2019-04-20

BIOELEKTRIZITÄT UND CHI - BIENEN KÖNNEN DIE ENERGIEFELDER VON BLUMEN SPÜREN, UM MIT IHNEN ZU KOMMUNIZIEREN - 19.04.2019


von Alex Pietrowski, Waking Times / übersetzt von max und deepl

Wir haben noch so viel zu lernen über die Natur unserer Welt und wie Lebewesen miteinander kommunizieren. Auf sehr subtilen, nicht wahrnehmbaren Ebenen tauschen Menschen, Tiere und sogar Pflanzen Informationen aus, was uns die Möglichkeit gibt, zu koexistieren. Wir sehen nicht alles oder hören alles, aber wenn die Technologie unsere Neugierde einholt, lösen wir immer mehr die Geheimnisse unserer Vernetzung.

Parapsychologe und Autor von Science Set Free: 10 Paths to New Discovery, Rupert Sheldrake hat die Theorie der morphischen Resonanz weiterentwickelt. Kurz gesagt, es ist die Idee, dass einige Informationen in einem natürlichen äußeren Feld jenseits der Gehirne und Köpfe von Lebewesen leben, so dass generationenübergreifende und nicht-lokale Informationen zwischen einzelnen Insekten- und Tierarten ausgetauscht werden können.

"Unser Geist ist über das Gehirn hinaus nicht nur im Raum, sondern auch in der Zeit ausgedehnt und verbindet uns mit unserer eigenen Vergangenheit durch das Gedächtnis und mit virtuellen Zukunftsmustern, unter denen wir auswählen.... Individuelles und kollektives Gedächtnis hängen beide von der Resonanz ab, aber die Selbstresonanz aus der eigenen Vergangenheit ist spezifischer und damit effektiver. Tierisches und menschliches Lernen kann durch morphische Resonanz über Raum und Zeit übertragen werden." ~Rupert Sheldrake

Darüber hinaus kommunizieren Menschen mit anderen Menschen auf unzählige Arten über die Sprache hinaus, indem sie Gesichtsausdrücke, Körpersprache, Atmung und sogar durch unsere "Schwingung" verwenden. Ohne ein Wort zu sagen, wissen wir oft genau, was wir von einer anderen Person halten sollen, und wir wissen natürlich, ob wir ihr vertrauen oder nicht. Das heißt, solange wir auf unsere "Bauchgefühle" achten und darauf reagieren, jene instinktiven Anweisungen, die von unterhalb der Gedankenebene kommen.

Die jüngsten Experimente, die die Lücke zwischen der Möglichkeit der Existenz von morphischen Feldern schließen, wie Bienen ihre Welt wahrnehmen, haben zu der Entdeckung geführt, dass Bienen die elektrischen Felder blühender Blumen tatsächlich wahrnehmen können, indem sie diesen Informatoin nutzen, um Entscheidungen zu treffen, die das Überleben der Bienen unterstützen.

"Dominic Clarke und Heather Whitney von der University of Bristol haben gezeigt, dass Hummeln das elektrische Feld, das eine Blume umgibt, spüren können. Sie können sogar lernen, zwischen Feldern zu unterscheiden, die von verschiedenen Blumenformen produziert werden, oder anhand dieser Felder herausfinden, ob eine Blume kürzlich von anderen Bienen besucht wurde. Blumen sind nicht nur visuelle Brillen und stinkende Leuchttürme. Es sind auch elektrische Plakate." ~National Geographic

Seit Jahrzehnten wissen Wissenschaftler, dass Bienen auf geladene Partikel stoßen, die aus Blumen und Pflanzen ausgestoßen werden, aber bisher hatte niemand die Frage gestellt, ob die Bienen von diesem Austausch wissen oder nicht und ob sie ihn in irgendeiner Weise zu ihrem Vorteil nutzen.

Zu ihrer Überraschung entdeckte das Team von Wissenschaftlern der Universität Bristol unter der Leitung von Daniel Robert, dass die Bienen sich nicht nur irgendwie der Schwankungen in der Stärke der elektrischen Signale von Blumen bewusst sind, sondern dass sie diese Informationen tatsächlich nutzten, um bestimmte Blumen bei ihrer Suche nach Nahrung auszuwählen. Außerdem fanden sie heraus, dass die Bienen tatsächlich Unterschiede in der Form der Blüten wahrnehmen konnten.

"Bienen können diese elektrischen Informationen auch nutzen, um das zu unterstützen, was ihre anderen Sinne ihnen sagen. Das Team trainierte die Bienen, um zwischen zwei E-Blüten zu unterscheiden, die in sehr unterschiedlichen Grüntönen kamen. Sie haben es geschafft, aber es dauerte 35 Besuche, bis sie eine Genauigkeit von 80 Prozent erreichten. Wenn das Team den Blumen unterschiedliche elektrische Felder hinzufügte, erreichten die Bienen innerhalb von nur 24 Besuchen den gleichen Wert." ~National Geographic

Sie sind sich noch nicht sicher, wie Bienen tatsächlich elektrische Felder registrieren, aber die Mechanismen können anderen Tieren ähnlich sein, die elektrische Felder wahrnehmen, wie z.B. Haien. Interessanterweise beeinflussen die Bienen wiederum die elektrischen Felder der Blumen, mit denen sie in Kontakt kommen.

"Die Bienen wiederum ändern die Ladung der Blume, auf der sie landen. Roberts Team zeigte, dass das elektrische Potenzial im Stamm einer Petunie um etwa 25 Millivolt steigt, wenn eine Biene darauf landet. Diese Veränderung beginnt kurz vor dem Landen der Bienen, was zeigt, dass es nichts mit dem Insekt zu tun hat, das die Blume physisch stört. Und sie dauert knapp zwei Minuten, was länger ist, als die Biene normalerweise für ihren Besuch braucht." ~National Geographic

Um über diese besondere Entdeckung hinauszugehen, arbeiten die alten Studien der Lebenskraft-Energie, des Chi, und die metaphysischen Praktiken von Qi Gong und Yoga speziell mit der Fähigkeit des menschlichen Körpers, Energie zu empfangen, zu speichern und zu übertragen. Neuere Studien beginnen nun auch endlich, Energiemeridianlinien im Körper technisch wahrzunehmen, die seit Jahrtausenden ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Medizin sind. Meister des QI-Gong und Autor von The Roots of Chinese QI Gong: Dr. Jwing-Ming Yang glaubt, dass der Begriff Bioelektrizität die östlichen und westlichen Perspektiven auf die energetische Zusammensetzung von Lebewesen am besten verbindet.

"Wir müssen uns ansehen, was die moderne westliche Wissenschaft über bioelektromagnetische Energie entdeckt hat. Viele bioelektrische Berichte wurden veröffentlicht, und häufig stehen die Ergebnisse in engem Zusammenhang mit den Erfahrungen in der chinesischen Qigong-Ausbildung und der medizinischen Wissenschaft. So entdeckten beispielsweise mehrere Forscher bei der elektrophysiologischen Forschung in den 1960er Jahren, dass Knochen piezoelektrisch sind, d.h. bei Belastung wird mechanische Energie in Form von elektrischem Strom in elektrische Energie umgewandelt. Dies könnte eine der Praktiken des Marrow Washing Qigong erklären, bei der die Belastung der Knochen und Muskeln auf bestimmte Weise erhöht wird, um die Qi-Kreislauf zu erhöhen."

5G und elektromagnetisches Chaos

Alle Lebewesen sind durch sehr empfindliche und allgegenwärtige elektrische und elektromagnetische Felder miteinander verbunden. Je enger wir auf diesen Bereich ausgerichtet sind, desto mehr Informationen sammeln wir und helfen uns, unsere begrenzte Wahrnehmung der Welt um uns herum zu erweitern und unsere Verbindung untereinander und mit der Natur zu verstärken.

Die westliche Wissenschaft hat das schon seit langem vermissen lassen, aber dabei ist es direkt vor unserer Nase. Dabei stürmen wir jedoch kopfüber in eine technologische Zukunft des elektromagnetischen Chaos, wobei sich die 5G-Technologie als eine drohende Katastrophe für den Planeten präsentiert. Wenn das, was wir wissen, wahr ist, könnte 5G und andere Elektrosmog eine weitere Katastrophe für Bienen und Bestäuberinsekten sein, die bereits unter erschreckendem Druck stehen.

Was denkst du denn? Kannst du diese elektrische Energie in und um deinen Körper herum wahrnehmen, und sollten wir so unbekümmert sein, dass der technologische Fortschritt dies ändert und stört?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen