2017-04-27

Ahimsa und die interne Praxis, die den Krieg gegen den Terror beendet

Gefunden auf Themindunleashed.com; übersetzt von Taygeta



Wenn jemand heute noch glaubt, dass die jetzigen Machthaber nicht jeden Aspekt der menschlichen Gesellschaft kontrollieren, einschliesslich der gegenwärtigen Eskalation des Krieges in Syrien und Nordkorea, mit den zusätzlichen Drohungen, die in Richtung Russland und China geschleudert werden, dann wird dieser Artikel ihn wahrscheinlich nicht erreichen.

Für diejenigen, die nicht nur ihre Hände in Unglauben und Entsetzen verworfen haben, sondern sich auch veranlasst sehen, genau hinzuschauen, wie es soweit kommen konnte – erneut – es ist wahrscheinlich, dass sie von einer Diskussion über das Thema Ahimsa profitieren können.

Ahimsa ist ein Sanskrit-Begriff (अहिंसा, ahiṃsā) und bedeutet „Gewaltlosigkeit“ oder „Nichtverletzen“. Ahimsa ist Teil der Yamas und Nyamas (ethische Verhaltensregeln), die im Yoga studiert werden.

Es wird immer deutlicher, dass die von „Assad gegen sein eigenes Volk in Syrien“ verwendeten „chemischen Waffen“ nur eine weitere Erfindung sind, ganz analog zu den „Massenvernichtungswaffen“, die von den USA im Irak „gefunden“ wurden und die ihnen dann die „Erlaubnis“ gaben, einen Krieg im Irak zu beginnen.

Unsere Regierungen und das politische System sind mittlerweile derart verworfen, dass sie sich nicht einmal mehr die Mühe machen, gefälschte Beweise vorlegen – sie tun einfach, was sie tun wollen, mit ihrer terrorisierenden Agenda im Auge, ohne sich um die Zerstörung von Menschenleben zu sorgen, das Eigentum anderer zu achten oder sich um die finanziellen Kosten zu kümmern. Gewalt ist in dieser verkehrten Welt, in der wir leben, immer ein Vorwand für mehr Gewalt.

Mit den vorliegenden Beweisen, dass die Sarin-Gas-Attacken inszeniert wurden, können wir leicht mit dem Finger auf alle ‚Spieler’ ausserhalb von uns zeigen, aber um diesen Albtraum wirklich zu überwinden, müssen wir in uns hineinschauen.



Ahimsa, अहिंसा, ist der Sanskrit Begriff bedeutet „Nicht-Verletzen“.

Die Grundidee von Ahimsa hat seine Wurzeln im alten Indien. Wenn wir ahiṃsā üben, schaden wir nicht absichtlich einem Lebewesen, nicht einmal einem leblosen Gegenstand. Wenn wir versehentlich auf einen Käfer treten, dann gilt das nicht als gewalttätige Handlung, hingegen bildet die insgesamte Absicht hinter unseren Handlungen und Gedanken den Kern dieser Philosophie. Im Wort Ahimsa enthalten ist die Idee des universellen Wohlwollens gegenüber allen Menschen und Tieren.

Der Grundsatz des Ahimsa wurde von Leuten wie Mahatma Gandhi und Martin Luther King Jr. in die breiten Massen getragen, wobei sie Ahimsa nicht nur gepredigt haben, sondern sie haben den gewaltfreien Widerstand auch praktiziert. Es braucht aber etwas mehr, das wir tun müssen, um die Welt, in der wir leben, zu verändern, als nur mit Plakaten auf die Strassen zu gehen, oder staatliche Gebäude zu besetzen oder gegen Pipeline-Projekte zu protestieren.

In der fortgeschrittensten Praxis von Ahimsa lehnen wir nicht nur die Gewalt ab, sondern wir lösen sie auf, indem wir Ahimsa als unsere ultimative Waffe verwenden.

Indem man Bomben auf Afghanistan niederregnen lässt, oder, seit 2014, über 3000 Luftangriffe gegen Syrien führt (ein Land das keine Aggression gegen ein anderes Land ausgeübt hat), oder indem man einen Raketenangriff auf irgendein Land startet, macht man bestimmt aus den vermeintlichen Feinden keine Freunde. Dies ist das Gegenteil von Ahimsa. Es verhindert nicht nur die Möglichkeit eines weiteren Konflikts, sondern es stellt sicher, dass der Konflikt weitergeht.


„Gewaltlosigkeit ist die Waffe des Starken.“ 
~ Mahatma Gandhi

Es ist genau diese innere Haltung, unsere Feinde bestrafen zu wollen, die ins in unsere ewige Hölle führt. Wir können uns befreien, indem wir unsere Gedanken und Herzen verändern – indem wir universelles Wohlwollen üben – oder, wie Tulsi Gabbard betont hat, schafft man mehr Terror, wenn man die Terroristen bewaffnet.

Wir müssen dieses Prinzip in unserem täglichen und persönlichen Leben auf subtile Weise verstehen und anwenden können, bevor wir es dann auf der mächtigeren Stufe der Weltgeopolitik anwenden können. Es ist offensichtlich, dass es eine riesengrosse Respektlosigkeit darstellt, wenn man andere Länder und ihre Leute bombardiert. Aber wie behandeln wir andere Wesen in unseren eigenen kleinen Einflusssphären? Verletzen wir Menschen mit wütenden Worten oder indem wir sie mit einer verächtlichen Körpersprache beleidigen?

Lassen wir unseren eigenen inneren Hass auf andere um uns herum herunterregnen? Hat unsere Apathie gegenüber unseren Mitmenschen diese auf eine heftige Weise verletzt? Lange bevor die Gewalt in einen bewaffneten, ausgewachsenen, kompromisslosen Krieg übergeht beginnt er in winzigen Formen in uns selbst.

Wie Martin Luther King Jr. sagte:

Gewaltlosigkeit bedeutet nicht nur die Vermeidung von äusserer körperlicher Gewalt, sondern auch die innere Gewalt im Kopf. Man weigert sich nicht nur, einen Mann zu erschiessen, sondern man weigert sich auch, ihn zu hassen.“

Diese Haltung wird exemplarisch durch Daryl Davis, dem afroamerikanischen Bluesmusiker, veranschaulicht, der sich in den vergangenen 30 Jahren mit unzähligen Mitgliedern des Ku Klux Klan angefreundet hat, und der viele von ihnen dazu veranlasste, mit ihrem aktiven Hass auf eine andere Rasse aufzuhören und ihre Mitgliedschaft in der Organisation aufzugeben.


Man konnte auch beobachten, wie Ahimsa praktiziert wurde, als zwei Mütter aus Nordirland, ein Protestantin und ein Katholikin, die beide ihre Söhne in den endlosen Kämpfen in jenem Land verloren hatten, ihre Differenzen beiseite legten und zu den Armeen, die den Kampf führten, sagten „NO MORE“ („jetzt nicht mehr“). Viele sagen, dass diese Mütteraktion mit dazu beigetragen hat, dass ein Friedensabkommen abgeschlossen wurde.

In unserem eigenen Leben werden unsere Feinde nicht als karikaturartige Schurken auftreten, die hinter unserem Rücken kichern, doch wir könnten wahrnehmen, wenn wir eine andere Person aktiv ablehnen, oder wenn sie uns ablehnt. Du kannst vielleicht über E-Mails oder Klatsch erfahren, dass sie dich nicht mögen, und vielleicht gar nie ein persönliches Gespräch mit ihnen geführt haben. Der „Feind in Verkleidung“ ist die Person, die regelmässig Wörter oder Handlungen mit negativem Beigeschmacks in deine Richtung sendet. Und eine solche Person zu deinem Freund zu machen ist wahrscheinlich das letzte, was du dir dann vorstellen kannst.


Wir können aus unseren Feinden keine Freunde machen, wenn wir uns „gegenseitig“ dämonisiert haben.

Oft hat sich jemand zu deinem Feind gemacht, ohne dich wirklich zu kennen. (Oder umgekehrt.) Du kannst jemanden zu deinem Freund machen, indem du Details über dein Leben erzählst oder dich öffnest. Denke an Dale Carnegie’s Ratschläge aus „Wie man Freunde gewinnt; die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden“ und verwende einfach oft deren Namen, oder lasse sie über sich selbst sprechen. Das bewirkt, dass dich die Leute lieben. Sie können nicht anders als weich werden, wenn du ihren Namen wiederholt nennst, oder sie über ihr persönliches Leben etwas fragst. Du kannst auch noch andere Tricks von Carnegie anwenden, die in seinem zeitlosen Buch dargestellt werden, um Freunde zu gewinnen.

Du kannst auch gemeinsame Interessen mit der anderen Person finden, um die Wände des „Anderen“ aufzubrechen, von denen wir vielleicht fälschlicherweise glauben, dass sie existieren.

Wir brauchten unser Ego, um uns zu entwickeln. Als kleine Säuglinge mussten wir verstehen lernen, dass wir von unseren Müttern getrennt waren. Dieser Vorgang wird als Individuationhttps://de.wikipedia.org/wiki/Individuation bezeichnet. C. G. Jung, Joseph Campbell und andere reden darüber. Jedoch fängt das Ego bald an, ausser Kontrolle zu geraten. Es beginnt, Barrieren auf der Grundlage unserer bisherigen Erfahrungen und unsere engen, begrenzten 3D-Erfahrung von Zeit und Raum zu errichten, wovon dann auch die anderen Menschen in dieser Matrix von Zeit und Raum betroffen sind.

Es gibt in Wirklichkeit kein DU, ES, ER, SIE, WIR, DIE ANDEREN, etc. Es ist alles verbunden, aber um mit scheinbarer Autonomie und als Individuum zu funktionieren, lassen wir das Ego die Show laufen. Wir schaffen ein „da draussen“, das eigentlich nur eine perfekte Reflexion von „hier drin“ ist. In der traditionellen Psychologie wird dies oft als Projektion bezeichnet. Carl Jung nannte dies auch das Schatten-Selbst. Er sagte,

Sich ihn bewusst zu machen [den Schatten] beinhaltet, die dunklen Aspekte der Persönlichkeit als Gegenwart und Wirklichkeit zu erkennen. Diese Handlung ist die wesentliche Voraussetzung für jede Art von Selbsterkenntnis, und sie begegnet uns daher in der Regel mit erheblichem Widerstand.

Wir empfinden diese dunklen Aspekte unserer Persönlichkeit – Selbsthass, Hass auf andere, Furcht, Eifersucht, Verlangen nach unendlicher Macht, Wut, usw. – als widerwärtig und deshalb stopfen wir sie tief in unser Inneres hinein. Dort warten sie dann ab, bereit, sich wie ein Tiger auf eine Gazelle zu stürzen, bis wir jemandem begegnen, dem wir diese unerwünschten Züge vorhalten können – damit wir sie dann nicht in uns selbst anschauen müssen. Unsere Minderwertigkeiten werden zu den Fehlern eines anderen. Unsere Schmerzen werden zur Gefühllosigkeit eines anderen, etc.


Solange du dir dein Unterbewusstes nicht bewusst machst, wird es dein Leben lenken und du wirst es Schicksal nennen.

Diese Projektionen isolieren uns von den anderen und schaffen „Feinde“.

Wie Jung auch erklärte:

Während einige Züge, die dem Schatten eigen sind, ohne allzu grosse Schwierigkeiten als eigene persönliche Qualitäten erkannt werden können, ist es in diesem Fall [wenn Projektionen vorliegen] sowohl der Einsicht als auch dem guten Willen nicht möglich [dies als eigene Projektion zu erkennen], weil die Ursache der Emotionen – jenseits aller Möglichkeit des Zweifels – bei der anderen Person zu liegen scheinen. Egal wie offensichtlich es für den neutralen Beobachter ist, dass es sich um Projektionen handelt, gibt es wenig Hoffnung, dass die Person selbst das so wahrnehmen wird. Sie muss davon überzeugt werden, dass sie einen sehr langen Schatten wirft, bevor sie bereit ist, ihre emotional gefärbten Projektionen von ihrem Objekt zurückzuziehen … Wie wir wissen, ist es nicht der bewusste Anteil, der für die Projektionen verantwortlich ist, sondern das Unbewusste.

Wenn du Ahimsa üben willst, musst du anfangen, deine eigenen Projektionen aufzubrechen. Das ist es, was Martin Luther King Jr. wirklich meinte. Du kannst nicht aufhören andere zu ‚hassen’, wenn du zu beschäftigt bist, um auf dich selbst zu schauen, wenn du nicht dich selbst lieben kannst, wenn du nicht deinen Schatten akzeptierst kannst und du es dir erlaubst, mit deine Gedanken die Welt um dich herum zu beschmutzen.


Im klassischen jungianischen Stil projiziert die USA ihre Angst und ihren Machthunger auf jedes Land um sie herum, während sie sich weigert, ihren eigenen Schatten zu betrachten. Wir alle, die in den USA, aber auch in anderen Teilen der Welt leben, sind keine 100% Experten bei der Betrachtung unserer eigenen dunkleren Aspekte, und deshalb geht das Spiel des Krieges weiter.

Wir können hier noch einen Schritt weiter gehen und auch unsere Ängste und Wünsche auflösen. Ein Mann ohne Wünsche, sagt Paramahansa Yogananda, hat keine Wut. Ein Mann ohne Wut hat keinen Zorn, und ein Mann ohne Zorn macht keine brutalen Kriege.

Wie der Buddha lehrte, steht das Gefühl eines von den anderen getrennten „Ich“, das wir das Ego-Bewusstsein nennen, in direktem Zusammenhang mit der Stärke von Unwissenheit, Gier und Hass. Erst die Auflösung des getrennten Selbst, welches begleitet wird durch mutwillige Lust, Gier und Furcht, macht Platz für den wahren Frieden. Das ist Politik, die wir praktizieren müssen.

Unterstütze Transinformation.net:


Der Traum von Gemeinschaft


Das Urbild von Gemeinschaft ist in uns allen, es ist eine Erinnerung daran, wie wir ganz selbstverständlich Teil waren von einem Stamm, einem Volk, einer großen Familie.

Was ist eigentlich Liebe in der heutigen Zeit? Wenn ich dieser Frage nachlausche, entstehen in mir die Worte „wohlwollende Aufmerksamkeit“. Wohlwollende Aufmerksamkeit nicht nur für die Teile in mir, die sich nach Verbundenheit sehnen, sondern auch für jene, die ich am liebsten ausschließen möchte (um mich dann vermeintlich verbunden zu fühlen). Vielleicht kennt ihr diese Sehnsucht nach Verbindung, der etwas Störendes im Weg ist. Habe ich eine Aufmerksamkeit für diese Sehnsucht nach Verbundenheit? Und habe ich auch eine Aufmerksamkeit für das, was da im Weg ist? Halte ich nicht innerlich Abstand von Menschen, die sich mit einfachen Antworten begnügen und sage mir: „Die Welt ist doch so viel komplexer“? Halte ich nicht Abstand zu dem Anteil in mir, der wüten möchte, ausbrechen, und der unseren etablierten Parteien die Schaffensplattform entziehen will? Der das Verstehen und Recherchieren beenden will und einfach abwählen. Kenne ich den Populisten in mir? Oder sind das nur die anderen?

Liebe bleibt da, auch wenn sie nicht weiß, was sie tun soll

Liebe in unserer Zeit heißt Aufmerksamkeit dafür, dass in meinem Innenraum die ganze Welt stattfindet. Denn die Welt, das, was außen ist, ist irgendwo auch in mir. Und ich übe mich darin, dem was in der Welt geschieht, Aufmerksamkeit zu schenken, und nicht sofort weiterzublättern. Sondern damit mindestens einen Moment lang zu sein. Weil ich glaube, dass es einen Unterschied macht, ob es Menschen gibt, die nicht wegschauen. Auch wenn ich oft nicht weiß, was ich tun soll.Das ist ein Aspekt von Liebe: Liebe bleibt da, auch wenn sie nicht weiß, was sie tun soll.

Wenn Zeiten unsicher werden

Wenn Zeiten unsicher werden und sich verändern, haben Menschen die Neigung, zurückzufallen in frühere Verhaltensweisen, zu regredieren. Gemeinschaft bietet die Möglichkeit, das Bewusstsein über Dynamiken in unserem Innenraum oder in der Welt durch eine Verbindung untereinander zu pflegen. Das hilft uns, nicht zu regredieren. In gewisser Weise ist Liebe das pure Wahr-Nehmen. Dieses Wort wörtlich genommen: das, was wahr ist, nehmen. Wilhelm Reich hat gesagt, Wahrheit ist der unmittelbare Kontakt zwischen dem, der wahrnimmt, und dem, was wahrgenommen wird. Und diese Art von Wahrnehmung und diese Art von Kontakt zwischen Menschen, die wahrhaftig sein können, das ist für mich der Traum von Gemeinschaft.

Das Urbild von Gemeinschaft

Es gibt so etwas wie ein Urbild von Gemeinschaft, es gibt einen Schatten von Gemeinschaft und es gibt einen Traum von Gemeinschaft. In meinem inneren Fühlen verändert sich der Traum von Gemeinschaft gerade, er weitet sich, wird größer als das, was ich bisher unter Gemeinschaft verstanden habe. Das Urbild von Gemeinschaft ist in uns allen, es ist eine Erinnerung daran, wie wir ganz selbstverständlich Teil waren von einem Stamm, einem Volk, einer großen Familie, was auch immer da bei euch anklingt. In jedem Fall sind wir als Menschen alleine gar nicht lebensfähig, auch wenn unsere Kultur alles dafür tut, dass jeder alleine klar kommt. Es gibt aber mindestens auf einer seelischen Ebene etwas, wo wir ohne andere gar nicht überleben können. Und es gibt eine Erinnerung an diese Einbindung, an die Zugehörigkeit.

Nicht alles der Regierung oder dem Staat überlassen

Es gibt viele gute Gründe dafür, heute bewusst Gemeinschaft aufzubauen. Gemeinschaft bietet die Möglichkeit, das Leben in die Hand zu nehmen, es selber zu gestalten und nicht alles der Regierung oder dem Staat zu überlassen. Wie will ich leben, welche Strukturen will ich mir geben, wie kann ich aussteigen aus Mechanismen des Konsum oder Leistungsdenkens? Eine Umgebung schaffen, in der andere Werte gelebt werden, das ist für mich eine der ganz wesentlichen Absichten von Gemeinschaft. In Gemeinschaft ist es möglich, viel mehr von meinen Gaben zu entfalten, weil ich ein größeres Spektrum an Dingen habe, die gebraucht werden. Und bevor ich zu weiteren Möglichkeiten von Gemeinschaft komme, möchte ich kurz schweifen zum Schatten von Gemeinschaft. Es gibt viele gute Gründe, nicht in Gemeinschaft zu leben oder aus Gemeinschaft auszuziehen. Oft ist es wie in einer Liebesbeziehung: in dem Moment, in dem wir uns verlieben, oder in dem Moment, in dem wir uns entscheiden, in eine Gemeinschaft zu kommen, rufen wir den Traum und den Schatten wach.

Die Schatten von Gemeinschaft

Man erinnert sich an das kollektive Feld: Wie es in der Schule war, wie in früheren Zeiten, wie in der Geschichte Gemeinschaft missbraucht wurde. Die Schatten von Gemeinschaft sind Anpassung, Pflichtgefühl, Unfreiheit und im schlimmeren Fall Ideologie und Gleichschaltung. Und dieser Schatten muss man sich sehr bewusst haben. Das heißt, dass Gemeinschaft so richtig etwas dafür tun muss, dass die ganze Größe der Menschen darin ihren Platz findet. Also unsere emotionelle Seite, unsere sinnliche, unsere spirituelle, unsere geistige, unsere sexuelle, unser Wunsch beizutragen. Um eine Kultur zu schaffen, in der der Mensch als Ganzes hineinpasst.

Lernen, einen Raum zu schaffen

Der Traum von Gemeinschaft ist auch, dass wir lernen, einen Raum zu schaffen, in dem die Polarität des Lebens sich bewegen kann. Ein Beispiel: wenn Individualität möglich ist, ich also ganz mein Eigenes gebe und gleichzeitig nicht so wichtig bin. Ganz ins Potenzial gehen und die Demut kennenlernen, weil ich eine von vielen bin. Das ist eine verrückte Spannung. Ich gehe immer mal wieder vor und zurück an dieser Stelle, mal mache ich ganz das eine und mal ganz das andere, aber die Bewegung ist gesund. Diese Polaritäten des Lebens: zwischen Wille und Loslassen, Chaos und Ordnung. Können wir es aushalten, eine Gemeinschaft aufzubauen, die nicht total durchorganisiert ist, wo Chaos erlaubt ist – im Sinn von Beweglichkeit, Flexibilität? Wo wir nicht genau wissen, wer dazugehört? Oder vielleicht doch: Ordnung, Klarheit?

Wie gehen wir um mit Führen und Folgen? Können wir uns erlauben zu führen und können wir folgen in Selbstverantwortung? Oder ist Folgen bei uns verbunden mit Verantwortung abgeben und auf die Führer schimpfen, wenn sie es falsch machen, oder sie bewundern, wenn sie es richtig machen? Wie gehen wir mit diesen Dynamiken um? Spannung und Entspannung sind auch zwei solche Pole.

Gemeinschaft ist nicht an einen Platz gebunden

Dazu gehört auch die Frage: Was heißt Gemeinschaft über die Grenzen eines Ortes hinaus? Dieser Prozess gelingt hier bei uns gerade sehr weich und schön – dass wir einerseits klare Strukturen haben und andererseits an den Grenzen aufweichen wodurch eine Bewegung entsteht, ein Gefühl von Zugehörigkeit, für das man nicht hier leben muss. Und ich ganz persönlich brauche das. Mein Geist braucht ein Kondensat von Gemeinschaft, die nicht an einen Platz gebunden ist, sondern an ein Lebensgefühl, eine Idee, einen Klang. Das ist auch ein Grund, warum wir Gäste zu uns einladen, weil wir das mit anderen Menschen teilen wollen.

Größe aufspannen

Es gibt aktuell viel Sehnsucht nach Gemeinschaft, viele Projekte schießen aus dem Boden. Aber leider reicht es nicht, wenn man Menschen versammelt, sich trifft und viele ist. Da sagt man dann, wir haben eine Gemeinschaft. Und aus irgendeinem Grund ist es mindestens nach der Verliebtheitsphase nicht mehr so leicht. Was genau ist das Ferment, das eine Gemeinschaft zu einer Gemeinschaft macht? Ich glaube, da gibt es verschiedene Antworten. Die, die mir heute wichtig ist, lautet: eine Gemeinschaft, die es ermöglicht, Größe aufzuspannen und Raum zu geben für die Grundbewegungen des Menschen. Jeder Mensch hat in sich das Bedürfnis nach Zugehörigkeit, ich nenne es auch Bleiben, das ist für mich die Horizontale. Und jeder Mensch hat das Bedürfnis nach Wachstum, nach Werden, nach Kreativität, ich nenne es auch Freiheit. Nach dem, was über uns hinausgeht, wo wir ein Stück Ewigkeit in uns tragen. Das ist der Teil, der nicht definierbar ist, der nicht Dolores ist. Und wenn ich merke, dass du Dolores siehst und das, was nicht Dolores ist, auch noch mitkriegst … kennt ihr das? Ich erlebe das als ein Gefühl, dass jemand mich nicht äußerlich festlegt, sondern mit mir an der Schwelle des Unbekannten verweilt, wo wir beide mit unserem Werden verbunden sind. Für mich ist das fast etwas Metaphysisches.

Viele Gemeinschaften in Gründung vergessen das Metaphysische, verbringen sehr viel Zeit auf der horizontalen Ebene, sprechen stundenlang über Werte, Preise, Einkaufsquellen, ökologische Ressourcen. Das ist wichtig. Wenn aber die andere Dimension fehlt, in der es überhaupt nicht darum geht, dann mag man sich nicht mehr nach einer Zeit. Und kauft sich dann doch wieder die eigene Waschmaschine. Weil man wieder bestimmen will, welches Waschmittel man nimmt. Dann werden diese Dinge wieder wichtig. Wie können wir diese andere Dimension erzeugen? Sie ist nicht nur metaphysisch, sie ist auch herausfordernd, in Frage stellend und fühlt sich nicht sicher an. Ich kann mich nicht festhalten auf dieser Ebene.

Anarchische Kooperation

Wir haben im ZEGG eine Zusammenstellung von hellen Prinzipien, die durch uns wirken mögen, und eines davon ist die „anarchische Kooperation“. Das ist mein Lieblingsprinzip, diese Zusammenkunft von anarchisch – definiert als totale Selbstverantwortung – und Kooperation: Ich gehe ganz für das, was für mich und das Ganze wichtig ist. Und dafür frage ich nicht immer alle, sondern vielleicht nur die, die es gerade betrifft, aber ich übernehme die volle Verantwortung. Anarchische Kooperation, das gefällt mir, weil es eine interessante Spannung beinhaltet.

Wahrnehmen, Belichten, Aufräumen

Die Phase, in der man auf einer horizontalen Ebene versucht, sich zu verständigen, kann man durchbrechen. Das geht nur durch eine Knochenarbeit des Aufräumens untereinander und in sich selber. Und ich glaube, das ist nicht nur eine Phase, sondern gehört immanent zum Gemeinschaftsaufbau. Es geht darum, zu lernen – in Liebesbeziehungen genauso –, vorschnelle Urteile, starre Erwartungen, den Wunsch zu bekehren, den Wunsch zu heilen, den Wunsch, andere zu verändern, den Drang zu siegen, das Bedürfnis nach Kontrolle, das alles in mir zu belichten. Es in mir wahrzunehmen, ins Gespräch zu bringen, den anderen zu zeigen und damit auch zu entlassen. Da gibt es richtige Transformationsarbeit zu tun. Das wesentliche Ferment von Gemeinschaft ist Vertrauen, und Vertrauen entsteht erst nach dem Aufräumen. Ganz oft in der Verliebtheitsphase ist Vertrauen eine Projektion. Wenn sie enttäuscht wird, werden wir sehr bitter und manchmal auch böse. Ich vertraue Menschen, wenn ich weiß, dass sie um sich wissen, wenn sie auf dem Weg sind, ihre Schatten, Macken und Potenziale zu kennen. Dann entsteht für mich Vertrauen.

Dimensionen der Liebe

In diesem großen Traum von Gemeinschaft, in dem wir die Weite haben, Spannung zu beinhalten, in dem wir Wahrheiten nicht verkleinern oder verbergen müssen, entsteht eine Resonanz oder ein Energiefeld, das ich als Liebe bezeichnen würde. Es gibt ein Gefühl von Liebe, das nicht einen Menschen meint. Es gibt sowieso die Naturliebe und die Elternliebe und die Menschenliebe, aber es gibt auch im persönlichen, zwischenmenschlichen Bereich eine Liebe, die überpersönlich ist. Sie entsteht, wenn wir uns erlauben, unsere Sehnsucht wach zu halten, auch wenn sie nicht erfüllbar scheint. Wenn wir eine solche Spannung halten, sind wir im Vorgang des Liebens. Wir bleiben da. Unabhängig davon, wann die Sehnsucht sich erfüllt. Und je mehr ich mein Herz offen halte, auch mir selbst gegenüber, desto mehr bin ich auch vor den Spannungen anderer gewappnet. Und diese vertikale, spirituelle Dimension der Liebe ist eine Dimension, die wir uns unter Menschen nicht dauerhaft geben können. Es gibt eine Kraft der Liebe, die wir uns vielleicht von einem Menschen ersehnen, die wir dort zwar in Momenten finden können, deren Quelle aber nicht bei dem anderen Menschen liegt, sondern in dem, was über uns beide hinausgeht. Mein Traum ist die Bewegung, die Wandlung und das Sprengen von Identifikationen mit echter Süße und Nähe verbindet.

Über die Autorin:
Dolores Richter ist Schirmherrin der Be(e) School Berlin und Leiterin der Jahresausbildung „Liebeskunstwerk“ im Zegg.

Mehr Infos:
Liebeskunstwerk im ZEGG 2016 – Bedingungen schaffen, dass Liebe gelingt
Jahresgruppe mit Dolores Richter, Kolja Güldenberg &Team

Mit der Be(e) School durchs Jahr
Die Be(e) School ist ein Jahresprogramm für Potentialentfaltung, für innere und äußere Transformation. Sie möchte Menschen verbinden und ausbilden, die sich kooperativ und ganzheitlich für das Wohl des Lebens auf dem Planeten engagieren und dabei mit ihrem jeweils persön lichen Beitrag wirken.

An acht Wochenenden, jeweils an einem Freitagabend und Samstag, geht es um folgende Bereiche:

Nähere Informationen: www.bee-school.org

YOU'LL NEVER THINK THE SAME AFTER WATCHING THIS...


You Are Worthy! :)

Exclusive Videos Here: http://www.ralphsmart.com
Personal Consultations: https://ralphsmart.com/1to1-sessions/
Feel Alive by Ralph Smart. The New Book Now Available Below:
https://ralphsmart.com/the-book/
Instagram: @infinitewaters
Snapchat: @goodassprana
Music by Ben Dransfield http://bit.ly/bd_youtube
My Website: http://ralphsmart.com

SUPPORT Infinite Waters on Patreon!
https://www.patreon.com/infinitewaters

Lebenskunst

von Johanne Kläger für sein.de


Johanne Kläger über die Lebenskunst, unser Leben in der uns gemäßen und freien Form zu leben.

Der Mensch freut sich des Lebens, genießt die großen und kleinen Begegnungen, lebt in Verbindung mit sich und seinen Mitmenschen und ist im Großen und Ganzen mit seinem Alltag zufrieden. Wie geht das? Fast jeder Mensch hat eine Sehnsucht danach, die Essenz seines Wesens zu leben. Aber was ist die Essenz, und wie findet man das heraus? Und wie kann ich mein Leben erfüllt und friedvoll leben? Wir alle kennen das Gefühl, nach Hause zu kommen. Dieses innige, wohlige tiefe Durchatmen, wenn wir uns freuen, unser Zuhause, unsere Geliebten oder die wohlbekannten Flecken Erde anzutreffen. Diese innere Gewissheit zu spüren: Hier bin ich zu Hause, hier gehöre ich hin. Und hier kann ich so sein, wie ich möchte. Genau dasselbe Gefühl ist es, wenn wir unser Leben so leben, wie es uns, unserem Wesen und unserer Bestimmung entspricht. Es ist das wunderbare Gefühl des Ankommens, dass alles an seinem richtigen Platz ist, dass man selbst eine Aufgabe und einen Wert in dieser Welt hat.

Die ureigene pure Schönheit des Kindes

Jedes Kind wird „pur“ geboren. Dann wird es erzogen, von seinen Eltern, Geschwistern, Pädagogen etc. Und es bekommt eine Menge mit, was es darf und was es nicht darf. Und diese ganzen Do´s und Dont´s überlagern die ureigene Schönheit des Kindes. Es passt sich an, es rackert sich ab, um zu gefallen, es entwickelt eigene Strategien, um in seiner besonderen Lebenswelt klarzukommen und bestmöglich zu überleben und vielstmöglich Komplimente abzustauben. Und all das, was wir in unserer Kindheit und Jugend erleben, wächst mit uns mit und vergiftet quasi unser System: die ureigene Vollkommenheit, die Quelle aller Talente und Ressourcen dieses Menschenkindes. Wenn wir erwachsen geworden sind, darf der reflektierte Mensch sein Bestmögliches tun, um all diese Schichten, Erziehungs- und Umwelteinflüsse wieder los zu werden. Denn unter all diesen Schichten ist vielleicht ein kleiner Schatz zu entdecken. Ist vielleicht zu entdecken, was meine Quelle ist und warum ich auf dieser Erde bin.

Herausfinden, was meine Bestimmung ist

Oft übt der Mensch nur noch Tätigkeiten aus, die ihn klein und gefügig halten. Schauen wir uns in unserem Bekanntenkreis um: Wie viele Menschen erleben wir, die wirklich glücklich sind und das leben, was sie von innen heraus fühlen? Die ihrer Bestimmung folgen? Die frei, fröhlich und fließend durch das Leben gehen, ohne ständiges Gemeckere? Es gehört tatsächlich Mut dazu, sich zu zeigen und unabhängig von der Meinung anderer so zu leben, wie es gut tut. Und manchmal braucht es auch einen langen Weg, bis wir herausgefunden haben, wer wir sind und was wir tun wollen. Doch nutzen wir die Zeit, sammeln wir Erfahrungen, Tugenden, Begegnungen, die uns wachsen lassen.

Fünf Elemente eines erfüllten Lebens

Es gibt Elemente, die, regelmäßig angewandt, hundertprozentig eine Wirkung entfalten. Dazu gehören: die Kunst der Ruhe, die Kunst des Genießens, die Kunst des Lachens, die Kunst sich selbst auf die Schliche zu kommen, die Kunst der Selbstliebe. Aus vielen kleinen Teilen wird ein Großes! Ich gehe Schritt für Schritt, übe täglich, und es entwickelt sich langsam. Statt zu träumen, dass es einmal „Peng“ macht und sich mein Leben zu meinen Gunsten wandelt. Das ist Illusion. Denn was dazu gehört, ist kontinuierliche Praxis, Wille und Engagement für mich selbst. Und natürlich gehört neben dem aktiven Wirken genauso Vertrauen in das Leben, dass es das Seinige dazutut.

Die Kunst der Ruhe

Es ist in unserer rastlosen Zeit von enormer Wichtigkeit sich immer wieder Auszeiten zu gönnen. Zeiten mit mir alleine: ohne Handy, Internet, Freunde etc. Eine gute Möglichkeit, mit mir in Verbindung zu kommen, ist Meditation: Dem Atem lauschen. Der Rastlosigkeit der Gedanken zuhören. Ihnen die Wichtigkeit nehmen, indem ich mir sage: „Ich bin gespannt, welcher der nächste Gedanke sein wird.“ Und dann beobachte ich die Lücke zwischen zwei Gedanken. Oder ich nehme meinen Körper wahr, wie er sich hebt und senkt, während ich atme. Ich brauche nichts zu tun. Es passiert ganz von selbst. Das alleine ist schon ein unglaubliches Wunder der Natur. Eine weitere Möglichkeit ist, hinaus in die Natur zu gehen. Meine Sinne werden angesprochen, indem ich lausche, was die Natur zu erzählen hat. Ich spüre den Boden unter den Füßen, lausche den Vögeln und dem Wind in den Bäumen. Ich spüre den Atem und die frische Luft, ihre Bewegung, Ich lasse die Gedanken weiterziehen und erfreue mich an der Schönheit der Natur. Mit diesen kleinen Auszeiten gebe ich meiner Seele und meinem Körper die Möglichkeit, sich zu entspannen, neu zu sortieren und durchzuatmen.

Dadurch entsteht wieder Raum. Auch Raum für Kreativität und Raum, zu mir zu kommen. Ich komme in Kontakt mit mir selbst und kann wahrnehmen, was mich beschäftigt, worauf ich reagiere und was meine Wünsche sind. Es kann in meinem Leben nicht nur Anspannung, Arbeitsalltag, Leistung und Arbeit geben. Um es in Balance zu bringen, brauche ich Entspannung, freie Zeit, Ruhe, um die Seele baumeln zu lassen. Denn genau in solchen, manchmal auch selbstvergessenen Augenblicken kommen oft die besten Ideen oder Erkenntnisse.

Die Kunst des Genießens

Die Kunst des Genießens hat einen ähnlichen Charakter und doch ist sie anders. Die Kunst des Genießens hat einzig und allein die Aufgabe, sich selbst zu verwöhnen. Ich stelle mir vor, ich selbst sei meine beste Freundin: Womit würde ich mir heute Gutes tun und mich verwöhnen? Sei es meine Lieblingsmusik aus richtig guten Lautsprecherboxen, sei es ein neues Buch und der Genuss des Eintauchens in eine andere Welt, sei es ein edler Rotwein aus richtig schönen Gläsern, sei es das selbstgekochte Lieblingsessen für mich und meinen Liebsten, sei es das gemeinsame Spielen in Gemeinschaft oder das schön dekorierte Zimmer in der Wohnung. Genuss sind die Freuden der Sinne. Er belebt. Es hebt diese besonderen Momente vom Alltag ab und macht das Leben lebenswert. Hier und jetzt in diesem Moment genossen ist das Leben ein Fest für Körper und Seele. Es braucht die bewusst geschaffenen Momente, um sich selbst eine Freude zu bereiten und sich zu beschenken. Das ist gleichzeitig ein Dankeschön an sich selbst und an seine Mitmenschen. Und es ist vom Prinzip her egal, ob ich es alleine, zu zweit oder mit der Familie zelebriere. Wichtig ist nur, dass ich mir bewusst Zeit für solche Momente nehme.

Die Kunst des Lachens

Lachen ist gesund – es ist ein echter Gesundbrunnen. Es verbessert die Lungenfunktion, versorgt das Gehirn mit einer Sauerstoffdusche und massiert die inneren Organe. Die Immun-Abwehr steigt, Stresshormone bauen sich ab und Glückshormone werden freigesetzt. Es gibt ein hervorragendes Video von Vera F. Birkenbiehl (YouTube), in dem sie humorvoll erläutert, warum Lachen oder Lächeln gut für das Immunsystem ist. Für das Gehirn ist es egal, ob der Stress real oder eingebildet ist. Die Gedanken wirken. Genauso ist es mit dem Lachen und dessen Wirkung. Es ist egal, ob ich herzhaft über etwas lache oder 60 Sekunden lang die Mundwinkel wie bei einem Lächeln hochziehe. Dies bedeutet Entspannung für den Organismus, auch wenn ich mir im ersten Moment lächerlich vorkomme. Das Gehirn verbucht dies als Freude.

Natürlich ist es noch besser, das Leben selbst nicht so ernst zu nehmen und das Lachen zu kultivieren. Lächeln wir doch mal über uns selbst, wenn wir zum xten Mal den Schlüssel suchen. Lachen, anstatt zu schimpfen, wenn ich wieder die verstreuten Socken meines Partners wegräume. Lächeln wir mal auf der Straße den nächsten Fremden an. Es ist eine Freude, wenn er zurücklacht. Ich beobachte mich selbst, wie es mir während oder nach einem Lachen geht. Danach ist Streiten unmöglich. Und jede Entspannung bringt uns ein Stück näher zu einander. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, mir zuzulächeln, wenn ich an einem Spiegel vorbeikomme. Zugegebenermaßen war es zu Beginn schon befremdlich und ich kam mir doof vor. Doch mittlerweile hat sich aus dem künstlichen Lächeln ein wohlgesonnenes, freundliches Spiegelbild entwickelt, das ich gerne anschaue.

Die Kunst, sich selbst auf die Schliche zu kommen

Ich habe festgestellt, dass viele Menschen ihre Berufung deswegen nicht leben, weil sie diese gar nicht kennen. Sie wissen gar nicht, was ihnen Freude macht. Sie haben schon als Kinder gelernt, auf die Erwachsenen zu hören und die eigenen Stimmen zu ignorieren. Immer wieder stelle ich fest, wie dauerhaft kindliche Prägungen aus dem Elternhaus auch im aktuellen Leben noch Einfluss haben. Und leider meist blockierenden und lähmenden Einfluss. Wenig höre ich Beflügelndes, z.B. dass Menschen in ihrer Kindheit unterstützt worden sind und dass sie sich als so gut, wie sie sind, wahrgenommen haben. Oft wirken noch alte Glaubenssätze, wie „du bist nicht gut genug“, „du musst dich mehr anstrengen“ oder „sei doch nicht so empfindlich“.

Und das wird meist noch im Erwachsenenalter gelebt. Denn diese Sätze sind recht dauerhaft und stark in das innere System eingewebt. Und leider blockieren sie oft unsere wahren Talente und unsere Intuition, weil wir gar nicht gelernt haben, auf uns selbst zu horchen und uns selbst zu folgen. Wenn wir von uns selbst glauben, dass Ziele im Leben nur hart erkämpft werden können und uns nichts leicht zufließt, dann können wir sicher sein, dass es auch so passiert in unserem Leben. Denn hätte ich eine andere Erfahrung gemacht, würde ich anderes glauben, z.B. „Ich bin ein Glückpilz, mir fließt alles leicht zu.“ Ich selbst kann darüber entscheiden, ob ich meinen bisherigen Glauben über mein Leben beibehalten oder verändern will. Denn nichts ist im Leben in Stein gemeißelt.

Meistens haben wir die Wahl, wissen es vielleicht nur nicht. Wenn ich meine blockierende Meinung, wie „Die Gehaltserhöhung bekomme ich sowieso nicht“ verändere in etwas Konstruktives, dann habe ich in meinem Leben mehr Spaß und Erfolg. Doch dazu muss ich erst einmal herausfinden, welche innere Einstellung ich habe. Wo ich konstruktiv und mir selbst zugewandt denke und wo ich nicht an mich glaube oder denke, die anderen werfen mir Steine in den Weg. Wenn ich negative Vorannahmen habe, steckt mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein entsprechendes negatives Weltbild von mir dahinter.

Stellen wir uns ehrlich die Fragen

Woher kenne ich diese Sichtweise? Ist es tatsächlich meine oder habe ich sie von anderen, z.B. meinen Eltern, übernommen? Möchte ich den Glaubenssatz behalten? Ist die Haltung hilfreich? (Manchmal kann es auch hilfreich sein, nicht erfolgreich zu sein.) Was wäre, wenn es noch andere Möglichkeiten gäbe? Was könnte sich dadurch verändern? Wie sähe meine Welt aus, wenn ich das nicht glauben würde? Was möchte ich behalten und was verändern? Gibt es Menschen, die mich unterstützen können?

Die Kunst der Selbstliebe

Dies ist sicher eine lebenslange, ständig zu erneuernde und mit die wichtigste Kunst. Es sind schon viele Bücher darüber geschrieben worden, dennoch möchte ich die Selbstliebe nicht unerwähnt lassen. Denn wenn ich mich auf der Straße umschaue, sehe ich sofort, ob sich jemand mag und zufrieden mit seinem Leben ist oder nicht. Es macht einen riesigen Unterschied, ob ein Mensch das Gefühl hat, er kann sein Leben gestalten und im wahrsten Sinne des Wortes etwas bewirken, oder ob er sich als Opfer seiner Umstände empfindet.

„Love it, leave it or change it“ (Henry Ford) ist genau das, was für jeden von uns im Alltag umgesetzt werden darf. Auch das gehört zur Selbstliebe dazu. Wenn ich mir selbst treu bleibe und mich ernst nehme, dann muss ich die Umstände verändern oder verlassen, die mich krank oder dauerhaft unzufrieden machen. Dies ist ein Plädoyer dafür, dass jeder das Recht und vielleicht sogar die Pflicht hat, das Bestmögliche aus seinem Leben zu machen. Natürlich nicht auf Kosten Anderer oder mit Einsatz von Ellenbogen, sondern mit Blick auf sich, zum eigenen Wohle und dem der Welt. Denn wenn es mir gut geht, bin ich das beste Beispiel für die Mitmenschen, genau das zu tun. Wenn ich voran gehe, von innen her leuchte, mich meines Lebens freue – dann werden Menschen sagen: „Ich will genau das, was sie hatte.“ (Das verlangte die ältere Dame am Nebentisch, nachdem Sally in dem Film Harry & Sally ihren Orgasmusauftritt hatte)

Doch wie kommen Menschen dazu, sich mehr und mehr selbst zu lieben und zufrieden mit sich zu sein? Ich nehme einen Punkt heraus, der aus meiner Sicht auffällig ist. Gerade Frauen haben eine dominante kritische innere Stimme. Diese kritisiert ziemlich viel, was frau so macht, und lässt fast kein gutes Haar an ihr. Und das Schlimmste ist, dass frau dieser Stimme auch noch glaubt. Und wenn die innere Stimme zum Beispiel sagt: „Das musst du beim nächsten Mal viel besser machen. Du hättest den Vortrag besser strukturieren sollen“… Wie fühlt sich eine Frau, die so mit sich spricht? Vielleicht hat sie, von außen betrachtet, eine großartige Leistung vollbracht. Doch sie sieht nur das Negative und nicht Gelungene. Es fehlt die Anerkennung für das, was gut gewesen ist. Und auch das gehört zur Selbstliebe dazu. So würden wir nie mit unserer Freundin oder unserem Freund sprechen. Aber wie kann es sein, dass wir uns selbst so gnadenlos kritisieren? „Dein Bauch ist zu dick, dein Busen zu flach, deine Haut zu runzelig. Das darfst du nicht sagen. Du sollst immer artig sein. Du musst noch mehr Arbeit noch schneller erledigen, damit dein Chef mit dir zufrieden ist.“

Stopp sagen

Die wenigsten merken, wie sie sich selbst mit diesen ständigen inneren Kritiken zugrunde richten und nur auf Fehler gepolt sind. Und es ist leider so, dass wir es einfach nicht lernen. Weder in der Familie noch im Kindergarten noch in der Schule oder in der Ausbildung. Da werden üblicherweise Makel hervorgehoben und das Gelungene stillschweigend hingenommen. Und das ist uns in Fleisch und Blut übergegangen. Wir glauben, dass wir nur dann liebenswert sind, wenn wir funktionieren und alles reibungslos abliefern und organisiert bekommen.

Aus dieser Spirale komme ich nur heraus, wenn mir zuerst meine Gedanken bewusst werden. Dann fange ich an, wohlwollend und nett mit mir zu sein. Etwas weniger kritisch. Dafür erkenne ich an, was alles schon positiv läuft. Eine wunderbare Methode ist, mir täglich abends im Bett nur das anzuschauen und vielleicht aufzuschreiben, was am Tag gut gelungen ist und woran ich Freude hatte. Die Tage werden auf einmal viel freudvoller. Und je mehr ich die Praxis umsetze, umso schöner wird mein Leben. Der Fokus meiner Wahrnehmung richtet sich langsam, aber beständig auf das, was gut und konstruktiv läuft. Nicht dass das Negative, Fehlerhafte komplett ausgeblendet werden soll. Aber es wird ihm ein wenig die Wichtigkeit und Präsenz genommen. In mein Leben kommt ein wenig mehr die Balance durch das, was gut läuft. In diesem Sinne wünsche ich uns allen, dass wir liebevoll und friedfertig mit uns umgehen. Und je gelassener und freundlicher wir mit uns sind, umso klarer wird uns werden, was wir wirklich im Leben wollen. Uns wird klar werden, was uns entspricht, wohin wir gehören und was wir im Leben erreichen wollen. Welchen Sinn wir stiften möchten und wie wir das schrittweise umsetzen können. 

Wir lernen Schritt für Schritt die Kunst, unser Leben in der uns gemäßen und freien Form zu leben.

Über die Autorin:
Johanne Kläger
Email Website
Potsdam (Coach, Supervisorin DGSv)
Kontakt: Tel. 0331-58503079

Russland verlässt Globales Bankensystem: US Dollar wird aufgegeben und durch Gold ersetzt


Russland ist eine der mächtigsten Nationen der Welt. Mit der Macht kommen jedoch auch Feinde. Einer seiner Feinde hat eine gewisse finanzielle Macht über Russland, und diese Macht kommt in Gestalt von US-Dollar daher. Die Beziehung zwischen Ost und West ist derzeit in einer Sackgasse. Moskaus Reaktion auf westliche Eingriffe und Anschuldigungen stammt von Präsident Wladimir Putin, der vorgeschlagen hat, den russischen Staat vom internationalen Bankensystem zurückzuziehen und stattdessen auf ein traditionelles Gold-basiertes System überzugehen.

Russland ist dabei nicht allein. BRICS-Nationen wie Brasilien, Indien, China und Südafrika planen alle ihren Ausstieg aus der internationalen Banken-Mafia, um mehr finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.



Bildquelle: Google Image – Bank von Russland, Hauptsitz in Moskau

Doch für Präsident Putin lag die eigentliche Bedrohung im Worldwide Interbank Financial Telecommunication System, kurz ‘SWIFT’-System genannt, das eine einfache Übertragung von Geld international ermöglicht, wie etwa per American Express. Das Problem ist nämlich, dass die internationalen Banken damit drohen, Russlands Zugang von diesem System zu beenden, wenn sie den ‘großen [Dollar] Club’ verlassen.

Viele Ökonomen haben indes die Weltführer auf die Konsequenzen hingewiesen, denen sie ausgesetzt sein werden, wenn sie Russland aus dem SWIFT-System entfernen. Ewald Nowotny, ein Ökonom und Entscheidungsträger bei der Europäischen Zentralbank, hob hervor, wie, wenn Russland tatsächlich aus dem SWIFT-System entfernt wird, internationale Unternehmen, die in Russland tätig sind, die ersten sein werden, die leiden.



Bildquelle: Google Image – Das Eccles Building in Washington, DC, das als Hauptsitz der Federal Reserve (US-Notenbank) dient.

Doch laut Elvira Nabiullina, einer russischen Ökonomin und ehemaligen Wirtschaftsberaterin von Präsident Putin sowie dem Chef der russischen Zentralbank, werden Russlands Banken nicht zusammenbrechen, sollte Russland von der Teilnahme am weltweiten Interbank Financial Telecommunications System künftig ausgeschlossen werden. Sie erklärte, wie sie ein neues System entwickelt haben, das den Betrieb im SWIFT-Format fortsetzen wird und als Alternative für das Land funktionieren wird.

Nach einem im vergangenen Jahr veröffentlichten Bericht haben mehr als dreihundert Banken in Russland die SWIFT-Alternative – das ‘System for Transfer of Financial Messages’ (“System zur Übertragung von Finanzmeldungen”) oder kurz ‘SPFS’, wie die Russen es nennen – angenommen.


Bildquelle: Google Image – Der Hauptsitz der Weltbank-Gruppe in Washington, DC

Darüber hinaus wurde zur Verstärkung des SPFS-Systems die erste internationale Niederlassung der russischen Zentralbank in Peking eröffnet, und die Chinesen eröffneten ein Finanzinstitut in Russland, um die finanziellen Beziehungen zwischen den beiden Nationen und die Entwicklung zur Beendigung der “Dollar-Dominanz” zu stärken.

Was die Federal Reserve und andere internationale Finanzinstitute anbetrifft, die in nicht-physischer Währung und Termingschäften handeln, sowie unter Anwendung aller möglichen anderen risikoreicheren Praktiken, so kaufen diese mittlerweile große Mengen an physischem Gold an – womit sie ihre bisherigen Praktiken hinter sich lassen.


Bildquelle: Google Image – Daqing Bank Dalian Zweigstelle (1910), jetzt Dalian Zweigstelle der China CITIC Bank

Laut Mac Slavo, der für SHTFplan schreibt, sind die von Großinvestor George Soros betriebenen “Nicht-Regierungsgorganisationen” in Frage gestellt und zusammen mit den Einrichtungen der Rothschild-Familie ausgemustert worden.

“Anscheinend kann wohl nur ein totaler Krieg jemals diese Machtspiele um die Dominanz oder den Tod des US-Petrodollar beenden, die letztlich von den gleichen wenigen Händen gesteuert werden, welche die Zentralbanken fast aller Völker der Welt lenken und kontrollieren”, schrieb Mac Slavo. “Nur durch List und Einförmigkeit konnten diese Aktivitäten im Schatten bleiben.”

Verweise:
http://www.shtfplan.com/

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com http://anonhq.com/russia-leaving-global-banking-system-dumping-us-dollar-for-gold/

Eva-Maria Eleni: Bedingungslose Liebe


Die Wahre Liebe will in uns Raum bekommen, damit wir wieder in goldenem Licht erstrahlen

Unsere Liebe in uns wird stärker, umfassender.

Ja, du bist schon so viel stärker und kraftvoller geworden!

Vielleicht bist du mittlerweile auch schon an einem Punkt angekommen, wo dir deine innere Liebeskraft bereits eine wirkliche Quelle von Nahrung und Wärme ist! Eine solche Liebeskraft kann wahrhaft Wunder vollbringen und wird die Hilfe und Unterstützung geben können, die jetzt gebraucht wird!

Was ist damit nicht gemeint?

Für gewöhnlich war (und ist) Liebe für uns so etwas wie ein Tauschhandel - „Gibst du mir, dann geb ich dir!“ 

In der Lebenspraxis sah/sieht dies wie folgt aus: Wir bekamen etwas, aber gleichzeitig wurde damit die Forderung an uns heran getragen, etwas zurück geben zu sollen. Nun wurden/werden solche Erwartungen aber oft nicht erfüllt. Genau genommen ist es ein Wunschdenken, das nie wirklich funktioniert hat. Diese (heimlichen, aber energetisch spürbaren) Erwartungen sind auf einem grundsätzlichen Irrtum gebaut. 

Was tatsächlich geschah:

Der Gebende fühlte sich mit der Zeit leer und ausgelaugt, da eher selten etwas zurück zu kommen schien. Mit der Zeit beschlossen dann viele, sich nicht mehr einfach so freiwillig zu verschenken. Sie übernahmen die innere Haltung, erst einmal etwas von anderen zu bekommen, bevor sie überhaupt wieder darüber nachdenken wollten, selbst etwas zu geben (schauen wir doch einmal auf unser Leben, wie sehr wir doch dazu geneigt waren/sind, mit unserer Liebe zu geizen).

Nun sehen wir aber sehr eindrucksvoll, wohin uns dieses Spielchen des Tauschhandels, geführt hat:
Die Menschen wurden geizig, argwöhnisch, misstrauisch, passiv. Sie wollen sich lieber bedienen lassen und lieber erst einmal nichts riskieren. Dies überträgt sich im Grunde auf alle Lebensbereiche, aber ganz besonders Liebesbeziehungen sind davon stark beeinträchtigt (bis hin zu vollkommen vergiftet). Erfüllt der andere länger gewisse Erwartungen nicht, dann kann es keine Liebe sein - so denken wir. Trennung steht im Raum. Im Grunde ist da so viel Abschätzung, Misstrauen im Spiel, dass wir alle vergessen haben, was es bedeutet, sich auf echte, tiefe Nähe einzulassen.

Der Weg aus diesem Dilemma führt nur darüber, dass wir unseren verinnerlichten, grundlegende Irrtum entlarven und uns energetisch davon befreien. 

Es muss dir egal werden, wer solche Spielchen weiter spielen will oder muss. Es muss egal werden, ob Freude, Bekannte, Verwandte oder Eltern so weiter machen, oder welche Geschichten die Medien uns glaubhaft machen wollen. Wirklich wichtig ist, ob du es wagst, diesen energetischen Sog zu verlassen. Bringst du den Mut auf, anders zu sein, andere Wege zu erproben - selbst wenn du nicht gleich mit großen Erfolgen aufwarten kannst (können wirst), da es nun einmal seine Zeit braucht, bis etwas Neues Fuß fassen kann?

Der Irrtum sitzt in unseren Herzen. Von dort aus vergiftet er uns. Wir haben geglaubt, wir brauchen die Liebe von anderen. Man hat uns erfolgreich davon überzeugen können, dass unsere eigene Liebe für uns selbst keinen/kaum Wert hätte. Schließlich erhalten wir gesellschaftlich deutlich mehr Anerkennung, wenn wir jemanden haben, der uns liebt, jemanden, den wir vorzeigen können und der Welt glaubhaft versichern können, dass wir liebeswert sind (und nicht irgendwie komisch, oder psychisch angeknackst).

Erkenne, wie sehr dein Herz sich aber nach deiner eigenen Liebe sehnt und dass es für Liebe zuerst einmal gar keinen anderen braucht! 

Alles beginnt in dir! Wenn es in dir nicht beginnt, dann endest du als abhängiges, nach Liebe heischendes, sich verbiegendes und in vielen Fällen auch (unbewusst) manipulierendes Wesen, das etwas endlich für sich bekommen will, was es zu brauchen meint: Die Liebe und Anerkennung eines zweiten.

Aber: Es beginnt in dir!

Wenn du auf diesem Weg schon recht weit fortgeschritten bist, dann nährt dich deine Liebe von innen heraus. 

Alles was du tust wird von deiner inneren Liebeskraft durchflutet. Du hast immer mehr Liebeskraft vorrätig als nötig wäre, wenn du Folgendes gelernt hast:

Wie viel kannst zu dir zumuten? Wann brauchst du Ruhe und Zeit für dich? Wann ist es Zeit, dich selbst mit deiner Liebe zu umsorgen? Wie viel kannst und willst du wem/welcher Sache schenken? Wofür brennt dein Herz? Was liebst du, ohne Grund, einfach so, als tiefstem Herzen? Wo kannst du gar nicht anders, als deine Liebe zu verschenken? Hast du dich Angst verloren, all dem zu folgen, was du da spürst?

Beachtest du all dies, wirst du niemals leer. Du kannst bedingungslos deine Liebe verschenken an wen oder was immer du möchtest. Es liegt allein an dir. Du bist nicht abhängig davon, was wann zu dir zurück kommt (Beachte aber grundsätzlich immer deine Grenzen! Nimm dich zurück, wenn du in Gefahr kommst, doch wieder leer zu werden). 

Bedingungslose Liebe heißt nicht ständig und überall Liebe herumzuschicken und alle anderen völlig selbstlos damit zu überhäufen. Ganz gewiss bedeutet es auch nicht, auf dir herumtrampeln zu lassen.
Bedingungslose Liebe beginnt immer in dir und damit, dich deiner innere Quelle und Liebeskraft zuzuwenden. Dort erfährst du was sie benötigt, damit sie zu deiner immer sprudelnden Nahrungsquelle wird, welche dich ständig wärmt und umsorgt. Eine solche innere Liebe wird stetig mehr und schäumt über. Dann will und muss sie sich auch einfach nach Außen verschenken - immer wieder (wenn auch nicht immer und überall)!

Als Unterstützung für deinen einzigartigen Weg - hinaus aus dem Dilemma der zunehmenden Leere und erstickenden Einsamkeit, hin zu wahrem tiefen Erfüllt-Sein : http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text (c) Eva-Maria Eleni

Quelle: https://www.facebook.com/EvaMariaEleni/posts/1480217882008774:0

Live: Putin hält gemeinsame Pressekonferenz mit japanischem Premierminister Abe


Der russische Präsident Wladimir Putin und der japanische Premierminister Shinzo Abe werden heute eine gemeinsame Pressekonferenz in Moskau geben. Abes Staatsbesuch in Moskau soll sich auf die Entwicklung der russisch-japanischen Zusammenarbeit im politischen, handelspolitischen und wirtschaftlichen Bereich konzentrieren. Wir übertragen die Pressekonferenz live und mit englischer Simultan-Übersetzung.


Caroline Oceana Ryan ~ A Message to Lightworkers - April 25, 2017


The latest guidance from the Ascended Masters, Galactics, Earth Elementals, Faery Elders, Angels and Archangels known as the Collective:

Greetings, Masters of Manifestation!

You are indeed such, though it may appear at times that you are stymied by one demand or another.
Perhaps a larger than usual bill has arrived, or your job offers few hours, or is gone completely now.

Or perhaps some other situation has built in intensity—mounting debts, or a car that must be repaired—so that you can no longer put off a large expenditure.

The energy of money on the planet is in a place of chaos, disruption and complete renewal at the moment, because all of its systems and structures are being routed out and replaced.
Your subconscious may be reading these shifts with some alarm, and passing on to you feelings of insecurity and doubt.

Yet we wish to tell you that you need not be at odds with what you see around you.

You are not lost in these or any outer circumstances. You have in fact placed yourselves in them, and most deliberately.

Many are amazed at present, at the demands being made upon them, and that is understandable.

You are desiring greatly to be free of debt, to pay all obligations easily and joyfully, and to do the work that makes you most joyful, and which you came to do, amongst other beautiful visions.

None of this need make you feel that there is too great a weight upon you, that you have a too-steep hill to climb, and that you are not sure you have the skills and resources to do so.
You would not be facing such if you were not strong enough to tackle that, and much more.
And so we encourage you to look at this situation, whatever it may be, and see it on an energy level.

If you can right now, view this apparent large boulder in the middle of your path in energetic terms.

See that in meeting the demands of what you face, you are becoming an entirely new individual.

One whose manifesting skills are not so much being born as being remembered and recalled, from deep within your psyche/spirit, and from deep within your soul strengths.

This is why you will hear so much now about soul alignment.
For you are not meant to struggle or feel lost or outdone by any challenge you may face.
You are meant to develop—to reclaim—the skills you learnt long ago for tackling this and similar challenges, which your soul holds within it at all times.

For creating seemingly out of the air—which is not air, but energy-filled substance that awaits your command and expectation—is not a trick or an unheard-of moment.
You have done it many times, by proclaiming joyfully that something was happening for you, in that moment.

Or by working with the Light and energy of what you wanted to create, choosing the uses and characteristics of what you wanted to experience, and resonating perfectly with that.*
Or by getting the feeling of having what you desired so fully in your heart, imagination, and body that it almost didn’t matter that it hadn’t shown up yet physically, as you were already experiencing the reality of it so fully and joyfully.

There are numerous forms of manifestation skills and processes. On a deep level, you know many.

It is time now to sit down and say to your beautiful Spirit team of guides, Angels, and higher self, “I am ready to remember exactly how to manifest in conscious ways, and to work on manifesting that which is for my higher good.

“I know I don’t have to carry debt. I know I don’t have to work a job I dislike, or be underpaid, or unemployed.

“I Am ready to remember how to manifest! Show me how to create what is for my higher good.

“If there is something or someone I need to release, show me that. If there is something I need to give to another, show me that. If there is some visualization I should be using, or some old belief I need to transmute—show me! I Am ready to learn.

“My life has placed me where the old solutions and ideas no longer work for me. Bring to my conscious heart-mind the skills and abilities—the Divine Solution—I am seeking.
"I Am ready to accept this now! I Am ready to remember the manifestation skills of other lifetimes, and of my soul abilities.”

You are capable of informing your Spirit team that you do not need to struggle.
Tell them that whatever your current situation is trying to teach you, you happily accept that now.

Sit quietly with them and ask what it is you are meant to learn from this.
Then open your heart to that wisdom, whatever it is, and command forth the learning you came here for—the remembering of your own innate power and understanding.

Release the belief that the challenge is difficult, and accept the way forward.

You can learn in peace and ease. There is no need for the struggle and angst so many associate with inner growth.

Namaste, dear ones! 

You are on your way—we see this, even on the days when you do not, and we rejoice, knowing that your souls rejoice with us.

Know that we are with you, always.

Copyright 2017, Caroline Oceana Ryan
If you repost, please maintain the integrity of this information by reprinting it exactly as you find it here, and including the link to the original post. Thank you.

Kent Dunn: "Wir sitzen alle im selben Boot" / "We're are All in this Together"


von Kent Dunn um 15:37 Uhr EDT am 26. April 2017

Zur Veröffentlichung:

Leute, große Veränderungen stehen vor der Tür und die Leute fühlen den Stress aus dem NPTB (National Procurement and Tender Board) und es fließen Informationen aus allen Richtungen. Jeder ist am Rande der Erträglichkeit und sogar die mit den besten Absichten, können ihre Energie falsch einschätzen und ein eigentlich gutes Urteil und eine Unterscheidung durch zu schnelle Reaktionen verdrehen, so dass die Menschen es verwechseln bzw. falsch verstehen können.

Bitte denkt daran, dies ist eine Zeit für die Einheit, nicht die Teilung. 

Kein Land zeigte jemals Einheit durch Division. Außerdem habe ich das schon vorher gesagt, dass ich das was ich tue, nur für die Menschheit mache, ich habe nichts zu verkaufen und keine Website zu fördern, bitte vergesst das nicht. Ihr könnt mit mir nicht einverstanden sein, wie Ihr wollt, Sie aber meine Absicht ist es, den Leuten zu helfen.

Bitte verwendet Euer Urteilsvermögen für alle Informationen und Persönlichkeiten im Internet, denn obwohl einige diesen Wohlstand für die Menschheit aufhalten wollen, gibt es viele, die handeln, um der Menschheit zu helfen und deren Ansatz kann und darf anders sein, aber ich kann in aller Ruhe versichern, die meisten von uns haben das gleiche Ziel. 

Um diese neue Veränderungen und den Wohlstand für die gesamte Menschheit herbeizuführen.

Dieser Prozess ist eine Achterbahnfahrt für uns alle und viele sind gerade bereit diese Fahrt zu beenden. 

Mein Rat ist es, sitzen zu bleiben, mit Sicherheitsgurten angeschnallt und darauf zu warten, bis diese Fahrt zu Ende ist.

Hab euch alle lieb,

Kent Dunn

"We're are All in this Together" by Kent Dunn - 4.26.17

Entry Submitted by Kent Dunn at 3:37 PM EDT on April 26, 2017

FOR RELEASE:

Folks, big changes are close and people are feeling the stress from the NPTB and flow of information coming from all directions. Everyone is on edge and even those with the best intentions, can misdirect their energy and substitute good judgment and discernment with quick reactions that may confuse people.

Please remember this is a time for unity, not division. No country ever showed unity through division. Also, I have said this before that I am only doing what I do for humanity, I have nothing to sell you and no website to promote, keep this in mind. You can disagree with me all you want, but my intention is to help the people.

Please use discernment with all information and personalities on the internet because although they may want to stop this prosperity for humanity, there are many who are acting to help humanity and whose approach may be different, but rest assure, most of us have the same goal to help bring about this new change and prosperity for all humanity.

This process has been a rollercoaster ride for us all and many are ready for this ride to end. My advice is to stay seated, with your seat belts on and just wait for this ride to end.

Love y'all,

Kent Dunn

My Introduction Video - Openhearted Rebel


April 27, 2017 by Wes Annac

Exciting news! Along with articles, I’ll now be publishing videos to the Openhearted Rebel blog. This is the first video, in which I introduce myself on camera (for the first time “officially”) and explain the type of content I’ll be posting.

If you like the video and you’re on YouTube, please hit the “like” button and subscribe to the channel. Thanks!

In this first video, I explain the kind of content this channel will cover. If you enjoy it, please like, subscribe, and check out my daily news blog, Openhearted Rebel: http://openheartedrebel.com

Quotes sources:

J. Krishnamurti, Commentaries on Living. First Series. Bombay, etc.: B.I. Publications, 1972; c1974, 103-6.

“Terence McKenna Quotes”, Good Reads - https://www.goodreads.com/author/quot...

Much love 🙂

By Wes Annac, Openhearted Rebel, April 26, 2017 – http://tinyurl.com/mbernuw

Quelle: http://goldenageofgaia.com/2017/04/27/my-introduction-new-openhearted-rebel-video/

Dieter Broers: Die Intuitive Intelligenz des Herzens


Liebe Freunde,

die Global Coherence Initiative[1] ist eine wissenschaftlich fundiertes, co-kreatives Projekt, um Menschen in herzbewusster Fürsorge und Intention zu verbinden, um die Anhebung des globalen Bewusstseins von Instabilität und Zwietracht zu ausgewogenem kooperativen und dauerhaften Frieden zu ermöglichen.

Die Intuitive Intelligenz des Herzens: Ein Weg zur persönlichen, sozialen und globalen Kohärenz[2]

Die meisten Menschen wissen, wie es sich anfühlt, in einem Zustand von Harmonie und Flow[3] zu sein, wo unser Herz und unser Verstand zusammenarbeiten, und wo eine echte Verbindung mit anderen Beteiligten besteht. Es ist einfach, diese Erfahrung von Synergie zu lieben; aber oft geschieht es eher zufällig als durch bewusste Absicht. Wäre es nicht schön, wenn wir diesen Zustand des Flows bewusst herbeiführen würden, in unserer täglichen Kommunikation, unseren Projekten und Herausforderungen?

Persönliche Kohärenz

Die Forschung zeigt, dass wenn wir uns in einen kohärenten Zustand begeben, das Herz und das Gehirn synergistisch arbeiten, wie zwei Systeme, die ineinander greifen. Wir können lernen, wie man diese Energie zwischen Herz und Gehirn aktivieren und aufrecht erhalten und damit Muster verhindern kann, die Stress erzeugen, und gleichzeitig unsere mentale Klarheit und Unterscheidungsfähigkeit steigern. Wenn wir dies tun, werden uns unsere kreativen Lösungen für persönliche, soziale und globale Herausforderungen leichter zugänglich, und verleihen uns mehr intuitiven Zugang und Flow.

In den vergangenen 20 Jahren hat das HeartMath Institut Methoden entwickelt, um Kohärenz herbeizuführen, die mit Absicht einfach durchführbar sind und auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung beruhen. Unsere Mission ist es, den Weg zur intuitiven Verbindung zu der Weisheit und Führung der Seele zu erleichtern, damit sich entfalten kann, wer wir wirklich sind. Jüngste Forschung zeigt, dass unsere energetisches bzw. spirituelles Herz ein Zugangspunkt zu unseren natürlichen uns eigenen Fähigkeiten ist; die intuitive Intelligenz des Herzens, die unsere Kommunikation, Entscheidungen und Schritte zu einer viel höheren Wirksamkeit anheben können. Ein interessantes Ergebnis unserer Forschung ist, dass wenn Menschen Zugang zu den Gefühlen aus dem Zentrum ihres Herzens haben, Gefühle wie Wertschätzung oder Mitgefühl, ihre Herz-Kohärenz auf natürliche Weise erhöht wird.

Wir verwenden den Begriff Energetik wenn wir von den Systemen sprechen, die wir nicht sehen oder anfassen können – zum Beispiel unsere Gedanken, Gefühle und Intuitionen. Der Verstand und die Gefühle des Herzens sind Energiequellen, die unseren Gedanken und Emotionen zugrunde liegen. Sie sind Haupttreiber unserer biologischen Systemen und haben einen starken Einfluss auf unser Verhalten, unsere Entscheidungen und ihrer Ergebnisse.

Das intuitive, energetische Herz ist, was die Menschen im Laufe der Geschichte mit ihrer „inneren Stimme“ assoziiert haben. Aus unserer Sicht stellt das energetische Herz dem Gehirn und dem Verstand einen stetigen Zufluss an intuitiven Informationen zur Verfügung , von dem wir in den meisten Fällen nur einen kleinen Prozentsatz nutzen, weil unser Ego wählt zu überschreiben, was die Intuition vorschlägt.

Der Zugang zu Intuition unseres Herzens variiert zwischen den Menschen, aber wir alle haben ihn. Wenn wir lernen, unseren Geist zu verlangsamen und uns auf die tieferen Gefühle unseres Herzen einzustimmen, kann unsere natürliche intuitive Verbindung in Erscheinung treten.

Intuitionist wieenergetischesGold-unsere intuitiveEinsichtenentfaltenoftmehr Verständnis füruns selbst, andere, Probleme und das Leben, alsjahrelang angehäuftes Wissen. Das ist, warumder Zustand derKohärenzvon immer größeremInteresse wird.

Immer mehr Menschen berichten, dass sie in diesem Zustand den Zugang zur intuitive Führung ihrers Herzens erhalten und erkennen, dass sie in ihnen ist, und mit ein wenig Übung ist sie einfacher zugänglich, als sie dachten.

Soziale Kohärenz

Die in unseren Labors durchgeführte Untersuchungen haben bestätigt, dass, wenn eine Person im Zustand der Herzkohärenz ist, das Herz eines kohärenteres elektromagnetisches Energiefeld abstrahlt, von dem andere Menschen, Tiere und die Umwelt profitieren können.

Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse deuten darauf hin, dass wenn die Zusammenarbeit innerhalb einer Gruppe auf Kohärenz beruht, ein höherer Zustand von Flow, Wirksamkeit und das Potenzial für bessere Ergebnisse entsteht. Es scheint so, als ob die Gruppenteilnehmer nicht nur untereinander synchroniert sind, sondern auf einer unsichtbaren energetischen Ebene miteinander kommunizieren.

Von unsere persönlichen Kohärenz können unsere Familien, Mitarbeiter, Freunde, Haustiere profitieren einfach durch unsere Präsenz. Aus unserer Forschung wissen wir, dass die Herzkohärenz kein untätiger Zustand ist; sie strahlt aus und beeinflusst und unterstützt andere in einer vielfältigen positiven Weise.

Globale Kohärenz

Es gibt wissenschaftliche Nachweise für die Existenz eines globales Feld, das alle lebenden Systeme und das Bewusstsein verbindet. Viele Wissenschaftler glauben, dass eine Rückkopplungsschleife zwischen allen Menschen und den energetischen Systemen der Erde existiert.

Wir kooperieren mit anderen Initiativen, um die erhöhte Effektivität der kollektiven Absicht und Zusammenarbeit zu realisieren. Es gibt eine wachsende Zahl von Organisationen, die über Werkzeuge und Techniken verfügen, die eine erhöhte Herz-Verbindung und Zusammenarbeit mit anderen erleichtern. Das entwickelt sich zu einer kollektiven Öffnung des Herzens, die ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der sozialen und globalen Kohärenz ist.

Wir nennen das Herz-basiertes Leben.

Das HeartMath Institut – durch ihr Projekt der Global Coherence Initiative- platziert strategisch 14 Sensoren auf der ganzen Welt, um die magnetische Resonanzen der Erde zu messen.Dieses globale Netzwerk ermöglicht unsere wissenschaftlichen Untersuchungen über die Zusammenhänge zwischen dem Magnetfeld der Erde und kollektiven menschlichen Emotionen und Verhaltensweisen.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass das Magnetfeld der Erde die Menschen in einer tiefgreifenden Weise beeinflusst, aber unsere Absicht ist es, zu untersuchen, wie die Menschen – als ein Kollektiv – das Magnetfeld Erde beeinflussen. Die Energie eines jeden einzelnen trägt zum globalen Energiefeld der Erde bei und die Gedanken, Gefühle und Absichten jeder Person beeinflussen das Feld.

Ein erster Schritt bei der Erhöhung der Kohärenz des Energiefeldes der Erde ist,für jeden einzelnen die Verantwortung für seine eigene Energie zu übernehmen.

Wir können dies tun, indem wir uns unserer Gedanken, Gefühle und Einstellungen, die wir in das Feld einspeisen täglich mehr und mehr bewusst werden. Unsere Hypothese ist, dass wenn eine ausreichende Anzahl von Einzelpersonen ihre Herz Kohärenz erhöhen, auch der soziale Zusammenhalt erhöht wird. Wenn eine kritische Masse von Kulturen und Nationen harmonischer ausgerichtet sein werden, kann dies schließlich zu einer erhöhten globalen Kohärenz und nachhaltigem Frieden führen.

Doc Children, der Gründer von HeartMath drückt es so aus: „Je mehr Menschen ein Herz-basiertes Leben führen, wird der Ritus des Übergangs in die nächste Bewusstseinsebene vorbereitet. Der Gebrauch der intuitiven Führung unseres Herzens wird zum gesunden Menschenverstand – basierend auf praktischer Intelligenz.“

Liebe Freunde, ich sehe und merke, dass genau das zur Zeit überall um uns herum geschieht und freue mich aus ganzem Herzen darüber und auf die Zeiten, die vor uns liegen. Die Basis für eine grundsätzliche Trendwende wird in meine Augen – allem Wahnsinn, der zur Zeit auf unserer Erde stattfindet zum trotz, immer starker. Dafür danke ich Euch!

Me Agape,

Euer

Dieter Broers

[1] http://www.glcoherence.org/
[2] Stimmigkeit, Zusammenhalt
[3] Seit dem Erscheinen von Mihaly Csikszentmihalyis Buch ‘Das Geheimnis des Glücks’ im Jahr 1995 hat das Phänomen, um das es in diesem Buch geht, einen Namen: Flow – der Zustand des Eins-Seins mit sich und der Welt – das Gefühl der Kongruenz mit dem Lauf der Dinge, der Übereinstimmung von Fühlen, Denken und Handeln – einverstanden sein, mit dem, was ist.

Quelle: http://dieter-broers.de/die-intuitive-intelligenz-des-herzens/

Die Leuchtfeuer des Lichts ~ Macht etwas anders


Grüße, Ihr Lieben. Ich bin der Hüter der Zeit.

Ich komme an diesem Tag, um eure Zeitlinie für einen Moment zu kreuzen und euch mitzuteilen, was die Sicht von zuhause ist. Die Menschheit auf der Erde befindet sich in einer großen Ausdehnung. Wegen all der Herausforderungen hat sie beschlossen, dass sie sich sehr schnell bewegt. Das war eure Wahl, ihr Lieben, und ihr habt euren Wunsch erhalten. Allerdings beginnt ihr auch zu sehen, dass es jene gibt, die eure Entscheidungen beeinflussen möchten. So wird jetzt genau bestimmt, da viele sich auf einem Planeten der freien Wahl befinden. Egal wo ihr lebt, eure politischen System sind, oder ob ihr weiblich oder männlich seid, das Leben auf eurem Planeten verändert sich für euch alle. Es ist etwas, das ihr gewählt habt. Für eine lange Zeit ist dies etwas gewesen, das ihr erhofft und auf das ihr gewartet habt, und jetzt ist es viel näher, als ihr denkt.

Das Leben verändert sich

In der Zwischenzeit wird es nicht immer sehr schön aussehen. In Wahrheit verändert ihr euch immer, und dies fordert seinen Tribut und schafft ungewöhnliche Belastungen. Aber das ist der Grund, warum ihr hier seid … alle von euch. Wie viele Lichtarbeiter braucht es, um die Welt zu verändern? Jeden einzelnen von euch. Jetzt sehen wir euch in Bewegung. Die nächsten paar Monate sind leichte ~ ein klein wenig ~ Herausforderungen auf einer normalen Basis ~ was ihr Normalität nennen würdet. Nun, Normalität ist jetzt nicht mehr so normal, oder? In Wirklichkeit werdet ihr eine Menge Veränderungen sehen, weil es keine Geheimnisse mehr auf eurem Planeten gibt. Das ist viel größer, als die meisten von euch dachten. Und in Wahrheit werdet ihr erkennen, dass dies wirklich gut für euch arbeiten wird. In der Zwischenzeit bitten wir euch, jeden Teil davon zu umarmen. Seid, wer ihr seid, egal was in der Welt um euch herum geschieht, ihr haltet das Licht. Ihr habt die Möglichkeit, euch voll und ganz auf eure Energie zu konzentrieren und euch jederzeit frei auszudrücken. Dafür kamt ihr auf die Erde. Dies alles geschah, damit ihr das Spiel spielen konntet, vorzugeben ein Mensch zu sein, fähig zu sein, die richtige Menge von Licht genau am richtigen Punkt zu halten. Gute Arbeit, ihr Lieben, von euch allen. Ihr habt keine Vorstellung davon, wie wichtig jeder einzelne von euch ist. Ihr haltet im Moment die Zukunft der Menschheit, und ihr macht eine hervorragende Arbeit. Genießt die Reise und haltet das Lächeln auf eurem Gesicht ~ es wird ein wenig helfen.

Es ist mit der größten Ehre, dass ich euch auf diese Weise große. Ich bitte euch, einander mit größtem Respekt zu begegnen, einander bei jeder Gelegenheit zu nähren und das Neue Spiel gut zusammen zu spielen.

Espavo

Ich bin der Hüter der Zeit.


Grüße, ihr Lieben, ich bin Merlia.


Ich bin hier, um mit euch einige der neuen Energien zu teilen, die sehr schnell hervortreten. Vertraut, dass Lichtarbeiter dieser Welt zu dieser Zeit beginnen ein Herz zu verändern ~ beginnend mit eurem eigenen. Es ist für uns, auf dieser Seite des Schleiers, erstaunlich gewesen zu sehen, wie ihr euch öffnet und die weibliche Energie auf dem Planeten Erde ausbalanciert. Menschen sind unglaublich, ihr Lieben. Absolut unglaublich. Vor einigen Jahren hatten wir eine andere Mitteilung zu diesem Thema mit dem Titel „Seid Orange in einer grauen Welt“. Was bedeutet das? Den Mut zu haben sich zu verändern, anders zu sein, euch abzuheben und ihr selbst zu sein. Wir arbeiten daran, euch das ganze Vertrauen zu geben. Ihr seid eindeutig in der fünften Dimension gelandet, und ihr seit mehrere Jahre herumgewandert. Ihr habt versucht neue Möglichkeiten zu verankern, mit denselben Werkzeugen, die ihr in der dritten Dimension etabliert habt. Ihr Lieben, es geschieht in Massen. Während die Menschheit weiter in eine fünfdimensionale Erfahrung tritt, werdet ihr entdecken, dass selbst die Physik anders ist.

Ihr seid so sehr an den Aktions-/Reaktions-Zyklus gewöhnt, den ihr jahrelang emotional ausführtet. Ihr balanciert immer eine Emotion. Wenn ihr euch schlecht fühlt, müsst ihr euch entweder zurückziehen, oder euch dazu bringen, euch an irgendeinem Punkt wieder gut zu fühlen. Ihr balanciert diese Energien, aber was, wenn ihr alles nur trennt? Das ist, was als nächstes für alle von euch auf der Erde kommt. Es bedeutet jedoch nicht, dass ihr dafür bereit seid, oder dass ihr wisst, wenn es dort ist. Stattdessen bedeutet es, dass die Möglichkeit da ist ~ das ist absolut das, was im Moment geschieht.

Also atmet tief ein, ihr Lieben. Atmet einfach nur in dieser schönen Energie dieses Tages. Es wird nie wieder geschehen, denn dieser Tag ist etwas Besonderes. Nehmt einen tiefen Atemzug, blast ihn aus der Tiefe heraus und haltet die kreisförmige Energie in Bewegung, wenn ihr atmet. Das ist perfekt.

Wagt es „Orange“ in einer „Grauen“ Welt zu sein

Das rhythmische Atmen auf diese Weise stellt ein energetisches Feld her, das Teile des Herzens öffnet. Viele von euch sagen vielleicht: „Oh, das ist großartig! Ich liebe es, mein Herz zu öffnen, zu fühlen und auf dem Planeten aktiv zu sein.“ In Wirklichkeit, ihr Lieben, sind die meisten von euch sehr ins Gefühl gekommen. Für eine lange Zeit war es sogar ein wenig schwieriger. Manchmal ist es nicht einmal möglich, weil ihr natürlich in die Nähe kommt, manchmal oft, wenn das Licht beginnt in der höchsten Ebene zu fließen. Hier seid ihr auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und neuen Gelegenheiten, damit wir euch herausfordern, es zu wagen etwas ganz anders zu machen. Ihr seid es gewohnt, jeden Tag eine bestimmte Richtung zu fahren. Ihr wohnt hier, eure Arbeit ist dort und ihr wählt den schnellsten und effektivsten Weg zur Arbeit. Erwägt einen anderen Weg zur Arbeit zu fahren. Macht etwas, um eure Energie-Muster in den nächsten drei bis vier Monaten zu verändern, da es euch zu einer neuen Ebene der Existenz führen wird. Ihr habt dies wirklich für euch selbst vorbereitet, weil ihr wusstet, was für den Einstieg in diese Energie benötigt wurde. Doch während ihr hineingeht, gibt es noch viel Schutz. 

Kombiniert mit der Welle der Frustration auf dem Planeten, ist es ein wenig beängstigend, euer Herz für all diese Energie zu öffnen. Wir sagen euch, ihr Lieben, es ist richtig für euch. Zuerst bitten wir euch, etwas anders zu machen, was auch immer es ist. Jeden Tag wacht ihr auf, geht zur gleichen Kaffee-Maschine und zieht eure Lieblings-Tasse heraus. Macht etwas anders. Ändert eure Muster, dann sehr ihr, wie ihr magisch beginnt neue Möglichkeiten zu erkennen. Die Gelegenheiten waren die ganze Zeit da, aber wenn ihr euren normalen Mustern oder dem Weg des geringsten Widerstands folgt, sucht ihr nicht nach dem neuen Weg. Euer Gehirn arbeitet in der gleichen Weise. Wenn ihr den synaptischen Bahnen eines Gedankens folgen könntet, wie er durch euer Gehirn eilt, baut es Wege auf und den nächsten Gedanken, den ihr automatisch auf derselben Welle bewegt habt. Macht etwas anders. Haltet für einen Moment inne und verändert euer Verhalten.

Macht etwas anders

Nehmt einen Atemzug, ihr Lieben. Ihr beginnt es jetzt zu sehen, nicht wahr? Der Schlüssel ist, etwas anders zu machen. Beginnt mit etwas Kleinem, verändert einfach eure normalen täglichen Muster und seht, was geschieht. Wenn es um Menschen geht, habt ihr normalerweise die gleiche Reaktion oder zieht die gleichen Emotionen an. Verschiebt eure Energie und macht etwas anders. Wagt es jemand herauszufordern, wenn ihr durch die Tür geht. Ihr könnt es jederzeit wiederherstellen, indem ihr zurückkommt und sagt: „Oh, ich meinte es noch so. Ich habe nur mit dir gespielt.“ Wenn ihr nicht aus der Norm herauskommt, wird eure Norm euch einfangen. Ihr bewegt euch jetzt in einen völlig neuen Schwingungs-Zustand, das ist der Grund, warum wir euch helfen, den weiblichen Aspekt auszubalancieren. Die weibliche Energie kommt auf diesen Planeten und gleicht auf eine neue Art und Weise aus. Es ist keine kraftvolle Energie, aber sie ist mächtig. Es gibt einen Unterschied zwischen Kraft und Macht, den viele Menschen nicht gleichsetzen können. Seht ihr was passiert, versteht ihr, dass eine friedliche Welt das ist, was ihr alle wünscht, aber was wird es brauchen, um diesen Frieden zu erreichen? 

Das Wort „Frieden“ signalisiert eigentlich einen Mangel auf eine Weise, dass „in Frieden“ eine negative Aussage ist. Was wäre, wenn ihr stattdessen „Liebe“ sagen könntet? Was, wenn es Liebe auf dem Planeten statt Krieg gäbe, Argumente und die verrückte Politik, die ihr spielt? Ihr könnt diese Liebe halten, ihr Lieben. Ihr habt sie von zu Hause gebracht und jeder von euch hat eine besondere Rolle in dieser Energie zu spielen. Wir sind hier in der Kraft euch zu ermutigen, jene Schritte zu machen und zu helfen. Für alle von euch ist die neue Information, die wir mit euch teilen, diesen Schritt zu gehen, um in eine neue, sanftere und friedliche Welt voller Liebe voranzukommen. Das ist der ursprüngliche Trau, den ihr alle geteilt habt, und das ist, was ihr erwartet habt, als ihr in die fünfte Dimension tratet. Stattdessen war das, was ihr erlebt haben, sehr ähnlich wie die dritte Dimension, weil ihr alle eure Art und Weise mit euch in die fünfte Dimension gezogen habt, wie ihr die Dinge macht. Ihr habt gelernt, den Weg des geringsten Widerstandes zu finden und ihr habt es vorwärtsgebracht. Und wir meinen, es ist urkomisch, dass ihr es geschafft habt durch all diese Probleme zu gehen, mit ~ dann schaffe ich das hier neu, aber es ist weder notwendig noch real. Ihr seid so daran gewöhnt, aber das ändert sich, wagt es deshalb, etwas anders zu machen. Verschiebt eure Gefühle für einen Moment. Ihr könnt immer wieder zurück und sagen: „Oh, egal.“ Versucht etwas Neues.

Eine liebevolle Welt

Was während der Welle der Energie vom 04. – 17. März stattfand, brachte eine neue Ebene von Widerstand auf den Planeten Erde. Viele Menschen haben jetzt das Gefühl, dass sie einen Schritt rückwärts machen. Erinnert euch, immer wenn Menschen einen Schritt rückwärts machen, machen sie ihre eigene Entwicklung. Oft in ihren eigenen Glaubens-Systemen ~ sie gehen zurück. Ihr Lieben, beurteilt das nicht, denn es ist nicht an euch zu urteilen. Es ist einfach nicht eure Position dort zu sein, weil ihr Energie, Ideen und Erinnerung an zu Hause in diese Erfahrung brachtet. Ihr brachtet die schönsten Teile, von denen ihr dachtet, dass ihr sie vielleicht auf dem Planeten sehen möchtet, doch einige von euch waren nicht fähig, sie loszulassen. Jetzt ist die Zeit, etwas anders zu machen.

Für jene von euch, die ihr versucht haben euren Traum zu finden, indem ihr hart arbeitetet, um ein Heilzentrum zu verwirklichen oder eure eigene Praxis einzurichten ~ ohne Erfolg ~ ist jetzt die Zeit. Wagt es, einen anderen Weg zu nehmen. Setzt euch anders in Bewegung, indem ihr eine neue Richtung einschlagt, auch wenn es ein langer Weg sein wird, denn Verträge warten auf euch. Eure Glaubens-Systeme haben euch so sehr eingeschränkt, dass es oft schwierig war, eure Träume und Wünsche zu erfüllen. Warum? Denn wenn ihr einen Fuß zu nahe am nächsten setzt um euch vorwärts zu bewegen, verzögert es und es gibt grundsätzlich keinen Raum für Spirit, in eurem Leben zu arbeiten. Schafft diesen Raum und beobachtet was passiert. Wagt es, im nächsten Monat total anders zu sein. Beobachtet euren Spirit, der mit den Möglichkeiten lebendig wird, weil die neuen Energien jetzt hier sind, um euch auszubalancieren. Und vor allem, ihr Lieben, in diesen Zeiten der Veränderungen werdet ihr erkennen, dass es eine wirkliche Gelegenheit dafür gibt, das Weibliche auszubalancieren.

Eine Basis-Kraft der weiblichen Energie der Schöpfung

Es ist bereits für eine sehr lange Zeit aus dem Gleichgewicht gewesen, und ihr bringt es in das kollektive Bewusstsein. Dies gilt eigentlich als Alle Antworten auf diese Probleme, die ihr auf eurem Planeten jetzt erlebt. Wenn ihr die Herausforderungen, die Unstimmigkeiten und Kriege betrachtet, seht ihr, dass es meistens ein Aufstand gegen die männlichen Energien ist. Es ist Kraft gegenüber Macht. Ihr befindet euch eigentlich in der Fünften Dimension, ihr Lieben, ihr habt einfach noch nicht gelernt, diese Macht zu benutzen. Es ist eine Basis-Energie, deshalb hat es nicht die gleiche Auswirkung wie die Kraft. Die Kraft kann physisch oder manchmal sogar energetisch sein. Aber es ist eine Kraft, mit der gerechnet werden muss. Obwohl es nicht harmonisiert ist, ist es im Grund die männliche Art und Weise die Dinge zu tun, und das war auf eurem Planeten seit einiger Zeit sehr erfolgreich. Viele von euch haben ihre Muskeln gegeneinander gemessen, um zu sehen, wer die meiste Kraft hat. Interessant. Das haben wir niemals erwartet. Eure wirkliche Macht ~ eure wahre Kraft ~ ist die Basis-Energie, die unter allem liegt, was der weibliche Aspekt ist. Ob ihr einen männlichen oder weiblichen Körper tragt, macht keinen Unterschied, denn beide müssen auf neuen Wegen ausbalancieren, um diese Türen zu öffnen. Ihr werdet sehen, dass es sich in einigen der Probleme spiegelt, mit denen ihr euch beschäftigt, in Politik, sowie einigen der Regeln und Richtlinien, die ihr auf eure Erde setzt. Allerdings erlebt ihr ein neues Verständnis von Sexualität im Allgemeinen und das öffnet die Tür für das zurückkehrende Weibliche. Wir feiern es mit großer Freude, weil wir schon lange darauf gewartet haben. Euer Licht ist nicht neu auf der Erde, denn ihr wart schon einmal hier. Dieses Mal brachtet ihr eine neue Energie, die der Harmonie auf dem Planeten erlaubt, den nächsten großen Schritt zu machen.

Individuen halten das Licht

In der Dualität, ihr Lieben, habt ihr immer Partei ergriffen. Ihr macht das immer noch, aber wir hoffen, dass wir mit der ganzen Menschheit dieses Muster brechen. Es geht nicht um Seiten, es geht nicht darum in dieser oder jener Gruppe zu sein. Es geht um Menschen, die das Licht halten. Das ist es, wozu ihr jetzt die Gelegenheit habt, schreitet aus der Klassifikation heraus, die ihr selbst gesetzt haben und macht etwas anders. Erlaubt eurem Herzen auf die Welt um euch herum zu reagieren. Wenn es sich frustrierend anfühlt, vielleicht müsst ihr nach draußen gehen und wirklich laut schreien. Wir werden da sein, zuhören und warten. Lasst diese ‚Energie lost, damit ihr sie nicht mehr mit euch tragt und vorwärts geht um etwas anders zu machen. Beobachtet, wie die Gelegenheiten jetzt für euch erscheinen, um andere Aktionen zu ergreifen und andere Reaktionen auszudrücken. Ihr seid in eine neue Welt getreten. Was ihr nicht immer erkennt ist, dass ihr Führer seid, das ist der Grund, warum ihr hier seid, das ist es, was ihr tut.

Macht die großartige Arbeit weiter, ihr Lieben, und wisst, dass ihr über euer Verständnis geliebt werdet. Ihr geht niemals alleine auf diesen Planeten. Ja, wir wissen, dass ihr es nicht immer fühlen könnt, und manchmal seht ihr euch nach der physischen Gegenwart eines anderen Menschen, könnt es jedoch nicht finden. Vertraut, dass wir immer über die Schulter schauen, Energie senden und versuchen, die Türen zu öffnen, wann immer möglich, so dass die nächste Gelegenheit sich offenbaren kann, dass ihr an einen Ort der Schöpfung tretet.

Ihr habt die Blaupausen von zu Hause hier auf die Erde gebracht. Wegen all dieser Unordnung, die ihr jetzt seht, sind die Gelegenheiten zum Ausgleichen der weiblichen Energie gekommen. Feiert es! Spielt mit eurer Basis-Kraft der weiblichen Energie der Schöpfung und wisst, dass die Welt eure Schaffung ist. Macht etwas anders.

Es ist mit der größten Ehre, dass ich euch auf diese Weise sogar als Singularität grüße. Ich bin Merlia, und ich bitte euch, euch gegenseitig mit Respekt zu behandeln, wann auch immer es möglich ist und spielt gut zusammen. Kommt herauf und seht mich irgendwann.

Espavo

die Gruppe

The Group durch Steve Rother, April 2017
Übersetzung: Shana http://www.torindiegalaxien.de/