2018-06-04

Warum der Kilauea Vulkan auf Big Island in Hawaii solch eine Schlüsselrolle für den gesamten Planeten darstellt


Patricia Awyan hat einen Link in der Gruppe „The Khemit School of Ancient Mysticism“ geteilt, am 3. Juni 2018

https://www.facebook.com/Solara.1111/posts/1950748981611064

Ähnlich wie Sekhmet & Kali ist "Tutu (Großmutter) Pele" eine Göttin der Vulkane und des Feuers, die sowohl Schöpfung als auch Zerstörung repräsentiert. Pele fand ihrem endgültigen Wohnort im Krater Halema'uma'u, der sich auf dem Gipfel des Kilauea Vulkans befindet … sie soll die Lava (das Blut der Mutter) nach ihrem Willen fließen lassen.

Gefangen gehalten … versteckt in der Erde, dreht sie sich in die entgegengesetzte … weibliche Richtung … anders als die Umgebung um sie herum, wodurch eine „flüchtende“ Energie oder ein "Temperament" entsteht, das gewalttätige Ausbrüche auslösen kann.

Wenn etwas so Mächtiges zu lange gefangen ist … muss es einen Weg finden, sich zu befreien und zu atmen!

Hier Ausschnitte aus dem Beitrag:

"Der bizarre Fund, der den Kompass in eine unkontrollierbare Drehung versetzt, hat die Wissenschaftler verwirrt - während die Einheimischen ihn mit der hawaiianischen Volkssage verbanden, die dem fast eine Million Jahre alten massiven Vulkan eine tiefe spirituelle Bedeutung beimisst.

Aber jetzt ist der Grund für die magnetische Spannungs-Wechselwirkung erklärt worden - und es ist noch überwältigender."

Laut Geologen enthält das geschmolzene Gestein unterhalb des Mount Kilauea Caldera [AzÜ: weiter, kesselförmiger Krater] große Mengen an Eisen [AzÜ: und Mangan] und ist ein Meer von schwimmenden Magneten.

Vor etwa 780.000 Jahren kühlte das Gestein ab und gleichzeitig wurde das Erdmagnetfeld unerklärlicherweise GEDREHT - der Südpol wurde zum Nordpol und der Nordpol zum Südpol."

Danke Leo

___________________________________________

Der Originalbeitrag ist hier veröffentlicht:

https://www.express.co.uk/news/world/968476/Hawaii-Volcano-latest-Mount-Kilauea-magnetic-field-compasses

Von Paul Baldwin

MOUNT Kilauea, Hawaiis ausbrechender Vulkan, hat ein Magnetfeld, das in die ENTGEGENGESETZE Richtung zum Rest des Planeten fließt … so haben Wissenschaftler entdeckt.

Aber das Meer aus Eisenmagneten unter dem Mount Kilauea wurde nun gekühlt und in dem nun festen Gestein gefangen - mit den Polen in die entgegengesetzte Richtung … zu allem anderen auf dem Planeten.

Untersuchungen von Lavaströmen unter und über der Erdoberfläche erschließen langsam die Gründe, warum das Feld des Planeten immer wieder kippt.

Brad Singer, ein Professor der Geologie an der Universität von Wisconsin-Madison, der die Magnetfelder des Lavastroms untersucht, sagte: "Wenn die Lavaströme im Erdmagnetfeld ausbrechen und abkühlen, erfassen sie die Erinnerung an das damalige Magnetfeld. Sie haben dann eine Aufzeichnung, wie die Richtung des ursprünglichen Paläofeldes auf der Erde war."

Erstaunliche Bilder zeigen das schiere Ausmaß des hawaiianischen Kilauea-Vulkans, während Lava und gefährliche Dämpfe weiter speien …


Hawaii-Vulkan-Experte Co-Forscher Kenneth Hoffman von der Kalifornischen Polytechnik Staats-Universität in San Luis Obispo und UW-Madison, der seit über 30 Jahren an Feldumkehrungen forscht, behauptet:

„Historische Aufzeichnungen zeigen, dass die Stärke des Magnetfeldes sehr schnell abnimmt …“ und er fügte hinzu, „dass der Kippmoment in Zeiten abnehmender Stärke des Erdmagnetfeldes auftritt.“

Hoffman und sein Kollege Singer konzentrieren sich auf Felsen, die Beweise dafür enthalten, dass das Nord-Süd-Hauptfeld geschwächt ist, was ein Zeichen dafür ist, dass die Polarität sich umkehren kann.

Singer sagte: "Die aktuellen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass wir uns jetzt einem dieser Übergangszustände nähern, da das Hauptmagnetfeld relativ schwach ist und weiterhin rasch abnimmt.


Luftaufnahme der Lavafontäne in Leilani Estates

Die Wissenschaftler waren ursprünglich sehr verblüfft über die Entdeckung dieser Situation.

"Während die letzte Polaritätsumkehr vor mehreren hunderttausend Jahren stattfand, könnte die nächste innerhalb weniger tausend Jahre erfolgen.

"Im Moment zeigen historische Aufzeichnungen, dass die Stärke des Magnetfeldes sehr schnell abnimmt. Eine Überschlagsprognose besagt, dass in etwa 1.500 Jahren das Feld so schwach sein wird, dass wir in einen Zustand der Polaritätsumkehr übergehen könnten.

"Ein großes Ziel unserer Forschung ist es, vorauszusagen, was passieren könnte und was die Zeichen der nächsten Umkehrung sein könnten."

© Übersetzung: Roswitha

Gerne dürfen die von mir übersetzten Beiträge weitergegeben werden. Bitte immer mit dem Hinweis auf die Herkunftsseite … https://esistallesda.wordpress.com
Kommentar veröffentlichen