2017-04-09

MIra gestorum 528 Hz – Das Wunder der Heilung durch den Klang der Liebe


"Die Sprache der Liebe, die alles heilen kann. 
So wir Ihr unser inneres wie äußeres Gehör schenken"

Wir kennen die Schwingung der Liebe (528 Hertz), als eine der sechs im Kern schöpferischen Frequenzen des Universums. Die Geometrie der universal physischen Realität reflektiert diese Musik.
Diese Frequenz kann Herzen öffnen, Frieden und Heilung beschleunigen. Das ist uns bereits seit der mittelalterlichen Musik der Hildegard von Bingen bekannt.

Dr. Horowitz (preisgekrönter Harvard-Forscher) sagt, dass die LIEBE einen besonderen Klang und eine eigene Farbe hat.


MIra gestorum 528 Hz – Wunder

Das MI mit der Frequenz 528 Hz, benannt nach dem Ausdruck Mira (Miracle = Wunder), ist hierbei besonders interessant und überhaupt der Grund dafür, dass jetzt die Solfeggio Frequenzfolge in ihrer Ursprungsform aus der Vergessenheit hervorgeholt wurde (Dr. Joseph Puleo und Dr. Leonard Horowitz erläuterten sie in ihrem Buch “Healing Codes for the Biological Apocalypse”). In einer Zeit, oft fälschlich als ‘düsteres Mittelalter’ tituliert, ist offenbar sehr präzises Heilwissen praktisch angewandt worden: 528 Hz ist ‘zufällig’ diejenige Frequenz, mit welcher Wissenschaftler defekte DNA-Stränge reparieren. Die Bezeichnung “Wunder” scheint da durchaus passend zu sein…

Die Insel Malta beherbergt Mnajdra, einen alten megalithischen Tempelkomplex, der schätzungsweise etwa im vierten Jahrtausend v. Chr. gebaut wurde. Diese Tempelanlage wird von vielen Archäologen als die älteste spirituelle / religiöse Stätte auf der Erde betrachtet. 

Einer der Tempel wurde absichtlich so gebaut, um sich auf Astralkörper auszurichten, und ihn für Heiligungen und Rituale zu verwenden. Die Konstruktionsmerkmale, einschließlich der Kragstein-Decken, spiegeln sich wider in Schreinen von unterirdischen Leichenhallen, die aus festem Kalkstein gefertigt worden sind.


In der Nähe von Mnajdra ist das Hal Saflieni Hypogäum. Es ist ein Komplex von Höhlen und Ritualräumen. In diesem Komplex ist ein Raum, genannt „Die Orakelkammer“. Es gibt eine kleine Nische in dieser Kammer befindet, und wenn jemand darin mit einer tiefen Stimme spricht, hallt die Stimme im ganzen Hypogäum. Die Klangfülle in diesem alten Tempel ist etwas Außergewöhnliches.

Das Grollen der Stimme können Sie überall dort hören. Ein Forscher beschreibt es als Gefühl, wie wenn Sie in einer Glocke stehen. „Sie fühlen den Klang in ihren Knochen so stark, wie Sie es mit Ihren Ohren hören. Es ist wirklich aufregend!“ Stellen Sie sich vor, wie Ihre Anbetungen mit tiefer grollender Stimme im Inneren des Komplexes auf Sie selbst wirken muss und Sie glauben, als fühlten Sie das Wort des Gottes in all Ihren Knochen.


„Die Kammer der Wunder” im Hal Saflieni - Hypogäum Komplex

Die Menschen, die sich einige Zeit in solch einer Umgebung aufhielten, haben mit diesen Vibrationen ihren Geist und ihren Körper beeinflusst.

Quellen:

Kommentar veröffentlichen