2021-06-15

WIDERSTAND - Die Erde, gechannelt durch Pamela Kribbe


Liebe Menschen,

ich bin die Erde. Ich spreche zu euch aus meiner vollen Kraft. Sie umgibt euch, ist als Wurzeln unter euren Füßen und als eine tiefe Feuerkraft in eurem Körper wie ein Vulkan, der das Feuer der Erde hervorbringt. Ihr seid meine Träger, meine Manifestation. Und ihr könnt mir helfen, in dieser Zeit der tiefen Transformation.

Viele von euch werden jetzt durch meine Kraft bewegt. Es ist die Kraft der Veränderung - der Krise, ja, doch ebenso des Aufstiegs und Fortschritts. Spürt, wie diese Feuerkraft durch eure Beine zirkuliert, durch eure Füße, eure Waden, eure Oberschenkel, eure Lenden und das Steißchakra. Verbindet euch mit mir. Ich möchte euch tragen und euch helfen.

Es fällt euch schwer, euch meinen Kräften hinzugeben, weil sie euch wild und chaotisch erscheinen, als würdet ihr in einen Pool von Emotionen gestürzt, der unkontrollierbar erscheint. Doch so es ist nicht, es ist eine Illusion. Ich bringe Gleichgewicht.

Seht euch die Natur um euch an! Die Art und Weise, wie die Tiere, die Pflanzen, die ganze Natur sich entfaltet. Es geht immer um Balance und Gleichgewicht. Ich bringe Struktur in das Chaos, doch es ist keine Struktur des Kopfes, keine Struktur des Denkens und Wollens. Es ist eine Struktur, die sich euch aus der Natur selbst darbietet und die eurem Leben Form geben will, auf eine Weise, auf die ihr nicht erdenken, die ihr euch nicht ausdenken könntet.

Seid wieder ein Kind der Natur, vertraut eurem Körper. In eurem Körper wollen Himmel und Erde sich miteinander verbinden. Die Kraft eurer Seele kann sich nur dann wirklich über die Erde verströmen, wenn ihr diese Kraft in eurem Körper zulasst, wenn ihr euren Körper zulasst.

Fühlt diesen Körper einmal von innen her. Fühlt das Leben, das dort beherbergt ist. Das Leben, das strömen und tanzen will, das Leben, das geben und empfangen will, das Leben, das lachen und weinen will. Lasst es strömen, lasst es da sein. Es bewegt euch auf einem Rhythmus, auf einer Musik, auf einer Melodie, die ihr nicht mit dem Verstand hören könnt, sondern allein mit dem Herzen und mit dem Bauch. Darin mitzutanzen, bringt euch an euer Ziel, das Ziel, für das ihr hierher auf die Erde gekommen seid.

Ihr seid hier, um aus eurer Seelenkraft, eurem Feuer heraus das Irdische zu verkörpern. Um euch in den Tanz zu begeben zwischen Himmel und Erde - in Balance. Das war euer Ziel als Seele, als ihr die kosmischen Sphären verlassen habt. Es bereitet euch viel Mühe, das Irdische zu umarmen, aber ich bin ein Tanzpartner, den ihr nicht entbehren könnt. Die Seele allein ist auf der Erde kraftlos. Allein in der Verbindung mit dem Irdischen kann sie wirklich ins Fließen gebracht werden.

Viele von euch, zu denen ich hier spreche, haben sich aus der irdischen Realität zurückgezogen. In eurer Seele leben Erinnerungen an alte Zeiten, die schmerzvoll waren. In denen ihr vielleicht eine Verbindung hergestellt habt, die roh unterbrochen wurde, in denen ihr euch allein wiederfandet, Verlassenheit erlebtet, inmitten der irdischen Realität. Jetzt diese Verbindung erneut herzustellen, eure Seele den Tanz mit der irdischen Materie vollführen zu lassen, ruft Scheu, Angst, Zurückhaltung hervor.

Lasst uns nun diese Zurückhaltung einmal genauer anschauen, das, was euch davon abhält, euch ganz der Strömung hinzugeben: Wo befindet sich dieser Vorbehalt, wo in eurem Körper hat diese Zurückhaltung ihren Sitz?

Könnt ihr sie dort lokalisieren? Sitzt sie irgendwo in euren Muskeln? In einem Organ, das protestiert? Nun streckt ihr eure Arme entgegen, Arme voller Licht: Stellt euch vor, dass eure Arme und Hände gefüllt sind mit warmem Sonnenlicht, das direkt aus eurer Seele kommt. Legt dann eure goldenen Hände auf den Bereich der Zurückhaltung, des Widerstands in euch selbst, den Ort der Sorge, des Nicht-Fließen-Wollens. Es kann auch eine Emotion sein, es muss nicht unbedingt ein Ort im Körper sein, wenn ihr diesen nicht finden könnt, ihr könnt auch eine Emotion auswählen, die euch oft belastet oder beschäftigt. Hegt, pflegt diesen Ort, diese Emotion, verurteilt sie nicht. Sagt ihm oder ihr: "Ich verstehe, dass du von alten Erinnerungen festgehalten und blockiert wirst, und wir werden sie nun gemeinsam lösen, wir werden eine neue Öffnung zu einer neuen Realität schaffen, die nun im Begriff ist, geboren zu werden." Stellt euch vor, dass von euren Händen Schwingungen ausgehen, sehr sanfte, feine Strömungen, die neues Leben in den blockierten Bereich bringen. Seht dort die goldenen Lichtströme hindurch ziehen, sanft und einladend. Ich lade euch dazu ein, zu schmelzen, aufzutauen, zu glauben, zu hoffen und zu vertrauen. Geht mit mir mit, geht ruhig mit mir mit.

Geht nun durch das Tor, die Öffnung in eine neue Wirklichkeit. Seht, wie das Tor mit den schönsten Blumen in allen Farben und dem sanften Grün der Blätter und Zweige geschmückt ist.

Nun setzt ihr euren bloßen Fuß auf die Schwelle dieses Tores und lasst die Anteile in euch, die euch Widerstand bieten, mitschauen in das neue Land, das dort liegt, voller Verheißung für euch. Und wenn ihr könnt, macht dann mit euren bloßen Füßen einen Schritt in dieses neue Land und macht noch einige Schritte.

Seht euch einmal um, was seht ihr da? Gibt es etwas, das euch auffällt? Vielleicht ist ein Tier oder eine andere Gestalt da, die euch begrüßt?

Es ist ein Garten, in dem ihr da steht. Ruht euch darin erst einmal aus. Setzt euch hin, so dass ihr es bequem habt, und fühlt erst einmal alles, was ihr in letzter Zeit durchlebt habt. So viele Emotionen und Energien sind euch begegnet. Euer Körper braucht Zeit, um dies zu verarbeiten, und in Ruhe in der Natur zu sein ist heilsam. Spürt die heilenden Kräfte des Gartens, in dem ihr da seid. Lasst seine Energie euch umwehen wie eine sanfte Frühlingsbrise.

Spürt in euch die Einheit von Seele und Körper. Ihr seid der inkarnierte Teil eurer Seele. Dank der Inkarnation könnt ihr euer Seelenlicht hierher bringen. Denn ihr seid in diesem Garten nicht nur ein Empfänger, der sich an seiner Schönheit erfreut, ihr teilt auch euer Licht dem Garten. Ihr seid ein Schöpfer und ein Geber. Der Garten streckt sich euch entgegen, um von euch gesehen zu werden, um durch eure Wahrnehmung gehegt, genährt zu werden.

In dem Garten ist so viel Leben, und als ihr dann weiter in das neue Land hinein geht, seht ihr auch die Menschen, die zu euch gehören. Gleichgesinnte, Freunde, die euch verstehen und denen ein Blick genügt, um sich mit euch zu verständigen. Jeder geht dort seinen eigenen Weg, aber es gibt immer auch einen Punkt der Zusammenkunft, der Begegnung und Verbindung. Diese Momente sind heilig.

Spürt, wie ihr da nun beisammensitzt und eure Sorgen und Ängste, aber vor allem auch euer Licht, euren Mut und eure Kraft miteinander teilt! Das bringt wirkliches Licht auf die Erde, dann steigt euer Seelenlicht bis hinein in den tiefsten Punkt der Materie hinab und inspiriert sie, inspiriert mich, die Erde und die menschliche Wirklichkeit. Euer Teilen miteinander ist etwas Besonderes. Auch dies gehört zur neuen Erde: Menschen, die aufrichtig teilen, all ihre Gefühle, ehrlich und verletzlich. Das ist wundervoll, das ist hoffnungsvoll und vielversprechend.

Schaut nun einmal für euch selbst, was ihr dort in dem neuen Land, in dieser neuen Realität tut. Gibt es eine bestimmte Tätigkeit, die euch anzieht? Oder möchtet ihr lieber noch eine Weile nichts tun? Lasst die Antwort innerlich heraufkommen, alles ist gleichermaßen gut.

Zum Schluss nun lade ich euch ein, euch selbst dafür zu danken, wer und was ihr seid und wie weit ihr gekommen seid. Die Momente des Mutes und der Hingabe, die ihr an den Tag gelegt habt. Fühlt auch eure Verbindung mit den Gleichgesinnten in eurem Leben. Spürt diesen Kreis von menschlichen Engeln, zu dem ihr gehört, euren Teil beitragt. Fühlt, wie schön ihr seid.

Ich danke euch allen für euer Kommen und ich freue mich innig an der Verbindung mit euch. Ihr seid meine Hoffnung, ihr gebt mir eine Stimme, ich bin der Garten, der euch empfängt, doch der sich auch an euch erfreut und von euch lernen will und mit euch auf eurem Weg reisen will. Lasst uns eins sein. Lasst uns miteinander verbinden und tanzen.

Ich grüße euch alle aus dem Zentrum der Erde.

Channeling: © Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.