2018-06-20

Eva Maria Eleni: Deine Neugeburt, dein Neuanfang ist hier!


Deine Neugeburt, dein Neuanfang ist hier!

Dies ist dein Lohn für konsequente Arbeit, für deine Hingabe, deine Geduld und dein Vertrauen - in dich, in die Veränderung, in das Leben selbst.

Allmählich durchwandert das Neue deinen gesamten physischen Körper, wie aber auch deinen emotionalen, mentalen und ätherischen Körper.

Daher sind unsere Körper und auch unsere Psyche sehr damit befasst zu heilen, sich zu erneuern. Wir werden zwangsweise ruhig gestellt. Viele spüren eine große Müdigkeit, den Drang nach Ruhe und Erholung.

Wenn nichts mehr geht, außer sich auf sich selbst zu konzentrieren, passiert etwas, was wir lange vermieden haben. Wir können unsere bisherigen Ideen durch unsere gewohnten Handlungen nicht mehr bedienen. Wir können immer weniger von jenem tun, wovon wir womöglich schon immer dachten, dass wir es tun müssten, erledigen, schaffen oder überwinden müssten. 

Solche Momente sind Heilung pur! 

Denn nun kommt das in Bewegung, was darunter verborgen lag. Es mag für viele herausfordernd sein. Es mag sich mitunter auch schmerzlich anfühlen - je nachdem wie gut wir damit umgehen können und wie gut wir schon mit unserem wahren Wesen verbunden sind. Aber dies ist der Schub in die Freiheit, in die Loslösung aus der alten Gebundenheit.

Etwas Neues entsteht - und wir sind mitten drin! 

Wenn du erlaubst, dass du anders werden darfst, diesen gefühlten Tod zulässt, dann wird es dir sehr bald viel, viel besser gehen! 

Deine Einstellung, dein Blickwinkel, deine Beziehung zu dir selbst wollen sich umformen, sich schrittweise anpassen. Lass ab von der Mühe es irgendwie lenken zu wollen, es zu regulieren, zu ziehen.

Es geht um das Zulassen - um das radikale Annehmen des Lebens, das radikale Annehmen von allem was du fühlst, um radikale Hingabe.

Du kannst nun in eine solche Tiefe in dir eintauchen. Aufgrund deiner bisherigen wundervollen Arbeit kannst du DICH und all deine Gefühle nun wirklich annehmen. Du verschmilzt mit dir, mit deinem Herzensraum, mit deiner Tiefe!

Das bedeutet auch loslassen - loslassen von Gewohnheiten, Betrachtungsweisen etc. Alles wandelt sich. 

Mach es dir nicht schwerer als nötig und lass es einfach geschehen. Der Moment ist hier, da es ohnehin nur noch sehr schwer möglich ist abzuwehren.

Du solltest dir einfach erlauben, dich innerlich komplett neu werden lassen.
Lass all den alten Stress fallen! Tauche statt dessen einfach und unkompliziert in dein SEIN, in dein Fühlen und Atmen!

Doch kann das "Nichtstun" auch ganz schön schwierig sein - vor allem weil hier die Gewohnheit ins Spiel kommt und dich antreiben will lieber zu machen und zu tun.

Nun lässt sich dieser Drang nicht durch Wollen und Sollen unter Kontrolle bringen. Das verstärkt ihn eher. Daher ist es günstiger diesen Drang zunächst in etwas Anderes umzuleiten.

Schließe für einen Moment deine Augen. Fühle deinen Herzschlag, atme. Schenk dir Zeit DICH zu fühlen, zu beobachten...

Außerdem können Übungen nützlich sein, die dich wieder mit deinem wahren Wesen in Verbindung bringen bzw diese Verbindung nun stärken. 

Alles was gerade "schwierig" erscheint entsteht nur, weil du in eine alte Identifikation, also eine falsche, begrenzte, angstbesetzte Sichtweise über dich, hineingerutscht bist. 

Folgende Übungen können dir eine gute Unterstützung sein: "Herzmeditation", "Übung dein wahres Sein erspüren" aus meinem Buch "Das Geschenk der Liebe...."

Solltest du zusätzlich bemerken, dass du dich selbst boykottierst, so könnte verwaister Anteil in dir dafür verantwortlich sein. In diesem Fall versuche zusätzlich die Übung "Befreiung für dein inneres Kind und dich" (aus "Die Rückkehr der sanften Krieger"). 

Mit ihrer Unterstützung kannst du dein Inneres Kind wieder schrittweise zu dir zurück holen. Bleibt es abgetrennt und verwaist, so wird es uns immer wieder Probleme machen.

Probiere am besten aus, welche Übung(en) jetzt gerade am besten für dich ist/sind.
Mehr zu den Büchern findest du hier: http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/…/09/meine-bucher.html

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni

Kommentar veröffentlichen