2022-05-27

Aufstieg: Der Schleier wird gelüftet - Drunvalo Melchizedek

Der Aufstieg wurde gewöhnlich als ein Prozess der Bewegung in den Himmel verstanden - ein Bewusstseinszustand, in den wir eintreten, nachdem wir unsere irdische Erfahrung abgeschlossen haben. Normalerweise wird der Aufstieg mit dem Tod in Verbindung gebracht und hatte früher die Bedeutung "Auf, auf und davon". Jesus lehrte definitiv, dass der Aufstieg (oder die Auferstehung, die ein enger Verwandter ist) mit dem Tod verbunden ist. Erst als er unter großen Schmerzen am Kreuz starb, wurde ihm der Eintritt in den Himmel gestattet (oder erlaubt). Diesem endgültigen Bewusstseinszustand, den Jesus am Kreuz erlangte, gingen jedoch viele Jahre voraus, in denen er die Beziehung zwischen der Inneren und der Äußeren Welt direkt erlebte. 

Durch sein Verständnis der Welten des reinen Bewusstseins und ihrer Beziehung zur äußeren, physischen Welt der Sterne und Planeten war Jesus in der Lage, ein Wunder nach dem anderen zu vollbringen. Denn er erkannte, dass es sich um die beiden Welten des Bewusstseins handelte, und er wusste, dass die Verbindung zwischen ihnen Wunder brachte und Jesus näher an die Quelle des Lebens - und näher an den Tag, an dem er sich entscheiden konnte, aufzusteigen. 

Aber wenn es wahr ist, dass seine Himmelfahrt nach seinem Tod am Kreuz stattfand, könnte es dann nicht auch wahr sein, dass Jesus im Alter von zwölf Jahren aufgefahren ist, als er sein erstes Wunder tat? 

Das Konzept der Himmelfahrt als Auferstehung nach dem Tod und Eintritt in den Himmel ist ein christliches Konzept und ist die normale Definition in der heutigen menschlichen Welt. Aber das Leben spielt nicht immer nach menschlichen Regeln. In der Tat scheint es offensichtlich, dass das Leben alle Möglichkeiten testet. Es ist also möglich, dass sich hier auf der Erde neue Regeln herausbilden, die durch den ungewöhnlichen Zustand des menschlichen Bewusstseins zu diesem Zeitpunkt der Geschichte bedingt sind. Und ich stelle fest, dass diese Möglichkeit jetzt besteht. Daher denke ich, dass die Frage, wohin sich die Menschheit entwickelt - und warum -, derzeit unsere menschliche Vorstellungskraft übersteigt. Und wie wir dorthin gelangen, wo wir hinwollen, ist wahrscheinlich eine Frage, die unsere Vorstellungskraft noch weiter überfordern wird. 

Auch wenn Jesus aufgestiegen ist, indem er gestorben ist, heißt das nicht, dass wir auf dieselbe Weise aufsteigen werden. Das Leben kann einen anderen Plan haben. Warum darüber nachdenken? Denn ich habe das Leben auf der Erde sehr genau beobachtet, und selbst in der kurzen Zeit seit 1998 hat es Veränderungen gegeben, die ich nur schwer definieren kann. Die Prophezeiungen, die eintreffen sollten, sind nie eingetreten. Selbst Y2K ist nie passiert. Jedes bedeutsame Ereignis, das prophezeit wurde, näherte sich seiner vorausgesagten Zeit - und verwandelte sich irgendwie in etwas, das sanft war und fast unbemerkt vorüberging. 

Die Ungewissheit - und das Überraschungspotenzial -, das auf uns zukommt, lässt mich an den Fluss denken, der um den Ute Mountain in Colorado fließt. Es ist der Rio Grande, der den westlichen Fuß dieses Berges begrenzt. Die Wissenschaft hat jedoch herausgefunden, dass dieser Fluss etwa alle hundert Jahre seinen Lauf ändert und um den östlichen Teil des Ute Mountain herumfließt. Wenn wir den Menschen, die ihr ganzes Leben auf diesem Berg verbracht haben, ohne wissenschaftliche Beweise vorschlagen würden, dass der Fluss vielleicht eines Tages seinen Lauf ändern wird, würden sie uns wirklich für verrückt halten. Das wäre für sie unbegreiflich. 

Aber ich bin überzeugt, dass Mutter Erde sich darauf vorbereitet, mit unserem Aufstiegsprozess etwas ebenso Neues auszuprobieren - oder zumindest etwas, das noch nicht sehr oft verwendet wurde. Ich glaube sogar, dass sie bereits begonnen hat. Mir scheint, dass Mutter Erde uns 1998 rechtzeitig in die vierte Dimension versetzt hat - aber dann die normale äußere Realität wieder aufgebaut hat, als ob nichts geschehen wäre. Es wäre so, als hätte sich der Fluss zwar verändert, aber die Menschen, die an ihm leben, sähen ihn immer noch so, wie er früher war. Das ist die einzige Erklärung, die ich finden kann, die alle Erfahrungen, die ich mache, und meine Beobachtungen der äußeren Realität abdeckt. 

