2019-06-27

Das Auge des Orkans - Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe


Das Auge des Orkans

Maria Magdalena, gechannelt durch Pamela Kribbe

Liebe Menschen,

ich bin bei euch. Ich bin eure Freundin: Maria Magdalena. Ich bin eine Kameradin und Schicksalsgenossin von euch. Ich begrüße euch alle in diesen unruhigen Zeiten, in denen vieles sich wendet und umstürzt, in denen die dunkle Seite der Dinge ans Tageslicht kommt. Es steht nun vieles auf dem Spiel.

Spürt dem einmal von eurem eigenen Herzen aus nach. Sammelt euch, mit mir, in einem stillen Raum hier zwischen uns, zwischen gleichgesinnten Seelen. Sammelt euch mit mir. Fühlt die Stille und findet darin eure innere Ruhe und euren Frieden wieder. Ihr seid hier mit mir im Auge des Orkans, einem Ort der Ruhe und Stille inmitten von Chaos und Aufruhr. 

Wenn ihr im Auge des Orkans seid, seid ihr ganz und gar anwesend, macht aber nicht mit, werdet ihr nicht von den Wirbelstürmen und Windböen mitgenommen, die derzeit auf der Erde stattfinden. Manchmal werdet ihr von diesen chaotischen Energien überflutet, wenn ihr beispielsweise nicht gut ausgeruht seid, wenn ihr zu offen für die Energien anderer seid, wenn ihr zu viel helfen wollt - dann bekommt ihr Schwaden dieses Orkans ab, dieser Unruhe, dieser entwurzelnden Energie, die in Krisen entsteht, und das kann euch körperlich beeinflussen und euch aus dem Gleichgewicht bringen. Aber ihr könnt wieder zurück gehen, zurück in die Stille, in das Auge des Orkans.

Und von dieser Stille aus werdet ihr den Übergang machen, den Übertritt in eine andere Energie, einer anderen Bewusstseins-Wirklichkeit. Diese Stille, dieser Raum bildet den Eingang. In diesem Raum könnt ihr das Alte mit Augen voller Verständnis betrachten, ihr urteilt nicht, ihr seht alles mit der Weisheit all der Jahre an, in denen ihr euch bereits auf der Erde aufgehalten habt, nicht nur in diesem Körper, sondern in vielen Leben und Körpern davor. 

Appelliert nun an diese alte Weisheit, die ihr erlangt habt. In all den Momenten, in denen ihr in der Vergangenheit je die Angst, die Negativität, die Dunkelheit bewältig, gemeistert habt. Versammelt all diese Momente jetzt, fühlt sie als eine große innere Kraft, in euch. 

Lasst euren Atem ruhig in euren Bauch sinken. Entspannt euch vollständig und lasst die Weisheit, die zu euch gehört - eine gelebte Weisheit vieler Leben -, sich euch wieder hinzufügen. Fühlt darin eure eigene Reife als Seele. Ruft sie herbei, denn dies ist ein Moment, der große Kraft erfordert! Auf der Erde ist momentan vieles im Gange, und ihr könnt nicht umhin, Energien davon abzubekommen und dass es auch in euch alte Emotionen schürt, neblige Schwaden aus der Vergangenheit. Lasst es alles da sein, bleibt ruhig im Auge des Orkans, schaut es euch an mit dem Blick einer weisen alten Frau, die wahrhaft schon alles gesehen hat.

Ich verwende hier das Wort Frau, weil gerade diese Krise, dieses Chaos, eine weibliche Energie erfordert. Ihr seid nicht mehr aufgefordert, aktiv zu handeln, die Welt zu retten, andere zu retten. Es ist ein sich Zurückbeugen in euch selbst hinein und das Finden eures ruhigen Raums, eures Urkerns, der Weisheit so vieler Jahrhunderte. Genau dort findet ihr den Ausgang aus dem Tumult und macht einen Schritt in eine neue Wirklichkeit. Sorgt für euch selbst, umgebt euch selbst mit Energien, mit Menschen, Situationen und Umgebungen, die mit euch übereinstimmen und mit euch in Resonanz stehen. Nährt euch selbst auf diese Weise, erkennt euch selbst an und nehmt euch ernst, so wie ihr seid, und findet dann in eine innere Abstimmung, die zu euch gehört. 

Macht euch nicht mehr weis, dass ihr alles Mögliche tun müsst, dass ihr alle möglichen Normen und Diktate von außen einhalten müsst. Seid frei. Fordert eure eigene Größe, euer Licht, eure Weisheit ein. Wagt, zu leuchten. Dann macht ihr den Schritt! 

Und es ist mithin wirklich die weibliche Energie, durch die ihr das tut! Das Loslassen, die Hingabe, empfänglich zu sein und still zu sein. Darin liegt eine enorme innere Kraft.

Es gibt in dieser Zeit auch eine Rolle für die männliche Energie, und das ist die der Unterscheidung. Klar zu sehen, was noch zu euch gehört und was nicht mehr. Dies ganz klar wahrzunehmen und dann wieder in euch selbst zurückzusinken. 

An eure Entscheidungen zu glauben, mitzugehen mit dem Neuen, das ist die weibliche Bewegung. 

Wirklichlieb, liebevoll umzugehen mit euch selbst: Wisst ihr, was das bedeutet? Wirklich darauf zu hören, was euer Körper braucht, darauf, was euch inspiriert, bezaubert, euch Freude, Genuss bereitet - traut ihr euch, wirklich dafür einzustehen? Das ist der Weg hin zum Neuen. Euch nicht mehr selbst zu verleugnen, auch nicht im Namen des Spirituellen, des Höheren. Nein, wirklich in euch und aus euch selbst heraus zu leben.

Dann werdet ihr zu einer Frau und einem Mann der Neuen Erde. Kraftvoll in eurem eigenen Körper ruhend, klare Grenzen um euch herum, fokussiert auf eure innere Stärke und von dort aus handelnd.

Ich nehme euch mit in diese neue Wirklichkeit. Fühlt sie zuerst einmal hier und jetzt in eurem Körper. Lasst euch in euren Bauch sinken, werdet ruhig. Findet dort einen Ort tiefer Stille, einen offenen Raum. Euer Atem berührt diesen Ort jedes Mal, wenn ihr ein- und ausatmet. Oft flattert euer Kopf wieder fort, voll von all den Gedanken, die es in euch und um euch herum gibt. Gedanken, die Energie stehlen, die euch häufig zerstreuen, ablenken, euch von dem ruhigen Raum in eurem Bauch wegholen.

Ihr müsst diese Gedanken nicht bekämpfen, denn das tut ihr dann auch wieder mit den Gedanken und bleibt weiter beschäftigt. Ihr könnt eure Aufmerksamkeit verschieben. Aufmerksamkeit ist kein Gedanke, Aufmerksamkeit ist selbst ein Raum, und ihr könnt diesem Raum eine Richtung geben. Ihr könnt diesen Raum auf die Stille richten und auf das Gefühl, das dies in euch selbst hervorruft. 

Von dort aus könnt ihr fühlen, welch einen Orkan an Gedanken ihr um euch herum tragt. Urteilt nicht darüber, dies ist dem Menschlich-Sein zu Eigen, so wie es jetzt auf der Erde ist: die Hektik, die Fülle in eurem Kopf, oft auch widergespiegelt durch eine enorme Geschäftigkeit im Alltag der Menschen. Es ist ein Zeichen des Durchdrehens. Ihr werdet verrückt davon, durch die Reize, die Hektik, das viele Müssen, und doch wirkt es auch süchtig machend auf die Menschen. Die Stille kann als Bedrohung empfunden werden, wenn ihr euch schon sehr lange in dieser Hektik befunden habt.

Aber euch, die am Rande einer neuen Welt stehen, ist Stille willkommen. Ihr könnt sie als heilend erfahren, als öffnend, als befreiend. Das schon ist ein enormer Sprung nach vorne, ein Zeichen von Unterscheidungsvermögen, von Urteilsvermögen. Die Hektik und das Chaos der Welt können euch dann noch immer bedrücken, aber ihr wisst bereits, wie es ist, in euch selbst eine Oase zu erleben, eine Oase aus Licht, Stille, Ruhe ... 

Und jedes Mal, wenn ihr euch dorthin kehrt, wenn ihr die Richtung eurer Aufmerksamkeit verlagert, hin zu der Stille und der Weisheit in euch, jedes Mal, wenn ihr dies tut, rückt die Neue Erde näher, für jeden hier auf der Erde. Dann kanalisiert ihr die Neue Erde, durch euer Wesen, durch euren Körper und eure Seele hindurch. Und das Schöne daran ist, dass es sich für euch gut anfühlt, dass es heilend für euch ist, selbstverwirklichend, erfüllend und zugleich gut ist für die Welt, weil ihr so anderen ein Beispiel dafür seid, wie es auch sein kann, wie man auch leben kann. So kommen die Ströme zusammen und verstärken sich gegenseitig: zu anderen hin Licht verbreiten und euch selbst Licht geben. Nicht mehr dieser Gegensatz zwischen Geben und Empfangen, zwischen euch und dem anderen, nicht länger die Entscheidung, die euch manchmal auseinanderreißt: Loyalität, Treue dem anderen gegenüber, Treue euch selbst gegenüber. Es ist jetzt Zeit für diese eine Strömung, die geboren wird aus der Stille in euch selbst, daraus, euch Eins damit zu fühlen, wer ihr zutiefst seid.

Indem ihr so viel wie möglich in dieser Strömung seid, wird von selbst inspirierende Energie für andere freigesetzt, aber das Schöne ist, dass ihr dann nicht mehr bewusst dafür arbeiten müsst. Und dies meine ich wortwörtlich: In dem Moment, in dem ihr euch selbst dabei ertappt, dass ihr wieder dabei seid, für andere zu denken, ihnen eure Energie geben wollt, buchstäblich an den anderen geben, übertragen wollt, dann bedenkt, was ihr tut, seid wachsam: dies ist nicht notwendig, darum geht es bei der Neuen Erde nicht. 

In der Neuen Erde könnt ihr tiefer in euren Bauch einsinken, in euer eigenes Wesen, euch selbst völlig verwirklichen, vollständig empfangen, wer ihr seid, vollständig den Raum einnehmen. Und dann fühlen, dass es gut ist, für alles und jeden um euch herum, wenn ihr das tut.

Und das ist ziemlich viel, denn wie lange, Generationen über Generationen, habt ihr dem Diktat gelebt, das ihr euch klein halten müsst, weil ihr sonst dem anderen etwas wegnehmt, weil dann eure Größe dem anderen etwas raubt. Das ist Leben aus der Angst: Man muss sich anpassen, sich klein halten, um überleben zu können. Die Vorstellung, dass eure Größe auch die Größe des anderen unterstützt und anspornt, ist neu. Sie basiert auf einer ganz anderen Idee, sie basiert auf der Idee, dass Liebe sich spontan vermehrt, dass Liebe ansteckend wirkt und so immer größer wird. Dass die Möglichkeiten des Wachstums und der Expansion unendlich sind.

Ihr steht am Anfang dieser Bewusstseinsumkehr, und jetzt ist eine intensive Zeit. Eine Phase, in der viele Menschen zutiefst herausgefordert sind, sich zu entscheiden: mitzugehen in einer Abwärtsspirale von Angst, Verzweiflung, Verlorenheit oder loszulassen und offen zu sein für etwas Neues, das ihr noch nicht kennt, das ihr noch nicht kennen könnt, doch das euch nach Hause bringt.

Jeder Mensch steht in seinem eigenen Leben vor dieser Wahl. Es ist in der Welt jetzt viel los. Aber es entstehen bereits Lichtinseln, und ihr tragt dazu bei. Ihr erschafft diese Inseln mit, sie sind eine Art von Bewusstseinsfeldern, und wenn Menschen, die aufrichtig suchen, mit ihnen in Berührung kommen, können sie dort eine Ruhe und eine Wohltat erleben, die sie überraschen und erfrischen. Ihr erschafft diese Felder auf der Erde. Wenn ihr euch selbst gut fühlt, in eurer Macht steht, wirkt ihr beim Aufbau dieser Felder mit.

Es bahnt sich eine Zeit an, in der diese neuen Bewusstseinsfelder auf der Erde auch physisch Form annehmen. Menschen, die seitens ihrer Seele miteinander verwandt sind, gleichgesinnt in ihrem Verlangen, der Neuen Erde Gestalt zu geben, werden einander aufsuchen, und nach und nach können sie zusammen etwas erschaffen und das Neue auch auf materieller Ebene fließen lassen.

Dort sind wir sind noch nicht ganz angekommen. Ihr erwacht gerade aus einem sehr alten Schlummer, aus Vergessenheit, Angst, Illusion. Ihr wacht auf und beginnt ein neues Leben. Glaubt an Wunder, glaubt daran, dass es möglich ist, hier und jetzt auf der Erde. Euer Glaube bildet das Fundament, die Landebahn für die neue Energie. Und denkt nicht zu viel darüber nach, wie das denn alles Gestalt annehmen soll. Bleibt in diesem Auge des Orkans, in dem ruhigen Ort in eurem Bauch. Seht es euch an, ruft eure Weisheit auf, die Weisheit von Jahrhunderten. Nährt euch selbst. Schaut, was sich für euch wie eine Antwort auf eure eigene Schwingung anfühlt. Nehmt den Raum ein, den ihr braucht, und seid darin ohne Scham. Trotzt den Erwartungen, die andere hegen mögen.

Ich rufe euch auf, euch ungeniert für euch selbst einzusetzen, gerade im Interesse der Neuen Erde.

Channeling: © Pamela Kribbe, http://pamela.jeshua.net/
Übersetzung: Yvonne Mohr, www.lichtderwelten.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen