2019-11-25

Jenny Schiltz: Einfluss auf die Trajektorie der Zeitlinie 2020


Mir wurde heute eine wichtige Botschaft übermittelt, und ich wurde darum gebeten, sie mit Euch zu teilen.

Mein Team erklärte mir, dass wir uns auf unserem Weg an einem kritischen Entscheidungspunkt befinden. Unsere Entscheidungen beeinflussen die kollektive Zeitlinie 2020 und unsere eigene individuelle Zeitlinie. Was sie erklärten, war, dass wir radikale Vergebung üben müssen, um eine Zeitlinie zu erschaffen, die uns mehr Magie, mehr Fülle und mehr Eintauchen in unser Schöpferselbst bringt.

Wir werden gebeten, alles und vor allem uns selbst zu vergeben.

Wo immer wir Unversöhnlichkeiten haben, da halten wir Dichte und Trennung in unserer Form, in unserer eigenen Schöpfung. Es kann als Schlamm oder eine Art klebriger Schleim (goo) im Körper erscheinen, die das Licht nur schwer durchdringen kann. Die Vergebung von allem ist der Weg zu unserer Freiheit, der Weg zu unserer Verkörperung.

Vergebung bedeutet nicht, dass eine andere Person Recht hat oder moralisch ist. Es bedeutet auch nicht, dass wem oder was vergeben werden muss, den Folgen ihres Handelns entkommen sollte. Es bedeutet auch sicherlich nicht, dass das Vergeben von jemandem oder etwas bedeutet, dass du deine Grenzen ändern musst. Tatsächlich ist Vergebung nicht für sie.... sondern für dich. Es geht darum, dass du dich selbst befreist. Es geht darum, dass wir die Dichte, die Trennung, das Trauma und den Schmerz aus unserem Körper bringen.

Vergebung muss durch alle unsere Schichten gehen. Die geistige, emotionale und körperliche. Es ist wichtig, es vom physischen Körper bis hinunter zu unserer DNA gehen zu lassen. Wir wissen, dass Trauma unsere DNA verändert, Vergebung auf der tiefsten Ebene wird es auch ändern.

Wir haben das schon einmal gehört, es ist keine neue Botschaft. Doch das, was ich erhalten habe, war dringlich. Wir befinden uns in einer sehr mächtigen Zeitspanne. Wir haben das Tor 12:12:12 (3-3-3), die Wintersonnenwende und die mächtigen Tage 1:1 und 1:11. Jeder baut auf den anderen. Jeder einzelne bietet uns die Möglichkeit, unsere Trennung und unsere innere Dualität zu heilen. Jeder bietet uns einen Auswahlpunkt. Können wir alles gehen lassen? Können wir ALLES vergeben? Können wir in unserer Vergebung von uns Selbst und der anderen das verkörpern, was wir in unserer Gesamtheit sind?

Wir werden gebeten, uns vollständig zu verändern und auf diese Weise gemeinsam und persönlich den Verlauf der Zeitlinie 2020 zu bestimmen. Wir werden gebeten, den Schmerz loszulassen und die Magie in uns aufzunehmen.

Vielen Dank an alle, die diese Arbeit teilen und unterstützen. Eure Unterstützung ist von unschätzbarem Wert. Ich sende euch meine Liebe.

Jenny Schiltz

[übersetzt von max]

Quelle: https://jennyschiltz.com/affecting-the-trajectory-of-the-2020-timeline/?mc_cid=3e8d8f80c2&mc_eid=c86ca0df4f

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann das bestätigen. Zuweilen ist das so unglaublich unerhört, was jedem einzelnen geschehen ist und wozu die Nahestehenden gebraucht, mißbraucht wurden und alles, dem man sich mit Liebe und Vertrauen hingegeben hatte. Nun, es ist Vergangenheit. Auch sich selbst vergeben für die Momente des Schmerzes, wo man andere für den schmerz verantwortlich gemacht hat. Jetzt ist kein Schmerz, im Moment ist alles gut. es tut mir so unsagbar leid und weh, dass alle so viel erdulden müssen, so viel durchstehen. Jeder für sich und so allein.Manchmal fühle ich.

    AntwortenLöschen
  3. Danke fuer diese Zeilen. Leben wir diesen Inhalt ist ein Leben in Liebe wahrhaftige Schoenheit. Jeder sollte sich wagen und mutig diesen Weg gehen. Dann kann es gelingen.
    LIA

    AntwortenLöschen
  4. Hoffen wir dass das alles stimmt, denn wir werden seit Jahren hin gehalten mit Vergebung und Licht und Meditationen, so langsam glaube ich nicht mehr daran, wer weiss wer hier dahintersteckt.....wir haben gute Führer und wenn sie wollen dass wir auf den rechten Weg kommen, helfen sie uns, alles andere akzeptiere ich nicht mehr
    herzliche Grüße

    AntwortenLöschen