Mit anderen Worten, ich glaube, dass er bereits "aufgestiegen" sein könnte. Dies würde sicherlich die Heldentaten der neuen übersinnlichen Kinder erklären, die überall auf der Welt auftauchen. Ihre Handlungen und Fähigkeiten entsprechen absolut nicht der dreidimensionalen Realität. Das Durchschreiten von festen Wänden ist in der Dritten Dimension nicht möglich, und über solche und viele andere Kunststücke wurde in wissenschaftlichen Fachzeitschriften von der chinesischen Regierung und anderen berichtet. Und das ist nur ein kleiner Teil dessen, was derzeit beobachtet wird. 

Es gibt also schon hier auf der Erde etwas zu tun, das außergewöhnlich ist - völlig außerhalb dessen, was wir als normal ansehen. Und doch, wenn wir das alles ignorieren, können wir uns darauf einigen, dass alles genauso aussieht wie immer.

Die Maya, die Hopi und viele andere haben vor kurzem vorausgesagt, dass die Zeit, in der wir uns jetzt befinden, enorme Veränderungen in der Welt mit sich bringen wird. Das bedeutete, dass es zu physischen Erdveränderungen enormen Ausmaßes kommen würde, zu Erdbeben und Überschwemmungen und anderen Naturkatastrophen, die die planetarische Zivilisation zerstören würden. 

Aber ich habe genau hingesehen und diese Zeitspanne mit meinem Inneren beobachtet. Und obwohl ich sehe, dass alles genau so geschieht, wie es vorhergesagt wurde, sind die Veränderungen in der äußeren Welt (zumindest noch) nicht zu sehen. Sie tauchen in unseren inneren Welten auf. Die großen Veränderungen in uns verwandeln uns in etwas Neues und Anderes. Und ich glaube, dass wir jeden Moment in eine neue Welt eintreten können. Und obwohl es die Welt sein wird, die normalerweise mit dem Aufstieg in Verbindung gebracht wird, glaube ich, dass sie normal und vertraut aussehen wird. Sie wird das vertraute Gesicht der alten Dritten Dimension haben - aber mit einem ganz neuen Herzen. 

Und wenn wir zurückblicken, werden wir feststellen, wie viele große Veränderungen in dieser kurzen Zeit stattgefunden haben, auch wenn es damals noch so normal erschien. Das erfüllt mich mit großer Freude und Hoffnung. Wenn ihr eure Erfahrungen in diesem Jahr mit dem "einfachen Auge" des Aufstiegs betrachten könnt, kann es sich nur als das erstaunlichste Jahr erweisen, das ihr je auf der Erde erlebt habt. Wenn das alte "das" wegfällt, öffne deine Arme und dein Herz für das, was du wirklich bist: ein großartiges, göttliches Wesen mit unglaublichen Fähigkeiten zu erschaffen. Du bist der Sohn oder die Tochter desjenigen, der alles geschaffen hat. Und das wird sich nie ändern. Manchmal vergessen wir das. Aber mit der Zeit erinnern wir uns immer wieder daran. Mit der Zeit wird der Schleier immer gelüftet. 

In Liebe und Dienst, Drunvalo

Quelle: Francisco Muñoz

[übersetzt von max - SPENDEN sind sehr willkommen - Danke💖]


2 Kommentare:

  1. Daniel@ leider absolut falsch lieber Daniel, dafür hast du auch noch den falschen Meister ausgesucht.
    Die Universelle Zeit-Matrix besteht aus fünf Dichteebenen, die jeweils dreidimensionale holografische Felder in sich tragen, oder Gruppen von drei Frequenzspektren , die sich als Plattformen der Wahrnehmung und des Ausdrucks des Bewusstseins manifestieren. Jede dieser Dichteebenen ist in eine Dreieinigkeit von dimensionalen Realitätsfeldern organisiert, und jedes dieser Realitätsfelder wird auch Harmonische Universen genannt. Das erste Harmonische Universum 1D-2D-3D ist die gleiche Dichte, das zweite 4D-5D-6D ist die nächste Dichte wo wir uns hinbewegen, und im zweiten Harmonischen Universum gibt's nur eine 5D Erde, sowie im dritten eine 7D Erde. Wir können uns nicht in 4D befinden, sonnst hätte der Körper eine andere Dichte, das ist nämlich die Astralebene, so muss ich mir die Frage stellen, gehörst du zur Agenda der kontrollierten Opposition, die uns auf der Astralebene festnageln möchte?

    AntwortenLöschen
  2. Von diesen reinen Behauptungen unterscheidet sich das Konzept der reziprok dualen Raum-Zeit, die innerhalb der Dichten zu differenzeren ist, darin, dass wir empirische Dinge damit herleiten/verstehen können und am Ende offenbart sich sogar die Schöpfungsstruktur des Lichtes, was sich mit den Dingen des Altertums deckt.

    Zur Info: diese Dinge aus meinem Buch wurden in Law of One vorhergesagt, decken sich mit den Dingen des Altertums und ich bin eine eigenständig denkende intuitive Seele ... . Also danke für deine Perspektive, doch die kann ich persönlich nicht teilen.

    AntwortenLöschen

Danke.