2019-04-13

Im tiefsten Graben des Ozeans fanden Wissenschaftler gerade faszinierende ölfressende Bakterien - 13.04.2019


Im tiefsten Graben des Ozeans fanden Wissenschaftler gerade faszinierende ölfressende Bakterien

Wir haben noch immer so viel in der Unterwasserwelt zu erkunden, nicht zuletzt den Marianengraben - den tiefsten natürlichen Graben des Ozeans - der an einigen Stellen 10.994 Meter (36.070 Fuß) tief ist. Jetzt ist dort gerade ein weiterer fantastischer Fund entdeckt worden.

Die bisher umfassendste mikrobielle Analyse des Grabens hat eine neue Art von Bakterien hervorgebracht, die sich auf ähnliche Verbindungen wie im Öl festsetzt. Wissenschaftler haben schon einmal ölfressende Mikroorganismen gefunden, aber nie in diesen Tiefen.

Die Konzentrationen dieses mikrobiellen Planktons waren am Boden des Marianengrabens höher als irgendwo sonst auf der Erde, und das könnte uns einen neuen Einblick geben, wie Leben in solchen Tiefen existiert und gedeiht - wo der Druck 1.091 Kilogramm entspricht, die gegen einen Fingernagel gedrückt werden.

"Wir haben die Proben, die zurückgebracht wurden, untersucht und eine neue Gruppe von Kohlenwasserstoff abbauenden Bakterien identifiziert", sagt einer der Forscher, Jonathan Todd von der University of East Anglia (UEA) in Großbritannien.

"Kohlenwasserstoffe sind organische Verbindungen, die nur aus Wasserstoff und Kohlenstoffatomen bestehen und an vielen Orten vorkommen, einschließlich Erdöl und Erdgas."

"Also essen diese Arten von Mikroorganismen im Wesentlichen Verbindungen, die denen von Öl ähnlich sind, und verwenden sie dann als Kraftstoff. Ähnliche Mikroorganismen spielen eine Rolle bei der Verringerung von Ölverschmutzungen bei Naturkatastrophen wie der BP-Ölverschmutzung im Golf von Mexiko 2010."

Ob wir diese Tiere eines Tages rekrutieren können, um Ölunfälle zu beseitigen, bleibt abzuwarten, aber die Forscher sind eher daran interessiert zu untersuchen, wie sich diese Bakterien unter Wasser so tief ernähren - und vielleicht auch, was sich von ihnen ernährt.

Ein Teil der Ergebnisse der Studie konzentriert sich auf die Kohlenwasserstoffe, die die Mikroben am Leben erhalten und woher sie stammen könnten. Die Verschmutzung, die wir verursacht haben, wird sich wahrscheinlich in den Graben im westlichen Pazifik ausbreiten.

"Wir haben festgestellt, dass Kohlenwasserstoffe bis zu 6.000 Meter tief unter der Meeresoberfläche und wahrscheinlich noch tiefer vorkommen", sagt einer aus dem Team, Nikolai Pedentchouk von der UEA. "Ein großer Teil davon stammt wahrscheinlich von der Verschmutzung der Meeresoberfläche."

"Zu unserer Überraschung haben wir auch biologisch produzierte Kohlenwasserstoffe im Meeressediment am Boden des Grabens identifiziert. Dies deutet darauf hin, dass eine einzigartige mikrobielle Population in dieser Umgebung Kohlenwasserstoffe produziert."

Die Kohlenwasserstoffe, die die Forscher betrachteten, wurden zuvor in Algen auf der Meeresoberfläche entdeckt, aber ihr Vorhandensein tief im Wasser ist eine Offenbarung. In Laborversuchen konnte das Team bestätigen, dass die Bakterien tatsächlich Kohlenwasserstoffe unter extremen Bedingungen aufnehmen können.

Der nächste Schritt besteht darin, mehr Informationen über diese Mikroben zu sammeln und darüber, woher ihre Nahrung kommen könnte - wahrscheinlich sowohl natürliche als auch unnatürliche Quellen. Es könnte noch andere Arten von Bakterien geben, die in der Lage sind, sich auf die gleiche Weise mit Kohlenwasserstoffverbindungen zu versorgen.

"Wir wissen mehr über den Mars als über den tiefsten Teil des Ozeans", sagt die leitende Forscherin Xiao-Hua Zhang von der Ocean University in China.

Die Forschung wurde in Mikrobiom veröffentlicht.

[übersetzt von max]

Quelle: https://www.sciencealert.com/scientists-have-found-a-strange-oil-eating-bacteria-in-the-ocean-s-deepest-trench

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen