2018-05-03

Untwine: Lösungen für die Lichtarbeiter Harmonie


von untwine am 30. April 2018 / übersetzt von max

Lösungen für die Lichtarbeiter Harmonie

Da die spirituelle Bewegung sich in den letzten Jahren oft auf äußere Informationen (die Kabale, die dunklen Kräfte, das Event, die Lichtkräfte) konzentriert hat, haben viele Menschen den eigentlichen Zweck dieser Informationen nicht richtig verstanden und die Wichtigkeit ihrer inneren Arbeit vergessen.

Unser Ziel beim Lernen über äußere Informationen ist es, die aktive Rolle zu finden, die wir in der Geschichte haben, und nicht als Zuschauer, Opfer oder Richter stecken zu bleiben. Wir sind immer noch und werden immer Schöpfer unserer Realität sein.

Wenn Menschen über den dunklen Zustand dieses Planeten, die Matrixbesetzung des Erdenergiefeldes erfahren, erkennen sie die Negativität in der durchschnittlichen Realität auf der Erde und können Angriffe, Interferenzen und persönliche negative Situationen erleben. Auf diese Negativität zu reagieren, indem man einfach die Dunkelheit oder andere beschuldigt und es dabei belässt, ist nicht hilfreich und kein vollständiges genaues Bild von dem, was passiert.

Die dunkle Besetzung hat die Erde erobern können, weil sie seit atlantischen Zeiten eingeladen und erlaubt wurde. Und gerade jetzt kann sie auch nur weiterbestehen, weil sie immer noch von der Erdbevölkerung eingeladen und erlaubt wird.

Selbst auf persönlicher Ebene haben wir den individuellen freien Willen, unsere eigene individuelle Realität zu erschaffen, basierend auf dem, was wir in unserem Energiefeld halten. Negative Situationen können nur über negative Einstiegspunkte in unsere Realität eintreten. Der freie Wille ist das Grundgesetz, die Grundlage der Realität und kein Wesen im Universum kann sie übertreten.

Lasst uns ein Beispiel anschauen, das für viele Sternensaaten sehr üblich ist, die in befreiten Planeten in der Vergangenheit viel gesündere Wirklichkeiten erfahren haben, und deshalb normalerweise ein inneres Gefühl haben, dass etwas mit dieser Wirklichkeit falsch ist. Einige von euch erinnern sich und erkennen dies sehr bewusst. Das hilft ihnen, wach zu sein und den Wunsch zu haben, etwas anderes zu erschaffen, etwas Licht.

Viele haben jedoch auch Schwierigkeiten, das Hiersein zu akzeptieren, was bedeutet, dass ihre freie Willensentscheidung darüber, was sie erschaffen wollen, nicht klar und stabil ist, da ein Teil von ihnen woanders hin fliehen will, und ein anderer Teil von ihnen hier sein will, um das Licht zu verankern.

Die Matrix erzeugt einen unversöhnlichen Spiegel unseres inneren Zustands, oft mit verstärkten negativen Teilen, aber dennoch ist es nur ein Spiegel unseres inneren Zustands. Wenn wir nicht akzeptieren, dass wir zumindest für den Moment hier sind (was nicht heißt, dass wir die Matrix akzeptieren), dann begrüßen wir unser Selbst im hier und jetzt nicht, und öffnen somit den Weg für unwillkommene Situationen, die in unser Leben und unsere Realität eintreten. So funktioniert die Matrix als ein unversöhnlicher Spiegel.

Jene Wesen in der Vergangenheit, die sich trotz der Dunkelheit und des Wahnsinns, mit denen sie sich in ihrer Zeit konfrontiert sahen, selbst gereinigt haben, sind entweder aufgestiegen oder nach Agartha oder andere Planeten (Mayas, Hopis...) gezogen, da sie nicht mehr magnetisch an die Matrix gebunden werden konnten.

Situationen können nur dann in unser Leben eintreten, wenn sie magnetisch von unserem Leben angezogen werden, indem wir gleichartige Energien in unserem Energiefeld halten, die durch unseren Willen erzeugt wurden. So wird unser Wille in unserer Persönlichkeit als Gedanken, Emotionen, ätherisches Plasma und physische Energie verdichtet.

In gesunden Realitäten, wenn es ein inneres Problem gibt, wird diesem mit Vergebung und Barmherzigkeit begegnet, mit Heilung und Führung, die von allen Aufgestiegenen Wesen erschaffen wird. Dies kann jedoch nicht in implantierten und programmierten menschlichen Kontexten innerhalb der Matrix geschehen. Nur Menschen, die sich selbst deprogrammieren, ihre innere Arbeit tun und ihre ICH BIN Präsenz im hier und jetzt verankern, können Risse in der Matrix manifestieren und gesunde Realitäten im hier und jetzt erschaffen.

Als wir in der Vergangenheit Wirklichkeiten des Lichts auf den Plejaden oder anderen Sternensystemen erschufen und daran teilnahmen, manifestierten wir diese aus der Quelle, aus der ICH BIN Präsenz heraus.

Quelle und ICH BIN Präsenz existieren überall im Universum auf genau die gleiche Weise, und wir können hier und jetzt eine irdische Realität des Lichts erschaffen, wenn wir akzeptieren, hier zu sein und unsere Seelenpräsenz im hier und jetzt auf der Erde physisch zu verankern.

Dann werden wir unsere eigene Realität des Lichts erschaffen. Die Seelenpräsenz enthält in sich den Bauplan der Realität des Lichts, des Neuen Atlantis und des Goldenen Zeitalters, und dies ist unsere ursprüngliche Mission als Sternensaaten. Die Wirklichkeit des Lichts überall hin nach Hause zu bringen.

Um negative Einstiegspunkte in unserem Energiefeld zu klären, müssen wir in der Lage sein, harmonisch mit anderen Menschen zu interagieren, da andere Menschen unseren inneren Zustand widerspiegeln. Zusammen sind wir dazu bestimmt, all unsere verschiedenen Talente, Teile des Puzzles, all unsere verschiedenen Seelencodes, die sich gegenseitig vervollständigen, zu einem Seelenfamilienmandala zusammenzufügen, welches der energetische Bauplan und Auslöser für das Neues Atlantis ist.

Es gibt ein einfaches Grundprinzip, dass wir, wenn wir uns wirklich daran halten, alle Probleme lösen und harmonisch miteinander verbinden kann. Es gilt zu verstehen, dass der freie Wille ein Gesetz ist und niemals auch nicht für eine Kleinigkeit missachtet werden darf, und das Kritik die einfachste Missachtung des freien Willens ist. Und in der Regel das Tor ist, durch das Konflikte und Disharmonien hereinkommen.

Wir wurden nie mit dem Job oder der Macht oder der Notwendigkeit beauftragt, andere Menschen dazu zu drängen, ihre Wege zu ändern oder mehr oder weniger zu tun, indem wir sie kritisierten.

Kritik basiert auf der falschen Vorstellung, dass Menschen das Recht haben, andere mit Gewalt zu verändern, auch wenn diese Kraft nur verbal oder gar nur still und energisch ist. Die einzige Zeit, in der der freie Wille gestoppt werden kann, ist, wenn der freie Wille einen anderen freien Willen stört und/oder offen einem anderen fühlenden Wesen direkten Schaden zufügt.

Diese Gesetz ist auch die Grundlage des Galaktischen Kodex:


http://2012portal.blogspot.com/2012/04/galactic-codex-normal-0.html

[ Anmerkung: Unten ist der Galaktische Kodex noch einmal in Textform in deutsch angefügt... ]

Das bedeutet, dass wir zum Beispiel einschreiten dürfen, wenn wir jemanden sehen, der ein anderes empfindungsfähiges Wesen verletzt.

Das bedeutet aber auch, dass wir andere Lichtarbeiter nicht angreifen und kritisieren dürfen, basierend auf Meinungen, Interpretationen, persönlichen Wahrnehmungen, verschiedenen Spekulationen und anderen indirekten Faktoren in Bezug auf persönliche Entscheidungen.

Nur durch konstruktive und respektvolle Einladungen und Anregungen können sich Menschen verändern und weiterentwickeln. Wenn wir uns stets bewusst sind und danach handeln, keinerlei Kritik oder Missachtung des Freien Willens auszuüben, werden wir auf eine schöne Art und Weise gezwungen die Dinge auf eine harmonische Weise zu lösen. Anstelle von Kritik können wir Fragen stellen, unsere persönliche Situation erklären, respektvolle Vorschläge machen (wenn sie willkommen sind), und mit gutem Beispiel vorangehen, etc.

Wir brauchen auch nicht unsere persönlichen Probleme zu unterdrücken, wenn wir uns in den Griff bekommen und uns bemühen den betroffenen Menschen Dinge ohne jede Kritik zum Ausdruck zu bringen, damit sie sich verändern können.

Wenn wir uns gegenseitig spiegeln, können wir die volle Verantwortung für das übernehmen, was wir in unserer Realität erschaffen, uns selbst und den anderen vergeben und einen klaren Standpunkt einnehmen, um das reine Licht und die Liebe zu manifestieren, die unsere ICH BIN Präsenz des ewigen Lichts, und unser höheres Selbst ist.

Wir sind die Tore, die Brücken des Lichts, die über unsere Energiefelder alle positiven Ereignisse, die Heilung dieses Planeten, den Ersten Kontakt, das Event, den Aufstieg, das Neue Atlantis - Eine Zuhause Realität des Lichts, magnetisch anziehen können, genau hier und jetzt, in jedem Kontext und überall.

Sieg des Lichts

Quelle: http://recreatingbalance1.blogspot.de/2018/04/solutions-for-lightworker-harmony.html?m=1

____________________________________________

Der Galaktische Kodex

Dieser Kodex wird als Galaktischer Kodex bezeichnet und stellt die rechtliche Grundlage für alle Handlungen der Konföderation in dieser und in anderen Galaxien dar. Er ist kein starres Gesetzeswerk äußerer Regeln, sondern ein innerlicher Verhaltenskodex aller Lichtseelen, den alle Wesen des Lichts mit ihrem freien Willen akzeptieren, weil er ihre innere Wahrheit widerspiegelt.

Wir werden den Galaktischen Kodex jetzt auf eine Art erklären, die für ein durchschnittlich aufgeklärtes Wesen in einer menschlichen Gesellschaft verständlich ist.

Artikel I: Das Gesetz der göttlichen Gnade

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf positive Lebenserfahrung

Um Artikel I zu erklären, müssen wir verstehen, dass Leiden und Schmerz, in erleuchteten galaktischen Gesellschaften, befreit vom Einfluss Dunkler Kräfte und anderer kosmischer Absonderheiten, keinerlei Wert haben. Schmerz, Leiden und Opfer als einen Teil der Wachstumserfahrung darzustellen, war Teil der Programmierung der Dunklen Kräfte, mit dem Ziel die Populationen der eroberten Planeten leichter zu versklaven.

Jedem Lebewesen im befreiten Universum wird durch seine innere Verbindung zur Quelle eine bedingungslos positive Lebenserfahrung garantiert. Gestärkt wird dieses Recht durch die Kraft Aufgestiegener Meister über die Materie. Ihre Macht über die Materie ermöglicht es ihnen, alle Lebewesen in ihrem Streben hin zur Quelle zu unterstützen und sie mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen. Das Leben war niemals als harte Arbeit oder Kampf gedacht, sondern vielmehr als Weg der Freude und Kreativität. Verschiedene Absätze des Artikels I regulieren alles Leben in einem befreiten Universum und alle Beziehungen zwischen den Wesen des Lichts, so dass Konflikte gar nicht aufkommen müssen. Lasst uns die Absätze erklären:

Artikel I/ Absatz 1: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf körperlichen und seelischen Wohlstand

Dieser Absatz garantiert jedem Lebewesen im befreiten Universum eine positive Lebenserfahrung. Die Aufgestiegenen Meister nutzen die Kraft, die sie über die erlöste Materie des befreiten Universums haben, um alles Lebensnotwendige, körperlichen und seelischen Reichtum und Schönheit, bereitzustellen.

Artikel I/ Absatz 2: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Aufstieg

Dieser Absatz erklärt, wie die Aufgestiegenen Meister ihr erweitertes Verständnis über die spirituelle Methode des Aufstiegs nutzen und unter Zuhilfenahme des “Elektrischen Feuers der Erlösung” alle Lebewesen unterstützen, die sich freiwillig für den Aufstieg entscheiden.
Artikel I/3: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht, sich mit anderen Wesen im Verhältnis ihrer/seiner jeweiligen Position in der Seelenfamilie zu verbinden.

Dieser Unterabschnitt reguliert alle Beziehungen innerhalb einer Seelenfamilie. Er garantiert die Verschmelzung von Wesen entgegengesetzter Polarität (Zwillingsseelen, Seelenverwandte) und die Ausrichtung aller anderen Wesen, unabhängig von ihrem Entwicklungsstand und ihren äußeren Bedingungen.

Artikel I/4: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf alle Informationen.

Dieser Unterabschnitt ist eine Garantie, dass alle Wesen alle notwendigen Informationen erhalten, die sie benötigen, um ihre Aufgabe im Universum, die größere Perspektive der Evolution und alle weiteren Dinge, die sie für ihre Entscheidungen, für ihr Wachstum und ihr Wohlbefinden brauchen, zu verstehen. All diese Daten werden von Aufgestiegenen Meistern oder anderen Wesen bereitgestellt, die die Entwicklungen der verschiedenen Rassen und Zivilisationen überwachen.

Artikel I/5: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Freiheit.

Dieser Unterabschnitt sieht vor, dass jedes Wesen ein unbegrenztes Potenzial für Wachstum und Lebenserfahrung hat. Da alle Wesen im befreiten Universum nur Positivismus (das endlose Streben nach Erfüllung durch Liebe und Dienst) als Ziel haben, geht ihre Freiheit nie zu Lasten der Freiheit anderer Wesen.

Artikel II: Das Gesetz der Trennung in Konflikt stehender Parteien

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf die Trennung von und den Schutz vor negativen Handlungen anderer Lebewesen.

Dieser Abschnitt regelt die Bedingungen in jenen Teilen des Universums, die soeben erst von dem Einfluss der Dunklen Kräfte befreit wurden, aber noch nicht in der Konföderation akzeptiert sind. Er erfordert, dass die Kräfte des Lichtes jederzeit Konfliktparteien trennen, um sie vor gegenseitigem Schaden zu schützen. Dann vermitteln die Kräfte des Lichtes in diesem Konflikt, bis er gelöst ist. Dieser Abschnitt kommt häufig zum Einsatz, um Kriege und andere bewaffnete Konflikte zu beenden.

Artikel III: Das Gesetz der Balance

Jedes Lebewesen, das sich entschieden hat, gegen die Grundsätze des Galaktischen Kodex zu leben und zu handeln, sich weigert, oder nicht in dazu der Lage ist, diese jetzt zu akzeptieren und die Folgen vergangener Taten auszugleichen, wird der Zentralsonne zugeführt, dort in grundlegendster elementarer Essenz restrukturiert, um einen neuen Zyklus der Evolution zu beginnen.

Dieser Abschnitt regelt die Beziehungen zwischen den Kräften des Lichts und den Kräften der Dunkelheit. Sobald sie besiegt wurden, erhalten Wesen, die den Kräften der Dunkelheit angehören, die Möglichkeit den Galaktischen Kodex zu akzeptieren, sich nach allen Möglichkeiten einzubringen, um die Fehler, die sie gemacht haben, zu korrigieren und anschließend positiv zu leben. Wenn sie dies akzeptieren, wird ihnen vergeben und sie treten der Konföderation bei. Wenn sie zur Akzeptanz nicht in der Lage oder nicht bereit sind, werden sie der Zentralsonne übergeben. Ihre Persönlichkeit und Seelenessenzen werden mit dem elektrischen Feuer neu strukturiert und ihr göttlicher Funke beginnt einen neuen Zyklus der Evolution.

Artikel IV: Das Gesetz der Intervention

Die galaktische Konföderation hat in allen Situationen ein unveräußerliches und uneingeschränktes Recht auf Intervention, in denen der Galaktische Kodex verletzt wird, unabhängig von den örtlichen Gesetzen.

Dieser Abschnitt beschreibt die Politik der Lichtkräfte hinsichtlich besetzter Planeten. Die Konföderation behält sich das Recht vor, in allen Bereichen, Zivilisationen, Planeten oder Sonnensystemen, in dem der Galaktische Kodex verletzt wird, zu intervenieren. Sie hat das Recht zu dieser Intervention, ungeachtet der Stellung der lokalen Zivilisation. Sie hat stets das Recht, alle friedlichen Mittel der Erziehung und der Regulierung zu verwenden. Wenn die kritische Masse der Grundsätze des Galaktischen Kodex verletzt wird, hat sie das Recht auf Anwendung militärischer Gewalt. Sonderfälle sind Planeten unter direkter Besetzung der Dunklen Kräfte. Die dunklen Kräfte nehmen für gewöhnlich die lokale Bevölkerung als Geisel, um den Fortschritt der Kräfte des Lichts zu behindern. Auf der Erde haben sie mit Atomkrieg gedroht, wenn die Lichtkräfte eingreifen würden. 

Dies ist der wesentliche Grund dafür, warum die Lichtkräfte diesen Planeten noch nicht befreit haben (und nicht der so genannte wir-werden-nicht-eingreifen-weil-wir-freien-Willen-respektieren, wir-werden-nur-zusehen-wie-das-Leiden-weitergeht Unsinn). Wie in jeder Geiselnahme, erfordert dies eine Menge Verhandlungsgeschick und eine taktische Vorgehensweise. Diese Situation wird nun behoben und Planet Erde wird bald befreit sein.

Artikel IV/1: Jedes Lebewesen hat ein unveräusserliches und uneingeschränktes Recht auf Anrufung der Galaktischen Konföderation in Not und die galaktische Konföderation hat das Recht zu unterstützen, unabhängig von örtlichen Gesetzen.

Dieser Unterabschnitt gibt eine rechtliche Grundlage für die Intervention und Unterstützung für alle Geiseln der Finsteren Mächte. Die Kräfte des Lichts tun immer, was sie zur Unterstützung und zur Verbesserung der Lebensbedingungen aller Lebewesen, auch auf der Erde, tun können. Die Situation auf der Erde gibt einen Hinweis darauf, wie viel mehr Macht die Finsternis über das Licht auf diesem Planeten hatte. Glücklicherweise ändert sich dies jetzt.

Artikel IV/2: Die Galaktische Konföderation hat, wenn nötig, ein unabdingbares und bedingungsloses Recht zur Umsetzung des Galaktischen Kodex und zum Eingreifen mit militärischer Gewalt in Bereichen, wo der galaktische Kodex verletzt wird.

Dieser Unterabschnitt bietet die Rechtsgrundlage für die Befreiung der besetzten Planeten mit militärischer Gewalt. Die Streitkräfte der Konföderation entfernen oder geben Unterstützung bei der Entfernung von Vertretern der Dunklen Kräfte und befreien die Geiseln. Dann unterstützen weitere Kräfte der Konföderation, den Prozess der Aufnahme des Planeten in die Konföderation durch Aufklärung der örtlichen Bevölkerung.

Möglicherweise haben einige Menschen das Gefühl, dass die Konföderation kein Recht auf Intervention hat und dass die Menschheit das Recht hat, ihre Probleme selbst zu lösen. Dies entspricht schlicht nicht der Wahrheit. Viele Kriege überall auf dem Planeten und ständiger Missbrauch der grundlegenden Menschenrechte haben bewiesen, dass die Menschheit nicht in der Lage ist, ihre eigene Situation zu handhaben. So ist es viel besser, dass ihr weise Beschützer zur Seite stehen, um ihr behilflich zu sein. Die Konföderation wird die Menschen bei der Ablösung der derzeitigen “Puppenspieler” (der Dunklen Kräfte) unterstützen, die seit der Zeit von Atlantis an der Macht sind. Dann wird der Galaktische Kodex im ganzen Universum endgültig zum universellen Verhaltenskodex und Dunkelheit wird es nicht mehr geben.

Übersetzung: Prepare for Change-Team Germany

Kommentar veröffentlichen