2021-08-10

Heike Kühnemund: Die nächste Lichtwelle



So richtig viel gibt es heute gar nicht zu sagen, ich hatte einen ruhigen Tag. Dieser war nötig, arbeite ich derzeit ziemlich heftig nachts, immer wieder Träume, munter sein, Bewegung. Doch es war einfach auch ein Mitfließen und meinem Inneren zuhören, das meinte eben heute, langsam sein ist angesagt. Und nachdem dann Mittag die Sonne heraus kam, habe ich diese so richtig genossen und aufgetankt. Ungefähr ab Mittag zeigte auch Schumann an, dass sich was bewegt:


Sehr sichtbar und sicher auch für jeden von uns fühlbar. Ob du dich müde gefühlt hast oder dein Körper sich mit Schmerzen meldete (wie bei mir, seltsame Zahnschmerzen, die in Wellen da sind und bei meiner Medi sich verstärkten), oder du plötzlich Kraft spürtest und einen Bewegungsdrang … es ist vieles gerade möglich und jeder von uns nimmt anders wahr.

Ich bin immer noch irgendwie gedimmt unterwegs oder auch in einem sanft schwingenden Feld, also weder hoch noch tief „fliegend“. Meist kann ich derzeit nicht mal so richtig auf die Energien zugreifen und sagen, was ich fühle bzw. wie ich mich fühle. Es ist ein seltsames Dazwischen. Dann sind wieder kurze offene Zeitfenster, wo manches so leicht geht und ich mich fühle, als ob man mich bei dem, was sein soll, unterstützt.

Und es ist in mir eine ganz leise Ahnung, dass sich gerade neue Felder herein schieben, irgendwie öffnen, neu justieren, ja vernetzen. So als würden Dinge und Menschen plötzlich sichtbar und Wege, die sich andeuten ebenso. Das beobachte ich gerade.

Diese heutige Lichtwelle durchströmt auf jeden Fall wieder einmal alle Ebenen und unterstützt uns weiter in unserem Wandel, global wie individuell. Hingabe ist weiter gefordert und bedächtig einen Schritt nach dem anderen setzen. Fühlen, was sein will und was für den Moment geht und da sein, einfach immer wieder da sein. Es braucht gerade keine Höchstleistungen von uns, auch kein Wissen, wie der nächste Schritt aussieht oder wohin genau es geht. Ich fühle, wir sind noch mittendrin in diesem großartigen Wandel, so mittendrin, dass es für den Moment den Fokus auf dieses Jetzt auszurichten gilt, auch wenn Visionen und Träume immer lauter rufen. Doch wir sind so geführt, dass wir genau spüren, wann es auch da den nächsten Schritt geben wird.

Für mich ist es grad dran, immer wieder zu fühlen, was mir in diesem Augenblick gut tut, ob Bewegung oder liegen und ausruhen, ob Garten und eintauchen in die Natur oder sitzen und den Wolken zuschauen. Das, was mich nährt und mir Frieden schenkt, ist jetzt wichtig und richtig. Und wenn ich in mir mal wieder ein Durcheinander wahrnehme, dann darf auch das sein. Es zeigt sich mir schon, wenn ich genauer schauen soll, ansonsten kommt auch sehr viel aus dem kollektiven Feld, auch das gilt es gerade durchfließen zu lassen. Ja, es sind bewegte Zeiten, sehr bewegte Zeiten. Nicht zu wissen, was der nächste Moment bringt, nicht zu sehen, wie sich diese Tage weiter zeigen werden, was noch alles auf uns zukommt … es ist immer wieder fordernd. Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass wir miteinander gehen und uns gegenseitig erinnern, denn wir kennen den Weg: hin zum Frieden, hinein in die Liebe, stehend im Licht

Quelle: https://im-sein.net/2021/08/10/die-nachste-lichtwelle/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.