2016-12-14

Von unserer „menschlichen Natur“ …


Der Mythos unserer Gesellschaft ist, dass der Mensch von Natur aus kämpferisch, individualistisch und egoistisch sei. Genau das Gegenteil ist aber der Fall. Man kann nur konkret über die menschliche Natur reden, wenn man anerkennt, dass es bestimmte menschliche Bedürfnisse gibt, nach Gemeinschaft, nach engem Kontakt, danach geliebt zu werden, Anschluss zu haben, akzeptiert zu werden. Gesehen zu werden, angenommen zu werden für das, was wird sind. Wenn diese Bedürfnisse erfüllt werden, entwickeln wir uns zu Menschen, die mitfühlen und kooperativ sind, und Empathie für Andere haben. Das Gegenteil, das wir so oft in unserer Gesellschaft sehen, ist eine Verzerrung der menschlichen Natur, und zwar nur deshalb, weil diese Bedürfnisse nur für wenige Menschen erfüllt sind.

Das ist die Schlusssequenz des obigen Videos, in dem dargestellt wird, dass der Mensch eben nicht genetisch geprägt ist sondern die Gene jene nach Lebenserfahrung aktiviert werden oder eben auch nicht. Dazu hatten wir hier auch schon einmal Bruce Lipton zu Wort kommen lassen: Wir sind eben nicht Gen-gesteuert! Darüber wie wir werden, was wir sind …. In dem Video wird über mehrere interessante Studien gesprochen, die die These untermauert:

Damit wäre auch geklärt, dass sich in unserem Genpool eben nicht jene Gene ausbreiten, die immer mehr Psychopathen an die Oberfläche unserer Gesellschaft spült. Im Gegenteil, es sieht deutlich danach aus, dass die Verschlechterungen unseres Lebens dazu führt, dass die Spirale des Profitmaximierens die Befriedigung unserer Grundbedürfnis immer geringe ausfallen lässt. Und damit die mitfühlenden, empathischen Fähigkeiten „verloren“ gehen.

Es gibt aber noch einen weiteren wichtigen Hinweis in dem Video: Brutal wird in der Regel der Mensch, der in seiner frühen Kindheit stark gequält wurde. Wie übel das zugehen wird, hatten wir schon einmal in diesem Artikel feststellen können Wie Kleinkinder zur eigenen Täterschaft gequält werden …. Arno Gruen hat die Mechanismen als Entfremdung von seinem Selbst beschrieben, siehe u.a. hier: Dem Leben entfremdet …

Kommentar veröffentlichen