2016-11-23

Tesla stellt ganze Insel auf Solarstrom um


Das Unternehmen des US-Visionärs Elon Musk, Tesla, hat eine ganze Insel im Pazifischen Ozean auf Solarenergie umgestellt, wie der Solarzellen-Hersteller SolarCity in seinem Blog mitteilte.

Demnach wird die Insel Taʻū in Amerikanisch-Samoa, die rund 6.500 Kilometer von der westlichen Küste der USA entfernt liegt, nun komplett von Sonnenenergie angetrieben. Die Gesamtkapazität der Solarzellen betrage 1,4 Megawatt. Insgesamt seien für das Projekt 5.328 Solarzellen und 60 Batterien des Typs Tesla Powerpack installiert worden. Somit könnten die rund 600 Bewohner der Insel auch ohne jeglichen Sonnenschein drei Tage lang ohne Strom leben. Für eine volle Aufladung der Batterien seien sieben Stunden notwendig, so SolarCity.

Das umgesetzte Projekt soll unter anderem der Insel ermöglichen, jährlich mehr als 400.000 Liter Dieselkraftstoff zu sparen.

Zuvor hatten Tesla Motors und SolarCity eine Verschmelzung angekündigt und bekannt gegeben, dass die Unternehmen Solarbatterien eines neuen Typs präsentieren würden. Der Unternehmer Elon Musk ist bekannt für seine Visionen und spektakulären Projekte. Einige seiner Ideen sind allerdings in der Praxis schwer umsetzbar, da sie oft mit immensen Kosten und fraglicher Rentabilität verbunden sind.

Elon Musk wird oft außerdem dafür kritisiert, dass er mit seinen unfassbaren Ideen immer weitere Investitionen anlocke, aber keine erfolgreiche Umsetzung seiner Absichten aufweisen könne. Im Mai 2015 berichtete die Zeitung „Los Angeles Times“ unter Berufung auf eigene Recherchen, dass Musks Unternehmen Tesla Motors, SolarCity und SpaceX fast fünf Milliarden Dollar staatliche Unterstützung erhielten.

Im Juli dieses Jahres schrieb Bloomberg, dass Musk weitere Dutzende Milliarden Dollar für die Entwicklung von Tesla beziehen wolle. Dies erläuterte der Unternehmer in einem sogenannten „Masterplan“.

Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161123313470958-tesla-insel-solarstrom/
Kommentar veröffentlichen