2015-04-29

Bürgerpflicht: Digitale Selbstverteidigung

Eigentlich wiederstrebt es mir, gebetsmühlenartig den immer gleichen Grundtenor als Wiederkäuer zu beackern, allerdings sehe ich mich als Teil der “digitalen Verteidigungslinie”. Die Zeiten wo unmündige Bürger sich mit der Vogelstrausspolitik oder der embrionalen Schonhaltung aus der Verantwortung stehlen konnten sind offenkundig vorbei. Auch die Schutzbehauptung all die Dinge wären “Verschwörungstheorien wurden brutal von der Realität widerlegt. Die Menschen müssen endlich beginnen sich mit der “digitalen Selbstverteidigung” zu beschäftigen, da auch jener Teil der Bevölkerung der sich all dem zu entziehen versucht, unweigerlich mit in den Abgrund gerissen wird.


Lethargie und mangelnde Empathie könnte man eigentlich als Problematik jener betrachten, die es persönlich betrifft. Leider ist das mit den heutigen Entwicklungen nicht mehr korrekt. Ich möchte Ihnen an dieser Stelle nur ein exemplarisches Beispiel liefern, um meine Aussage zu verdeutlichen. Nach dem “Attentat von Denver” titelten unzählige Tageszeitungen unter folgendem Wortlaut:

Nach dem Attentat von Denver: Machen sich Facebook-Verweigerer verdächtig?
Der Attentäter war nicht bei Facebook aktiv. Forscher glauben, dass Online-Abstinenz auf Störungen hindeuten kann. In US-Personalabteilungen wird man sogar misstrauisch, wenn Jobbewerber in Sozialen Netzwerken nichts von sich preisgeben wollen.[1]

Andere gingen gar so weit, Verweigerer der “sozialen Medien” als Soziopathen – zumindest aber als Soziophob abzustempeln. War dort ein Widerstand aus der Bevölkerung wahrzunehmen? Nein, im Gegenteil! Ein großer Teil der Menschen mit völlig verödeten Synapsen gab der Presse sogar recht. Wer sich derart abschottet, muss ja schließlich was zu verbergen haben.

An dieser Stelle möchte ich kurz einen aktuellen “Unfall” der Spitzelei zitieren. Einfach um Ihnen zu zeigen, dass Sie sehr wohl betroffen sind:

Fehler in Android-App: Whatsapp schneidet Telefongespräche mit
Herforth schreibt, bei Android-Smartphones zeichne Whatsapp in der Version 2.15.45 über die Software geführte VoIP-Gespräche mit. Der Blogger belegt dies anhand von Screenshots seines Dateimanagers, wo die Mitschnitte in drei Dateien (.wav.gz) aufgesplittet im internen Speicher im Ordner WhatsApp/Media/WhatsApp Calls liegen. Sie sind nicht verschlüsselt und können laut Herforth wie Zip-Dateien problemlos entpackt werden.

Offenbar handelt es sich dabei um einen Fehler und um kein gewolltes Feature im Sinne einer Backup-Funktion.[2]

Fällt Ihnen etwas auf? Alleine hier wird eine schamlose Volksverdummung der Superlative betrieben. Entweder war es ein “Fehler” oder ein “Feauture”, aber keinesfalls etwas bösartiges. Lassen Sie sich von jemandem mit einem “gewissen technischen Verständnis” sagen, eine solche Funktion kann nicht “versehentlich” auftreten. Das muss im vollen Bewusstsein Programmiert werden. Möglicherweise war es ein Fehler, dass diese Datei unverschlüsselt und sichtbar auf dem Telefon gespeichert wurde und nicht im Verborgenen. Sie werden in einem Umfang überwacht und bespitzelt, der Sie bei entsprechendem Bewusstsein um den Schlaf bringen würde!

Bevor ich weiter fortfahre, möchte ich Aristoteles zitieren und diese Weisheit ist bereits sehr alt:
„Was es alles gibt, das ich nicht brauche!“„Was es alles gibt, das ich nicht brauche!“

Zu recht könnten Sie mich nun fragen, warum ich mich überhaupt beschwere. Immerhin habe ich selber einen Facebookaccount und auch einen Twitteraccount. Die Erklärung liefere ich gerne. Da ich in nicht unerheblichem Maße in der Öffentlichkeit stehe, dürfte mir auch ein höherer Teil an Aufmerksamkeit von bestimmten Stellen zu Teil werden. Ob ich nun bei Facebook meine Ablehnung gegen die krankhafte und ausufernde Überwachung und Kontrolle poste, oder auf meiner Webseite für alle frei zugänglich im Internet, dürfte da keine Rolle mehr spielen. Ich habe mich damals bewusst dazu entschlossen mit meinem Namen und damit nachvollziehbar für die Freiheit und Demokratie einzustehen. In meinen Augen ist es auf diese Weise erheblich vertrauenswürdiger und wenn niemand mehr bereit ist ein Risiko zu tragen, wäre der Kampf bereits aussichtslos verloren.

Die Menschen merken nicht einmal mehr, wie sukzessive das System beginnt die Menschen an Unmündigkeit und Kontrolle zu gewöhnen. Glauben Sie wirklich, dass Verbote von Glühbirnen, leistungsstarken Staubsaugern oder anderer Unsinn dazu dienen die Umwelt zu schonen? Kann man soviel Blödsinn ob der Giftigkeit von Quecksilber und der Kompaktleuchtstofflampen tatsächlich noch glauben? Nein, man entwöhnt die Menschen immer mehr davon Eigenverantwortung zu tragen und gewöhnt sie daran sich an die obligatorischen Vorgaben der Politik zu halten.

Die Bürger dürfen ohne eine entsprechende Plakette nicht mehr in die Innenstädte fahren, obwohl bewiesener maßen und auch aus logischer Sicht der Erfolg völliger Nonsens ist. Natürlich hält sich der Feinstaub nicht an die “Grenzen” und fliegt hin wo es ihm beliebt. Aber der Bürger wurde ein weiteres Mal abrichtet, der Staatsmacht hörig zu sein und gleichzeitig ein unterschwelliges Konjunkturprogramm zu unterstützen.

Warum die Hacker der Welt sich mit Unternehmen wie Sony abrackern und nicht an einer wirksamen Verteidigung des Datenschutzes arbeiten, erschließt sich mir nicht einmal im Ansatz. Warum die Menschen sich nicht gegen die Überwachung und Kontrolle wehren, wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Warum nutzen Sie nicht die gegebenen Alternativen, warum kümmern Sie sich nicht um verschlüsselte Kommunikation? Es ist Faulheit und Ignoranz. Leider werden auch Menschen wie ich irgendwann ein Opfer dieser Un-Tugenden und damit machen sich alle mitschuldig, die dem Treiben TATENLOS zusehen. Es reicht eben nicht, nur ein wenig bei Facebook zu motzen und zu teilen, das ist ZU WENIG!

Schreddern Sie ihre Paybackkarte, nutzen Sie nicht die “Features” und “Gadgets” der Dienste. Helfen Sie dabei Alternativen zu schaffen und verteidigen Sie endlich die kümmerlichen Reste Ihrer Freiheit. Sie befinden sich längst im Krieg, ob Sie nun wollen oder nicht. Wegsehen ist keine Alternative! 

[1] http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-dem-attentat-von-denver-kein-facebook-profil-kein-job-angebot/6911648-2.html
[2] http://www.n-tv.de/technik/Whatsapp-schneidet-Telefongespraeche-mit-article15002001.html

Gelesen bei: http://www.iknews.de/2015/04/29/buergerpflicht-digitale-selbstverteidigung/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen