2019-02-27

Osira: Der Neumond am 6. März 2019


Der Vorfrühling schickt uns eine unerwartete Heiterkeit, was schön ist, aber zu trauen ist dem Wetter schon lange nicht mehr, welches öfter manipuliert wird, und auch immer mehr die Jahreszeiten durcheinanderbringt. Der Winter ist noch lange nicht zuende, da könnte also noch etwas kommen.

Vielen fällt das Warten auf den ersehnten Durchbruch zum Wandel schwer, das höre ich immer wieder, aber so ein globales System kippt ja nicht von heute auf morgen. Viele einzelne Maßnahmen und eine schier endlose Vorbereitungszeit war nötig, um die aufräumenden Kräfte dorthin zu bringen, wo sie jetzt sind. Weiter gibt es laufend Querschüsse der Systemlinge, die mit allen Kräften versuchen, ihre Pfründe wie auch ihre Lustobjekte zu behalten – aber letztendlich wird es ihnen nichts nützen.

Niemand entkommt den hohen Lichtfrequenzen, die alle Geheimnisse nach und nach freilegen, ob es den Herrschaften nun passt oder nicht. Sie werden sich im Gegenteil mit all ihren Ängsten und ihrem Schmerz auseinandersetzen müssen, wie wir alle. Nur mit dem Unterschied, daß wir eine glorreiche Zukunft vor uns haben, und sie nicht.

Die Aufgewachten haben längst realisiert, daß die riesengroße Lügengeschichte vom Klima- wandel bereits enttarnt wurde, durch viele Artikel von ehrbaren Wissenschaftlern. Man hat versucht uns weiszumachen, daß jeder Pups zur CO2-Belastung beiträgt, und es wurde dazu eine Propaganda ersonnen, die globalen Einfluß hat – nur um die Menschen nach Gutdünken steuern zu können, und zu verheimlichen, daß die Erwärmung kosmischen Ursprungs ist, denn alle Planeten erwärmen sich.

Vor 9 Jahren schrieb ich, daß wir seit geraumer Zeit durch den Photonengürtel reisen, und wir für die nächsten 2000 Jahre einer erhöhten Photonenstrahlung ausgesetzt sein werden. Das ist nicht schlimm, der Mensch wird sich anpassen, aber das vermehrte Licht wird neben der leichten Erwärmung (die durch Reibung der Photonen entsteht) auch dafür sorgen, daß sich die Wahrheit nicht mehr verbergen läßt: es werden also nach und nach alle Geheimnisse aus dem Verborgenen ans Licht kommen. Das ist wichtig und absolut nötig, denn die Moral wie die Ethik ist in vielen Bereichen derart verkommen, daß im Grunde fast alles auf neue Grundwerte auf- gestellt werden muß. Dabei müssen der Schutz der Kinder und Familien im Vordergrund wie im Mittelpunkt einer neuen Gesellschaftsordnung stehen, wenn wir überhaupt eine Zukunft haben wollen.

Die obersten 'Moralhüter' haben sich gerade selbst diskriminiert, da sie nicht gedenken, aus den so vielen Mißbrauchsfällen vernünftige Konsequenzen zu ziehen. So ist auch ihr Stern am sin- ken, wenn die ganze Wahrheit hervorkommt. Dann wird man sie auch nicht mehr akzeptieren als Vorbeter einer Weltreligion, die nur aufgesetzt sein kann, und nicht aus der Wahrheit erwachsen.

Die allgemeine Lage ist noch nicht rosig zu nennen, zuviele Gruppierungen des alten Systems kämpfen noch gegeneinander und bereiten laufend neue Brandherde vor, von denen eines das ganze Karibik-Becken sein soll, nicht nur Venezuela. Auch in Nahost brodelt es noch zwischen Iran und Israel. Der einzige Stabilitätsfaktor ist Russland, welcher auch Israel ausbremst, und stünde nicht ein so besonnener Putin in Moskau, wäre die ganze Nahost-Region schon in Flammen aufgegangen.

Bei uns tut sich nichts Wesentliches, man läßt die Deep State-Marionette weiterhin die BRD-Firma leiten, und läßt seelenruhig zu, wie die Wirtschaft torpediert und weitere Rechte an die EU oder womöglich auch an das neue Framanien-Konstrukt abgegeben werden – zwar wegen mangelnder Hintergrundinformationen, trotzdem läuft uns die Zeit davon. Es ist nur zu befürchten, daß die Leute auch dann nicht aufwachen würden, wenn man alle Sirenen bundesweit anstellen würde... eher dann, wenn sie ihre Handys nicht aufladen können.

Chiron ist am 18.02. in den Widder gewechselt, und wird sich bis April 2027 dort aufhalten. In diesen Jahren wird es sehr darum gehen, kriegerische Verletzungen aufzuarbeiten und zu heilen. Auch wenn wir jetzt ein friedliches Leben führen, kann es durchaus sein, daß ein Krieger-Dasein in früheren Leben stattgefunden hat, deren Wunden immer noch schmerzen. Es geht auch um das Bewußtsein, daß die Männer seit Jahrhunderten mißbraucht wurden, als Kanonenfutter herzuhalten. Die andere Seite ist, daß die besonders deutsche Erziehung zum Pazifismus, verbunden mit Fehlern und unsäglichen Entscheidungen der Verteidigungsminister eine derartige Wehrlosigkeit des Landes verursacht haben, daß wir gegen tatsächliche Angriffe schlicht nicht genug gerüstet sind. Solange es Verrückte gibt, die Kriege anzetteln, brauchen die Länder eine sinnvolle Verteidigung. Auch hier gilt es, das rechte Maß wieder herzustellen.

Ein weiteres Phänomen sorgt dafür, daß jetzt sehr tiefe und sehr alte Erfahrungen losgelassen werden können, die sehr lange zurückliegen. Es gibt ja nicht nur den Mondknoten, sondern auch Planetenknoten, und zwei von ihnen spielen jetzt eine große Rolle: der Pluto-Südknoten auf 20° Steinbock, und der Saturn-Südknoten auf 23° Steinbock. Man kann sie als fixstehend betrachten, da sie sich nur extrem langsam bewegen. Sie werfen die Themen auf, wie in der Vergangenheit mit Macht (Pluto) und mit Verantwortung (Saturn) umgegangen wurde, vor allem mit Verantwortung in den Regierungen. Diese Themen werden nun aufgerührt, da sich Saturn und Pluto im Transit darüber bewegen. Da es sich um die Südknoten handelt, geht es generell ums Loslassen.

Pluto tr Pluto-Südknoten – Mitte Dez.'18 - Mitte Jan.'19, Ende Aug. - Anf. Nov.'19
Aktuelle wie auch sehr alte Machtstrukturen kommen zum Vorschein, der Umgang mit Macht wird einer radikalen Prüfung unterzogen. Es geht um alles oder nichts, und es muß sich gelöst werden von destruktiver Macht.

Pluto tr Saturn-Südknoten – April + Mai'19, Jan. + Febr.'20, Juli + Aug.'20
Tiefgründige bis radikale Überprüfung von Verantwortungsträgern, aus der Vergangenheit wie auch aktuell. Eine tiefe Transformation zum Thema Verantwortung findet statt. Es dürfte quasi jeder aussortiert werden, der seiner Verantwortung nicht oder ungenügend nachgekommen ist. Das betrifft hauptsächlich Regierungen oder Personen in leitender Stellung.

Saturn tr Pluto-Südknoten – April + Mai'19, Mitte bis Ende Dez.'19
Es dürfte mehr Kontrolle der alten Machtverhältnisse geben, erste Ansätze, unverhältnismäßige oder zu destruktive Macht zu unterbinden. Die 'alten Garden' müssen gehen, es wird ihnen nicht mehr erlaubt, ihre Macht auszuüben.

Saturn tr Saturn-Südknoten – Mitte Jan.'20
Bisherige Verantwortung wird überprüft, wobei viele aus ihrer bisherigen Stellung herausfallen, wenn ungenügend Verantwortung übernommen wurde. Alte Konzepte, die nicht mehr tauglich sind, werden verabschiedet. Da Saturn von Mai bis September'19 auch mit dem südlichen Mondknoten zusammenläuft, kann es viele Entlassungen geben, viele Trennungen, und viele Seelen werden sich auf einer anderen Ebene wiederfinden.



Neumond 06.03.2019

Im Neumond geht es wieder um Achtsamkeit, wie auch um das Bewußtsein, auch in kleinen Dingen unser Glück zu finden (Jungfrau-AC Konj. Glückspunkt). Der Schwerpunkt liegt darauf, wie wir unsere hohen Ideale kommunizieren können (Merkur H1 in 8 in Fische), die total verletzt worden sind (Merkur Konj. Chiron). Es ist eine gute Idee, wenn wir unseren Schmerz darüber mitteilen – vor allem über die fehlende Wahrheit – aber ebenso auch neue Konzepte vorstellen, wie unsere Ideale wieder in die Heilung gebracht werden können. Diese Kommunikation soll in der Begegnung verwirklicht werden (Sonne in 7), vor allem aber haben wir ein neues Bild der Wahrheit zu liefern (Neumond in Fische in 7). Es bedeutet, daß wir durch unsere Kommunikation die Wahrheit ins allgemeine Bewußt- sein zu bringen haben, was bei entsprechen- der Bewußtheit auch leicht fällt (Sonne H12 in 7). Dies wird noch verstärkt und betont in der Richtung, daß wir auch selbst wahrhaftig sind, indem wir die Wahrheit sagen (Neumond Konj. Neptun).

Es ist auch sehr wichtig, daß wir die 'Flamme der Wahrheit' hochhalten (Vesta Konj. Neptun + Neumond). Doch dürften wir mit soviel Wahrheit konfrontiert werden, daß es schwer auszuhalten ist, oder so manche Wahrheit auch sehr tief schmerzen kann (Nessus am DC), zumindest bei denen, die nicht vorbereitet sind. Es wird also ein Monat der Wahrheit werden. An manchen Orten kann es auch einige größere Überschwemmungen geben, eher nicht bei uns (Neumond-Neptun Qu. Jupiter).

Diese Wahrheiten könnten auch die verschwundenen Kinder betreffen, obwohl ja mit Hochdruck versucht wird, solche Informationen zu unterdrücken (Pluto-Saturn in 5). Andererseits sollte die Verantwortung für die Kinder sichergestellt werden, und zwar eine absolute Verantwortung. Die Kinder sind generell zu schützen, da darf gar nicht diskutiert werden. Jeder der etwas anderes behauptet, hat in einer Verantwortungsposition nichts zu suchen.

Im Ausland können sich überraschende Veränderungen ergeben, auch ertönt mancherorts wie- der Kriegsgeheul (Mars Qu. Venus am 21.03.). Auf der Beziehungsebene könnten unterschied- liche Meinungen auch Streit verursachen, da bleibt es wichtig, trotz aller Unterschiede immer sehr wertschätzend zu bleiben. Was zur Zeit auch wieder mehr eine Rolle spielt in Beziehungen ist, daß immer wieder Mutter-Übertragungen stattfinden, also wenn ein Partner den anderen unbewußt mit der Mutter verwechselt. Das sind ungelöste Muster, die aber viel Schmerz verursachen, wenn einer sich weigert, die Übertragung zu lösen (großes Quadrat von Juno, Nessus, Ceres). Die Lösung liegt hier auch in der Achtsamkeit (der Glückspunkt vollendet das Quadrat).

Vor allem gilt es, unsere mentalen Ängste los zulassen, sich nicht ausdrücken zu dürfen – wir sollten uns der zunehmenden Kontrolle nicht unterwerfen, sondern es ist auch hier unsere Verantwortung, das auszudrücken, was uns bewegt (Saturn in 5). Auch ist keine Anpassung mehr angesagt, sondern wir sollen ganz frei unsere Meinung sagen (Uranus H6 in 9).

Ja, es ist Mut aufzubringen, der Mut alle Grenzen zu schützen, die uns lieb und teuer sind (Mars H9 in 9 im Stier eingeschlossen). Aber wir sind gerade dabei, wieder Hoffnung zu schöpfen (Jupiter H4 in 4). Es ist der Glaube an uns selbst, an unsere mythischen Wurzeln, an unser kulturelles Erbe, und daß es unsere Heimat ist, die uns das Glück schenkt, uns hier zuhause zu fühlen. Es wäre unsinnig, dieses Glück aufs Spiel zu setzen.

Quelle: http://sternenlichter2.blogspot.com/2019/02/der-neumond-am-6-marz-2019.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen