2018-11-05

Christine Stark: „Da lachen ja die Hühner…!“


Liebe Leserin, lieber Leser,

„guten Morgen!“ Sehr frühen „Guten Morgen…!“ Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich zu so nachtschlafener Zeit bereits wieder in die Tasten klettern würde – aber, wenn meine Himmlische Redaktion es für richtig hält…!

Den Titel haben natürlich mal wieder meine klugen kleinen Humor-Begleiter ausgesucht. Sie nehmen ihre Verantwortung in dieser Hinsicht sehr ernst und erfüllen ihre Aufgabe mit herzlicher Hingabe. So soll es ja auch sein.

Was mich betrifft, so war ich mit der heutigen Überschrift zunächst nicht ganz so einverstanden. Schließlich möchte ich niemanden mit meinen Worten verletzen! Und „auslachen“ kommt für mich ganz gewiss nicht in Frage.

Aber dann machte mir meine „Obere Leitstelle“ klar, dass Humor ein wesentlicher Bestandteil unserer Sternennatur ist! Ko(s)mischer Humor kann uns dabei helfen, alles nicht so ernst zu nehmen.

Die „Irrungen und Wirrungen“, die mit den immer wiederkehrenden Erschütterungen des Magnetfeldes und unserer eigenen Identität verbunden sind, lassen sich leichter ertragen, wenn man/frau ab und zu darüber lacht.

Wobei mir gestern Abend zunächst einmal überhaupt nicht zum Lachen zumute war! Kurz vor Ruhemodus war ich noch einmal im Internet unterwegs, um einen Text zu überprüfen, der mir bereits nachmittags suspekt vorgekommen war. Und siehe da: Er hatte bereits Junge bekommen…!

Nun geht es Ihnen vermutlich ähnlich wie mir: Geschriebene Worte, mit der Autorität einer spirituellen Lehrerin versehen, und von einer respektablen Webseite weitergegeben, fordern zunächst einmal Achtung und Akzeptanz ein.

Ja, ich weiß: Es sollte nicht sein, dass frau sich derart von Äußerlichkeiten beeindrucken lässt. Ist aber passiert! Schließlich wurden wir alle Jahrhunderte lang darauf konditioniert, zunächst einmal „Ja und Amen!“ zu sagen, wenn uns etwas mit Nachdruck aufgetischt bzw. um die Ohren gehauen wurde. Ich sage nur: „Schule…!“

Nun bin ich glücklicher Weise schon länger aus diesem Alter heraus,- und auch aus den früheren Jahrhunderten – und trotzdem! Passiert!

An dieser Stelle darf jetzt ein wichtiger Grundsatz erwähnt werden, der Ihnen bereits bekannt sein dürfte: Wer „A“ sagt, darf auch „C“ sagen. Was bedeutet: Man darf althergebrachte Muster ändern und neu entscheiden.

Und so habe ich mich gestern Abend noch einmal an den Puter begeben und „Selber denken“ geübt. Weit und breit gab es niemanden, mit dem ich hätte darüber reden können.

Also musste ich mit mir selbst vorlieb nehmen, während ich mir den - ersten- Text des Anstoßes noch einmal zu Gemüte führte. Schließlich ist es ganz wichtig zu überprüfen, wie solche Informationen die Gemütslage verändern.

„Der Körper lügt nicht!“ und wenn er sich beim Lesen (oder Zuhören) nicht wohl fühlt, ist es ein klares Warnsignal, dass da etwas nicht stimmt.

Ich war bereits nachmittags ziemlich fassungslos gewesen, was uns da aufgetischt wurde, war zunächst betroffen à la „Das kann doch nicht wahr sein…!“, war kurzzeitig irritiert und wurde danach traurig. „Der liebe Mond…!“, sagte ich mir. „Der auch?“

Dann forderte der ganz normale Alltag wieder meine Aufmerksamkeit, ich hielt meinem Puter den Schnabel zu und legte meine Verunsicherung auf Wiedervorlage. Soweit so schlecht. Bis gestern Abend.

Da setzte dann meine eigene Prominentenmischung aus mentaler und emotionaler Intelligenz ein und der gesunde "Hausfrauenverstand" bekam die Oberhand. War aber auch nötig. Wieder spürte ich meinen eigenen Gefühlen nach, - und musste echt lachen: „Vorbei! Was ein Blödsinn, aber auch!"

Zeitgleich war mein Mitgefühl präsent, zunächst einmal mit mir selbst, wie ich mich überhaupt zu solchen Überlegungen hatte verleiten lassen können, dann mit den betreffenden Botschaftern, die - genau wie ich zunächst - diesen scheinbar so wichtigen Informationen Glauben geschenkt hatten.

Es ist aber auch wirklich nicht einfach, in einer Zeit, in der sich die Koordinaten des Weltbildes ständig erweitern, den Unterschied von „Dichtung und Wahrheit“ zu erkennen und voller MUT zu seinen eigenen Beobachtungen und Schlussfolgerungen zu stehen!

Schließlich haben wir alle mehr als einmal sehr schmerzlich gelernt, „Anführern zu folgen und Autoritäten nicht in Frage zu stellen“! Leider! Kein Wunder, wenn sich so viele Schnarchnasen immer noch hinter dem Bettvorhang fremden Denkens verkriechen!

Bleibt nur zu hoffen, dass die berühmte Elite Einheit der Indigos endlich in die spirituellen Pötte kommt!

Alt genug sind sie ja inzwischen. Die haben ja schließlich bereits als Kinder das Widersprechen und „Selber Denken“ trainiert!

Stopp! Da wäre ich doch eben beinahe einer weiteren Konditionierung auf den heißen Brei gegangen! Das alte Motto: „Sollen doch die anderen…! Ich halte mich da besser raus!“

Nein, ganz im Gegenteil! Wer sind wir denn? Und warum sind wir alle hier, Sie und ich? Als Elite Einheit der Vor-Indigos und frühen Indigos sind wir die Wegbereiter, die Pioniere und der Stoßtrupp, der die heilsame Veränderung einleitet!

Wir, die Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure, die Elite Einheit und das Voraus - Kommando des Bodenpersonals, sind gekommen, diese Welt zu heilen und der Neuen ERDE den Weg zu bereiten!

„Arm in Arm und Hand in Hand,
gehen wir einer Goldenen Zukunft entgegen!“


Mannomann! Und das noch vor dem Frühstück! Mein lieber Ashtar! Musste das sein? Aber, was solls! Ich für mein Teil bin so froh, dass der Mond noch immer so sein darf, wie er ist!

So vieles ist in Veränderung, dass man kaum nachkommt mit dem Wundern! „Immer schön kritisch bleiben“und „Immer hübsch selber denken!“, ist die Devise!

Aber dann bitte auch den Mund aufmachen und sagen, wenn etwas nicht passt. Oder zumindest, „dass wir sehr stark bezweifeln, ob es den Tatsachen entspricht!“

Benutzen Sie Ihren inneren Sensor, wenn Sie sich unsicher sind, und fragen Sie notfalls Ihre „Obere Leitstelle“! Wozu haben wir die denn! Und dann erinnern Sie sich bitte daran: „Alles dient nur noch der HEILUNG!“ Auch der Heilung antrainierter Gutgläubigkeit!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

5. November 2018

PS: Wer mehr zu unseren Aufgaben als Sternenbotschafter und Friedens-Troubadoure wissen möchte, dem empfehle ich „Buch 4“ ("Abenteuer mit den Sternen") ! Sie werden staunen!

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis.

Kommentar veröffentlichen