2019-11-13

Project Looking Glass - Der Q Anon & Deep State Temporal War (Temporaler Krieg)


Project Looking Glass - Der Q Anon & Deep State Temporal War (Temporaler Krieg)

geschrieben von DR MICHAEL SALLA
Bald nach der Rückkehr in die Öffentlichkeit mit Beiträgen auf dem neu geschaffenen 8-kun-Kanal verwies Q(Anon) ganz kurz auf ein "Project Looking Glass". Trotz der Kürze des Beitrags steckt viel hinter diesem hochklassigen Projekt, das für die QAnon-Bewegung und die Bemühungen des Deep State, es zu marginalisieren und Präsident Donald Trump von der Macht zu nehmen, relevant ist.

In post 3585, schreibt QAnon:

Q !!mG7VJxZNCI ID: 9b601a No.7352963
Nov 11 2019 19:49:10 (EST)

https://twitter.com/fillasaufical/status/1194044070039085057
Project Looking Glass?
Going Forward in Order to Look Back.
Q
Der Twitter-Link war zu einem Tweet von Clark Petrounov, der behauptete, dass das, was er zuerst für einen Hinweis auf ein Datum in einem Q-Post hielt, der 11.11.18, eine IP-Adresse des Department of Defense Network Information Center war. Die Implikation war, dass Militärserver in irgendeiner Weise am Hosting des 8kun-Kanals beteiligt waren, über den Q wieder mit der Veröffentlichung begonnen hat, nachdem 8chan abgeschaltet wurde, weil verschiedene Internetunternehmen es ablehnten, es auf ihren Cloud-Servern zu hosten.


Viele glauben, dass Q, basierend auf mehreren Posten, eine Gruppe ist, die mit dem US Army Intelligence verbunden ist und eng mit Trump un dem White House zusammenarbeitet. Auf den ersten Blick wäre es logisch, dass der militärische Geheimdienst 8kun hilft, online zu erscheinen, da dieser 8chan/8kun der einzige Ort war, an dem Q postet. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass das US-Militär dies auf transparente Weise tun würde, da die rechtlichen und politischen Implikationen der Unterstützung eines Postboards, von dem viele in der Öffentlichkeit von den Mainstream-Medien überzeugt wurden, ein Ort für radikale Rechtsradikale zu sein.

Dennoch, indem er sich auf Petrounovus Tweet bezog, sandte Q eine klare Botschaft, dass der militärische Geheimdienst 8kun in irgendeiner Weise beim Aufbau einer neuen Internetpräsenz hilft, vielleicht indem er sie vor DOS-Angriffen (Denial-Of-Service) schützt. An dieser Stelle wird der Hinweis von Q auf "Project Looking Glass" sehr wichtig.

Die erste öffentliche Erwähnung eines "Project Looking Glass" kam vom legendären UFO-Whistleblower Bob Lazar, als er 1989 zum ersten Mal in die Öffentlichkeit trat, als er es als eines der klassifizierten Projekte bezeichnete, die aus der S-4-Anlage im Bereich 51 laufen.

In einem Interview antwortete Lazar (L) auf eine Frage zum Projekt wie folgt:

C: Gab es nichts über das Projekt "Looking Glass" "Looking Glass"?

L: Ja, das war später.... als wir anfingen, in die schwere Physik einzusteigen, weil die Schwerkraft Raum und Zeit verzerrt und was sie zu tun versuchte, und ich sage, schauen Sie zurück in die Zeit und einige Leute beschwören Bilder eines Zeittunnels... sie schauen auf verzerrende Zeit in Mikrosekunden, um zu sehen, welches Ereignis sie durch eine Gravitationslinse zu beobachten versuchten... das war also ein anderes Projekt, mit dem sie es zu tun hatten.... aber das war im Wesentlichen ein Spiel mit der Schwerkraft verzerrenden Zeit.


Während Lazar selbst nicht am Project Looking Glass beteiligt war, haben andere sich darauf geeinigt, zu enthüllen, was sie über geheime militärische Experimente wussten, um die Zeit zu verzerren, in die Vergangenheit zu schauen.

Unter diesen war Preston Nichols, der an einem geheimen Projekt namens Montauk beteiligt war, das erstmals in seinem Buch von 1992 veröffentlicht wurde: Montauk-Projekt: Experimente in der Zeit.

Nichols erklärte, dass das Montauk-Projekt von 1971 bis 1983 auf der Montauk Air Station, Long Island, New York, lief und viele Menschen in bizarre militärische Experimente einbezog. Einige dieser Experimente betrafen Menschen, die darin geschult wurden, außerirdische Technologien zu nutzen, wie z.B. einen Stuhl, der die psychischen Fähigkeiten signifikant verbesserte, so dass man außergewöhnliche Dinge wie Verzerrungen oder Verzerrungen der Zeit tun konnte, um in die Vergangenheit oder Zukunft zu schauen.

Nichols erklärte, was geschah, als der Hellseher Duncan Cameron auf dem Montauk-Stuhl saß:

Duncan fing an, auf dem Stuhl zu sitzen, dann wurde der Sender eingeschaltet. Sein Verstand wäre leer und klar. Er würde dann angewiesen, sich auf eine Öffnung in der Zeit von sagen wir, 1980 (dann die aktuelle Zeit) bis 1990 zu konzentrieren. An dieser Stelle würde ein "Loch" oder Zeitportal direkt in der Mitte der Delta-T-Antenne erscheinen - man könnte von 1980 bis 1990 durch das Portal gehen. Es gab eine Öffnung, die man sich ansehen konnte. Es sah aus wie ein runder Korridor mit einem Licht am anderen Ende. Die Zeittür würde so lange bleiben, wie Duncan sich auf die Jahre 1990 und 1980 konzentrieren würde. (Montauk-Projekt, S. 88-89).

Im Grunde genommen wurden die Hellseher auf den Montauk-Stuhl gesetzt und waren auf diese Weise in der Lage, in verschiedene historische Perioden zu blicken, um Informationen zu erhalten, die für ihre militärischen Nachrichtendienste von Interesse sind.

Montauk hatte viel mehr zu bieten, als nur die Vergangenheit und die Zukunft zu betrachten, wie Nichols Hinweis darauf, durch das Zeitportal gehen zu können. Ein aktueller Dokumentarfilm namens "The Montauk Chronicles" beschreibt die vielen bizarren Experimente, die dort stattfanden, und die Zeugnisse vieler Teilnehmer, von denen die meisten furchtbar missbraucht wurden. Tatsächlich wurden Tausende von Kindern unfreiwillig von der Straße gezogen und verloren oder getötet, nachdem sie durch die "Zeitportale" geschickt wurden.


Das Montauk-Projekt ist jedoch nicht der früheste Hinweis auf die außerirdische Technologie, die sich im Besitz des US-Militärs befindet, das es ihm ermöglichte, Ereignisse in verschiedenen historischen Perioden zu verfolgen.

In einem Fernsehinterview von 1964 sagt George Van Tassell, der behauptete, körperlichen Kontakt mit menschlich aussehenden Außerirdischen gehabt zu haben, dass sie ihm eine Technologie gezeigt haben, mit der man eine visuelle Szene aus jeder historischen Zeitperiode, die der US Navy zur Verfügung stand, betrachten konnte.

Van Tassell sagt, dass die Technologie schnell von der Marine klassifiziert wurde und der Erfinder gezwungen war, für sie zu arbeiten. Die von Van Tassel in seinem Interview von 1964 beschriebene Zeitreise-/Viewing-Technologie ähnelt sehr dem, was Jahrzehnte später von Lazar als "Project Looking Glass" bezeichnet wurde, von dem er sagte, dass es auch von der U.S. Navy betrieben wurde.

Wenn wir die Zeugnisse von Lazar, Nichols, van Tassell und anderen akzeptieren, dann ist klar, dass die US-Geheimdienste seit mindestens Anfang der 1960er Jahre "Project Looking Glass" durchführen.  Um auf den 11. November-Post von Q zurückzukommen, schlägt Q vor, dass die militärische Geheimdienstgemeinschaft die Project Looking Glass-Technologie gegen den Deep State einsetzt?

Das ist es, was Jordan Sather in seinem neuesten Video auf seinem beliebten Destroying the Illusion YouTube-Kanal erklärt. Er schlägt, eher optimistisch, vor, dass der Deep State deshalb von Q und der militärischen Geheimdienstgemeinschaft verwirrt wurde.


Während ich mit Sather übereinstimme, dass Q und die militärische Geheimdienst-Gemeinschaft die Project Looking Glass-Technologie in einem verdeckten Bürgerkrieg mit dem Deep State einsetzen, ist es erwähnenswert, dass der Deep State die Project Looking Glass-Technologie sogar länger als die US-Geheimdienst-Gemeinschaft einsetzt.

Der früheste Hinweis auf die Art der Technologie, die im Project Looking Glass diskutiert wird, kommt tatsächlich aus Italien in den 1950er Jahren! Ein dominikanischer Priester namens Pater Pellegrino Ernetti erfand einen Chronovisor, indem er die Frequenzen der Gesänge von Benediktinermönchen elektronisch modifizierte, wenn sie auf einem fernsehähnlichen Monitor betrachtet wurden. Durch die Manipulation der Frequenzen entdeckte Ernetti, dass man in die Vergangenheit schauen konnte. Er behauptet, auf diese Weise die Kreuzigung Christi und andere historische Ereignisse erlebt zu haben.

In dem Buch, Pater Ernettis Chronovisor: Peter Krassa, der Erschaffung und dem Verschwinden der ersten Zeitmaschine der Welt, untersucht Ernettis erstaunliche Entdeckung. Er erklärt, wie die Technologie an die vatikanische Hierarchie übergeben wurde, die sie wiederum an die Central Intelligence Agency weitergab. Es ist erwähnenswert, dass der damalige Chef der CIA-Abteilung für Abwehrkräfte, James Jesus Angleton, während seines langen Dienstes von 1954 bis 1975 sowohl den vatikanischen als auch den israelischen Schreibtisch betreute.

Die CIA entwickelte die Chronovisor-Technologie für die Kontrollgruppe, die außerirdische Projekte durchführt, Majestic -12, einen der Hauptarme des Deep State. Da die CIA die Schlüsselbehörde für die Beschaffung von schwarzen Budgetmitteln für den gesamten militärisch-industriellen Komplex ist, wäre es leicht gewesen, genügend Mittel für die Durchführung eines eigenen Projekts Looking Glass abzuschöpfen.

Tatsächlich ist genau das passiert, so Andrew Basiago, ein praktizierender Anwalt, der sagt, dass er von 1967-1971 als Sechsjähriger an einem Projekt Pegasus beteiligt war. Er sagt, dass der von Pater Ernetti entwickelte Chronovisor von der CIA in Zusammenarbeit mit der damaligen Advanced Research Projects Agency (ARPA/jetzt DARPA) weiterentwickelt wurde.

Basiago behauptet, dass er und andere Kinder des Project Pegasus 1970 verschiedene klassifizierte Einrichtungen mit Chronovisoren besuchten:

Im Herbst 1970 begannen die Kinder meiner Gruppe erstmals, auf vergangene und zukünftige Ereignisse zuzugreifen, und zwar über dritte und vierte Dimension der Ernetti-Gemelli-Chronovisoren bei der General Manufacturing Company in Convent Station, New Jersey, ein im Bau befindliches öffentliches Auditorium in Morristown, New Jersey, und die ITT Defense Communications Facility in Nutley, New Jersey.

Basiagos Behauptung, 1970 eine von ITT in Nutley, New Jersey, betriebene klassifizierte Einrichtung zu besuchen, wurde überraschend durch nicht weniger eine Persönlichkeit als den berühmten Radiomoderator Art Bell bestätigt, der damals von ITT in einem geheimen NATO-Kommunikationsprojekt beschäftigt war. Das waren Informationen, die Bell noch nie zuvor öffentlich bekannt gegeben hatte. Er war eindeutig schockiert, wie Basiago während eines Live-Radio-Interviews am 14. August 2015 verriet, als er auf Bell traf, der 1970, als Basiago erst 8/9 Jahre alt war, an einem Geheimprojekt im Werk Nutley arbeitete.

Basiago behauptet, dass die Chronovisor-Technologie eine von vielen Möglichkeiten war, wie die CIA und ihre Geheimdienstpartner die Vergangenheit und Zukunft betrachten konnten, um Intelligenzdaten zu gewinnen und auch zu versuchen, die Geschichte durch Zeitreisexperimente zu manipulieren.

Folglich ist es erwähnenswert, dass sowohl die militärische Geheimdienstgemeinschaft (Q) als auch der Deep State / CIA zeitverzerrende Technologien einsetzen, um in die Zukunft zu blicken und die Bewegungen des anderen zu antizipieren. Dies würde erklären, warum viele der Vorhersagen von Q nicht aufgegangen sind. Der Deep State scheint die schädlichsten Offenbarungen von Q abgewehrt zu haben.

Die Schlussfolgerung ist, dass wir nicht nur einen Informationskrieg zwischen der Q/Militärischen Intelligenz-/Trumpverwaltung und dem Deep State /CIA/Majestic 12 erleben, sondern auch einen zeitlichen Krieg. Q's Bezugnahme auf "Project Looking Glass" lädt Mitglieder der Patriotenbewegung ein, tief in die hochklassige Welt der zeitverzerrenden Technologien und deren Verbindung zum Besuch außerirdischen Lebens einzutauchen.

Michael E. Salla, Ph.D. Copyright-Hinweis

Weiterführende Literatur:
Historic interview reveals national security secrets learned from extraterrestrials
QAnon is US Military Intelligence that recruited Trump for President to prevent Coup D’etat
Vice News claims UFO & QAnon Connection is Disinformation
Alleged Time Traveler Runs for U.S. President: Real Deal or CIA PsyOp?
Bob Lazar, Element 115, Massive Stars & Heavy Metals
QAnon Articles

[grob übersetzt von max]

Quelle: https://www.exopolitics.org/project-looking-glass-the-q-anon-deep-state-temporal-war/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen