2017-02-06

China hat beschlossen, humanitäre Hilfe für Syrien zu leisten


Der chinesische Botschafter in Syrien, Qi Qianjin, und der Leiter des Büros für Planung und internationale Zusammenarbeit der syrischen Republik, Imad al-Sabouni, unterzeichneten am Sonntag, 5. Februar ein Abkommen über die Erbringung unentgeltlicher humanitärer Hilfe im Rahmen "technisch-wirtschaftlichen Zusammenarbeit".

Der chinesische Botschafter äußerte die Hoffnung, dass dieser Schritt dazu beitragen kann, die wirtschaftlichen und humanitären Probleme etwas zu mildern, mit denen sich das syrische Volk auseinandersetzen muss. Dies berichtete die Nachrichtenagentur "RIA Nowosti" mit der Verweis auf die Nachrichtenagentur Xinhua.

Laut der syrischen Nachrichtenagentur SANA beläuft sich die Summe der Vereinbarung auf 16 Millionen US-Dollar.

Anfangs Dezember letzten Jahres, als die syrische Armee die Kämpfe um Aleppo führte, blockierten Russland und China im UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf, der zur Beendigung der Befreiung der Stadt von den ISIS und den vom Westen unterstützten Gruppierungen forderte.

Zur Erinnerung: Anfangs Dezember 2016 berichtete das Verteidigungsministerium RF, dass auf dem Seeweg von Russland nach Syrien 280 Tonnen Hilfsgütern geliefert wurden, davon bekamen die Bewohner von Ost-Aleppo mehr als 150 Tonnen der Hilfsgüter.

Kommentar veröffentlichen