2019-04-10

ENERGIE-UPDATE ~ ERIC RAINES ~ 1.4.2019


Quelle: Unleashing Natural Humanity

Energetische Quarantänen werden aufgelöst, Resonanzkonvergenzpunkte sind aktiviert.

In der letzten Woche gab es einen Strudel von Aktivitäten, während wir unseren Weg aus dem rückläufigen Merkur geschafft haben und die Reinigung, die durch mehrere galaktische und planetare Aktivierungen erfolgte.

Was jetzt gespürt werden kann, ist fast ein Ruhegefühl nach einer intensiven Arbeitsperiode. Nutze es. Lächle, atme tief durch. Such aktiv nach Dingen, um dich auf Liebe, Freude, Vergebung und Zufriedenheit zu fokussieren, innerhalb und ausserhalb von dir.

Diese jüngste Reinigung hat eine tiefere Resonanz zum Planeten freigelegt, und es gibt eine geschäftige … eine statische Ladung, über den ganzen Planeten ausgebreitet, da das Gaia-Bewusstsein sich vollständig mit den Pflanzen- und Tier-Gitternetzen zu verbinden beginnt, stärkere Flüsse von Informationen (Lichtcodes / Frequenzen) eröffnend und der Oberflächenpopulation zur Verfügung stellend.

Diejenigen, die den Schatten aktiv bereinigt haben, indem sie den Gedanken und Empfindungen gefolgt sind, an denen sie sich nicht erfreuen, hinein in die Quelle dieser Energien, um sie aus den Feldern der Vorfahren, des Karmas und der DNS zu entfernen, werden in der Lage sein, in viel stärkere Ebenen von Emotionen und Frequenzen einzutreten.

Jene im Prozess des Erwachens, die sich mit Energiearbeit versucht haben, beginnen mit der Neuausrichtung auf die inneren Energien und fangen an, diese Arbeit ernsthaft zu tun.

Diejenigen allerdings, die schlafen und programmiert sind (etwa 90% der Oberflächenbevölkerung, was sich gegenüber dem letzten Jahr mit noch 97% drastisch verringert hat), werden nicht nur ihre Aufmerksamkeit auf die Instabilität der wirtschaftlichen, politischen, soziologischen, religiösen und kriegerischen Aspekte der Weltinteraktionen richten, sondern werden damit beginnen, diese Energien als Schub oder Handlungsbedarf zu empfinden, ohne zu wissen, was notwendig ist.

Dies wird eine Massenwelle des Erwachens auslösen, die von einem Katalysator entzündet wird. Ich bin mir im Moment nicht gewahr, was dieser Katalysator ist, jedoch fühle ich, wie er sich aufbaut.

Gib Acht, was uns durch die Medien und Mainstream-Quellen ins Gesicht geworfen wird. Sie werden verzweifelt versuchen, den Auftrieb von ganzheitlichen und energetischen Informationen zu verbergen, die an die Oberfläche getrieben werden, und vielen, die noch niemals Zugang zu dieser Art von Informationen hatten, werden Beweise gezeigt.

Ich kenne keine Einzelheiten, was ich jedoch weiss, ist, dass die zukünftigen Zeitlinien unserer kollektiven Evolution so viel Licht und Würde enthalten, die ich es mein ganzes Leben lang gespürt habe. Jetzt fühlt es sich an, als wären wir bereits auf der anderen Seite eines Vorhangs.

Es ist, als ob die Sonne durch eine dünne Nebelschicht scheinen würde und ich kann spüren, wie die Hitze durch sie hindurchstrahlt, auch wenn ich sie noch nicht sehen kann.

Dies ist die aller nahe gelegenste Zone von Zeitlinienpotentialen, die ich jemals spürte.

Unser Job in diesem Moment ist es, einen Schritt zurückzutreten und uns mindestens 15 Minuten am Tag zu geben, um die letzten 24 Stunden zu reflektieren. Wann hast du dich freudig und glücklich gefühlt? Wann nicht? Welche Aktionen hast du unternommen, um diese Gefühle zu erzeugen? Welche Handlungen geschahen mit dir, um diese Gefühle zu erzeugen?

Sei hier absolut ehrlich. Geniesst du es, wie dein Leben gerade ist und was du jeden Tag fühlst? Wenn nicht, habe ich eine grosse Überraschung für dich. Erkenne an, dass du desillusioniert bist, dort, wo du bist und dass es dich spirituell, mental und emotional nicht erfüllt. Das ist der grösste, einfachste Schritt, den du gehen kannst.

Sobald du das verstanden hast, schaue auf alles, was bei der Erschaffung dieser Empfindung mitspielt, und beginne, nach ausserhalb davon zu blicken, dich auf die Dinge konzentrierend, an denen du dich erfreust. Manchmal aus der Vergangenheit stammend, als du dich gut gefühlt hast. Welche Gedanken hast du gedacht, welche Taten hast du vollbracht, um diese Zeiten zu schaffen? Was passierte mit dir, um sie zu erschaffen? Beginne damit, dir einen Bauplan zu entwerfen und finde eine Richtung, einen Hinweis darauf, wohin du gehen musst und starte durch.

Vergib den Menschen, den Orten, den Ereignissen und Zeitlinien, die negative Emotionen erzeugen, wenn du an sie denkst. Aus energetischer Perspektive heraus ist dies nichts anderes als eingefrorene, schwere Räume, die an der Vergangenheit festhalten, wie festgefahrene Teilchen von Zeit. Lasse sie los, bis du beginnst, dich gut zu fühlen, nachdem das Weinen, die Wutausbrüche und die Schuldzuweisungen geendet haben.

Tue so, als ob du einen Lautstärkeregler an diesen positiven Empfindungen befestigt hättest, lege ein Lächeln auf dein Gesicht und dreeeeeehhhheeee sie auf.

Wenn du dich daran erfreust, wie es dir dann geht, habe ich eine grosse Überraschung für dich .

Mache die gleiche Sache. Tue so, als ob du einen Lautstärkeregler hättest, der an den Gefühlen anhaftet, an denen du dich innerhalb von dir erfreust, setze ein grosses Lächeln auf und dreeeeeeeeehhhhhhheeee sie auf.

Beginne dich wirklich darauf auszurichten, wer du sein willst, was du tun willst und was du fühlen willst.

Wir haben eine Chance hier, die bisher beispiellos ist.

Es wird zu Ablenkungen kommen, da dieses Fenster des Potenzials für die nächsten 10 Tage offen bleibt. Erlaube es, dich direkt auf das hinzuweisen, was du nicht erleben willst, und beginne, es zu reinigen.

Augen nach vorne. Die Herzen öffnen sich. Lächeln in den Startlöchern.

Ich weiss nicht, was passieren wird, doch es beginnt sich zu verschieben. Die Bewegung der alten Stagnationen hat begonnen, sich in die alten Verwundungen zu entlassen.

Erhelle dich wie die Sonne. Wenn du nicht verstehst, wie man das Chi auf dieser Ebene bewegt, versuche es mit dieser Routine.


Sobald du die Technik verstanden hast, legen ein Lächeln auf dein Gesicht, ziehe dieses Gefühl mit dem Atem ein und lasse. Es. Aufleuchten.

Wir schaffen das schon.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen