2017-01-08

Chuck Spezzano - Nightlight Newsletter Januar 2017


Der Januar ist trotz der vielen vorhandenen Hindernisse und Umstände ein strahlender Monat. Optimismus und Enthusiasmus nehmen zu. Jene, die die neu gefundene Energie nicht wahrnehmen können, sind aufgerufen, oft zu vergeben und andere immer wieder zu segnen.

Dies ist die einzige Möglichkeit, dass sich Situationen zur Wahrheit hin entfalten können. Du kannst entweder helfen oder behindern, und dein Glücklichsein bzw. die Tatsache, dass du nicht glücklich bist, zeigt auf, ob du geholfen hast oder Teil des Problems warst. Dein Stress bzw. dein Glaube daran, alles selbst machen zu müssen, basieren auf verborgener Wertlosigkeit, und du versuchst, deine Wichtigkeit zu beweisen. Du versuchst, Aufmerksamkeit zu erhaschen und trachtest nach Besonderheit, anstatt Freude anzustreben. Freude entsteht in der Verbundenheit und durch das Geben und Empfangen. Beides hebt die Trennung auf. Miteinander teilen führt zu Fülle. Der Mangel inklusive der Konkurrenz und der Trennung ist das Fundament des Egos. Die Welle wird größer.

Nutze das Flow-Erleben, um mit dem Tao zu gehen, während es sich entfaltet. Nur deine Urteile geben dir etwas anderes vor, doch sie werden dich in die Aufopferung führen, wenn du überlegen sein willst. Der Schlüssel für die guten Zeiten und fürs Glück beinhaltet, mit dem zunehmenden Flow-Erleben zu gehen und den Gezeiten keinen Widerstand zu leisten, wenn sie verebben. Wenn du dem Geschehen keinen Widerstand leistest, vermehrt sich auch dein Durchhaltevermögen. Doch wenn du dem Geschehen Widerstand leistest und es verurteilst, verlierst du Energie, und deine eigene Entfaltung kommt zum Erliegen. Nur in seltenen Fällen bist du aufgerufen, innezuhalten, um dich dem Bösen zu widersetzen. In den meisten Fällen verstärkt dein Widerstand das Negative, denn er macht die Illusion zur Realität. Gegen etwas anzukämpfen, ist eine starke negative Verstärkung; sowohl in Bezug darauf, wie du dich selbst wahrnimmst als auch darauf,
wie du die Situation erlebst.

Die Vergebung ist hingegen eine Illusion, die dazu führt, dass sich die dunklen Illusionen, die sich so real anfühlen, auflösen. Wir können den Januar dazu nutzen, Verbindungen zu stärken. Wenn wir nicht verbunden sind, sind wir sowohl der Situation als auch unserem Ego und unseren Glaubenssätzen ausgeliefert. Dagegen können uns die Egos anderer nichts anhaben, wenn uns unser eigenes Ego nicht im Wege steht. Wenn wir unser Ego verteidigen, kämpfen wir für unseren Tod. Denn unser Ego plant bereits jetzt unseren Tod. Das Ego ist nicht unser Freund.

Die größte Anhaftung, die wir haben, ist unsere Identität, die wir aufgebaut haben. Zu dieser Identität gehört, dass wir besser sein wollen als die anderen, und wenn uns das nicht gelingt, dann wählen wir, unterlegen zu sein. Nur, um uns von den anderen abzuheben. Wenn wir heilen und die Mauern unseres Egos dezimieren, gelingt es, weniger von dieser falschen Identität und mehr Himmel in uns zu haben.

Für einige kann der Januar eine wahre Fundgrube voller Schätze sein. Das kann sich auf alle Bereiche erstrecken und sowohl das Weltliche als auch das Spirituelle, das Ewige einschließen. Im Januar kann sich eine große Liebe auftun, die für manche eine romantische Liebe sein wird und für andere die Liebe mit der Familie, mit Freunden, mit größeren Gruppen und mitunter sogar mit der ganzen Welt bedeutet. In wenigen Fällen meint es die Liebe zu Gott und mit dem Himmel.

Ich wünsche dir, dass du in diesem Monat sowohl in Bezug auf die Liebe als auch in Bezug auf dein Gewahrsein ein großes Stück vorankommst.

Reiße die Mauern deines Egos ein und ersetze sie mit der Liebe und der Macht des Himmels!

Sei glücklicher als in deinen wildesten Träumen!
Deine Freude ist dein Maßstab dafür, wie dein Leben sein könnte.

Nightlight Newsletter - Januar 2017/
Kahalu’u, Hawai’i
Mehr über Chuck Spezzano erfahrt Ihr hier.
http://www.pov-int.eu/

Kommentar veröffentlichen