2015-05-25

Fremdseelen-Besetzung und Clearing

Wenn ein Mensch stirbt, dann vergeht nur sein Körper, die unsterbliche Seele aber geht zurück ins Licht, zu der Quelle, wo wir alle herkommen. Das ist ein höchst freudiger Prozess, das Schönste, was wir uns im Leben vorstellen können. Oft kommt es aber vor, dass bei diesem Ereignis Seelenanteile eines verstorbenen Menschen hier auf der materiellen Ebene hängen bleiben. Man spricht dann von ‘Erdgebundenen Seelen’, ‘Fremdseelen’, ‘Besetzungen’ oder ‘Umsetzungen’.


Das Umherirren solcher Seelen Verstorbener auf Erden kann unter Anderem passieren, weil es sich bei dem Verstorbenen um einen Menschen mit großen Scham- oder Schuldgefühlen und daraus entstehender Angst vor ‘Gott’ handelt (z. B. ein Mörder), um jemanden, der schwer loslassen kann und stark an seinem materiellen Besitz oder auch an ihm nahen Mitmenschen klammert, oder auch um jemanden, der durch ein plötzliches Schockereignis starb (z. B. ein Unfall) und dabei seinen eigenen Tod ‘nicht mitbekommen’ hat. Oft wissen diese Seelen gar nicht, dass sie gestorben sind.

Diese Geistwesen können ohne Energie nicht existieren. Darum haften sie sich an lebende Menschen, zu denen sie sich aufgrund von Resonanz ihrer Gefühls- und Gedankenschwingungen hingezogen fühlen, meist ohne dass diese Menschen etwas davon bemerken. Die Besetzung kann schon im frühesten Kindesalter stattfinden und es können etliche Begleiter sein, die an jedem von uns dran hängen. Ich habe erst wenige Menschen getroffen, die völlig frei von Besetzungen sind.

Eine intakte Aura schützt uns zwar normaler Weise vor solchen Besetzungen, aber sie bekommt manchmal ‘Löcher’, in welche Fremdenergien eindringen können, z. B. durch: Narkose, ein Nahtod-Erlebnis, Koma, Schock, traumatische Erlebnisse und Angstzustände, Alkohol-, Nikotin- und Drogenkonsum und auch durch bewusste Kontaktaufnahme zu Wesen der Astralebene, zum Beispiel bei spiritistischen Sitzungen.

Auswirkungen einer Besetzung durch Fremdseelen

Nach dem Resonanzgesetz von Hermes Trismegistos zieht Gleiches Gleiches an. Also sind wir es selbst, die eine Besetzungen anziehen und wir sind genauso wie unsere Besetzer beteiligt an diesen Verbindungen – man könnte sogar sagen ‘Partnerschaften’, denn sie helfen uns, durch Erfahrungen zu lernen. Es werden also oft unsere eigenen Gedanken- und Gefühlsmuster sowie Bedürfnisse noch verstärkt und z. B. Menschen mit einer bestimmten Sucht ziehen auch wieder solche Seelen an, die als Mensch eben genau dieser Sucht verfallen waren. Die uns besetzenden Seelen wollen ihre Bedürfnisse auch nach dem Tod, aber nun im fremden Körper ausleben. Solche Bedürfnisse können der Drang nach Suchtbefriedigung (u. A. Alkohol, Drogen, Sexualität, Kaufzwang) sowie heftige Emotionen (u. A. Rache, Wut, Kontrolle, Selbsthass) sein.

In den meisten Fällen sind solche Besetzungen nichts besonders Schlimmes, sie nehmen uns nur etwas von unserer Energie und beeinflussen in begrenzter Weise unser Denken und Handeln. Aber sie können manchmal auch massive Auswirkungen auf unser Leben haben, z. B.: Unangenehme Gefühle wie ‘nicht ganz beieinander sein’, ‘in fremder Haut stecken’, ‘nicht voran kommen’, ‘fremdgesteuert sein’ sowie Energie- und Lustlosigkeit, Müdigkeit, Erschöpfung, Traurigkeit, Depression, Verzweiflung, Wutanfälle, Schlaflosigkeit, Albträume, Selbstmordgedanken, Selbstgespräche, von ‘Stimmen hören’ bis zur Persönlichkeitsspaltung (Schizophrenie) sowie ungewohntes Suchtverhalten und körperlicher Schmerz ohne erkennbare Ursachen...

Quelle und weiter: https://www.sein.de/fremdseelen-besetzung-und-clearing/
Gelesen auf:  http://erst-kontakt.blog.de/2015/05/25/bewusst-sein-gesundheit-fremdseelen-besetzung-clearing-shumil-20460254/

Keine Kommentare: