2019-04-12

Selbstunterdrückung bei Frauen - Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe


Selbstunterdrückung bei Frauen

Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen,

ich bin Maria Magdalena.

Ich komme aus einer tiefen Verbundenheit heraus zu euch. Ich bin bei euch und fühle eure Sehnsüchte. Ich fühle eure Traurigkeit und eure Zurückhaltung darin, in dieser irdischen Sphäre wirklich zu sein, wer ihr seid.

Das Zurückhalten eurer selbst - eurer eigenen kreativen Energie, eurer Auffassung, eurer Lebensfreude - kostet euch Energie. Seelenergie, die nicht auf freie Weise ausgedrückt wird, schlägt sich nach innen nieder und erzeugt Unruhe, Schmerz und Frustration. Dies ist hier auf der Erde ein sehr häufiges Phänomen.

Es besteht ein großes Verlangen danach, aus eurem Herzen, aus eurer Leidenschaft und eurer Seele heraus zu leben, aber es existiert auch sehr viel Angst davor, denn aus eurer Essenz heraus, aus eurem Herzen heraus zu leben bedeutet, dass ihr frei werdet, dass ihr euch selbst erlaubt, die zu sein, die ihr seid, mit allem was dazu gehört. Das bedeutet, auch mit den Zweifeln, Ängsten und Emotionen. Auch Wut und Rebellion haben sich in euch angehäuft. Ihr habt im Laufe der Jahrhunderte in mehreren Leben so viel von euch selbst unterdrücken müssen, dass die kreative Energie - vor allem bei den Frauen unter euch - in Bedrängnis geriet und in einem geheimen Raum verborgen wurde.

Wenn eine Frau in ihrer wahren Kraft aufsteht, verbindet sie ganz natürlich Himmel und Erde miteinander, sie ist dann ein Kanal für die Energie des Herzens und trägt diese selbstbewusst hinaus und behält dabei ihre eigenen Grenzen im Auge. Sie durchbricht Barrieren und Tabus in der gesellschaftlichen Welt. Eine Frau, die ihre Seele durch sich fließen lässt, ist sowohl irdisch als auch himmlisch, sie ist frei in ihrem Selbstausdruck und durchdringt Masken und Machtstrukturen. Die weibliche Energie in ihrer wahren Gestalt stellt Verbindungen aus dem lebendigen Herzen heraus her und ist dadurch tödlich für Machtstrukturen, die etwas unterbinden und Dinge im Verborgenen halten wollen.

Spürt einmal selbst in eurem Bauch das Potenzial eurer eigenen weiblichen Kreativität. Geht mit eurer Aufmerksamkeit nach innen, sinkt in euren Bauch, in die unteren Chakras hinein. Fühlt, ob ihr dort zu Hause sein könnt. Ihr seid lange aus dem Zentrum eures Bauches verstoßen gewesen. Dort liegen eure Erdung und auch die Kraft und Intuition eures weiblichen Körpers, eure Sinnlichkeit, eure Intelligenz aus dem Weiblichen heraus. Frauen wurden in den vergangenen Jahrhunderten nicht nur individuell unterdrückt, sondern die weibliche Energie selbst wurde ausgeschlossen, wurde abgelehnt, und musste auf bestimmte Weise gefangen gehalten und in Bande gelegt werden.

Wenn ihr eine Frau auf der Erde seid, ist das auch in euch geschehen, ihr tragt Spuren dieser kollektiven Geschichte mit euch. Die freie Frau, die Himmel und Erde, hoch und tief, Herz und Bauch verbindet, war verboten. In eurem täglichen Leben habt ihr mit Selbstunterdrückung zu tun, mit einem Vorbehalt dagegen, euer wahres Selbst und auch eure Emotionen, eure Leidenschaft und eure Einsicht zu zeigen. Das gilt nicht allein für euch. Es hat nicht nur mit eurer persönlichen Vorgeschichte zu tun, dass ihr dies erlebt. Es ist umfassender als eure individuelle Geschichte.

Verbindet euch mit dem Feuer im Bauch. Seht, ob ihr es auf der Höhe eures zweiten Chakras in der Mitte eures Bauches fühlen könnt: Es ist ein orangefarbenes Feuer, ein Feuer, das wärmt, einlädt, voller neuer Ideen ist und das verbindet. Es verbindet auf menschlicher Ebene, es stellt Kontakt her und öffnet Menschen.

Ich möchte euch insbesondere sagen, dass wenn ihr in euch selbst heilende Energie erfahrt und mit euch tragt und spürt, dass es euch entspricht, sie mit anderen Menschen zu teilen, es dann notwendig ist, euch mit eurem Herzen und eurem Bauch zu verbinden. Warum? Wenn ihr den Bauchbereich abtrennt und euch hauptsächlich mit eurem Herzen verbindet, kann euer Energiefeld kopflastig werden. Ihr absorbiert dann viele Energien von anderen Menschen und auch Energien aus eurem Umfeld, ohne dass dabei die notwendige Zentrierung stattfindet. Euch fehlt dann ein Anker in euch selbst und es ist daher äußerst wichtig, dass ihr mit den unteren Chakras, der Basis eures Bauches, in Kontakt bleibt: So haltet ihr das Gleichgewicht zwischen euch selbst und dem Anderen, zwischen euch und der Welt um euch herum.

Wenn ihr diese Arbeit macht, müsst ihr euch selbst ausreichende Nahrung und Erdung geben. Andernfalls entsteht eine unausgeglichene Situation, in der ihr ein Energiemuster wiederholt, das sich tief in der weiblichen Psyche verwurzelt hat, vor allem das Muster, zu viel zu geben, sich selbst zu vergessen und zu missachten und zu wenig zu empfangen. Dies führt letztendlich nicht nur zu innerer Schwäche und zur Grenzenlosigkeit beim Geben, sondern zudem wird eure kreative weibliche Energie überdeckt, was langfristig zu Unzufriedenheit, Frustration und Depression führt. Das Gleichgewicht ist dann fort.

Ihr seid nun dabei, das in euch wiederherzustellen; ihr tut es dann gleichzeitig auch für die weibliche Energie im Allgemeinen: für die kollektive Energie. Ihr erschafft neue Wege im Bewusstsein. Ich ehre euch dafür, ich respektiere euch dafür.

Dennoch bestehen in eurem Kopf noch viele Tabus, euch aus eurer Kraft heraus selbst hier zu platzieren. Als Frauen assoziiert ihr Kraft oft mit Egoismus. Euch für euch selbst zu entscheiden, assoziiert ihr sehr schnell mit Schuld oder Sündhaftigkeit. Was euch hier so mitspielt, hat mit der Geschichte der Unterdrückung zu tun, damit, die weibliche Energie nicht wertzuschätzen.

Fühle einmal die Kraft in deinem Bauch, deine Verbindung zur Erde, fühle das Wissen und die Intelligenz in deinem weiblichen Körper und frage dich dann: „Was brauche ich jetzt, um mich mehr zu nähren, um mich mehr in mir selbst zu verankern, um mich wohlzufühlen, mit den richtigen Grenzen um mich herum? Was brauche ich jetzt, um zu einem Gleichgewicht zwischen Geben und Empfangen zu gelangen?“ Lass spontan in dir herauf sprudeln, was du willst, was du dir zutiefst wünschst. Lass Tabus los, lass es frei in dir aufsteigen. Und hab keine Angst davor, selbstsüchtig zu sein. Dieses ganze Tabu auf dem Egoismus beruht auf einer falschen Vorstellung von Spiritualität; es zieht die Menschen von ihrer irdischen Menschlichkeit fort. Die Seele will in der Materie leben, sie will im Körper sein und sich so zum Ausdruck bringen. Die Seele möchte auf der Erde das Leben erleben, in eurer Weiblichkeit oder Männlichkeit.

Lass die Energie deiner Seele jetzt in deine Beine hineinfließen. Und nimm dir nun einmal ein Problem, das du in deiner täglichen Wirklichkeit erlebst. Etwas, das dich beschäftigt, etwas, worüber du nachdenkst oder mit dem du zu kämpfen hast. Und jetzt stelle dir vor, dass du diesem Problem gegenüber stehst, mit beiden Füßen fest auf dem Boden, auf der Erde. Und du bist kraftvoll und in deinem Zentrum; du spürst die Kraft in deinem Bauch, die Wärme des Feuers dort, dein Ich-Sein, deine Individualität, deine Ursprünglichkeit. Das bist du und das ist gut so. Es gibt keine Zensur, kein Tabu darauf, was du fühlst und was für dich wichtig ist.

Lass diese Energie durch dich hindurch fließen, durch deinen Bauch, dein Becken und deine Beine. Fühle dich frei. Und dann sieh dieses Problem an, mit dem du schon eine Weile zu tun oder zu kämpfen hast. Wie fühlt es sich an, wenn du es aus der Kraft und dem Selbstbewusstsein heraus betrachtest? Was kommt dir dann in den Sinn? Was empfindest du mit diesem Problem? Was brauchst du? Und schaue auch, was dir in dieser Situation am meisten zu schaffen macht. Ist das, was dich stört, etwas, das von außen kommt? Oder kommt das, was dich blockiert, dich unten hält und dir nicht ermöglicht, frei zu sein, aus deinem eigenen Kopf und befindet sich in dir selbst? Sieh dir das ganz neutral an. Und wenn du entdeckst, dass es etwas in dir selbst ist, das dich unterdrückt oder zurückhält, dann sieh es dir an und freue dich, dass du es entdeckst. Denn es bedeutet, dass du es selbst verändern kannst. Dass du nicht auf Menschen und Situationen außerhalb von dir angewiesen bist.

Ihr selbst habt die Kraft, euer Leben zu gestalten. Ihm in Übereinstimmung mit eurer einzigartigen Seele Form zu geben. Glaubt an diese Kraft. Sie ist das Kostbarste, das Wertvollste, das euch gegeben ist: eure Schöpferkraft als einzigartige individuelle Seele.

Ich umarme euch und bin bei euch. Ihr seid nicht allein in diesem Leben. Es gibt Kräfte um euch, Freunde von der anderen Seite, die jederzeit mit euch verbunden sind. Es gibt immer Licht um euch herum: Denkt daran. Es gibt immer Möglichkeiten und ihr könnt immer neue Entscheidungen treffen.

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/selbstunterdrueckung-bei-frauen-maria-magdalena-durch-pamela-kribbe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen