2021-10-10

Heike Kühnemund: 10-10-Portal: Was grad da ist …



Ein besonderer Tag, wohl wahr … und doch reiht dieser sich nur ein in alle Tage dieser Zeit, die uns mitnehmen … mitnehmen in neue Felder, hin zur neuen Erde. Doch dieser Weg ist … speziell, uneben, derzeit sehr bewegt, körperlich sauanstrengend

Es braucht unheimlich viel Raum und fühlen, immer wieder fühlen, denn die Schwingungen wechseln so schnell, dass man kaum hinterher kommt. War eben noch eine Öffnung mit Erkennen und Erinnern, ein inneres Jubeln und Gefühl des Ankommens, ist es kurz danach schon wieder anders. Fragen tauchen auf, Zweifel, alles will gefühlt werden, manches eben auch geteilt werden … wobei, niemand kann sicher auch nur annähernd nachvollziehen, was in jedem Einzelnen von uns vor sich geht. Denn jeder geht seinen ureigenen Weg … deshalb nicht wundern, wenn auch bei mir alles gerade hin und her geht, ich übe noch, alles zuzulassen und noch mehr mitzufließen sowie mich hinzugeben, ohne zu wissen, wohin es geht .

Mein Gefühl derzeit: hochenergetisch, viel Durcheinander, es ist als ob sich verschiedene Zeitlinien kreuzen, Dinge auftauchen, die sich als neu und richtig erweisen, um im nächsten Moment schon wieder verworfen zu werden, viel Leere und nicht wissen wie weiter, mehr Fragen als Antworten … wie dazwischen und doch kurz davor, vor einem alles entscheidenden „Shift“/Ereignis, gewaltige Kräfte im Hintergrund …

Dazu dann heute und im Moment ganz viel und intensive Anbindung an das neue Feld der Liebe, der neuen Erde, des Friedens, immer wieder das Gefühl: „Es ist was neu! Da ist was anders!“ Ich nehme auch wahr, dass sich seit dem Blackout der verschiedenen Plattformen irgendwas verändert hat. Mir kommt es so vor, dass sich eine Art Abhängigkeit bezüglich des Internets gelöst hat (meine subjektive Meinung).

Gleichzeitig habe ich genug davon, mich ständig mit irgendwelchen Erklärungen bezüglich erneuter Energieerhöhungen zu beschäftigen und immer wieder nach diesen zu suchen, denn was geschieht hier? Der Verstand wird beschäftigt … braucht es das grad? Gut, manchmal zum Abgleich, doch wenn wir ehrlich sind, befinden wir uns schon lange in einer Phase, wo es ständig irgendwelche Portale, Erhöhungen und Lichteinflüsse gibt. Ich merke, dass es mir besser geht, wenn ich weniger darauf schaue, meine körperlichen Befindlichkeiten wahrnehme, meinem Körper das gebe, was er gerade braucht, doch lieber mitschwinge, die Wellen surfe ohne jede davon benennen zu müssen. Gleichzeitig schwinge ich mich immer wieder auf das Neue ein, schaue, wie ich meinen Frieden finde und ausdrücke.

Ich meditiere derzeit intensiv und durfte auch heute wieder eine immense Heilwerdung mit Herzöffnung erfahren. Diese ging so tief, dass ich einige Zeit brauchte, um wieder ganz hier zu sein. Dabei sehe ich, was alles möglich ist und sich auf den anderen Ebenen bewegt und wie hoch und besonders dieser heutige Tag schwingt, denn das Lichtvolle und der Frieden sind sehr präsent …

Alles in allem sind wir in einer heißen Phase , die einen ständig fordert, ja auffordert, noch mehr bei sich zu bleiben und über das eigene Fühlen die ureigene Wahrheit zu finden … in jedem Moment. Diese darf sich auch verändern, darf mit uns wachsen und sich immer wieder neu anpassen!

Lasst es euch heute besonders gut gehen und genießt das Licht, die Herbstsonne und die Klarheit da draußen, ja auch die Stille, die mitschwingt vielleicht auch mal tief durchatmen und alles würdigen, was bisher war, um dann voller Kraft und neuem Fokus sich dem Kommenden zu öffnen

PS: Und ja, es fühlt sich grad seltsam an, doch weiter zu schreiben, doch ich stehe dazu, dass auch bei mir vieles ziemlich durcheinander geht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke.