2016-10-03

Haben wir eine kollektive präkognitive Erinnerung an ein Zuhause in den Sternen?

Von Gregg Prescott auf woowoomedia.com; übersetzt von Taygeta



Viele Menschen fühlen sich so wie wenn die Erde nicht ihr Zuhause wäre, als ob diese Inkarnation hier wie ein Besuch von einem anderen Planeten kommend wäre. Ist das eine Vorahnung dessen, was kommen wird?

Dolores Cannon war eine Hypnotherapeutin für Rückführungen in vergangene Leben, die mit buchstäblich Tausenden von Menschen Regressions-Hypnotherapien gemacht hat. In vielen dieser Regressionen hat sie die gleiche Geschichte immer und immer und immer wieder gehört. Unter Hypnose haben viele ihrer Kunden ausgesagt, dass sie entweder das Gefühl haben, dass sie nicht von diesem Planeten sind, oder dass sie vergangene Leben auf anderen Planeten gelebt hätten.

In einem früheren Artikel “A Door Is About To Open!” gab es einen Abschnitt, in dem über das‚Global Consciousness Project’ gesprochen wurde und wie wir durch präkognitive Wahrnehmungs-Fähigkeiten Ereignisse wahrnehmen können, die noch nicht stattgefunden haben.

„Globales Bewusstsein (manchmal genannt ’Feld-Bewusstsein’) ist die Vorstellung, dass wenn Gruppen von Menschen ihren Geist auf die gleiche Sache konzentrieren, sie ’die Welt im Grossen’ beeinflussen können (Radin 1997: Kap. 10).

Roger Nelson ist der Leiter des ’Global Consciousness Project’, einer Organisation, die Daten aus der ganzen Welt sammelt in ihren Bemühungen zu beweisen, dass ein globales Bewusstsein vorhanden ist. Nelson veröffentlichte eine Studie namens “Wishing for Good Weather” („Sich gutes Wetter wünschen“), erschienen in The Journal for Scientific Exploration (1997, Vol. 11, No. 1).


Das folgende ist ein Auszug aus der Zusammenfassung:

Wiedervereinigungs- und Aufnahme-Aktivitäten an der Princeton University, mit Tausenden von Alumni, Absolventen, Familien und anderen, finden im Freien statt, und es ist schon oft bemerkt worden, dass diese Veranstaltungen fast immer mit gutem Wetter gesegnet sind. Ein Vergleich der aufgezeichneten Niederschläge in Princeton mit den umliegenden Gemeinden zeigt, dass es in Princeton an diesen Tagen mit grossen Freiluft-Aktivitäten deutlich weniger und weniger häufig Regen gibt.

Nelsons Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine ’konzentrierte Absicht’ den Regen von Princeton fern hält.

Eine erstaunliche Facette dieser Forschung ist die Feststellung, dass unsere Gedanken manchmal präkognitiv (vorauswissend) sein können. Zum Beispiel traten in den Aufzeichnungen von ’Bewusstseins-Daten’ schon kurz vor dem 11. September diese drastisch verstärkt auf, so als ob viele Menschen gewusst hätten, dass etwas Grosses passieren würde, ohne aber genau sagen zu können, was speziell bevorsteht.

Im Global Consciousness Project (dt. „Globales Bewusstseinsprojekt“, Abk. GCP) werden weltweit Daten gesammelt, um zu zeigen, dass es ein globales Bewusstsein gibt. Mit Messgeräten in derzeit rund 50 weltweit verteilten Stationen wird ein so genanntes Rauschen gemessen, dass Hinweise auf die Gemütslage der Menschen in der Umgebung der entsprechenden Station geben soll. Bei speziellen Ereignissen wird das jeweils gemessene Rauschen mit dem Rauschen von ‚Pseudozufallsdaten’ im entsprechenden Zeitraum verglichen.


Es zeigte sich bei der Auswertung der Daten zum 9/11-Ereignis, dass die Summe der weltweit gemessenen Werte jeweils deutliche Ausschläge kurzvor den entscheidenden Vorgängen zeigte, siehe Graphik links. Die Quadrätchen auf der Nulllinie zeigen die genauen Zeitpunkte der Einzelereignisse (1. Einschlag, 2. Einschlag, Pentagon-Einschlag, Kollaps des ersten Turms, Kollaps des zweiten Turms). Rot ist die Summe der gemessenen Daten für das ’globale Bewusstsein’ dargestellt, blau die Daten aus den Zufallsgeneratoren.

Auch ohne eine Rückführung in vergangene Leben gemacht zu haben, fühlen viele Menschen, als ob die Erde nicht ihr Ursprungs-Planet sei.

Wenn man beispielsweise die Bevölkerung der Erde betrachtet, dann kann man denken, dass es unmöglich sei, dass es so viele irdische Seelen geben kann, wie gerade jetzt auf diesem Planeten inkarniert sind, ausser dass es eben auch „neue Seelen“ gibt. Aus Cannons Forschungen wissen wir, dass viele Leute von anderen Planeten und Sternensystemen kommen, und dass viele andere, die hier inkarniert sind, sich buchstäblich nicht hier auf der Erde zuhause fühlen. Zwar gibt es viele neue und junge Seelen, doch haben viele von uns zahlreiche frühere Leben auf verschiedenen anderen Planeten gelebt.

Wegen dem ’Rad der Wiedergeburt’ finden sich viele von uns auf diesem Planeten wieder um verursachte Probleme zu beheben und um spirituellen Fortschritt in dieser 3. dimensionalen Realität zu erreichen.

Warum wollen so viele Menschen nach Hause gehen?

Ähnlich wie das ’Global Consciousness Project’ herausgefunden hat, dass viele Leute vor den tatsächlichen Ereignissen des 11. September 2001 (unbewusst) gewusst haben, dass etwas geschehen wird, ist es so nicht auch möglich, dass so viele Menschen den gleichen Wunsch fühlen, nach Hause zurück zu kehren?


Was würdest du tun…

Was wäre, wenn einfach der Gedanke daran, zu deinem Heimatplaneten zurückkehren zu wollen, tatsächlich ein Signal zu deinem Ursprungs-Planeten gesendet würde, der sie dort wissen liesse, dass du nun genug hast von den Erfahrungen auf dieser Erde? Vielleicht ist es genau dieses Gefühl, das gerade jetzt viele haben, wenn sie wünschen, dass es Zeit ist nach Hause zu gehen?

Stelle dir vor, dass ein UFO von der Lyra, dem Arkturus oder den Plejaden in deinem Hinterhof landen würde. Wenn du die Gelegenheit bekommen würdest, gerade jetzt zurück zu deinem „Heimat“-Planeten zu gehen, … ohne die Gelegenheit zu haben, jemand anderen, deine Freunde oder deine Familie zu konsultieren, würdest du dann gehen?



Wer bist du? Wer bin ich?
Ist es wirklich so, dass wir den Himmel berühren?
Nichts ist real, alles ist verschleiert,
Sagten die Paradiesvögel.
Ich fürchte mich, seht ihr es nicht,
Sagt mir, wo ihr mich hinträgt.
Du wirst es bald feststellen,
Sagten die Paradiesvögel.

Nach Hause fliegen, nach Hause fliegen,
In das Land, das du einmal gekannt hast,
In den Frieden, der einmal Wirklichkeit war,
Für ein kleines Mädchen wie du.
Nach Hause fliegen, nach Hause fliegen,
Aus einer Welt, die aus Stein gemacht ist,
Bis dein Herz leicht und frei ist,
So wie es einst gedacht war.

Wie kann ich weiter gehen,
Wenn meine Augen nass geworden sind?
Erspare dir die Tränen, trockne deine Augen,
Sagten die Paradiesvögel.
Aber die Zeit vergeht,
Sagt mir, wie lange müssen wir noch fliegen?
Der Mond wird untergehen, die Sonne wird aufgehen,
Sagten die Paradiesvögel.

Nach Hause fliegen, nach Hause fliegen,
In das Land, das du einmal gekannt hast,
In den Frieden, der einmal Wirklichkeit war,
Für ein kleines Mädchen wie du.
Nach Hause fliegen, nach Hause fliegen,
Aus einer Welt, die aus Stein gemacht ist,
Bis dein Herz leicht und frei ist,
So wie es einst gedacht war.

Nach Hause fliegen, nach Hause fliegen,
Aus einer Welt, die aus Stein gemacht ist,
Bis dein Herz leicht und frei ist,
So wie es einst gedacht war.

Hörst du den Ton, siehst du das Licht?
Jetzt weiß ich, dass unser Weg richtig war.
Die Morgensonne kann dich weise machen,
Sagten die Paradiesvögel,

Die Paradiesvögel.

Kommentar veröffentlichen