristalle entsteht. Doch nicht immer reicht diese Erklärung aus .

Es existieren nämlich auch zahlreiche Aufnahmen, die eine zweite, glutrote Sonne am Horizont während des Sonnenuntergangs zeigen. Alternative Forscher gehen in diesem Fall von der Vermutung aus, dass diese zweite Sonne sich hinter unserer Sonne befindet, aber erst dann sichtbar wird, wenn die Leuchtkraft unserer Sonne abgenommen hat.

In der New-Age-Szene geht man in diesem Fall eher von der Tatsache aus, dass die zweite Sonne ein sichtbares Zeichen für den Zeitenwandel auf der Erde ist und dass Mutter Erde nun in das viel beschriebene Goldene Zeitalter eintritt.

Die Zeit ist reif für einen erwachsenen Verstand

Zeitenwandel hat es in der Geschichte der Erde viele gegeben. Katastrophen und herausragende Ereignisse werden auch in der Bibel mehrfach beschrieben. Nur gibt es dafür keine Zeitzeugen mehr, die uns davon berichten könnten, was da wirklich geschah.

Das einzige, was wir zur Verfügung haben, sind Schriften und Aufzeichnungen, die uns diese Vorkommnisse auf vielfältige und manchmal auch auf recht abenteuerliche Weise schildern. Auch alte Höhlenmalereien mit seltsamen Schriften, Zeichen und Figuren sind Zeitzeugen einer längst vergangenen Epoche mit zahlreichen Umbrüchen, stumme Zeugen, die uns eine Geschichte auf eine Art und Weise erzählen, wie wir sie heute nicht mehr gewohnt sind, nämlich in Form von Zeichen und Hieroglyphen.

Natürlich hat die Wissenschaft in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder versucht, diese Zeichen und Schriften auf unterschiedliche Weise zu interpretieren – und zu Recht kann man in diesem Fall behaupten, dass die Wissenschaft die Interpretation zu Gunsten der Geschichtsschreiber ausgelegt, um die Lügen vor den Augen der Menschheit weiter aufrecht halten zu können.

Und so wird die Wissenschaft auch in den kommenden Jahren weiter bemüht sein, für alle erdenklichen seltsamen Phänome am Himmel und auf der Erde eine passende, wenn auch nicht wahre, Erklärung zu finden und die Menschen werden weiter in den Himmel blicken, um eine eigene und in diesem Fall vielleicht sogar eine für sie wahre Antwort auf die Rätsel zu finden, die uns der Himmel und die Natur aufgibt.

Die Zeit ist reif, für einen gereiften und erwachsen gewordenen Verstand der neuen Menschheit, auch wenn sich der Verstand vieler Menschen noch immer in der Pubertät befindet, auch sie werden eines Tages reif sein für die Wahrheit.

Bleiben Sie aufmerksam!

Videos:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen