2018-06-28

Forscher haben einen einfachen Trick gefunden, damit sich alte Erfahrungen wieder frisch anfühlen.


Forscher haben einen einfachen Trick gefunden, damit sich alte Erfahrungen wieder frisch anfühlen.

Du musst das wirklich ausprobieren.

Es scheint unvermeidlich. Wenn wir älter werden, scheint sich die Zeit zu beschleunigen, wenn wir die gleichen Dinge immer wieder erleben, und das liegt zum Teil daran, dass selbst unsere Lieblingssachen im Leben für uns leider nicht mehr neu sind.

Aber gibt es einen anderen Weg? 

Neue Forschung hat einen einfachen Trick aufgedeckt, den jeder anwenden kann, der neues Leben und Vergnügen in Tätigkeiten haucht, die wir unzählige Male vorher durchgeführt haben und kann so alte Erfahrungen wieder frisch erscheinen lassen.

Der Schlüssel, so der Konsumverhaltensforscher Robert Smith von der Ohio State University, liegt darin, Vertrautes auf neue, unkonventionelle Weise zu erfahren.

Dies zu tun - das Denken geht - kann unsere unvermeidliche Anpassung (und damit die Immunität) an die Neuheit wiederholter Erfahrungen und Aktivitäten unterbrechen und uns helfen, unseren Sinn für neue Freude an ihnen wiederzubeleben.

Diese Art der Anpassung ist das, was man hedonische Anpassung nennt - ein beobachtetes Phänomen, bei dem die Steigerung des Glücks, wenn wir neue Dinge erleben, unweigerlich verblasst, wenn wir uns an unsere veränderten Umstände anpassen.

Aber diese Anpassung kann effektiv verhindert werden, sagt Smith, solange wir Dinge auf frische und unkonventionelle Weise tun, an die wir nicht gewöhnt sind.

"Dies geschieht, weil unkonventionelle Methoden eine immersive 'Erstperspektive' auf das Konsumobjekt einladen", erklären Smith und sein Forscherkollege Ed O'Brien von der University of Chicago in ihrer Arbeit.

Okay, es klingt also immer noch ein bisschen wie ein Jedi-Gedankentrick, aber die Experimente, die die beiden in ihrer Forschung durchgeführt haben, zeigen, wie einfach diese Art von Störungen sein können.

In einem Experiment wurden 68 Teilnehmer in ein Labor gerufen, um Popcorn zu essen. Der Kick war, dass nur die Hälfte der Gruppe ihre Hände benutzen durfte.

Die andere Hälfte musste Popcorn mit Stäbchen essen. Zugegebenermaßen - eine ziemlich einfache und lächerliche Unterbrechung einer allgemein verbreiteten Erfahrung - aber als die Forscher die Popcorn-Esser danach befragten, genossen diejenigen, die Essstäbchen benutzten, es mehr als diejenigen, die ihre Hände benutzten.

"Wenn man Popcorn mit Stäbchen isst, schenkt man mehr Aufmerksamkeit und taucht mehr in die Erfahrung ein", sagt Smith.

"Es ist, als würde man zum ersten Mal Popcorn essen."

In anderen Experimenten - bei denen es darum ging, neue Wege zu finden, Wasser zu trinken oder ein Video auf unkonventionelle Weise anzusehen - bewerteten die Freiwilligen ihre Freude ebenfalls als höher als bei Kontrollen, die dieselben Aktivitäten auf konventionelle Weise durchführten.

Natürlich klingen all diese Beispiele ein wenig albern, unrealistisch, ja sogar banal - es sind nicht wirklich Dinge, die man in der realen Welt versuchen würde.

Aber der Punkt bleibt: Wenn Sie sich überraschen lassen können, wie Sie Ihre Lieblingssachen - die vielleicht langweilig oder zu vertraut geworden sind - erleben, können Sie es einfach aushalten, Elemente dessen wiederzuentdecken, was Sie an ihnen geliebt haben.

"Das liegt an etwas, das den Psychologen bekannt ist: Wenn etwas neu erscheint, schenken die Leute ihm mehr Aufmerksamkeit", erklären die Forscher in The Conversation.

"Und wenn die Leute mehr auf etwas Angenehmes achten, neigen sie dazu, es mehr zu genießen."

Wenn Sie denken, es klingt erfunden, weisen die Forscher darauf hin, dass es tatsächlich ein psychologischer Trick ist, den Unternehmen auf der ganzen Welt bereits ausnutzen - wie das Phänomen des dunklen Essens, bei dem die Gäste in pechschwarzen Restaurants essen und das Vergnügen des Essens unter einzigartig eingeschränkten Bedingungen wiederentdecken.

"Es ist vielleicht nichts Besonderes an der Dunkelheit, das uns das Essen mehr genießen lässt", sagt Smith.

"Es mag die bloße Tatsache sein, dass Essen im Dunkeln ungewöhnlich ist."

Wir befürworten nicht, die Lichter in Ihrer Küche zum Abendessen auszuschalten, aber die gleiche Art der Annäherung kann auf eine Weise gehen, Ihnen zu helfen, eine neue Flamme bei Ihren eigenen ehemaligen Neigungen wieder anzuzünden, die mit Zeit gewachsen sind.

Zumindest könnte es gut für die Umwelt sein - unseren leeren Zwang, neue Dinge zu kaufen, um uns selbst zu sättigen, zu verringern und die alten Spielsachen wegzuwerfen, wenn sie die Lücke nicht füllen.

"Das ist eine seltene Lösung für das fast universelle Phänomen der Sättigung oder des abnehmenden Genusses, der mit der Vertrautheit einhergeht", erklären die Forscher in The Conversation.

"Solange du neue und interessante Wege findest, um mit etwas zu interagieren, wirst du vielleicht nie müde davon."

Die Ergebnisse werden im Personality and Social Psychology Bulletin berichtet.

[grob übersetzt von max]

Quelle: https://www.sciencealert.com/researchers-have-figured-out-a-way-to-make-old-experiences-seem-brand-new-again-fresh-happiness-activities

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen