2016-10-17

Alles Schall und Rauch: Julian Assanges Internet-Verbindung gekappt


Während der Nacht von Sonntag auf Montag kam es an der Botschaft von Ecuador in London zu einiger Aufregung, denn es wurden Polizisten vor und im Gebäude gesichtet. Warum sie dort waren, könnte mit folgendem zusammenhängen.

Um 7:33 Uhr Lokalzeit am Montag informierte ein Tweet von WikiLeaks die Welt, die Internet-Verbindung von Julian Assange, der schon seit drei Jahren in der Botschaft Asyl geniesst, ist von einer staatlichen Stelle gekappt worden. Es wäre der "Ersatzplan" zum Einsatz gekommen, steht im Tweet.

Das Internet ist einer der wenigen Möglichkeiten, wie Julian Assange mit der Aussenwelt kommuniziert, der eh schon wie ein Gefangener eingesperrt ist.

Sicher hängt diese Zensur und dieses Kappen mit der Veröffentlichung der Mails von Hillary Clinton und ihren Unterstützern im Wahlkampf zusammen. Die Satanistin und ihre Jünger haben zugeschlagen, wollen Assange mundtot machen und bestrafen.

Fehlt nur noch, dass sie ihn ermorden, was auch noch passieren kann!

Clinton behauptet, Wikileaks arbeitet mit Russland zusammen, damit sie die Wahl verliert. Eine absurde Behauptung, ohne einen Funken an Beweisen. Hillary will damit nur vom Inhalt der verräterischen Mails ablenken, um das geht es nämlich.

Im folgenden Video beweist Assange, wie Hillary über die Bengasi-Mails voll gelogen hat:


Sie hat nämlich vor dem FBI behauptet, sie hätte nicht gewusst, das "C" auf den Mails würde "confidential", also vertraulich, bedeuten. Deshalb hätte sie keinerlei Sicherheitsmassnahmen getroffen.

Assange zeigt aber, sie hat tausende E-Mails mit dem "C" und ihrer Unterschrift versehen, also wusste sie ganz genau was dieser Buchstabe bedeutet.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Julian Assanges Internet-Verbindung gekappt http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/10/julain-assanges-internet-verbindung.html#ixzz4NMMNBb5i
Kommentar veröffentlichen