2019-04-17

Heike Kühnemund: Und so viele fühlen die Liebe - 17.04.2019


Was für ein Tag gestern! Ich war den ganzen Tag wie geflasht, wie aufgedreht und innerlich am vibrieren. Das Wissen und Fühlen, dass da gerade etwas so Großes geschieht und wir alle es miterleben dürfen, hielt mich in Atem

Diese heilige Schwingung, die ich hinter all dem wahrnahm, diese leise Freude, die immer lauter zu werden schien, diese Befreiung, die mir immer mehr bewusst wurde … all das brachte ein Superleuchten in mir zustande.

Und … ich war überrascht, wie viele Menschen diesmal nicht in alte Muster verfielen und sich der Angst hingaben. Klar, auch solche Stimmen wurden laut, auch Stimmen, die zweifelten und das Ganze von Außen betrachteten. Auch andere, die schon wieder alles als einen Angriff sahen … gut, es hat jeder seine Wahrheit und das macht mit jedem etwas (anderes).

Doch wir alle haben erkannt, dass wir uns solchen und ähnlichen Situationen jetzt auf anderen Ebenen nähern dürfen, um zu erkennen, um zu verstehen, um zu fühlen, was ist. Also bei mir ging das irgendwie automatisch. Ich hatte nur kurz eine Nachricht vom Brand in Notre Dame mitbekommen und schon waren die inneren Bilder und Empfindungen da. Zuerst nicht ganz greifbar, vor allem nicht sofort in Worte umsetzbar, war ja auch das erste Mal, dass es bei mir so geschah, ich so tief fühlte und wusste, genau das ist meine Wahrheit. Ich ließ also die Worte fließen und schaute erst später, was „die Welt“ dazu zu sagen hatte. Es war nicht wenig, natürlich nicht. Und, wie gesagt, von allem was dabei. Doch mir fiel auf, dass sooo viele Menschen froh waren, ihr Empfinden in Worten zu sehen und dass nach meinem Gefühl ein sehr großes Feld der Liebe entstanden ist und gerade noch entsteht von all jenen, die schon fühlen können, was hier dahinter verborgen ist.

Der gestrige Tag war ganz sicher erst der Auftakt zu einer Reihe von weiteren Ereignissen, die uns alle in nächster Zeit erreichen könnten und die uns mitnehmen in eine ganz neue Zeitschiene. Ich bin dankbar für all jene, die dieses Feld jetzt halten, dankbar für mein Erkennen, dankbar für mein tiefes Fühlen (was ja seit gestern noch intensiviert wurde), dankbar für diesen Moment zu dieser Zeit!

Wir wissen, was in den nächsten Tagen im Feld schwingt, Ostern mit all seinen verschiedenen Facetten und Schwingungen … ich denke, diesmal wird auch das anders sein! Der Vollmond am Karfreitag leitet eine sanfte, ausgleichende Schwingungsebene ein. Es ist ja auch genügend zum Ausgleichen da, das Männliche mit dem Weiblichen, das Innere mit dem Außen, Angst und Liebe, Schmerz und Befreiung, Verzweiflung und Zuversicht usw.

Das Feld der Liebe baut sich auf, jetzt gerade und erst recht. Und wir alle halten dieses, denn es werden mehr und mehr, die bewusst und unbewusst spüren, wohin der Weg jetzt führt. Und so viele fühlen die Liebe und erkennen eine gemeinsame Wahrheit hinter allem, was geschieht. Wir sind auf dem Weg! Gemeinsam!

Wenn ich dich unterstützen darf, du gerade Hilfe benötigst, dann schau doch bei meinen Angeboten vorbei: Ich begleite Lebenswege

… oder möchtest du dich von Frido verzaubern lassen? Meine beiden Bücher kannst du gern bei mir bestellen … … ich freue mich, wenn ich dich im Herzen berühren und dich erinnern darf

Mit Frido unterwegs

Frido vom Zauberwald

Eine Unterstützung durch eine Spende ist immer willkommen

Quelle: https://imlebenunterwegs.wordpress.com/2019/04/17/und-so-viele-fuehlen-die-liebe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen